Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

NiMH noch brauchbar oder für Solar-Ladeschaltung verbasteln? (Schaltungstechnik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 10.07.2020, 02:30 Uhr
(editiert von JBE am 10.07.2020 um 02:42)

» Servus Zusammen,
»
» ich hab beim Aufräumen eine Packung AA-NiMH-Akkus gefunden (Tronic Energy
» 2400mAh ready to use). Die waren noch original verpackt, klar ich hab ja
» gar kein Ladegerät. Hab die wohl mal bei L**l für jemanden mitgenommen der
» sie dann doch nicht brauchte. Das ist bestimmt schon vier Jahre her.
»
» Die Leerlaufspannung war bei ca. 0,6V. Hab mir dann ein Ladegerät gebaut (
» https://www.elektronik-labor.de/AVR/NiMhLader.html - den BASCOM-Code habe
» ich nach Arduino portiert, läuft bei mir auf einem ATTiny25), eher so zum
» spielen und die Akkus damit ein paar mal hintereinander geladen. Ein paar
» mal hintereinander ohne zu entladen, weil das Ladegerät sich anfangs nach
» ein paar Minuten abgeschaltet hat, später hat es dann ein paar Stunden
» (vier oder fünf) geladen.
» Zwei Zellen haben seit gut zwei Wochen noch eine Leerlaufspannung von
» 1,33V. Die anderen zwei habe ich zum messen belastet (mit 10Ohm oder
» 100Ohm, genauer erinnere ich mich nicht mehr), die liegen jetzt im Leerlauf
» bei 0,8V.
»
» Wollte mir eigentlich schon länger mal ein vernünftiges Ladegerät (und
» Akkus) zulegen, hab mir auch einen Thread hier im Forum zu dem Thema
» gespeichert. Jetzt ist die Frage ob es sich rentiert das Ladegerät eher
» zeitnah zu kaufen und die Akkus normal zu verwenden oder ob die schon so
» weit gealtert sind, dass ich die auch für ne Bastelei verbrate weil da eh
» nix mehr kaputt gemacht werden kann.
»
» Das simpelste was ich für meine Bastelei gefunden habe wäre Solarzelle +
» Diode + Akkus + µC-Schaltung. Die Diode in Reihe zu Solarzelle, drei Akkus
» in Reihe, dann den Akku-Pack parallel zum µC (wobei hier µC für µC mit
» zusätzlicher Beschaltung wie Block-Kondensatoren, Sensoren, etc. steht).
»
» Und ja, ich habe relativ wenig Ahnung von Akkus und absolut keine Erfahrung
» mit selbstgebauten Ladereglern etc.

Was ich sagen kann, ich habe von eneloop Akkus die sehr lange gelegen hatten, mehr als 7 jahre.
Diese Akkus haben 2000 mAh und sie haben heute noch 1900 mAh.

Ob das bei deinen Akkus auch so ist, muss man herausfinden mit Refrechen.

Das bedingt natürlich ein Intelligentes Ladegerät, das auch in der Lage ist Tiefentladene Akkus zu erkennen
und darauf folgend die Akkus mehrfach zu Laden und zu Entladen.

Ansonsten den Akku Manuell auf ca 0,9V Laden, dann erkennt das auch ein Ladegerät, und nimmt den Akku an.

Ich Denke das ein einmaliges Laden nicht ausreicht um den Akku zu formieren, sofern deine Akkus doch nicht schon
defekt sind, und sie nicht mehr annähernd die volle Kapazität erlangen.

1,33V ist schon kritisch 1,4V wäre schon besser.

Man könnte auch die Akkus mit Konstantstrom schonend Laden und Entladen, über der Zeit gesehen in etwa heraus finden ob diese
nach und nach wieder ihre fast alte Kapazität erlangen, ist aber ein langwieriger Prozess.

Sehe deine Akkus als defekt an.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

NiMH noch brauchbar oder für Solar-Ladeschaltung verbasteln? - bastelix(R), 09.07.2020, 23:48 (Schaltungstechnik)
NiMH noch brauchbar oder für Solar-Ladeschaltung verbasteln? - JBE(R), 10.07.2020, 02:30