Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Schutzwiderstand für großen Ladeelko beim Netzteil... (Elektronik)

verfasst von Sel(R), Radebeul, 20.04.2021, 18:25 Uhr
(editiert von Sel am 20.04.2021 um 18:41)

Habe grade mein Hochstromnetzteil auf dem Basteltisch. Klar sind die Daten verrückt und ich habe noch nicht eine ganz konkrete Anwendung dafür. Aber ich habe das Teil nunmal eingebaut in den Basteltisch. Es läuft super, jetzt möchte ich dem Teil doch paar Ladekondensatoren spendieren.

Der Trafo liefert im Leerlauf 12,65V, bei voller Last geht die Spannung auf 12,5V runter. Volle Last bedeutet, das ich AC 50A ziehe. Ich habe einen Brückengleichrichter dran, welchen ich aus 4 Schottkydioden zusammengeschmiedet habe. Ich werde maximal 30A DC vorsehen als Grenzwert für DC, einfach um Sicherheiten zu haben. Ohne Ladekondensatoren habe ich bei 30A noch der Gleichrichterbrücke 12,05V DC gemessen. Soweit meine Meßwerte.

Als Ladekondensator habe ich eine Bank aus 12x 47000µF parallel geschalteter Kondensatoren gebaut. Die Kondensatoren sind mittels 2,5qmm Kupferdraht verkabelt, also extrem niederohmig. Die Bank hat rechnerisch 564000µF Kapazität. Gemessen habe ich allerdings "nur" 548000µF mit dem Multimeter (jeden Kondensator einzeln gemessen, dann die Werte addiert). Die Genauigkeit der Messung dürfte so +/- 10% stimmen.

Bevor ich auf das Konstrukt Strom gebe, habe ich nochmal nachgedacht (ja, sowas kommt gelegentlich vor...).

Eigentlich müßte ich vor alle Kondensatoren einen Schutzwiderstand einbauen, damit diese beim Einschalten nicht den vollen Strom bekommen und im schlimmsten Fall abrauchen (oder aber meine Dioden). Also den einen Widerstand vor alle Kondensatoren zusammen, nicht in die stromführenden Leitungen (oder eventuell doch?). Nun habe ich keine Daten meiner Kondensatoren (Firma "JCCON", 47000µF/25 V, 105°, 35mm Durchmesser/52mm Höhe, weitere Daten habe ich nicht) finden können. In der Größe vergleichbare Kondensatoren werden wohl einen maximal möglichen Ripplestrom von um die 6A haben. Da 12 Kondensatoren parallel sind, könnte ich also von 72A ausgehen. Bissel Sicherheit angedacht, also nur mit 50% gerechnet, dann bin ich bei 36A gelandet.

Nun habe ich keine Erfahrung, wie hoch der Innenwiderstand der Trafowicklung, weniger fetter Zuleitungsdrähte und der Gleichrichterbrücke zusammen einzuschätzen ist. Daher nun endlich meine Frage: In welcher Größenordnung sollte der Schutzwiderstand für die Kondensatoren sein? Sind Bilder gewünscht?

LG Sel

Edit: Bitte keine Meinungen zur Qualitätseinstufung der Kondensatoren. Ich weiß das es preiswerte Chinabomben sind :-D

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

Schutzwiderstand für großen Ladeelko beim Netzteil... - Sel(R), 20.04.2021, 18:25 (Elektronik)
Schutzwiderstand für großen Ladeelko beim Netzteil... - bigdie(R), 21.04.2021, 05:49
Das Einfache ist oft so nah :-) - Sel(R), 21.04.2021, 08:43
Das Einfache ist oft so nah :-) - cmyk61(R), 21.04.2021, 10:17
Das Einfache ist oft so nah :-) - Sel(R), 21.04.2021, 10:46
Das Einfache ist oft so nah :-) - bigdie(R), 21.04.2021, 11:52