Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Frage zu Erdung (Elektronik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 14.09.2017, 13:52 Uhr

» » Es geht um das öffentliche Wassernetz, und das besteht heute aus blauen
» » Kunststoffrohr, im Haus sieht es natürlich anders aus.
» » Dafür gibt es Staberder die bis zu 3 meter ins Erdreich gebracht weden
» » müssen, daran werden dann die im Haus befindlichen metallischen
» » Wasserrohre
» » angebunden. Diese Erdung über Staberder werden gemacht wenn es zur
» » erneuerung der besagten öffentlichen Wasserrohre geht, diese gehören den
» » Stadtwerken
» » oder den Betreiber. Wenn also ein altes Haus eine solche Erdung über das
» » öffentliche Wassernetz hat, und dieses erneuert werden muss, dann muss
» auch
» » die Erdung
» » neu gemacht werden, und die elektrische Anlage dementsprechend
» umgerüstet
» » werden.
»
» Ich kenne sowas für den Blitzableiter, wobei es auch die Variante mit
» Erdungsplatten gibt. Was mich ein wenig irretiert, da steht mal ein Haus
» auf Sandboden. Dieser Sand kann 20 Meter oder mehr tief sein, furztrocken.
» Trotzdem soll ein 3 Meter langer Eisenstab für Erdung sorgen.
» Ok, sicher wird in solchen Situationen eine entsprechende (teure)
» Erdungsmessung gemacht werden müssen. Ist jedoch gar nicht so uninteressant
» das Thema ;-)
»
» LG Sel

Wenn der Boden aus trockenem Sand besteht beträgt der Spezifische Widerstand ca 1000 Ohm /m. Der Erdungswiderstand der Staberde beträgt bei 3 meter tiefe ca 330 Ohm. Das sind natürlich nur ca Werte, den es hängt auch von der Umgebung ab und von der Witterung. Wenn der geforderte Erdwiderstand nicht ausreicht werden
mehrere Staberder eingebracht oder eben tiefer eingetrieben, notfalls werden noch Banderder hinzu gefügt. Das ganze wird natürlich erst nach Ermittlung
einer Erdwiderstandsmessung ersichtlich. Ich kann nicht sagen wie es an einem normalo Haus gehandhabt wird, aber bei Umspannerhäuschen werden ringsherum Staberder eingesetzt, diese werden mit Kupferdraht allesamt im ring verbunden, und dann mit der Anlagenerde Erde verbunden. Ich hatte das vergnügen solche Erdungsmaßnahmen vor nehmen zu dürfen, eine knochen arbeit ist das, die Erdungsstangen werden mit einem elektrischen oder Presslufthammer in den Erdboden getrieben. Die Erdstangen sind besonders feste Stähle, die auch durch Felsigen Untergrund getriebn werden können.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Frage zu Erdung - porrier(R), 13.09.2017, 11:41 (Elektronik)
Frage zu Erdung - xy(R), 13.09.2017, 11:55
Frage zu Erdung - schaerer(R), 13.09.2017, 12:01
Frage zu Erdung - porrier(R), 13.09.2017, 12:31
Frage zu Erdung - xy(R), 13.09.2017, 12:48
Frage zu Erdung - Herr Mann, 13.09.2017, 13:37
Frage zu Erdung - Gast, 13.09.2017, 16:54
Frage zu Erdung - porrier(R), 13.09.2017, 17:07
Frage zu Erdung - Herr Mann, 13.09.2017, 18:33
Frage zu Erdung - porrier(R), 13.09.2017, 17:05
Frage zu Erdung - JBE(R), 13.09.2017, 19:31
Frage zu Erdung - porrier(R), 13.09.2017, 21:01
Frage zu Erdung - Sel(R), 14.09.2017, 07:00
Frage zu Erdung - JBE(R), 14.09.2017, 11:03
Frage zu Erdung - Sel(R), 14.09.2017, 12:08
Frage zu Erdung - JBE(R), 14.09.2017, 13:52
Frage zu Erdung - finni(R), 14.09.2017, 14:08