Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Win-User(R)

08.08.2019,
23:52
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 02:23)
 

Poti Vorwiderstand (Elektronik)

Hallo zusammen,
Bin Elektronik Einsteiger
Ich habe diese Bild gefunden.

Wie lese ich jetzt den Anschluss vom oberen Poti?
Wird da der Mittelabgriff mit einem der Außenanschlüsse gebückt?
Eigendlich sollte doch ein Anschluss von 2 Adern für den Vorwiderstand reichen.

Edit Bild gelöscht, da nur mit Anmeldung sichtbar. Neuer Plan in nächster Antwort ...

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
09.08.2019,
00:04

@ Win-User

Poti Vorwiderstand

» http://easy-forum.net/index.php?action=dlattach;topic=1971.0;attach=1661;image

Dieser Link ist gaga. Man muss sich da ja noch anmelden um ein Bild anzugucken, Geht's eigentlich noch? :lookaround:

Aber, das geht hier viel einfacher, nämlich gleich hier das Bild hochladen. Das Bild darf maximal 250.000 Byte haben. :-D :ok:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Win-User(R)

09.08.2019,
00:27
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 00:36)


@ schaerer

Poti Vorwiderstand

Hallo,
Sorry das mit der Anmeldung hatte ich Vergessen.
Mir ist das Kopierrecht bei der Seite nicht klar.

Habe es mal neu erstellt.
Bild 1 aus dem Forum
Bild 2 wie ich es machen würde


simi7(R)

D Südbrandenburg,
09.08.2019,
08:05

@ Win-User

Poti Vorwiderstand

» Hallo,
» Sorry das mit der Anmeldung hatte ich Vergessen.
» Mir ist das Kopierrecht bei der Seite nicht klar.
»
» Habe es mal neu erstellt.
» Bild 1 aus dem Forum
» Bild 2 wie ich es machen würde
»
»
»

Dem Strom ist es zwar egal um welche Ecken er fließt, aber deine Zeichnung sieht sch...e aus.
Auch in Schaltbildern gibt es eine gewisse Ästhetik (und Normen).
Zum Thema:
Hast du nur +/-24V zur Verfügung? Keine 0V?
Sonst würde ich nämlich das Poti mit einem Vorwiderstand von 1,4k gegen -24V versehen. Macht in der Summe 2,4k und du hast den vollen Einstellbereich für deine 0...-10V (das ganze dann natürlich zwischen 0 und -24V).
Muss es eigentlich so niederohmig sein? oder wäre auch 10k + 14k ok, dann beträgt der Querstrom nur noch 1mA statt 10mA.

Die beiden Anschlüsse am Einstellwiderstand schließt man kurz, wenn man vermeiden will dass bei defektem Schleifer der Abgriff in der Luft hängt. Könnte ja mal passieren.
Anders gesagt: Wenn in deinem 2. Bild der Schleifer des oberen Potis eine Unterbrechung hätte, dann lägen an deiner SPS -24V an, unabhängig vom Einstellwinkel des unteren Potis.

Win-User(R)

09.08.2019,
08:40
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 09:42)


@ simi7

Poti Vorwiderstand

Hallo, danke für die Antwort.
Ich habe das schnell zur Übersicht gezeichnet ohne ein CAD für Elektronik zu besitzen ...
Ich habe ja geschrieben, das ich Elektronik Anfänger bin. Sieht auch nicht viel Schlächter aus wie das Original..
Das ist ein Netzteil mit 24 V und + und - Kann dann auch 0 V als Potenzial bezeichnet werden, OK.
In einem Jura.oder Gesundheits Forum wirst du auch nicht 100% die Fachbegriffe kennen ...
Ich habe als Vorwiderstand ein Poti verwendet , da aus der Rechnung 1,4 K herauskamen, in der Anleitung einer anderen Steuerung jedoch 1,3 K Angegeben wurde..
Außerdem war das 2 K Poti günstiger wie 100 Stück 1,3 K Widerstände und ist auch für andere Aufgaben zu verwenden.

Das 1 K Poti zum Einstellen ist schon Vorhanden und reicht völlig aus. Ist nur Privat zum Testen. Wurde auch nach Handbuch so Angegeben
Ich möchte mir 30 Euro für ein 10 k Poti sparen.

» Die beiden Anschlüsse am Einstellwiderstand schließt man kurz, wenn man
» vermeiden will dass bei defektem Schleifer der Abgriff in der Luft hängt.
» Könnte ja mal passieren.
» Anders gesagt: Wenn in deinem 2. Bild der Schleifer des oberen Potis eine
» Unterbrechung hätte, dann lägen an deiner SPS -24V an, unabhängig vom
» Einstellwinkel des unteren Potis.
Das verstehe ich jetzt nicht, wenn der Schleifer eine Unterbrechung hat, ist im Bild 2 doch keine + 24 V mehr Verbunden. Der Anschluss geht doch über den Schleifer
Meinst du die Verbindung vom - also 0 Potenzial? Da liegt doch dann 0V über Poti 2 an 0 V der sps oder?

Habe mich mal an einem neuen Schaltbild versucht.
So besser?

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
09.08.2019,
10:02
(editiert von cmyk61
am 09.08.2019 um 10:13)


@ Win-User

Poti Vorwiderstand

Hallo,

wenns um schnelle Zeichnungen geht, greife ich zum Bleistift V 1.0 oder auch zum Feinliner V 1.2




Zur Frage:
Wenn der Schleifer eines Potis mal keine Verbindung zur Kohlebahn hat, liegt im vorliegenden Fall immer noch Umax (abzüglich dem Spannungsabfall von P1) am Eingang von P2.
Ohne die angesprochene Verbindung c) + d) wäre der Eingang offen d) - und dementsprechend offen für externe Störspannungen

Gruß
Ralf


» Ich habe das schnell zur Übersicht gezeichnet ohne ein CAD für Elektronik
» zu besitzen ...
» Ich habe ja geschrieben, das ich Elektronik Anfänger bin. Sieht auch nicht
» viel Schlächter aus wie das Original..
» Das ist ein Netzteil mit 24 V und + und - Kann dann auch 0 V als Potenzial
» bezeichnet werden, OK.
» In einem Jura.oder Gesundheits Forum wirst du auch nicht 100% die
» Fachbegriffe kennen ...
» Ich habe als Vorwiderstand ein Poti verwendet , da aus der Rechnung 1,4 K
» herauskamen, in der Anleitung einer anderen Steuerung jedoch 1,3 K
» Angegeben wurde..
» Außerdem war das 2 K Poti günstiger wie 100 Stück 1,3 K Widerstände und ist
» auch für andere Aufgaben zu verwenden.
»
» Das 1 K Poti zum Einstellen ist schon Vorhanden und reicht völlig aus. Ist
» nur Privat zum Testen. Wurde auch nach Handbuch so Angegeben
» Ich möchte mir 30 Euro für ein 10 k Poti sparen.
»
» » Die beiden Anschlüsse am Einstellwiderstand schließt man kurz, wenn man
» » vermeiden will dass bei defektem Schleifer der Abgriff in der Luft
» hängt.
» » Könnte ja mal passieren.
» » Anders gesagt: Wenn in deinem 2. Bild der Schleifer des oberen Potis
» eine
» » Unterbrechung hätte, dann lägen an deiner SPS -24V an, unabhängig vom
» » Einstellwinkel des unteren Potis.
» Das verstehe ich jetzt nicht, wenn der Schleifer eine Unterbrechung hat,
» ist im Bild 2 doch keine + 24 V mehr Verbunden. Der Anschluss geht doch
» über den Schleifer
» Meinst du die Verbindung vom - also 0 Potenzial? Da liegt doch dann 0V über
» Poti 2 an 0 V der sps oder?
»
» Habe mich mal an einem neuen Schaltbild versucht.
» So besser?
»
»

Win-User(R)

09.08.2019,
10:23
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 10:24)


@ cmyk61

Poti Vorwiderstand

Hallo,:-)
mein Programm bietet mir für Poti / Widerstände verschiedenen Symbole an.
Siehe Bild.
Was ist denn genau Richtig?
Hat sich da was geändert?

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
09.08.2019,
10:25

@ Win-User

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

»

Diese Schaltung kann mit zwei Poti durchaus Sinn machen. Nämlich das untere zur einstellbaren Spannung. Und das obere Poti, wie gezeichnet, in der Funktion als einstellbarer Widerstand, als Trimmpoti, in der Funktion als Fixabgleich. So kann man den Spannungs-Einstellbereich des unteren Poti klar definieren.

Kleiner Hinweis: Damit man nicht mit Worten erklären muss, welches Bauteil man meint, empfiehlt sich, die Bauteile zu nummerieren. Für Widerstände R1, R2, R3 etc., für Potis kann man auch R verwenden oder P. Habe ich in meinen Schaltungen beides, differenziere ich manchmal zwischen P und TP. Für Kondensatoren gilt C, also C1, C2, C3 etc.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Win-User(R)

09.08.2019,
10:32

@ schaerer

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

Danke Thomas für die Antwort:-)

die Widerstände sind bei mir doch beschriftet 1 R1.1 ... macht mein Programm von selber. Steht etwas entfernt vom Bauteil
Ist jedoch nicht für Elektronik gedacht.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
09.08.2019,
10:45
(editiert von cmyk61
am 09.08.2019 um 10:48)


@ Win-User

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

» Danke Thomas für die Antwort:-)
»
» die Widerstände sind bei mir doch beschriftet 1 R1.1 ... macht mein
» Programm von selber. Steht etwas entfernt vom Bauteil
» Ist jedoch nicht für Elektronik gedacht.

Nun ja, Normen sind das eine, Gewöhnung und Nützlichkeit das andere.
Und dann gibt es noch eine Unterscheidung zwischen Elektrotechnik und Elektronik.
Ich persönlich bevorzuge die Symbole aus meiner Lehrzeit. Das bedeutet u.U. dass ich Symbole für ein CAD-Programm selbst erstellen muss.

Zu den Fragen:

der Schleifer mit Pfeil bedeutet: Potentiometer
der Schleifer mit Querstrich bedeutet: Trimmpotentiometer

Wie die genaue Anordnung/Position des Schleifers in der Zeichnung ist, ergibt sich manchmal aus der Schaltung aber auch aus der vorhandenen Symbolvorliebe des Erstellers der Symbole

Bezeichnungen sind auch so ne Sache.
Üblicherweise schreibe ich: P1 P2 P3 ....
Wennich zwischen Baugruppen differenzieren möchte:
Baugruppe 1: P1.1 P1.2 P1.3 Baugruppe 2: P2.1 P2.2 ...
Das ist wie mit den Hausnummern. Die können von Straße zu Straßen und Ortschaft zu Ortschaft ganz schön unterschiedlich sein. Meist dem Zweck entsprechend.
Für MICH gilt: hauptsache eindeutig und klar identifizierbar.

.

Gruß
Ralf

ollanner(R)

09.08.2019,
12:30

@ cmyk61

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

» Ich persönlich bevorzuge die Symbole aus meiner Lehrzeit. Das bedeutet u.U.
» dass ich Symbole für ein CAD-Programm selbst erstellen muss.
»
» Bezeichnungen sind auch so ne Sache.
» Üblicherweise schreibe ich: P1 P2 P3 ....
» Wennich zwischen Baugruppen differenzieren möchte:
» Baugruppe 1: P1.1 P1.2 P1.3 Baugruppe 2: P2.1 P2.2 ...
» Für MICH gilt: hauptsache eindeutig und klar identifizierbar.

Solange Du der einzige bist, der mit den Schaltplänen hantiert mag das funktionieren. Wenn aber mehrere Personen mit deinen Plänen arbeiten müssen, sollte man sich schon an den entsprechenden Normen orientieren um Missverständnisse zu vermeiden. Der Sinn von Normen ist, dass man für alle eine einheitliche Sprache und Schemata vorgibt, sodass immer eindeutig ist, was gemeint ist.
Deine Bezeichnungen der PX.Y würde ich so verstehen als würde ein Poti mehrere Ebenen haben, die man getrennt darstellt und bezeichnet. Analog dazu sind z.B. auch Relais und Schütze mit mehreren Kontaktpaaren bezeichnet.

--
Gruß
Der Ollanner

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
09.08.2019,
12:55
(editiert von cmyk61
am 09.08.2019 um 12:59)


@ ollanner

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

Ja, klar. Das sollte ja nur ein Beispiel sein.
In einem Projekt hatte ich die Potis mit P101 P102 P201 P202... bezeichnet.
EIne Legende um Besonderheiten zu erklären ist IMHO obligatorisch. Denn auch Normen ändern sich...

Ich muss auch oft mit Plänen arbeiten die Ordner füllen.
Alle sind aktuellen Normen entsprechend erstellt.
Aber um mir die Funktion zu erklären und die Fehlersuche zu erleichtern, habe ich Teilpläne auf einen großen Übersichtsplan in A1 gezeichnet.
Damals in/nach meiner Ausbildung 1978 (Fernmelder) wurden oft derartige große Pläne genutzt. Das hatte seine Vorteile.

Gruß
Ralf


» Solange Du der einzige bist, der mit den Schaltplänen hantiert mag das
» funktionieren. Wenn aber mehrere Personen mit deinen Plänen arbeiten
» müssen, sollte man sich schon an den entsprechenden Normen orientieren um
» Missverständnisse zu vermeiden. Der Sinn von Normen ist, dass man für alle
» eine einheitliche Sprache und Schemata vorgibt, sodass immer eindeutig ist,
» was gemeint ist.
» Deine Bezeichnungen der PX.Y würde ich so verstehen als würde ein Poti
» mehrere Ebenen haben, die man getrennt darstellt und bezeichnet. Analog
» dazu sind z.B. auch Relais und Schütze mit mehreren Kontaktpaaren
» bezeichnet.

Win-User(R)

09.08.2019,
18:47
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 18:48)


@ cmyk61

Neben-Thema: Poti Vorwiderstand

Hallo zusammen,
habe es jetzt praktisch an die SPS Angeschlossen.
Es ist ein 12 Bit Eingang von 0 - 4095 als Wert der 0 -10 V entspricht.
Die obere Grenze kann sehr gut eingestellt werden. Habe jetzt 10,02 Volt eingestellt. Sollte da etwas mehr Spiel sein?
Die SPS kann den Zahlenwert auf 4095 begrenzen. Auch wenn mehr als 10 V anliegen.
Wäre hier ein Zuschlag auf 10,5 V Sinnvoll?
Die untere Grenze liegt bei Zahlenwert 1 sowie 0,01 V. Null bekomme ich nicht eingestellt. Ist das Normal.
Ich denke auch das mit der Temperatur noch Schwankungen dazu kommen.

Noch mal danke an alle für die Hilfreichen Antworten:-)

simi7(R)

D Südbrandenburg,
09.08.2019,
22:31

@ Win-User

Poti Vorwiderstand

» Das ist ein Netzteil mit 24 V und + und - Kann dann auch 0 V als Potenzial
» bezeichnet werden,

So ist das.
In einer Schaltung hat man eine (oder mehrere) Betriebsspannung(en) und ein Massepotential auf das sich die Spannungen beziehen.
In deinem Fall hättest du also +24V und 0V. Deine Steuerung mit dem ADW hätte dann als Eingangssignal 0...10V bekommen.
Da kapiert jeder sofort was gemeint ist.

Zum Problem Festwiderstände und Einstellwiderstände:
Erstere sind stabiler und zuverlässiger als letztere.
Einstellwiderstände nimmt man nur wenn gelegentliches korrigieren der Werte erforderlich ist oder in Experimentierschaltungen die nicht für den Dauereinsatz gedacht sind.

Win-User(R)

09.08.2019,
23:28
(editiert von Win-User
am 09.08.2019 um 23:44)


@ simi7

Poti Vorwiderstand

Danke für die Antwort simi7:-)

Die Vorteile und Nachteile der Festwiderstände und Einstellwiderstände zur Stabilität waren mir nicht Klar.
Ich habe einen Einstellwiderstand gewählt weil ich so viel besser den Wert anpassen Kann
Außerdem wollte ich nicht gleich 100 Stück einer Sorte Kaufen, die dann doch nicht genau passt.
Ich habe Angaben für einen Festwiderstand von 1,3 bis 1,4 K Ohm gefunden.
Ich finde die mögliche Anpassung auf die 10 V Super. So genau werde ich das mit einem Festwiderstand nicht hinbekommen.
Zur Zeit läuft es einige Stunden sehr stabil. Ja, ich möchte Werte nach-regeln können.
In der Regel werde ich einen Sollwert auswählen und übernehmen.
Das ich nicht genau Null einstellen kann (gelegentlich geht es), wird wohl an der Steuerung liegen. Selbst ein Abgeklemmter Eingang zeigt nicht Null an.
Ich denke den Unteren Zahlenwert kann ich im Programm anpassen.

Ich könnte jetzt den eingestellten Widerstand messen und danach einen Festwiderstand suchen.
Gemessen 1,265 kOhm für den Vorwiderstand. Da wäre ich doch mit einem 1,3 K Ohm Festwiderstand ungenauer.
Die gerechneten 1,4 k Ohm wären deutlich daneben.
Gruß Win-User

Waldi(R)

Bayern,
10.08.2019,
06:37

@ Win-User

Poti Vorwiderstand

» Gemessen 1,265 kOhm für den Vorwiderstand. Da wäre ich doch mit einem 1,3 K
» Ohm Festwiderstand ungenauer.
» Die gerechneten 1,4 k Ohm wären deutlich daneben.

Servus WIN,

ab und an benötige ich exakte R - Werte für Meßbereichserweiterungen von A- wie Voltmeter.

Bei A-Meter kommen R-Draht ins Spiel und bei V-Meter R in Reihe oder Parallel, bis ich auf den errechneten Wert komme.
Jeden Wert bekomme ich da zu 99% auf`s MiliGramm genau hin.

Versuch`s mal auf diese Weise.

--
Gruß Waldi