Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
02.05.2021,
18:27
 

Änderung beim Zoll ab 1.7.21 (Elektronik)

Für alle die gerne beim Chinamann bestellen:

https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Aenderungen_ab_01072021/aenderungen_ab_01072021_node.html

xy(R)

E-Mail

02.05.2021,
18:36

@ cmyk61

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Für alle die gerne beim Chinamann bestellen:
»
» https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Aenderungen_ab_01072021/aenderungen_ab_01072021_node.html

Muss man eben unter 5,25€ bleiben, dann ist alles wie bisher.

ickke

E-Mail

02.05.2021,
19:13

@ xy

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

Für den Sel ist das wohl nicht so gut.

Ich bestelle seit Jahren nicht mehr aus China nachdem mehrerere Sendungen bei mir nicht angekommen sind.

Sel(R)

Radebeul,
02.05.2021,
20:28
(editiert von Sel
am 02.05.2021 um 20:29)


@ ickke

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

Solange der Gesamtpreis, trotz der Zollabgabe, immer noch wesentlich unter dem hiesigen Ladenpreis bleibt, lohnt die Bestellung in China.

Die Herrschenden eines Landes erheben seit Jahrhunderten oder sogar seit Jahrtausenden Zoll, wenn Geld gebraucht wird. Ist eine bequeme Art der Geldbeschaffung, ohne eine neue Steuer erfinden zu müssen. Warum dann drüber aufregen?

Leider wird sich durch diese Art der Wegelagerei die Dauer des Versands eher noch verlängern, als kürzer werden. Und der Versanddienstleister kann seine Gewinnoptimierung völlig frei mittels den "Servicegebühren" für die Verzollung anpassen. Tja...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
02.05.2021,
20:34

@ Sel

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Leider wird sich durch diese Art der Wegelagerei die Dauer des Versands
» eher noch verlängern, als kürzer werden. Und der Versanddienstleister kann
» seine Gewinnoptimierung völlig frei mittels den "Servicegebühren" für die
» Verzollung anpassen. Tja...
»
Da hat DHL einen schönen Deal an Land gezogen.
Wenn man wenigstens den Dienstleister frei wählen könnte. Wo bleibt denn da der viel gepriesene Wettbewerb??
Oder auf ihn verzichten, meine nächste Zolldienststelle ist keine 5km entfernt.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
02.05.2021,
20:37

@ ickke

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Für den Sel ist das wohl nicht so gut.
»
» Ich bestelle seit Jahren nicht mehr aus China nachdem mehrerere Sendungen
» bei mir nicht angekommen sind.

Und ich gehe nicht mehr aus dem Haus weil ich mal in einen Hundehaufen getreten habe. :-D

Ich hatte ein einziges Mal einen Verlust und der wurde anstandslos ersetzt.

bigdie(R)

02.05.2021,
20:58

@ Sel

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

Ich denke mal die China Leute machen das dann genau wie die Amis schon jetzt. da zahlst du Versand und gebühren im Vorraus.
Außerdem gibt es ja auch noch die Chinahändler in De und nicht zuletzt gilt das ja nur für Länder außerhalb der EU und der Umweg über Tschechien z.B. funktioniert nach wie vor.

Hartwig(R)

02.05.2021,
22:14

@ cmyk61

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Für alle die gerne beim Chinamann bestellen:

das gilt ja auch für andere Länder, und es geht nur um die Umsatzsteuer. Normalerweise ist es ja so, daß ich bei einem Export aus Land A heraus von dessen Finanzamt (=Zoll) die Umsatzsteuer zurückerstattet bekomme und dann beim Import in Land B dessen Umsatzsteuer zahle. Das gilt für den Chinesen, der hier wohnt, ebenso wie für hiesige Händler. Und das gilt (gewerblich) selbstverständlich auch innerhalb der EU, läuft i.A. über die Finazämter. So zahlt der Chinamann keine Steuern im eigenen Land, und verkauft hier auch steuerfrei. Hinzu kommen nun deren Versandverfahren durch Sammelsendungen, da geht ein Container aus Asien hierher, nach den internationalen Postabkommen ist das Empfängerland für die Verteilung zuständig. Bei etwa ausgeglichenem Warenverkehr ist das ja ok, aber bei zig-Tausenden von Billigsendungen geht auch das ins Geld. Warum sollte der Chinamann also seine Geschäfte hier auf Kosten der Allgemeinheit machen dürfen??? Zahlen müssen wir das so oder so - also warum nicht Gebühren und Steuern dort abrechnen, wo sie entstehen?
Dem Link von Ralf ist zu entnehmen, daß das Limit für den Zoll nach wie vor bei 150€ liegt, erst darüber muß je nach Warenart in einigen Fällen Zoll bezahlt werden, geht nach der TARIC-Nummer.

Grüße
Hartwig

Hartwig(R)

02.05.2021,
22:29

@ bigdie

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Ich denke mal die China Leute machen das dann genau wie die Amis schon
» jetzt. da zahlst du Versand und gebühren im Vorraus.
den gegenwärtigen Status kenne ich nicht, aber die Amis haben teilweise andere Postabkommen bzw. haben die gekündigt (zumindest mit China stand das mal zu Debatte), zudem dominieren die privaten Paketversender den Markt dort. Die berechnen grundsätzlich von Haus zu Haus, und das zahlt üblicherweise der Versender, der natürlich das Geld erstmal haben will. Das sind ja auch ganz andere Preise.
» Außerdem gibt es ja auch noch die Chinahändler in De und nicht zuletzt gilt
» das ja nur für Länder außerhalb der EU und der Umweg über Tschechien z.B.
» funktioniert nach wie vor.
eben, die zahlen ohnehin die Umsatzsteuer, ob nun hier oder in Tschechien - das werden die mit ihren Finanzämtern regeln müssen. Abgesehen davon wäre das auch meine bevorzugte Bezugsart. Und da dürfte sich ohnehin nichts ändern.

Gast

02.05.2021,
22:33

@ Hartwig

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» » Für alle die gerne beim Chinamann bestellen:
»
» das gilt ja auch für andere Länder, und es geht nur um die Umsatzsteuer.
» Normalerweise ist es ja so, daß ich bei einem Export aus Land A heraus von
» dessen Finanzamt (=Zoll) die Umsatzsteuer zurückerstattet bekomme und dann
» beim Import in Land B dessen Umsatzsteuer zahle. Das gilt für den Chinesen,
» der hier wohnt, ebenso wie für hiesige Händler. Und das gilt (gewerblich)
» selbstverständlich auch innerhalb der EU, läuft i.A. über die Finazämter.
» So zahlt der Chinamann keine Steuern im eigenen Land, und verkauft hier
» auch steuerfrei. Hinzu kommen nun deren Versandverfahren durch
» Sammelsendungen, da geht ein Container aus Asien hierher, nach den
» internationalen Postabkommen ist das Empfängerland für die Verteilung
» zuständig. Bei etwa ausgeglichenem Warenverkehr ist das ja ok, aber bei
» zig-Tausenden von Billigsendungen geht auch das ins Geld. Warum sollte der
» Chinamann also seine Geschäfte hier auf Kosten der Allgemeinheit machen
» dürfen??? Zahlen müssen wir das so oder so - also warum nicht Gebühren und
» Steuern dort abrechnen, wo sie entstehen?
» Dem Link von Ralf ist zu entnehmen, daß das Limit für den Zoll nach wie vor
» bei 150€ liegt, erst darüber muß je nach Warenart in einigen Fällen Zoll
» bezahlt werden, geht nach der TARIC-Nummer.
»
» Grüße
» Hartwig

So ein dummes Zeugs, was du schreibst.
Zitat:"Warum sollte der
» Chinamann also seine Geschäfte hier auf Kosten der Allgemeinheit machen
» dürfen??? "
a) was für Kosten?
b) zukünftig zahlen wir zusätzliche Abgaben an die DHL + Gierstaat

Weder der Chinese noch der Verbraucher haben Vorteile nur der Staat und DHL.

Unzählige Milliarden werden ans Ausland verschenkt und bei uns werden neue Steuern erfunden (CO2 Steuer, Regenwasserabgabe) und dann auch abgepresst.

Wolf@

02.05.2021,
22:39

@ Sel

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Solange der Gesamtpreis, trotz der Zollabgabe, immer noch wesentlich unter
» dem hiesigen Ladenpreis bleibt, lohnt die Bestellung in China.
»
» Die Herrschenden eines Landes erheben seit Jahrhunderten oder sogar seit
» Jahrtausenden Zoll, wenn Geld gebraucht wird. Ist eine bequeme Art der
» Geldbeschaffung, ohne eine neue Steuer erfinden zu müssen. Warum dann
» drüber aufregen?
»
» Leider wird sich durch diese Art der Wegelagerei die Dauer des Versands
» eher noch verlängern, als kürzer werden. Und der Versanddienstleister kann
» seine Gewinnoptimierung völlig frei mittels den "Servicegebühren" für die
» Verzollung anpassen. Tja...
»
» LG Sel

Die letzte "Serviegebühr" der DHL die ich bezahlen musste, betrug knapp 30 € als ich ICs aus China bestellt habe.
Ich schätze mal, dass der Export ab 1.7.21 nach Deutschland stark einbrechen wird.

xy(R)

E-Mail

03.05.2021,
01:01

@ Gast

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» So ein dummes Zeugs, was du schreibst.
» Zitat:"Warum sollte der
» » Chinamann also seine Geschäfte hier auf Kosten der Allgemeinheit machen
» » dürfen??? "
» a) was für Kosten?
» b) zukünftig zahlen wir zusätzliche Abgaben an die DHL + Gierstaat
»
» Weder der Chinese noch der Verbraucher haben Vorteile nur der Staat und
» DHL.
»
» Unzählige Milliarden werden ans Ausland verschenkt und bei uns werden neue
» Steuern erfunden (CO2 Steuer, Regenwasserabgabe) und dann auch abgepresst.

Du solltest etwas gegen deine Paranoia unternehmen.

bigdie(R)

03.05.2021,
05:39

@ Hartwig

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Warum sollte der
» Chinamann also seine Geschäfte hier auf Kosten der Allgemeinheit machen
» dürfen??? Zahlen müssen wir das so oder so - also warum nicht Gebühren und
» Steuern dort abrechnen, wo sie entstehen?
Ich hab kein Problem darauf Steuern zu bezahlen. Ich hab da eher das Problem, das der Zoll das nicht mehr selbst eintreibt, was eigentlich seine Aufgabe wäre, sondern das z.B. DHL überlässt, wo dann aus 5€ Steuer sicher 10€ werden.
Ist ungefähr das Gleiche, als wenn dein Arbeitgeber von dir jeden Monat 20€ kassiert, weil er deine Lohnsteuer ans Finanzamt überweisen muss.

Sel(R)

Radebeul,
03.05.2021,
09:45
(editiert von Sel
am 03.05.2021 um 09:46)


@ bigdie

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

Genau diese "Servicegebühr" treibt den Preis. DHL und Post können die Gebühr beliebig hoch ansetzen, es MUSS bezahlt werden vom Empfänger. Oder man macht einen Antrag, das man selbst abholt (warum nicht andersrum?). Allerdings sind die Zollstellen meist alles andere als gut erreichbar. Und für mich als Rollstuhlfahrer ist diese Stelle überhaupt nicht zu erreichen. Aber ich kanns mir ja leisten :-(

Man kann auch Pech haben und die Ware liegt bei einer anderen Zollstelle, hunderte Kilometer entfernt. Doch das muß man selbst rausbekommen und den Weitertransport auch selbst veranlassen.

Der Kauf von Chinaware über Tschechien ist schon lange möglich. Kostet ordentlich mehr. Trotzdem lohnt das immer noch. Man muß nur ziemlich suchen, das der Verkäufer sowas anbietet. Aber letztendlich kann man das Zeugs auch über Polen, Frankreich, Niederlande oder USA kaufen. Blöd nur, das die Ware eine Weltreise hinter sich hat, der Umwelt zuliebe :-(

Doch wenns ums Geldeintreiben geht, dann ist jeder Umweltgedanke hinfällig. Und wenns um Gewinn geht (grade in Deutschland) ist jede Moral Nebensache!

LG Sel

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

03.05.2021,
09:59

@ Sel

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Genau diese "Servicegebühr" treibt den Preis. DHL und Post können die
» Gebühr beliebig hoch ansetzen, es MUSS bezahlt werden vom Empfänger.

Nein, die Höhe kann die Post nicht beliebig festlegen. Es werden zunächst 6€ sein.


» Oder
» man macht einen Antrag, das man selbst abholt (warum nicht andersrum?).

Weil dann die Zollämter völlig überlastet wären.



» Der Kauf von Chinaware über Tschechien ist schon lange möglich.

Die Neuregelung betrifft die gesamte EU.


» Doch wenns ums Geldeintreiben geht, dann ist jeder Umweltgedanke hinfällig.
» Und wenns um Gewinn geht (grade in Deutschland) ist jede Moral Nebensache!

Es geht um die Erhaltung des Weltpostabkommens.

Sel(R)

Radebeul,
03.05.2021,
15:02

@ xy

Änderung beim Zoll ab 1.7.21

» Es geht um die Erhaltung des Weltpostabkommens.

Ich weiß. Darum hat man ja sehr viele Jahre gefeilscht. Trotzdem rangiert Deutschland, was Versandkosten betrifft, weit oben in der Weltrangliste. Klar, die Technik kostet echt Geld und es will ja jeder sein Zeugs auch schnell haben...

Andererseits, ich schrieb das hier schon, die allermeisten Sendungen aus China sind innerhalb einer Woche in Deutschland. Den Rest der Zeit (3...6 Wochen) braucht der Zoll zur Abfertigung. Und da ist der deutsche Zoll auch fast schon Spitzenreiter. Das kann echt schneller gehen. Gut, die guggen sich JEDES Päckchen an, das ist auch verständlich. Genauso sind diverse Zölle auch zu verstehen. Nur tun Zölle der eigenen Wirtschaft auch nicht gut. Das ist erwiesen. Was dran ändern können wir nicht.

Ich will jetzt nicht noch einmal aufzählen, warum Chinaware so wenig kostet. Bin auch nicht mit allem einverstanden, was dort mit den Menschen gemacht wird. Aber was hier in Deutschland für ein- und dieselbe Ware (exakt dieselbe Ware!) an Aufschlag berechnet wird, das ist nicht verständlich. Und NUR DESWEGEN kaufe ich Chinaware übers Ausland. Wäre der Aufpreis nachvollziehbar und die Ware deswegen nur ein wenig teurer, dann würde ich auch hier kaufen, definitiv. Aber solange das nicht so ist...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.