Schreibweisen und Notation von IPv6-Adressen

IPv6-Adressen bestehen aus insgesamt 128 Bit woraus sich eine Menge von 2128 möglichen Adressen ergibt. Die vorderen 64 Bit sind der Präfix bzw. Network-ID. Vereinfacht ausgedrückt, ist das die IPv6-Adresse des Subnetzes, in dem sich ein Host befindet.
Die hinteren 64 Bit werden als Interface Identifier (IID) bezeichnet. Das ist der Host-Adressanteil einer IPv6-Adresse.

IPv6-Adresse

Wegen der unhandlichen Länge werden die 128 Bit in 8 mal 16 Bit (2 Byte) unterteilt. Je 4 Bit werden als eine hexadezimale Zahl dargestellt. Je 4 Hexzahlen werden gruppiert und durch einen Doppelpunkt (":") voneinander getrennt.

Uneinheitlichkeit der Notation

Weil IPv6-Adressen sehr lang sein können, werden sie in der Regel gekürzt. Leider ergeben sich dabei viele unterschiedliche Schreibweisen. Die folgenden Schreibweisen sind Repräsentationen der gleichen IPv6-Adresse.

  1. 2001 : 0db8 : 0000 : 0000 : 0001 : 0000 : 0000 : 0001
  2. 2001 : db8 : 0 : 0 : 1 : 0 : 0 : 1
  3. 2001 : 0db8 : 0000 : 000 : 1 : 00 : 0 : 1
  4. 2001 : db8 : : 0 : 1 : 0 : 0 : 1
  5. 2001 : db8 : 0 : 0 : 1 : : 1
  6. 2001 : DB8 : 0 : 0 : 1 : : 1
  7. 2001 : db8 : : 1 : 0 : 0 : 1

Die einzige korrekte Schreibweise nach den verbindlichen Notationsregeln in RFC 5952 ist die letzte.

Verbindliche Notationsregeln nach RFC 5952

Um zu viele unterschiedliche Schreibweise zu vermeiden wurden folgende verbindliche Notationsregeln definiert:

  1. Alle alphabetischen Zeichen (Buchstaben a, b, c, d, e, f) werden grundsätzlich klein geschrieben.
  2. Alle führenden Nullen eines Blocks werden grundsätzlich weggelassen.
  3. Einer oder mehrere aufeinanderfolgende 4er Nullerblöcke werden durch zwei Doppelpunkte ("::") gekürzt.
  4. Die Kürzung zu zwei Doppelpunkte ("::") darf nur einmal von Links beginnend durchgeführt werden.

Es wird empfohlen diese Notationsregeln einzuhalten, um Fehler und Fehlinterpretationen aufgrund unterschiedlicher Schreibweisen zu vermeiden.

  • Beispiel: 2001 : 0000 : 0000 : 0000 : 0001 : 0000 : 0000 : 0001
  • Falsche Kürzung: 2001 : : 1 : : 1
  • Richtige Kürzung: 2001 : : 1 : 0 : 0 : 1

Schreibweise der IPv6-Adresse in der URL

In URLs sind IPv6-Adressen problematisch, weil in URLs der Doppelpunkt (":") als Trennzeichen zwischen Host-Adresse (Domain-Name oder IP-Adresse) und Portnummer (optional) verwendet wird. Deshalb müssen IPv6-Adressen in eckige Klammern gesetzt werden ("[]"), wenn sie in URLs verwendet werden. Die Portnummer muss hinter der schließenden Klammer, mit einem Doppelpunkt abgetrennt, stehen.

  • Beispiel: http://[2001:db8::1%25eth0]/

Weiterhin dient in URLs das Prozentzeichen (%) für die Kennzeichnung der hexadezimalen Zeichencodierung. Innerhalb der URL muss das Prozentzeichen durch seinen eigenen Hex-Code "%25" ersetzt werden (RFC 6874). Das ist dann notwendig, wenn man die Verbindung über eine bestimmte Schnittstelle erzwingen will.

Schreibweise der IPv6-Adresse im UNC-Pfad

UNC-Pfade dürfen nach der Definition von Microsoft keine Doppelpunkte enthalten. Für die Schreibweise von IPv6-Adressen ergeben sich dadurch Schwierigkeiten. Hier sind Doppelpunkte (":") als Trennzeichen vorgesehen. Um das Problem zu umgehen hat Microsoft einen Workaround definiert.

  • Normale UNC-Schreibweise: \\2001:db8::1\share
  • Angepasste UNC-Schreibweise: \\2001-db8--1.ipv6-literal.net\share

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Alles was Sie über IPv6 wissen müssen.

Collection: IPv6

Eine PDF-Datei mit allen Artikeln über das Internet Protocol Version 6 von dieser Webseite. Die Zusammenstellung berücksichtigt die Einführung in die Grundlagen von IPv6 mit detailreichen Beschreibungen und zahlreichen Tabellen und Abbildungen. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten und Zusammenhänge im IPv6-Netzwerk.

Mehr Informationen und zum Download

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!