Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? (Computertechnik)

verfasst von cmyk61(R) E-Mail, Edenkoben, Rheinland Pfalz, 28.09.2021, 18:16 Uhr
(editiert von cmyk61 am 28.09.2021 um 18:20)

Hi Sebastian,

die Digitalisierung steht IMHO für unterschiedliche Bereiche unseres alltäglichen Lebens.

Highspeed-Internet - wird oft nur dort gelegt, wo es sich "rechnet". Aktuelles Beispiel: unsere Verbandsgemeinde soll Glasfaser bekommen. Jedes kleine Kaff unserer VG bekommt GF - nur nicht unser Hauptort weil dort die erforderlichen 50% Anträge nicht zustande kamen. Allerdings wird unser Industriegebiet verglasfasert, weil dort ja Millionenschwere Unternehmen sitzen.

Digitalisierung in der Verwaltung - scheitert IMHO oft an den unterschiedlichen Systemen. Mal Win, mal Linux und natürlich auch an der unterschiedlichen Sichtweise was den Datenschutz angeht. Und die Hardware kostet ja auch massig Geld. Anders als in Unternehmen, wo Abschreibungen von Anlagen den zu versteuernden Gewinn schmälern fehlt in der öffentlichen Hand diese Seite der Buchhaltung. Also wird über die hohen Kosten der öffentlichen Hand geschimpft wie ein Rohrspatz.
Digitalisierung an Schulen - völlige Konzeptlosigkeit der Kultusministerien und der Schulträger. Jedes Bundesland glaubt sein eigenes Süppchen kochen zu müssen. Und natürlich traut man den Schulen nicht zu, eine Entscheidung zB hinsichtlich der Hardware zu treffen. Dann fehlt es natürlich auch noch an der Ausbildung der Nutzer. Wenn man bedenkt wo der Fokus in der Arbeit einer Schule liegt, kann man nur mit dem Kopf schütteln, dass die Administration in den Händen eines Lehrers - so nebenbei - liegt.
Digitalisierung in Archiven - Geldknappheit, Personalknappheit. Dokumentenscanner werden immer besser, Speicherplatz immer billiger aber man schafft es nicht die Archialien komplett zu digitalisieren. Anders zB in Frankreich...

Was die Wahlen angeht, so glänzt JEDE Partei mit vollmundigen Versprechen. Hinterher heisst es dann regelmäßig: der Fokus liegt grad woanders, dieses oder jenes steht der Digitalisierung noch im Weg, wir sind dabei (will heißen: wir haben keinen Plan aber wir sagen mal dass wir dran sind, dann haben wir unsere Ruhe), wir wissen nicht warum die Gelder nicht abgerufen werden (ha ha ha), die Ausschreibungen waren falsch, die Ausschreibungen müssen angepasst werden, moderne Funkgeräte für Bundeswehr - das dauert noch, also werden ein paar olle Kamellen neu aufgelegt (kosten ja nur ein paar hundert Millionen), und vieles mehr. Dass da die Ämter und Behörden seitens der Politik genötigt werden, zu lügen dass sich die Balken biegen (damit man sein Gesicht wahren kann - siehe auch Autobahnmaut) liegt ja auf der Hand. Geheimniskrämerei ...

Gruß
Ralf
»
» 2 Tage sind die Wahlen jetzt vorbei.
»
» Kann jemand bitte aufzeigen, ob die Wahlkampf-"Kampagnen" eine pure
» Stimmungsmache waren? Oder tatsächliche Feststellungen waren / sind?
»
» Hatte bisher kaum jemanden getroffen, der dieses Schlagwort
» "Digitalisierung" einmal runtergebrochen hatte, was in Deutschland mit
» "Digitalisierung (Infrastruktur) in der Steinzeit" ist. Im www. möchte ich
» mich jetzt nicht unbedingt verrückt machen, da kann man Leuten wie "Ernst
» Wolff" / "Andreas Popp" (Thema Cyber Polygon / Zentralbankgeld) auch
» reinfallen.
»
» Was ist aber an diesem Schlagwort "Digitalisierung" dran?
»
» mit herzlichen Grüßen,
» Seb.



Gesamter Thread:

"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? - silent_seb(R), 28.09.2021, 10:51
Digitalisierung - Gast, 28.09.2021, 12:36
Digitalisierung - ickke, 28.09.2021, 14:31
Digitalisierung - bigdie(R), 28.09.2021, 19:51
"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? - cmyk61(R), 28.09.2021, 18:16
"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? - DIY-Basler(R), 28.09.2021, 20:52
"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? - Lupus(R), 28.09.2021, 21:53
"Digitalisierung" im Wahlkampf -"Alarmismus" oder Tatsachen? - Gast, 28.09.2021, 23:37