Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Pitsch

16.07.2020,
07:12
 

Gedankenspiel (Elektronik)

Hallo

Meine Frage, beruht auf einem Gedankenspiel.:confused:
Bei einem Trafo (Ringkerntrafo) sind 2 Primärwicklungen also 2 x 115VAC vorhanden. Wenn ich diese in Serie schalte, kann der Trafo mit Primär 230VAC betrieben werden.
Was geschieht jetzt, wenn ich eine Primärwicklung umpole, so dass die beiden Wicklungen gegen einander arbeiten.
Da ja kein Magnetfeld richtig aufgebaut werden kann, könnte es sein, dass auch kein Strom fliessen kann??? Oder ist der Kern so in der Sättigung, dass die Spulen quasi wie ein Kurzschluss wirken und sich in Rauch auflösen??? Welches ist nun richtig?
Da ich keinen Trafo opfern will, frage ich Euch, was Ihr dazu meint.:-)

Mit freundlichen Grüssen! Pitsch

Hartwig(R)

16.07.2020,
07:33
(editiert von Hartwig
am 16.07.2020 um 07:48)


@ Pitsch

Gedankenspiel

Hallo,
betrachte eine Wicklung als Primärwicklung, die andere als Sekundärwicklung. Spannungsquelle ist das Netz, angenommen mit 115V. Du legst jetzt die Sekundärwicklung gegenphasig an die Spannungsquelle, parallel zur Primärwicklung. Aus der Sicht des Kraftwerks ist das eine unbedeutende Stromsenke, :-D . Dir könnte der Kaffee kalt werden.
Hartwig

Strippenzieher(R)

E-Mail

D-14806,
16.07.2020,
07:58
(editiert von Strippenzieher
am 16.07.2020 um 08:07)


@ Pitsch

Gedankenspiel

» Da ich keinen Trafo opfern will,
Angst? Berechtigt!
» Da ja kein Magnetfeld richtig aufgebaut werden kann, könnte es sein, dass auch kein Strom fliessen kann???
Eben weil kein magnetischer Fluß im Kern zustande kommt, wird der (Primär-)Strom riesig.
Die beiden Induktivitäten subtrahieren sich, also L=0, beibt nur R-Anteil (gering).
Det Ding raucht ab.
Praktischer Versuch: Schalte eine klassische Glühlampe in Reihe und probiere beide Varianten.

Pitsch

16.07.2020,
08:56

@ Strippenzieher

Gedankenspiel

» » Da ich keinen Trafo opfern will,
» Angst? Berechtigt!
» » Da ja kein Magnetfeld richtig aufgebaut werden kann, könnte es sein, dass
» auch kein Strom fliessen kann???
» Eben weil kein magnetischer Fluß im Kern zustande kommt, wird der
» (Primär-)Strom riesig.
» Die beiden Induktivitäten subtrahieren sich, also L=0, beibt nur R-Anteil
» (gering).
» Det Ding raucht ab.
» Praktischer Versuch: Schalte eine klassische Glühlampe in Reihe und
» probiere beide Varianten.

Danke für den Tipp. Werde ich an einem billigen Trafo ausprobieren.

Mit freundlichen Grüssen! Pitsch

Wolfgang Horejsi(R)

16.07.2020,
09:15
(editiert von Wolfgang Horejsi
am 16.07.2020 um 09:15)


@ Pitsch

Gedankenspiel

» Hallo
»
» Meine Frage, beruht auf einem Gedankenspiel.:confused:
» Bei einem Trafo (Ringkerntrafo) sind 2 Primärwicklungen also 2 x 115VAC
» vorhanden. Wenn ich diese in Serie schalte, kann der Trafo mit Primär
» 230VAC betrieben werden.
» Was geschieht jetzt, wenn ich eine Primärwicklung umpole, so dass die
» beiden Wicklungen gegen einander arbeiten.

Eine Wicklung sollte bei 115V betrieben werden, dann passt es. Beide Wickungen richtig verschaltet, addieren sich zu 230V. Anders herum subtrahieren sich die Spannungen, der Trafo wäre mathematisch gesehen perfekt für 0V geeignet.

soso

16.07.2020,
10:04

@ Pitsch

Gedankenspiel

» Hallo
»
» Meine Frage, beruht auf einem Gedankenspiel.:confused:
» Bei einem Trafo (Ringkerntrafo) sind 2 Primärwicklungen also 2 x 115VAC
» vorhanden. Wenn ich diese in Serie schalte, kann der Trafo mit Primär
» 230VAC betrieben werden.
» Was geschieht jetzt, wenn ich eine Primärwicklung umpole, so dass die
» beiden Wicklungen gegen einander arbeiten.
» Da ja kein Magnetfeld richtig aufgebaut werden kann, könnte es sein, dass
» auch kein Strom fliessen kann??? Oder ist der Kern so in der Sättigung,
» dass die Spulen quasi wie ein Kurzschluss wirken und sich in Rauch
» auflösen??? Welches ist nun richtig?
» Da ich keinen Trafo opfern will, frage ich Euch, was Ihr dazu meint.:-)
»
» Mit freundlichen Grüssen! Pitsch

soso

16.07.2020,
10:08

@ Pitsch

Gedankenspiel

Die beiden Magnetfelder heben sich auf, du hast keine Induktivität also nur den Ohmschen Widerstand.
Siehe Bifilar Wicklung. https://de.wikipedia.org/wiki/Bifilar ...es könnte also etwas wärmer werden. :lol3:

Offroad GTI(R)

16.07.2020,
10:10
(editiert von Offroad GTI
am 16.07.2020 um 10:10)


@ Pitsch

Gedankenspiel --> Laborversuch

» Danke für den Tipp. Werde ich an einem billigen Trafo ausprobieren.
Aber bitte nicht an Netzspannung und vorzugsweise mit einem Stelltrafo davor.

Da hier gerade zufällig ein kleiner Printtrafo (10VA, 230V/15V/15V) rumlag, habe ich mal ein paar Messungen angestellt.
Einspeisung auf Sekundärseite mit seriell geschalteten Wicklungen.
Bei 30V flossen 75mA und auf der Primärseite lag eine Spannung von 170V an.

Bei antiseriell geschalteten Wicklungen floss schon bei 4,8V der Nennstrom von 330mA (passt auffällig gut zum Wicklungswiderstand von 14 Ohm) in den Wicklungen. Primär erwartungsgemäß 0V.

#q.e.d.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
16.07.2020,
11:42

@ Offroad GTI

Gedankenspiel --> Laborversuch

» » Danke für den Tipp. Werde ich an einem billigen Trafo ausprobieren.
» Aber bitte nicht an Netzspannung und vorzugsweise mit einem Stelltrafo
» davor.
»
» Da hier gerade zufällig ein kleiner Printtrafo (10VA, 230V/15V/15V) rumlag,
» habe ich mal ein paar Messungen angestellt.
» Einspeisung auf Sekundärseite mit seriell geschalteten Wicklungen.
» Bei 30V flossen 75mA und auf der Primärseite lag eine Spannung von 170V
» an.
»
» Bei antiseriell geschalteten Wicklungen floss schon bei 4,8V der Nennstrom
» von 330mA (passt auffällig gut zum Wicklungswiderstand von 14 Ohm) in den
» Wicklungen. Primär erwartungsgemäß 0V.

Letzten Endes ist es immer das Experiment das den definitiven Beweis liefert, nämlich es gibt in diesem Umstand kein magnetisches Wechselfeid. Und darum verweigert der Trafo seinen Dienst. Er ist gerade noch ein plumper (Leistungs-)Widerstand. :-(

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Sel unterwegs

16.07.2020,
16:17

@ soso

Gedankenspiel

» Die beiden Magnetfelder heben sich auf, du hast keine Induktivität also nur
» den Ohmschen Widerstand.
» Siehe Bifilar Wicklung. https://de.wikipedia.org/wiki/Bifilar ...es könnte
» also etwas wärmer werden. :lol3:

Wobei eben vom Wickelsinn gleichgeschalten und die Wicklungen parallel sich ein verwendbarer 115V-Trafo ergibt.

LG Sel

Pitsch

17.07.2020,
07:19

@ schaerer

Gedankenspiel --> Laborversuch

» » » Danke für den Tipp. Werde ich an einem billigen Trafo ausprobieren.
» » Aber bitte nicht an Netzspannung und vorzugsweise mit einem Stelltrafo
» » davor.
» »
» » Da hier gerade zufällig ein kleiner Printtrafo (10VA, 230V/15V/15V)
» rumlag,
» » habe ich mal ein paar Messungen angestellt.
» » Einspeisung auf Sekundärseite mit seriell geschalteten Wicklungen.
» » Bei 30V flossen 75mA und auf der Primärseite lag eine Spannung von 170V
» » an.
» »
» » Bei antiseriell geschalteten Wicklungen floss schon bei 4,8V der
» Nennstrom
» » von 330mA (passt auffällig gut zum Wicklungswiderstand von 14 Ohm) in
» den
» » Wicklungen. Primär erwartungsgemäß 0V.
»
» Letzten Endes ist es immer das Experiment das den definitiven Beweis
» liefert, nämlich es gibt in diesem Umstand kein magnetisches Wechselfeid.
» Und darum verweigert der Trafo seinen Dienst. Er ist gerade noch ein
» plumper (Leistungs-)Widerstand. :-(

Danke an alle, Die sich da so viel Mühe geben. Ich bin nun mit diesem neuen Wissen, glaube ich auch ein bisschen schlauer geworden.

Mit freundlichen Grüssen! Pitsch

soso

17.07.2020,
21:44

@ Sel unterwegs

Gedankenspiel

so isses.
lG