Zweikammern-Ionisationsrauchmelder

Prinzipschaltung eines Zweikammern-I-Melders
Um einen empfindlicheren Melder zu erhalten, wird zusätzlich zur Meßkammer eine Vergleichskammer miteingebaut. Diese ist Luftdicht verschlossen.
Aufgrund der Ionisierung der Luft durch die radioaktiven Präparate stellen sich in den Meßkammern der gleiche Strom I und der gleiche Spannungsabfall ein.

Elektrische Werte des Zweikammern-I-Melders im Ruhezustand
Im Ruhezustand stellt sich eine Strom-Spannungskennlinie(MK) ein, die ihren Schnittpunkt mit der Vergleichskammerkennlinie bei der Hälfte UB hat.

Elektrische Werte des Zweikammern-I-Melders im Alarmzustand
Gelangen Rauchteilchen in die Meßkammer, so ergibt sich eine Spannungsänderung die als Alarm ausgewertet wird.

Planung und Montage

Der Melder ermöglicht die Feststellung von Brandausbrüchen bevor Flammenbildung oder Temperaturerhöhungen auftreten. Aus diesen Gründen darf der Melder nicht in Räumen mit betriebsbedingter Rauchentwicklung eingesetzt werden.

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!