Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
18.01.2020,
20:04
(editiert von Sel
am 18.01.2020 um 20:14)
 

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)... (Elektronik)

Hallo,

bin nicht auf Erfolg aus, soll auch nur aus Spaß an der Sache sein. Ist ja auch nur ein billiges SNT, kann ich ohne Bedenken oder Schmerz gerne entsorgen.
Als solches Teil wirds verkauft zu verschiedenen Preisen auf allen möglichen Plattformen, hier als Beispiel: https://www.banggood.com/Switching-Power-Supply-110220V-To-24V-20A-480W-For-LED-Strip-Light-p-968311.html?rmmds=myorder&cur_warehouse=CN
Die Preise gehen ab 17 Euronen bis weit über 70 Euronen für denselben Schrott.

Also, dieses SNT soll aus der Netzspannung etwa 24V DC bei 20A machen. Sind ja immerhin 480W Leistung. Habe die Platine ausgebaut:



Es ist mir jetzt zuviel Arbeit die genaue Schaltung zu extrahieren. Wenn ich vielleicht mal viel Zeit habe... :-)

Original waren als Schalttransistoren 2x MJE13009G drin. Diese starben nach dem ersten Einschalten an Überspannung/Kurzschluß (wahrscheinlich Montagefehler, Kurzschluß über Isolierung zum Gehäuse). Habe die Transistoren gegen gleiche Typen ausgetauscht, dann das Netzteil mit 16A belastet. Nach 3 Sekunden platzte ein Transistor (Thermoschaden?). Also baute ich versuchsweise die Platine aus dem Alugehäuse aus und monierte neue Transistoren an einen ordentlichen Kühlkörper, auch für die Schottkydiode und probierte es wieder. Nach ca. 1 Minute und 16A Belastung (reine ohmsche Last) knallte die Netzsicherung. Nun war der Brückengleichrichter und die beiden Transistoren dahin. Ich gebe ja nicht gleich auf, neuer Satz Transistoren, neuer Gleichrichter und weniger Belastung. Bei lediglich 10A funktionierte das SNT hervorragend und dauerhaft (paar Stunden). Optimistisch wie ich bin belastete ich mit 16A und :-)
Ja, die Transistoren starben nach wieder ca. 1 Minute. Diesmal blieb der Gleichrichter am Leben (habe einen 20A-Typ drin).

Ich nehme nun an, das ich stärkere Transistoren einbauen sollte. Könnt ihr mir welche empfehlen?

Mir ist vollkommen bewußt das bei der einfachen Schaltung sicher noch paar Überraschungen lauern werden. Aber ich wills nun wirklich wissen ;-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bigdie(R)

06.02.2020,
21:49

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

Ich habe gestern 2 China Böller in ein DDR Gehäuse gebaut:-D
Hatte noch ein altes Statron Typ 3214
https://www.rft-hifigeraete.de/275785.html
Der Umschalter hat manchmal gesponnen und die Potis ebenso. außerdem ist es ziemlich nervig, das man Strom und Spannung nicht gleichzeitig sehen kann.
Hab da nun das Teil
https://www.pollin.de/p/joy-it-programmierbares-labornetzteil-50-v-15-a-dps5015-810926
und zur Versorgung dieses Teil
https://www.pollin.de/p/schaltnetzteil-meanwell-lrs-150-48-48-v-3-3-a-352190
eingebaut. Passt perfekt hinein, muss nur noch die Frontplatte anfertigen. Das Joyit Teil lag noch herum, hat in meinen Kanal platzmäßig nicht so richtig gepasst, deshalb kam das 5A Teil ohne Zusatzplatine dort rein, und als mir beim Aufräumen das Statron Teil in die Hände fiel, dachte ich so, im Keller könnte ich auch noch etwas mit Power gebrauchen. Kann man auch mal eine Batterie laden. Funktionieren tut das schon. hab gestern mal 10 min Kurzschluss mit 15A gemacht. Läuft gleich der kleine Lüfter los, wird aber kaum etwas sonderlich heiß, außer der Draht, mit dem ich den Kurzschluss gemacht habe. War nur 0,5mm².
Netzschalter, Sicherungen und natürlich auch die Buchsen konnte ich gleich drinnen lassen und weiter nutzen. Das Meanwell Netzteil hat nur 150W, deshalb kann ich 15A nur bis knapp 10V ziehen, aber wann braucht man schon mal 15A. Größere Netzteile mit 48V lagen gleich in einer ganz anderen Preisliega und hätten wahrscheinlich auch nicht in das Gehäuse gepasst.
Schade, das die Joy-It Teile auf der Platine nicht noch einen Anschluss für 2 LEDs haben, die dann anzeigen, ob man in der Strom oder in der Spannungsregelung ist. Sieht man auch auf der Anzeige aber mit 2 LEDs würde mir das besser gefallen. Für die Teile gibt es auch noch ein USB Erweiterungsmodul und eins mit Bluetooth. Kann man das Netzteil dann per App bedienen. Anschluss für 2 LEDs wäre mir lieber gewesen;-)

xy(R)

E-Mail

21.01.2020,
17:29

@ bigdie

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» meanwell SP-320-24

»

Ja, da sieht man, dass die 500W des Chinaböllers deutlich übertrieben sind.

bigdie(R)

21.01.2020,
17:26
(editiert von bigdie
am 21.01.2020 um 17:34)


@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

Ich hab das aus einer Maschine ausgebaut, nach 12 Jahren 24h Täglicher Betrieb, ging es nicht mehr. Ist von meanwell SP-320-24 hat allerdings nur 13A




Und die anderen 11, die zur gleichen Zeit kamen, laufen auch jetzt noch. Die sind jetzt 16 Jahre alt. Innen sieht das so aus




Unterhalb vom IC der kleine Elko im unpassenden Gehäuse, den hab ich getauscht. Der war die Ursache, das das Teil nicht mehr ging. Hat erst mal seinen Dienst getan, bis das Neue geliefert wurde.
So schlecht sind die Teile also wahrscheinlich doch nicht. Als ich den Elko eingebaut habe, hab ich natürlich auch mal getestet, was an Strom so geht und die 13 A hat das auch gebracht. In unseren Maschinen wird wahrscheinlich aber nur die Hälfte oder weniger des Stromes gebraucht. Die Netzteile sind wahrscheinlich nur so groß, das die Feinsicherung (die größten sind wohl 5A) schneller kommt, als das das Netzteil abschaltet.

Gast aus WL

19.01.2020,
16:47

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» » » Überraschungen lauern werden. Aber ich wills nun wirklich wissen ;-)
» »
» » In solchen Fällen setze ich gerne einen 500W Halogenstrahler als
» » Vorwiderstand in die Zuleitung, oder auch 2. So kann man die Last
» » allmählich steigern und dabei die Ströme durch die Transistoren
» beobachten.
»
» Guter Tip! Allerdings sind Halogenlampen heutzutage schon Mangelware.

Gibts bei A********* noch massenweise

Ich
» habe aber einige Drahtwiderstände 47 Ohm/240 Watt rumliegen in der
» Bastelkiste, damit kann ich arbeiten.

Denen fehlt aber das PTC-Verhalten.

Ich hätte da noch gut 1 Dutzend PTC's mit Sockel R7s im Wandgehäuse mit Schutzscheibe und Reflektor; Kaltwiderstand ca 30 Ohm (geschätzt)

Uwe

xy(R)

E-Mail

19.01.2020,
14:32

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» Das Grundprinzip ist gleich, ist mir auch klar. Die Chinesen haben nur
» weggelassen was irgendwie geht.

Es ist ja auch einiges überflüssig gegenüber einem PC-Netzteil.


Zur Fehlersuche: miss mal die Versorgungsspannung des KA7500, ohne Last.

Und dann trenne das NT vom Netz und speise die Versorgung des KA7500 mit einem Labornetzteil ein. Dann kannst du dir in aller Ruhe die Steuersignale ansehen, ob da ein Fehler steckt.

xy(R)

E-Mail

19.01.2020,
14:27

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» » » Überraschungen lauern werden. Aber ich wills nun wirklich wissen ;-)
» »
» » In solchen Fällen setze ich gerne einen 500W Halogenstrahler als
» » Vorwiderstand in die Zuleitung, oder auch 2. So kann man die Last
» » allmählich steigern und dabei die Ströme durch die Transistoren
» beobachten.
»
» Guter Tip! Allerdings sind Halogenlampen heutzutage schon Mangelware. Ich
» habe aber einige Drahtwiderstände 47 Ohm/240 Watt rumliegen in der
» Bastelkiste, damit kann ich arbeiten. Und ja, ich nehme die Finger weg von
» den Dingern, solange da Spannung anliegt ;-)


Bedenke, dass dann noch mehr Strom durch die Transistoren fließen kann, es handelt sich ja um ein Schaltnetzteil.

Sel(R)

Radebeul,
19.01.2020,
12:49

@ Wolfgang Horejsi

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» » Überraschungen lauern werden. Aber ich wills nun wirklich wissen ;-)
»
» In solchen Fällen setze ich gerne einen 500W Halogenstrahler als
» Vorwiderstand in die Zuleitung, oder auch 2. So kann man die Last
» allmählich steigern und dabei die Ströme durch die Transistoren beobachten.

Guter Tip! Allerdings sind Halogenlampen heutzutage schon Mangelware. Ich habe aber einige Drahtwiderstände 47 Ohm/240 Watt rumliegen in der Bastelkiste, damit kann ich arbeiten. Und ja, ich nehme die Finger weg von den Dingern, solange da Spannung anliegt ;-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Sel(R)

Radebeul,
19.01.2020,
12:41

@ xy

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» » Dieser Schaltplan passt gar nicht, leider.
»
» Du siehst es nur nicht.

Das Grundprinzip ist gleich, ist mir auch klar. Die Chinesen haben nur weggelassen was irgendwie geht. Aus dem Schaltplan muß ich prinzipiell nur einige Bauelemente streichen und Werte ändern, dann stimmts. So gesehen hast du natürlich recht.

» » Beim IC (der einzige auf der Platine) bin ich auch bissel ratlos:
»
» Das ist ein TL494 Nachbau, heißt KA7500.

Ok, danke :-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Wolfgang Horejsi(R)

19.01.2020,
10:28

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» Original waren als Schalttransistoren 2x MJE13009G drin. Diese starben nach
» dem ersten Einschalten an Überspannung/Kurzschluß (wahrscheinlich
» Montagefehler, Kurzschluß über Isolierung zum Gehäuse). Habe die
» Transistoren gegen gleiche Typen ausgetauscht, dann das Netzteil mit 16A
» belastet. Nach 3 Sekunden platzte ein Transistor (Thermoschaden?). Also
» baute ich versuchsweise die Platine aus dem Alugehäuse aus und monierte
» neue Transistoren an einen ordentlichen Kühlkörper, auch für die
» Schottkydiode und probierte es wieder. Nach ca. 1 Minute und 16A Belastung
» (reine ohmsche Last) knallte die Netzsicherung. Nun war der
» Brückengleichrichter und die beiden Transistoren dahin. Ich gebe ja nicht
» gleich auf, neuer Satz Transistoren, neuer Gleichrichter und weniger
» Belastung. Bei lediglich 10A funktionierte das SNT hervorragend und
» dauerhaft (paar Stunden). Optimistisch wie ich bin belastete ich mit 16A
» und :-)
» Ja, die Transistoren starben nach wieder ca. 1 Minute. Diesmal blieb der
» Gleichrichter am Leben (habe einen 20A-Typ drin).
»
» Ich nehme nun an, das ich stärkere Transistoren einbauen sollte. Könnt ihr
» mir welche empfehlen?
»
» Mir ist vollkommen bewußt das bei der einfachen Schaltung sicher noch paar
» Überraschungen lauern werden. Aber ich wills nun wirklich wissen ;-)
»

In solchen Fällen setze ich gerne einen 500W Halogenstrahler als Vorwiderstand in die Zuleitung, oder auch 2. So kann man die Last allmählich steigern und dabei die Ströme durch die Transistoren beobachten.

Wolfgang Horejsi(R)

19.01.2020,
09:56
(editiert von Wolfgang Horejsi
am 19.01.2020 um 09:58)


@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

»
»
» Gestern baute ich 2x BUV48A ein. Trotzdem knallte es bei 16A, Transis waren
» bei durch danach. Kann ja sein das noch woanders was nicht stimmt. Wenige
» Ampere gehen einwandfrei. Natürlich könnte ich die Sache (und nochmal
» Transis wechseln) nur bis 10A benutzen, reicht ja für viele Aufgaben auch
» aus. Muß ich dann eben nur guggen, wo ich den Ausgangsstrom begrenzen kann
» in der Schaltung.
»
KA7000 und TL494 sind baugleich.

Googel mal nach danyk und atx

xy(R)

E-Mail

19.01.2020,
09:40

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» Dieser Schaltplan passt gar nicht, leider.

Du siehst es nur nicht.


» Beim IC (der einzige auf der Platine) bin ich auch bissel ratlos:
»
»

Das ist ein TL494 Nachbau, heißt KA7500.

Sel(R)

Radebeul,
19.01.2020,
08:46

@ xy

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» » Es ist mir jetzt zuviel Arbeit die genaue Schaltung zu extrahieren. Wenn
» » ich vielleicht mal viel Zeit habe... :-)
»
»
»
» » Original waren als Schalttransistoren 2x MJE3009G drin.
»
» Sehen viel dicker aus.

Dieser Schaltplan passt gar nicht, leider. Habe auch schon bei den Russen gesucht, dort findet man ja solche Exoten.
Beim IC (der einzige auf der Platine) bin ich auch bissel ratlos:



Gestern baute ich 2x BUV48A ein. Trotzdem knallte es bei 16A, Transis waren bei durch danach. Kann ja sein das noch woanders was nicht stimmt. Wenige Ampere gehen einwandfrei. Natürlich könnte ich die Sache (und nochmal Transis wechseln) nur bis 10A benutzen, reicht ja für viele Aufgaben auch aus. Muß ich dann eben nur guggen, wo ich den Ausgangsstrom begrenzen kann in der Schaltung.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

18.01.2020,
20:15

@ Sel

Versuch der Reparatur eines Chinaböllers (Schaltnetzteil)...

» Es ist mir jetzt zuviel Arbeit die genaue Schaltung zu extrahieren. Wenn
» ich vielleicht mal viel Zeit habe... :-)



» Original waren als Schalttransistoren 2x MJE3009G drin.

Sehen viel dicker aus.