Konzessionsgeschäft

Der Konzessionsgeber Feuerwehr oder Polizei wählt aus den Fachfirmen einen geeigneten Konzessionär aus und schließt einen Konzessionsvertrag ab.
Wegen der enorm hohen Investitionen wird in der Regel eine Laufzeit von 10 oder mehr Jahren vereinbart.

Dieser Vertrag enthält die Rechte und Pflichten die für den Konzessionär gelten:

  • Der Konzessionär stellt die Übertragungsanlage kostenfrei bereit.
  • Vierteljährliche Wartung
  • sofortige Störungsbeseitung
  • schnelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen
  • Der Konzessionsgeber übernimmt nur die Bedienung der Anlage.

Warum gibt es das Konzessionsgeschäft?

Feuerwehr und Polizei sind öffentliche hilfeleistende Stellen, die die Aufgabe haben zu helfen, Schaden zu begrenzen, Schuldige festzustellen und Geschädigte zu schützen.
Um diese Aufgabe zu erfüllen, ist das Wissen notwendig, daß Hilfe bebraucht wird. Der Geschädigte ist verpflichtet der Polizei bzw. der Feuerwehr zu sagen, daß ein Schaden aufgetreten ist.
Um dem Geschädigten die Verpflichtung Abzunehmen, beauftragt der Konzessionsgeber eine Fachfirma mit der automatischen Übertragung der Gefahrenmeldungen. Dadurch wird es der hilfeleistenden Stelle ermöglicht sich auf ihre eigentliche Aufgaben zu konzentrieren.

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!