Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Röhrenradio: Fehlersuche (Elektronik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 31.08.2020, 00:46 Uhr
(editiert von JBE am 31.08.2020 um 01:39)

» Tag,
»
» ich habe die EF89 ausgebaut und nochmal gemessen:
» Anode = 247 VDC
» g2 = 247 VDC
»
» Dann die Röhre mehrmals rein und ausgesteckt und nochmal dann MIT
» eingebauter Röhre gemessen:
» Anode = 187 VDC
» g2 = 171 VDC
»
» Die umliegenden Teile habe ich auch überprüft:
»
» Der 1K-Widerstand hat Farbringe, leider sind die kaum noch zu erkennen!
» Gemessen habe ich 800 Ohm. Also tauschen. Ein Foto vom Widerstand und
» anderen:
1KOhm hat die Farben Braun Schwarz Rot
Baue dort einen Metalloxidwiderstand ein mit 2 Watt 500V.
Grenzdaten von g2 sind 0.45Watt, da wäre ein 500mW Widerstand sehr knapp, obwohl diese g2 Leistung im Normalbetrieb so gut wie nicht vorkommen
ist ein 2 Watt Widerstand angemessen, auch kann dieser besser die Wärme abführen als ein 1Watt oder 500mW Widerstand.
Zumindest würde ich das so machen, und ich mache das bei meinen Röhrenreparaturen und Neuaufbauten Grundsätzlich so,
auch wenns manchmal mit Kanonen auf Spatzen schießen ist.

»
»
» Der 60K Widerstand beträgt 60,65 kOhm. Also OK.
»
» Messung an dem dicken 5000/20 500V- Styroflex-Kondensator ergab 5,05 nF.
» ich hoffe "5000/20" steht für 5 nF?

5000 steht für 5000pF=5nF

»
» Jetzt kommt's:
»
» Der eine 5 nF 500V Kondensator ist nicht zu finden... Stattdessen habe ich
» einen aufgeplatzten 0,01 µF 250V- Teerkondensator vorgefunden (siehe Foto
» oben). Keine Ahnung ob den mal jemand ausgetauscht hat oder ob der
» Stromlaufplan einen Fehler hat? Oder habe ich mich verguckt?
»
» Mein Verdacht, das da ursprünglich ein 5 nF 500V Styroflexkondensator
» verbaut war erhärtete sich, als ich ein Stück draht (ca. 2 cm) entdeckte.
» Die Dicke des Drahtes kommt ungefähr mit der Dicke der Drahtbeinchen des
» anderen 5 nF 500V Styroflex-Kondensator hin. Aber warum man diesen durch
» einen völlig falschen Kondensator ausgetauscht haben sollte erklärt sich
» mir nicht.

Austauschen der wird hin sein, Teerkondi ausbauen, Röhre stecken lassen, noch mal messen.
g2 könnte zu hoch überlastet worden sein, so das die Röhre eventuell auch einen Schaden erlitten haben kann.

Siehe den 1K Widerstand der ebenfalls überlastet wurde, über den Teerkondi ist dann zu viel Strom zum Gitter 2 gelangt.

Hoffen wir mal das es die Röhre noch gut weggesteckt hat.

»
» Hier nochmal alles im Stromlaufplan eingezeichnet:
»
»
» und:
»

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 27.08.2020, 19:29 (Elektronik)
Röhrenradio: Fehlersuche - JBE(R), 27.08.2020, 19:51
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 27.08.2020, 19:58
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 30.08.2020, 23:40
Röhrenradio: Fehlersuche - JBE(R), 31.08.2020, 00:46
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 31.08.2020, 12:13
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 31.08.2020, 12:50
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 31.08.2020, 12:59
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 31.08.2020, 13:42
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 31.08.2020, 14:36
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 31.08.2020, 14:44
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 31.08.2020, 23:31
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 31.08.2020, 23:35
Röhrenradio: Fehlersuche - JBE(R), 01.09.2020, 16:25
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 04.09.2020, 12:13
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 04.09.2020, 14:30
Röhrenradio: Fehlersuche - JBE(R), 04.09.2020, 14:42
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 04.09.2020, 15:20
Röhrenradio: Fehlersuche - JBE(R), 04.09.2020, 15:39
Röhrenradio: Fehlersuche - Jüwü(R), 04.09.2020, 15:40
Röhrenradio: Fehlersuche - ickke, 06.09.2020, 16:44