Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung (Elektronik)

verfasst von Stone(R) E-Mail, Leipzig, 08.09.2020, 10:08 Uhr

» » » Ich denke eher nein, sonst hätte es der Hersteller vermutlich
» angegeben.
» » » Oder der Wirkungsgrad steigt nicht Signifikant an bei höherer
» » » Eingangspannung.
» » »
» » » Muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass das aus zu schließen ist ein
» » » höheren Wirkungsgrad zu erreichen.
» »
» » Jetzt habe ich noch mal das Datenblatt des LM2596 durchgeschaut.
» » Bei dem IC ist der Wirkungsgrad auch um so höher, je höher die
» » Ausgangsspannung ist.
» »
» »
» https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiS-7mDhtfrAhUS2KQKHQJHBPkQFjAAegQIAhAB&url=https%3A%2F%2Fwww.ti.com%2Flit%2Fgpn%2Flm2596&usg=AOvVaw2hyIUL8FdL0D7XjtzvMXII
» »
» » Gibt es nicht Erfahrungswerte von jemandem im Forum?
»
» Glaube ich nicht, da dieser jemand auch diese Schaltung aufgebaut haben
» müsste, und diese Ausgiebig durchgemessen haben sollte.
»
» Was ja schon gesagt wurde, auf der entsprechenden Seite kann man das
» Simulieren lassen.
»
» Warum nicht einfach das IC verwenden das in der Lage ist, diesen
» Wirkungsgrad zu erreichen.
»
» Und nochmal, um den Wirkungsgrad zu erreichen wie er im Datenblatt angeben
» ist, muss auch die Schaltung nach Datenblatt erfolgen.
» Genauso müssen dabei auch die Randbedingungen erfüllt sein die dort
» angewendet wurden.
»
» Als Bastler wird man sehr wenig an die Angaben der Datenblätter
» herankommen, dazu bedarf es Kenntnisse was den Bau und oder eine
» Neuentwicklung
» betrifft.
»
» Eine alternative wäre dann diesen Wandler zu kaufen mit dem entsprechenden
» IC drauf, und selber messungen machen.
»
» Oder eben es selber aufbauen und damit Erfahrungen sammeln.

Habe eine Formel gefunden, wie der Wirkungsgrad ermittelt werden kann. ( wohl auch nur überschlägig)
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwii8f3G9djrAhUDGuwKHUJ9B2wQFjAOegQIARAB&url=https%3A%2F%2Fwww.ti.com%2Flit%2Fslva390&usg=AOvVaw2TGTn7o5wT0hCdHHnoF49p



Wenn ich jetzt den LM2576HVT nehme, würde ich wie folgt rechnen:
Vi 50V ; Iout 3A;

Aus Grafik Datenblatt:

Uo 5V --> 77% --> Verlustleistung ca. 4,5W

Uo 15V --> 88% --> Verlustleistung ca. 6,2W

Bei einer höheren Ausgangsspannung ( Uo 30V) nehme ich mal 8W Verlustleistung an.

Mit der Formel würde ich dann bei Uo 30V auf ca. 92% Wikrungsgrad kommen.
Ist das ein realistischer Wert für einen Hobbyelektroniker?



Gesamter Thread:

Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - Stone(R), 07.09.2020, 12:53 (Elektronik)
Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - JBE(R), 07.09.2020, 13:18
Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - Altgeselle(R), 07.09.2020, 13:27
Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - Stone(R), 07.09.2020, 14:49
Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - JBE(R), 07.09.2020, 15:21
Wirkungsgrad abhängig von der Ausgangsspannung - Stone(R), 08.09.2020, 10:08