Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Austausch Spannungsreferenz für Netzteilchen und Ergebnis (Elektronik)

verfasst von schaerer(R)  E-Mail, Zürich (Schweiz), 09.09.2017, 19:02 Uhr

Hallo Sel,

» » Übrigens, Du hast deutlich mehr Wissen im Bereich der analogen
» » Schaltungstechnik, so dass Du es nicht nötig hast, Dein Licht unter den
» » Scheffel zu stellen.
»
» Analog liegt mir mehr als das digitale Gewurschtel,

Das Analoge ist auch in dem Sinne echte Elektronik, bei der man mit veränderlichen Zuständen zwischen den Grenzwerten zu tun hat.

Im Digitalen ist das nur dann der Fall, wenn z.B. die steilen Flanken zwischen den Grenzwerten zum Thema vorliegen.

» zumal ich vom Bildungsstand vor 35 Jahren bin.

Den Eindruck habe ich nicht. Es ist so, dass der Bildungsstand oft die Folge eines dynamischen Lernprozesses ist und das ist oft weit mehr als die eher statischen Schul-Inhalte, die man serviert bekommt.

» Ok, mit dem Wissen über Bauteile, die man heute bekommen kann.

Nicht nur das. Es geht auch um die Zusammenhänge und die damit verbundenen Teilerfahrungen, die auch immer wieder mit dabei sind, wenn man selbst Interesse hat und sich engagiert. Genau das ist bei Dir der Fall.


» » Hast Du Dein Netzteil auch mal dynamisch getestet? Es gibt dazu auch ein
» » Schema von mir:
» » . . . . . . .
» »
» » im Kapitel "Testschaltung und die Frequenzgangkompensation".
»
» Siehe mein Posting drüber an Olit...

Das steht das:

<zitat>
Was ich nicht testen kann ist die Frequenzfestigkeit (oder wie man das nennt). Ich weiß nicht wie ich das machen soll. Habe lediglich den Test gemacht mit Null bis 4 Ampere und bis 10kHz Rechtecksignal. Dann versagte mein Schalttransistor (war zu schnell für ihn).
</zitat>

Es geht eigentlich darum festzustellen, wie sieht der Einschwingvorgang aus beim Schalten. Es interessiert wie hoch die Rippelspannung (Paek-to-peak) ist und die Zeitdauer bis sich die Ausgangsspannung wieder beruhigt hat. Der TRMS-Wert mag je nach Anwendung auch wichtig sein.

Es ist sinnvoll nicht nur zwischen Null und 4 A sondern auch zwischen 2 A und 4 A zu messen. Das geht aus dem Text mit Bild 3 mit RLs hervor.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch



Gesamter Thread:

Austausch Spannungsreferenz für Netzteilchen und Ergebnis - Sel(R), 08.09.2017, 20:05 (Elektronik)
Austausch Spannungsreferenz für Netzteilchen und Ergebnis - schaerer(R), 08.09.2017, 20:52
Austausch Spannungsreferenz für Netzteilchen und Ergebnis - Sel(R), 08.09.2017, 21:01
Austausch Spannungsreferenz für Netzteilchen und Ergebnis - schaerer(R), 09.09.2017, 19:02