Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

an die Röhrenfreaks hier (Elektronik)

verfasst von Sel(R), Radebeul, 16.07.2021, 11:35 Uhr
(editiert von Sel am 16.07.2021 um 11:39)

Will ja meine Testschaltung der Röhrenendstufe im Kleinen mit der ECL 11 aufbauen. Die braucht einen Ausgangsübertrager von 7kOhm. Habe aber nur einen mit 5,5kOhm.

Was ist besser? Betriebsspannung auf unter 200V senken oder mittels Vorwiderstand von ca. 2kOhm vor dem Übertrager den Strom begrenzen? Die Gittervorspannung wird extra erzeugt und ist nicht von der Anodenspannung abhängig. Aber entsprechend der Anodenspannung abgleichbar (trotzdem noch "halbautomatisch" ).

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

an die Röhrenfreaks hier - Sel(R), 16.07.2021, 11:35 (Elektronik)
an die Röhrenfreaks hier - Theo., 16.07.2021, 12:12
an die Röhrenfreaks hier - Sel(R), 16.07.2021, 12:20
an die Röhrenfreaks hier - Hartwig(R), 16.07.2021, 12:30
an die Röhrenfreaks hier - Sel(R), 16.07.2021, 12:51
an die Röhrenfreaks hier - JBE&M(R), 16.07.2021, 12:25
an die Röhrenfreaks hier - Mikee, 16.07.2021, 12:52
an die Röhrenfreaks hier - Wolfgang Horejsi(R), 17.07.2021, 14:28
an die Röhrenfreaks hier - Sel(R), 17.07.2021, 14:36