Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2020,
00:46
(editiert von matzi682015
am 20.11.2020 um 00:47)
 

Körner (Bauelemente)

Hallo Gemeinde,

bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2 mal habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht sein aus China, oder? Aber jedenfalls waren diese Automatikkörner nach einiger Zeit in Gebrauch am Ende.

Kann mir jemand hier dazu etwas empfehlen? Auch eine gute neue und langlebige Reißnadel suche ich noch.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

bigdie(R)

20.11.2020,
05:50

@ matzi682015

Körner

» Hallo Gemeinde,
»
» bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2 mal
» habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» sein aus China, oder? Aber jedenfalls waren diese Automatikkörner nach
» einiger Zeit in Gebrauch am Ende.
»
» Kann mir jemand hier dazu etwas empfehlen? Auch eine gute neue und
» langlebige Reißnadel suche ich noch.
Als Reißnadel hab ich früher immer einen abgebrochenen Gewindebohrer genommen und angeschliffen und als Körner einfach einen Bohrer.:-D

Lupus

20.11.2020,
06:12

@ matzi682015

Körner

» Hallo Gemeinde,
»
» bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2 mal
» habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» sein aus China, oder? Aber jedenfalls waren diese Automatikkörner nach
» einiger Zeit in Gebrauch am Ende.
»
» Kann mir jemand hier dazu etwas empfehlen? Auch eine gute neue und
» langlebige Reißnadel suche ich noch.

Habe mir aus Silberstahl vor Jahrzehnten einige in verschiedenen Größen selbst gedreht, die sind heute noch "rattenscharf"!

In einem gut sortierten Werkzeughandel gibt es in Massen gute Qualität, kosten halt ein paar Märker mehr als wie der Schrott aus China.
Gerade bei Werkzeug sollte man nicht sparen, letztendlich kauft man zweimal!

xy(R)

E-Mail

20.11.2020,
07:53

@ matzi682015

Körner

Sowas kann man sich aus dem 1/8" Schaft von abgebrochenen Vollhartmetallbohrern machen.
Weil die etwas kurz sind muss man sich eben eine geeignete Halterung basteln.

Theo.

20.11.2020,
08:12

@ xy

Körner

Hallo

Wir haben die in der Lehrwerkstatt aus Silberstahl gedreht, oder wenn vorhanden die Schäfte von defekten Ein- oder Auslassventilen genommen. Da arbeite ich heute noch mit.

Theo

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
20.11.2020,
08:50

@ Lupus

Körner (Silberstahl)

Hallo Alleine,

» » Hallo Gemeinde,
» »
» » bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2
» mal
» » habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» » sein aus China, oder? Aber jedenfalls waren diese Automatikkörner nach
» » einiger Zeit in Gebrauch am Ende.
» »
» » Kann mir jemand hier dazu etwas empfehlen? Auch eine gute neue und
» » langlebige Reißnadel suche ich noch.
»
» Habe mir aus Silberstahl vor Jahrzehnten einige in verschiedenen Größen
» selbst gedreht, die sind heute noch "rattenscharf"!

Du hast SILBERSTAHL gesagt!
Meine Güte ist das lange her. 1961 bis 1964, in der Lehre oft verarbeitet. Z.B. Herstellung von Stanzwerkzeugen.

Info für den Leser, der das nicht kennt und jetzt denkt "Aha, das ist eine Legierung aus Eisen mit Silber.":
https://de.wikipedia.org/wiki/Silberstahl

» In einem gut sortierten Werkzeughandel gibt es in Massen gute Qualität,
» kosten halt ein paar Märker mehr als wie der Schrott aus China.

Ich erinnere mich noch in en 1970/80er-Jahren, als man aus dem damaligen China Werkzeugmaschinen mit guter Qualität preisgünstig kaufen konnte.

» Gerade bei Werkzeug sollte man nicht sparen, letztendlich kauft man
» zweimal!

Klar. Aber auch bei Elektronikprodukten riskiert man einiges....
Habe ich nur gehört und gelesen. Keine Eigenerfahrung.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Pit1509(R)

20.11.2020,
10:34

@ matzi682015

Körner

» Hallo Gemeinde,
»
» bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2 mal
» habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» sein aus China, oder? Aber jedenfalls waren diese Automatikkörner nach
» einiger Zeit in Gebrauch am Ende.
»
» Kann mir jemand hier dazu etwas empfehlen? Auch eine gute neue und
» langlebige Reißnadel suche ich noch.

Hallo Matthes,
entweder musste da bisschen mehr Geld ausgeben oder evtl. auch selbst den Stahl der Spitze härten.
Die Frage ist auch, welches Material wird am meisten damit angekörnt (z.B. weiches Alu oder Edelstahl?).
Entsprechend gibt es auch unterschiedliche Spitzenwinkel (flacher Winkel für härtere Materialien, und spitze Winkel für die weicheren.
/mit einem spitzigen trifft man oft besser).
Aber der Hauptpunkt ist, dass die Körnerspitze eben immer härter sein sollte als das wo sie reingeschlagen werden soll.
Also einen hochwertigen Körner mit Hartmetallspitze juckt es gar nicht, wenn er meistens in Alu, Kupfer oder Messing.
Und auch bei Stahl und Edelstahl hat er eine hohe Standfestigkeit. Lange Reden kurzer Sinn, nimmste lieber einen für 15,- statt für 3,-
und falls Du einen Schleifbock und Bunzenbrenner hast, dann kannste selbst Vergleichstypen herstellen.
Gruß Pit

Wolfgang Horejsi(R)

20.11.2020,
11:06

@ xy

Körner

» Sowas kann man sich aus dem 1/8" Schaft von abgebrochenen
» Vollhartmetallbohrern machen.
» Weil die etwas kurz sind muss man sich eben eine geeignete Halterung
» basteln

Bei mir war es ein 3,2mm Fräser, Vollhartmetall, den ich in ein hohlgebohrtes 10mm Rundmaterial geschlagen und dann angespitzt habe. .Mit der selben Methode kann man sich eine dauerhaltbare Reissnadel herstellen, wird halt nur spitzer angeschliffen.

Hartwig(R)

20.11.2020,
11:29

@ matzi682015

Körner

» Hallo Gemeinde,
»
» bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2 mal
» habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» sein aus China, oder?
Hallo,
nee in der Tat ist bestimmt nicht alles schlecht aus China, die machen auch gute Sachen, nur hat das eben auch seinen Preis. Und von den Chinesen wird meist erwartet, dass alles billig ist - also wird geliefert.
Zu den Körnern: Wahrscheinlich ist es keine Option für Dich, einen Körner in der Küche selber zu basteln, insbesondere wenn es ums Härten geht oder Du Hartmetall schleifen musst. Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Körnern von Rennsteig - die gibt es in einigen Baumärkten oder eben im Werkzeughandel (früher war Scheins im Grünen Weg bei Dir in Aachen sehr gut, aber da war ich schon viele Jahre nicht mehr). Automatikkörner gibt es auch von Rennsteig, aber auch wenn die Einstellbar sind - der Unterschied zwischen Al, Fe und Kunststoffen ist zu groß, um einen Körner für alle Werkstoffe zu benutzen - mindestens 2-3 wären erforderlich, und das ist teuer. Zudem ist die Wahl des Körners auch eine Frage des Bohreredurchmessers. Oft arbeitet man ja mit Al, da reicht ein entsprechend zugeschliffener abgebrochener HSS-Bohrer (am besten Gewindebohrer!) vollkommen aus. HSS passt dann auch für Stahl. Allerdings sollte man Körner als Schlagwerkzeug nicht "glashart" verwenden, die Spitze kann splittern, bei großen Kalibern besteht dann Unfallgefahr.
Reissnadeln: Ich benutze Achsen, die ich irgendwann mal aus Floppy-Laufwerken ausgebaut habe da (3x80mm). Die sind auch gehärtet, das merkt man, wenn man die verbiegen oder kürzen will. Diese spitz angeschliffen und z. B. in ein Nadelfeilenheft mit Spannzange gesetzt, ergeben eine hervorragende Reissnadel. Ansonsten ist auch hier der Werkeughandel zu empfehlen, insbesondere wenn man nicht nur die Nadel, sondern auch Halter für Parallelrisse und dergl. einsetzt. dann sind die 4mm Nadeln besser.
Grüße
Hartwig

bigdie(R)

20.11.2020,
12:39

@ xy

Körner

» Sowas kann man sich aus dem 1/8" Schaft von abgebrochenen
» Vollhartmetallbohrern machen.
» Weil die etwas kurz sind muss man sich eben eine geeignete Halterung
» basteln.
muss man nicht basteln, kann man sowas nehmen
https://www.pollin.de/p/spannzangen-set-daytools-whss-7-0-8-3-2-mm-501638

Sowas hab ich auch am Basteltisch, wenn ich mal ein Loch vergessen habe auf der Platine oder eins zu klein ist.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
20.11.2020,
13:09

@ bigdie

Körner

» https://www.pollin.de/p/spannzangen-set-daytools-whss-7-0-8-3-2-mm-501638

Die Bewertungen dort sind ja wieder typisch.
Inhaltsloses rumgemotze ohne wirkliche Mängelbeschreibung.
Hat da die Farbe nicht gefallen oder waren zu wenig Swarovski Kristalle aufgeklebt?

Pitsch

20.11.2020,
14:53

@ Hartwig

Körner

» » Hallo Gemeinde,
» »
» » bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2
» mal
» » habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» » sein aus China, oder?
» Hallo,

» zugeschliffener abgebrochener HSS-Bohrer (am besten Gewindebohrer!)
» vollkommen aus. HSS passt dann auch für Stahl. Allerdings sollte man Körner
» als Schlagwerkzeug nicht "glashart" verwenden, die Spitze kann splittern,
» bei großen Kalibern besteht dann Unfallgefahr.

Hallo
Warum nimmst Du nicht einfach einen alten Maschienen-Gewindebohrer (natürlich nicht einen vom Diskounter) und schleifst seitlich die Gewindzähne etwas weg.
Dann setzst Du noch einen kleinen Schlagkopf aus ungehärtetem Werkzeugstahl auf die Schlagseite (auflöten oder aufpressen) und fertig ist das Teil.
Die haben ja bis zu einer Grösse von ca. M6, sowieso schon eine Spitze von etwa 60°. Das ist der ideale Spitzwinkel zum Ankörnern.

Mit freundlichen Grüssen! Pitsch

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2020,
21:37

@ bigdie

Körner

» » Sowas kann man sich aus dem 1/8" Schaft von abgebrochenen
» » Vollhartmetallbohrern machen.
» » Weil die etwas kurz sind muss man sich eben eine geeignete Halterung
» » basteln.
» muss man nicht basteln, kann man sowas nehmen
» https://www.pollin.de/p/spannzangen-set-daytools-whss-7-0-8-3-2-mm-501638
»
» Sowas hab ich auch am Basteltisch, wenn ich mal ein Loch vergessen habe auf
» der Platine oder eins zu klein ist.

Und gibt es dafür auch Einsätze? Also Reißnadel- oder Körner-Einsätze? Einen Schleifstein habe ich nicht. Vielleicht sollte ich mir mal so einen besorgen, brauchte ich bis jetzt nicht. Früher habe ich meine Bohrer selbst damit geschliffen, wenn sie stumpf waren, heute kaufe ich halt neue.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2020,
22:05

@ Pit1509

Körner

» Hallo Matthes,
» entweder musste da bisschen mehr Geld ausgeben oder evtl. auch selbst den
» Stahl der Spitze härten.

Hallo Pit, ja ich würde 15.-€ schon ausgeben wollen, wenn es 'was gutes ist. Am geeignetesten scheint mir Hartmetall.

» Die Frage ist auch, welches Material wird am meisten damit angekörnt (z.B.
» weiches Alu oder Edelstahl?).

Meistens Alu, aber hin und wieder auch Stahl oder Blech.

» Entsprechend gibt es auch unterschiedliche Spitzenwinkel (flacher Winkel
» für härtere Materialien, und spitze Winkel für die weicheren.
» /mit einem spitzigen trifft man oft besser).
» Aber der Hauptpunkt ist, dass die Körnerspitze eben immer härter sein
» sollte als das wo sie reingeschlagen werden soll.
» Also einen hochwertigen Körner mit Hartmetallspitze juckt es gar nicht,
» wenn er meistens in Alu, Kupfer oder Messing.
» Und auch bei Stahl und Edelstahl hat er eine hohe Standfestigkeit. Lange
» Reden kurzer Sinn, nimmste lieber einen für 15,- statt für 3,-
» und falls Du einen Schleifbock und Bunzenbrenner hast, dann kannste selbst
» Vergleichstypen herstellen.
» Gruß Pit

Schleifbock habe ich keinen, muß ich mir mal einen besorgen. Aber eine schöne große Ständerbohrmaschine steht in meinem Wohnzimmer :-D

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2020,
22:16

@ Hartwig

Körner

» » Hallo Gemeinde,
» »
» » bei der Suche nach einem Körner stoße ich auf diese Automatikkörner. 2
» mal
» » habe ich mir die gekauft, made in China. Es muß ja nicht alles schlecht
» » sein aus China, oder?
» Hallo,
» nee in der Tat ist bestimmt nicht alles schlecht aus China, die machen auch
» gute Sachen, nur hat das eben auch seinen Preis. Und von den Chinesen wird
» meist erwartet, dass alles billig ist - also wird geliefert.
» Zu den Körnern: Wahrscheinlich ist es keine Option für Dich, einen Körner
» in der Küche selber zu basteln, insbesondere wenn es ums Härten geht oder
» Du Hartmetall schleifen musst. Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit
» Körnern von Rennsteig - die gibt es in einigen Baumärkten oder eben im
» Werkzeughandel (früher war Scheins im Grünen Weg bei Dir in Aachen sehr
» gut, aber da war ich schon viele Jahre nicht mehr).


hallo Hartwig, ja, Scheins kenne ich, am grünen Weg, da wohne ich auch, da war ich auch schon viele Jahre nicht mehr. Muß ich mal hingehen.


» Automatikkörner gibt es
» auch von Rennsteig, aber auch wenn die Einstellbar sind - der Unterschied
» zwischen Al, Fe und Kunststoffen ist zu groß, um einen Körner für alle
» Werkstoffe zu benutzen - mindestens 2-3 wären erforderlich, und das ist
» teuer. Zudem ist die Wahl des Körners auch eine Frage des
» Bohreredurchmessers. Oft arbeitet man ja mit Al, da reicht ein entsprechend
» zugeschliffener abgebrochener HSS-Bohrer (am besten Gewindebohrer!)
» vollkommen aus. HSS passt dann auch für Stahl. Allerdings sollte man Körner
» als Schlagwerkzeug nicht "glashart" verwenden, die Spitze kann splittern,
» bei großen Kalibern besteht dann Unfallgefahr.

HSS-Bohrer habe ich schon viele kaputt gemacht :-D dann besorge ich mir mal einen Schleifbock und mache mir meinen Körner und meine Reisnadel selber.

» Reissnadeln: Ich benutze Achsen, die ich irgendwann mal aus
» Floppy-Laufwerken ausgebaut habe da (3x80mm). Die sind auch gehärtet, das
» merkt man, wenn man die verbiegen oder kürzen will. Diese spitz
» angeschliffen und z. B. in ein Nadelfeilenheft mit Spannzange gesetzt,
» ergeben eine hervorragende Reissnadel. Ansonsten ist auch hier der
» Werkeughandel zu empfehlen, insbesondere wenn man nicht nur die Nadel,
» sondern auch Halter für Parallelrisse und dergl. einsetzt. dann sind die
» 4mm Nadeln besser.

Ein altes Floppy-Laufwerk habe ich noch irgendwo, muß ich mal kucken. Danke Dir für die vielen Tipps! :-)

» Grüße
» Hartwig

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Steffen

20.11.2020,
23:27

@ matzi682015

Körner

» » Hallo Matthes,
» » entweder musste da bisschen mehr Geld ausgeben oder evtl. auch selbst
» den
» » Stahl der Spitze härten.
»
» Hallo Pit, ja ich würde 15.-€ schon ausgeben wollen, wenn es 'was gutes
» ist. Am geeignetesten scheint mir Hartmetall.
»
» » Die Frage ist auch, welches Material wird am meisten damit angekörnt
» (z.B.
» » weiches Alu oder Edelstahl?).
»
» Meistens Alu, aber hin und wieder auch Stahl oder Blech.
Und Metall bestimmt auch :-D
»
» » Entsprechend gibt es auch unterschiedliche Spitzenwinkel (flacher Winkel
» » für härtere Materialien, und spitze Winkel für die weicheren.
» » /mit einem spitzigen trifft man oft besser).
» » Aber der Hauptpunkt ist, dass die Körnerspitze eben immer härter sein
» » sollte als das wo sie reingeschlagen werden soll.
» » Also einen hochwertigen Körner mit Hartmetallspitze juckt es gar nicht,
» » wenn er meistens in Alu, Kupfer oder Messing.
» » Und auch bei Stahl und Edelstahl hat er eine hohe Standfestigkeit. Lange
» » Reden kurzer Sinn, nimmste lieber einen für 15,- statt für 3,-
» » und falls Du einen Schleifbock und Bunzenbrenner hast, dann kannste
» selbst
» » Vergleichstypen herstellen.
» » Gruß Pit
»
» Schleifbock habe ich keinen, muß ich mir mal einen besorgen. Aber eine
» schöne große Ständerbohrmaschine steht in meinem Wohnzimmer :-D
Es gibt ja diverses Zubehör, vielleicht auch eine Aufnahme zum Schleifen, die du in die Bohrmaschine spannen kannst.
Allerdings würde ich irgendwas mit Diamant empfehlen, falls du tatsächlich ein Hartmetallwerkzeug schleifen willst.
Eine billige Korundscheibe kannste zwar mit dem Hartmetall schön abziehen, aber am Werkstück wird wenig abgetragen :-D :-D

Gruß Steffen