Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

el-haber

E-Mail

26.07.2021,
12:44
 

LiFePo-Akkus wiederbeleben (Bauelemente)

Hi,
neulich ist mir was unangenehmes passiert.
Hab für ein elektrisches Kleinfahrzeug (ähnlich SMART), einen neuen Akku zusammengeschraubt.
Vorher alle Leitungen beschriftet und identifiziert.
Dann voller Stolz mit dem neuen Akkusatz Probefahrt gemacht - alles wunder bar und ab damit zur Restbearbeitung zum Fahrzeugtechniker (Bremsen und Licht einstellen.)

Ein paar Wochen später dann der Anruf: Auto tot - keine Spannung am Akku.
Analyse: die alten Akkus sind vermutlich durch ein Werkseitig falsch angeschlossenes BMS (ohne Kennzeichnung außen) entladen worden.
Die neuen haben das gleiche Schicksal erfahren.

nun habe ich einen halben Satz LiFePo-Akkus, die nur noch wenige mV Spannung haben und sich bei geringem Strom auch nicht aufladen lassen.
bei höherem Strom (1A ergeben sich dann realistische Spannungen von 1,5V - fallen aber gleich wieder zusammen, wenn der Strom weg is)

Kennt von euch jemand eine Methode, mit der solche Akkus wieder belebt werden können? (geringe Ströme im 100mA-Bereich habe ich schon ausprobiert - hat aber nix gebracht).

Ich fürchte, dass die 2 Wochen falsches BMS die Dinger tiefentladen und damit Dentriten gebildet haben.

vielen Dank für eure Anregungen
cu
st

el-haber

27.07.2021,
10:23

@ el-haber

LiFePo-Akkus wiederbeleben

Danke für eure mitfühlenden Worte.

- Vom Lieferanten der neuen Akkus bekam ich die Aussage, dass er schon Akkus mit unter 1V wieder reaktiviert hat. - Das kann ich sogar bestätigen, hab Akkus mit 0,5V wieder (langsam) hochgebracht und haben auch wieder annähernd nenn-Kapazität.
- Das Tote Pferd werde ich nicht weiter reiten - xy - das hab ich mir fast schon gedacht.
- Die Versicherung wird nicht greifen - Fahrzeug wurde 2008 aufgebaut und von SMLES mit einem BMS ausgestattet.
Sowohl SMILES als auch der Fahrzeughersteller sind nichtmehr greifbar.
Das BMS ist komplett gekapselt - hier könnte ich ein Vergleichsfahrzeug noch heranziehen, so weit der Besitzer mitzieht und mich an die Batterieen läßt.j

Man lernt nie aus. ;-)

cu
st

Sel(R)

Radebeul,
26.07.2021,
16:24
(editiert von Sel
am 26.07.2021 um 16:27)


@ el-haber

LiFePo-Akkus wiederbeleben

Fragt sich nur wer die Sch... bezahlt. Praktisch wurde ja ein kompletter neuer Akkusatz durch das falsch angeschlossene BMS, welches der Hersteller eingebaut hat, gehimmelt. Du hast ja die Beschaltung lediglich kopiert in der Annahme das der Hersteller das schon richtig gemacht hat. Gibts Beweise, Fotos, Zeugen?

Viel Glück :-(

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Thomas Kuster(R)

26.07.2021,
14:56

@ el-haber

LiFePo-Akkus wiederbeleben

Hallo el-haber
tiefentladene LiFePo4 Akkus, welche tagelang diesen Zustand hatten, lassen sich nach meiner Erfahrung nicht mehr retten. Die tiefste noch erlaubte Spannung über einer Zelle beträgt 2.5V, und auch dann empiehlt sich eine sofortige Ladung, sonst kann die Zelle beschädigt werden.
Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas Kuster

xy(R)

E-Mail

26.07.2021,
13:23

@ el-haber

LiFePo-Akkus wiederbeleben

Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, dann steig ab.