Patentschrift Nr. 90083 aus dem Jahre 1894

War man in der Brandmeldetechnik anfangs auf den Brandwächter Mensch angewiesen, setzte gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit dem technischen Fortschritt - insbesondere auf dem Gebiet der Fernmeldetechnik - die Entwicklung selbsttätiger Fernmeldeanlagen ein.
Zuerst waren es nur Wärmemelder, die der automatischen Brandmeldung dienten. Wollte man jedoch den Rauch eines Brandes auswerten, mussten geeignete Detektoren entwickelt werden.

Zwei-Vögel-Rauchmelder
Die Nachzeichnung einer Abbildung aus einer Patentschrift des Jahres 1894 macht die ersten Ideen anschaulich:
Vögel dienten als Rauchmelder

Sie fielen durch eine Rauchvergiftung von der Stange und lösten durch ihr Körpergewicht einen Alarm aus.
Einer Fehlauslösung (durch natürlichen Vogeltod) wurde durch eine Zwei-Vögel-Abhängigkeit vor gebeugt. Erst wenn beide Vögel von der Stange fallen wird der Stromkreis geschlossen, und ein Alarm ausgelöst.

Zum Wohlgefallen aller Tierfreunde muss diese "Technik" nicht mehr verwendet werden.

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!