Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Gedanken beim Leuchtenkauf (Bauelemente)

verfasst von Sel(R) E-Mail, 13.09.2017, 17:56 Uhr

» Mich würde interessieren was für Erfahrungen andere beim Leuchtenkauf
» machen. Denke ich zu altmodisch? Oder denken andere nur nicht früh genug
» daran wie irre sie werden wenn sie ihre supermoderne Funzel 3 mal schalten
» müssen oder ihre Fernbedienung ständig suchen?

Also ich habe eine kleine Regel gefunden. Entweder die Leuchten sehen gut aus oder sie machen gutes Licht. Beides gleichzeitig ist selten. Und noch eine Regel: Teure Lampen sind eher Kunstobjekte und nicht zu gebrauchen für den eigentlichen Zweck. Ich denke da an den Austausch des Leuchtmittels oder die Reinigung dr Lampe. Das es für Leuchten Ersatzteile gibt (Lampenglas etc.) gehört in den Bereich Märchen und Sagen.

Beim Licht hilft die Lumenzahl tatsächlich wenig. Den da wird meist das Typenschild vom Leuchtmittel abgeschrieben, was aus der Leuchte rauskommt ist ganz anders. Auch bei der Lichtfarbe hat sich die Industrie geeinigt, man schreibt eben "warmweiß" oder "helles weiß" oder so was. Mich interessiert die Kelvinangabe. Und zwar konkret, nicht (wie oft zu sehen) 3000...5500K. Dieser Bereich ist wahrhaft zu riesig!

Von Leuchten mit Fernbedienung halte ich altmodischer Mensch wenig. Es schadet nicht aufzustehen um die Leuchte anzuschalten. Auch Leuchten mit wechselnder Farbe sind nur bei einem Dekowunsch interessant, ansonsten Spielzeug. Und diese Leuchten, die bei jedem Anschalten die Farbe wechseln, sind allerletzter Unsinn. Ich schalte doch nicht 5x am Schalter, ehe ich mein Licht habe.

Es gibt aber noch mehr dazu. Ich ärgere mich jedesmal, wenn ich in einer Wohnung eine Leuchte montiere, wo nur ein Schalter fürs Deckenlicht da ist. Früher gabs da grundsätzlich mindestens einen Doppelschalter, so das man Leuchtmittel unterschiedlicher Stärke schalten konnte (in einer Lampe). Ok, geht heute auch elektronisch. Ein weiteres Ärgernis sind fehlende Steckdosen oder diese an den unmöglichsten Stellen. Die Folge ist ein Gewirr von Verlängerungen, schöne Brandgefahr.

Da heute nur noch LEDs angeboten werden (von Ausnahmen abgesehen), sparen die Hersteller am Kabelquerschnitt und an stabilen Schaltern. Häufig gibts nur noch Tipptasten oder Berührungsschalter (wie war das mit Standby-Betrieb?). Und wenns ganz dicke kommt hat man ein Steckernetzteil und die Lampe wird komplett mit Schwachstrom betrieben, da kann man sogar noch auf Berührungsschutz verzichten.

Ist leider ein kleiner Roman geworden... ;-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronik-Laie, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

Gedanken beim Leuchtenkauf - wastel(R), 13.09.2017, 16:09 (Bauelemente)
Gedanken beim Leuchtenkauf - Sel(R), 13.09.2017, 17:56
Gedanken beim Leuchtenkauf - wastel(R), 13.09.2017, 18:31
Gedanken beim Leuchtenkauf - cmyk61(R), 13.09.2017, 19:50
Gedanken beim Leuchtenkauf - JBE(R), 13.09.2017, 21:11
Gedanken beim Leuchtenkauf - Strippenzieher(R), 14.09.2017, 08:42
Gedanken beim Leuchtenkauf - gast, 14.09.2017, 10:23
Gedanken beim Leuchtenkauf - Mikee, 14.09.2017, 13:15
Gedanken beim Leuchtenkauf - Steffen, 14.09.2017, 20:52
Gedanken beim Leuchtenkauf - Mikee, 15.09.2017, 07:56
Gedanken beim Leuchtenkauf - Sel(R), 15.09.2017, 17:09