Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung (Elektronik)

verfasst von Sel(R), Radebeul, 11.12.2020, 11:46 Uhr

» » Tag, ich bin auf der Suche nach 9V Akkus mit geringer Selbstentladung
» und
» » kann mich nicht zwischen zwei Akkus entscheiden bzw. ich sehe keinen
» » Unterschied. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
» »
» » Es handelt es sich um folgende Akkus:
» » - NiMH Akku 9V Typ 300 maxE-Technologie ("min. 270 mAh";)
» » - NiMH Akku 9V Typ 280 ("min. 270 mAh";)
» »
» » Beide Akkus scheinen wohl eine geringe Selbstentladung zu haben und min.
» » 270 mAh.
» »
» » Beide scheinen wohl 270 mAh Kapazität zu haben. Doch irgendwo muss ja
» ein
» » Unterschied sein? Den einzigen Unterschied den ich feststellen konnte
» ist
» » dass beim ersten Akku "maxE-Technologie" steht welches wohl für die
» geringe
» » Selbstentladung verantwortlich ist. Der andere Akku soll aber angeblich
» » auch eine geringe Selbstentladung haben. Gibt es hier vielleicht
» » Unterschiede?
» »
» » Danke sehr
»
» so beschreibts Ansmann selbst:
» "Was genau bedeutet maxE? Die Selbstentladung ist zehnmal geringer als bei
» normalen NiMH-Akkus. Nach einem Jahr steht noch rund 80% der
» Anfangskapazität zur Verfügung. Möglich wurde dies durch einen speziellen
» Separator, der den ungewollten internen Stromfluss drastisch verringert. Da
» die Akkus vorgeladen ausgeliefert werden, können sie direkt eingesetzt
» werden." / Das hört sich für mich schon gut an - die Frage ist nun, wie
» energiedurstig Deine Anwendung ist, ob Du sowieso öfters die Akkus laden
» musst oder ob Selbstentladung schon eine größere Rolle spielt.

Die 9V-Akkus (allgemein) sind nicht gerade Spitzenmodelle in Sachen Anzahl der möglichen Zyklen. Diese Akkus enden sehr schnell und steigen in den Akkuhimmel auf. Wenn eine Anwendung wenig Energie braucht (eh zu empfehlen bei den geringen Leistungswerten bei Batterien/Akkus dieser Bauart), also die Stromquelle lange die Spannung halten muß, so sind für einfache Anwendungen normale Alkalibatterien in 9 Volt besser geeignet. Auch preislich, denn 1x im Jahr die Batterie tauschen ist letztendlich auf Dauer billiger, als ein Akku mit Gebimsel, wie Ladegerät, drumrum. Braucht das Gerät noch weniger Energie (vielleicht ist auch nur Kurzzeitbetrieb vorgesehen, vielleicht soll die Stromquelle auch über 10 Jahre relativ stabil sein), dann ist eine 9V-Lithiumbatterie (kein Akku!) die richtige Wahl.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - ickke, 10.12.2020, 12:14
9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - DIY-Basler(R), 10.12.2020, 12:43
9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - ickke, 10.12.2020, 12:50
9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - DIY-Basler(R), 10.12.2020, 13:01
9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - Pit1509(R), 10.12.2020, 15:18
9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - Sel(R), 11.12.2020, 11:46
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - Gast, 13.12.2020, 12:18
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - ickke, 13.12.2020, 17:42
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - @Gast, 14.12.2020, 23:16
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - ickke, 15.12.2020, 22:03
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - JBE&M(R), 16.12.2020, 02:48
Lithium 9V-Block-Akkus mit geringer Selbstentladung - Wolfgang Horejsi(R), 16.12.2020, 07:45