Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Kopfhörerverstärker mit EQ (Schaltungstechnik)

verfasst von michls85(R), 11.06.2019, 23:58 Uhr

» Eine erste Hürde ist die Speisespannung in Relation zur Lastimpedanz,
» das dürfte so bis etwa 200-300mW reichen, dann wäre eine Spannungserhöhung
» erforderlich.

Die Speisespannung ist die Spannung die aus dem Kopfhörerverstärker generiert wird um die Kopfhörer zu versorgen, richtig?
Wie ermittle/definiere ich diese?
Lastimpedanz = Nennimpedanz der Kopfhörer? Das wären laut Hersteller 16 Ohm.
Nennbelastbarkeit 100mW

» Dann würde ich eine EQ-App nehmen - 7-Kanal stereo EQ mit
» Potis könnte man mit etwas Geschick in Raum einer halben
» Zigarettenschachtel unterbringen - die 7 Stereopotis brauchen den meisten
» Platz und werden den Preis bestimmen, das ist also mit erheblichen
» Platzbedarf verbunden.

EQ-"App"?
Hatte auch schon an eine Lösung mit Touchscreen (monochrom?) gedacht, aber da entsteht Programmieraufwand, und das letzte was ich Programmiert habe, war eine Automatische Volumenberechnung eines Kegels, und davor in Assembler ein paar Lampen zum leuchten zu bringen...

Bei den Potis dachte ich an Trimmer mit Steckachse o.ä..
Möchte an den Einstellungen nicht ständig herumdrehen, daher muss das nicht so komfortabel zu bedienen sein, soll sogar eher vor "Fehlbedienung" geschützt sein.
Und wenn alles zu groß wird, hab ich schon Ideen wie ich das gut in meinem Rucksack unterbringe (den ich ohnehin fast immer dabei habe), Hosentaschenformat (also bis zu Zigarettenschachtelgröße etwa) wäre aber besser.

» Mit klassischen Analog-ICs bist Du mit 5V Versorgung
» immer an der unteren Grenze mit der Ausgangsleistung - so aufgebaute
» Fertiglösungen brauchen meist 9-18V Spannungsversorgung. Kleine
» Digitalverstärker (Class D) könnten da die günstigere Lösung sein,
» allerdings kenne ich da nichts unter 10W. Und die sind auch nicht mal
» schnell auf Lochraster zusammenglötet, insbesondere nicht bei hohen
» Anforderungen an die Qualität.

Dann Peile ich als Spannungsversorgung mal einen 2-zellen LiPo an, die Größe wird sich ergeben. Für die "Powerbank"-Funktion könnte ich dann ja immer noch einen 7805 verbauen...
Digitalverstärker sind mir glaube ich (zumindest noch) eine Stufe zu hoch, ich steh auf alte Technik, und mir kommts nicht aufs letzte Gramm an. Bin quasi ein Neanderdigitaler.

Wegen Qualität, und damit vielleicht auch gleich als Antwort @JBE:
Verbinde ich Handy und Kopfhörer über ein z.B. Pioneer DJM-800 o.ä. kommt einfach "mehr Power", und damit meine ich wie gesagt nicht die Lautstärke.
Aber mit dem Mischpult als Kopfhörerverstärker dazwischen ist der Sound viel dynamischer, und ich könnte viel lauter aufdrehen, was mich darauf schließen lässt, dass dem Verstärker im Handy einfach Schmalz fehlt.

Liegt vermutlich daran dass dort ein Kopfhörerverstärker verbaut ist der eher für Professionelle Kopfhörer gedacht ist als ein Handy...und beim Schreiben dieses Satzes ist mir die Idee gekommen dass ich mir das bei nächster Gelegenheit mal genauer ansehe was da so verbaut ist...*Smiley der mit dem Kopf gegen die Wand schlägt*

Danke auf jeden Fall schon mal für die guten Tipps. To be continued!



Gesamter Thread:

Kopfhörerverstärker mit EQ - michls85(R), 07.06.2019, 13:14 (Schaltungstechnik)
Kopfhörerverstärker mit EQ - JBE(R), 07.06.2019, 13:29
Kopfhörerverstärker mit EQ - der olle Michi(R), 07.06.2019, 13:37
Kopfhörerverstärker mit EQ - michls85(R), 12.06.2019, 01:12
Kopfhörerverstärker mit EQ - der olle Michi(R), 12.06.2019, 08:52
Kopfhörerverstärker mit EQ - Hartwig(R), 07.06.2019, 14:19
Kopfhörerverstärker mit EQ - michls85(R), 11.06.2019, 23:58
Kopfhörerverstärker mit EQ - bigdie(R), 12.06.2019, 14:17
Kopfhörerverstärker mit EQ - Hartwig(R), 12.06.2019, 22:17