Außenhautüberwachung

Bei der Außenhautüberwachung wird der zu sichernde Bereich oder Raum auf Verschluß, Öffnen und Durchbruch(Durchstieg und Durchgriff) überwacht.
Unter Außenhaut werden alle Zugänge, Fenster und sonstige Öffnungen, sowie Wände, Decken und Böden verstanden.
Objekte der Außenhautüberwachung

  • Verschlußüberwachung
    Türen und Fenster werden auf den Zustand Verriegelt überwacht. Dies wird mit Schließblechkontakten realisiert.
    Diese Überwachungsart wird auch zum Erreichen der Zwangsläufigkeit benötigt.
  • Öffnungsüberwachung
    Türen und Fenster werden auf den Zustand Öffnen überwacht. Dies wird mit Magnetkontakten realisiert.
  • Durchbruchüberwachung
    Flächen, wie Wände werden auf Durchbruch oder Durchgriff mit, z.b., Körperschallmelder überwacht.
  • Durchstiegsüberwachung
    Der Druchstieg eines Täters durch eine Wandöffnung wird durch eine Alarmdrahttapete oder Körperschallmelder überwacht.
  • Durchgriffüberwachung
    Der Druchgriff durch eine Fläche kann mit einer Hand oder mit Hilfsmittel erfolgen. Die Übewachung erfolgt, z.B., mit einer Verbundglasscheibe(VGS) mit Alarmdrahteinlage oder Alarmdrahtspinne.

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!