Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Bleiakku 12V 7Ah - defekt - wiederherstellbar (Elektronik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 05.06.2019, 23:51 Uhr

» Hallo,
»
» ich habe mir vor einiger Zeit einen 12V 7Ah Bleiakku - Wartungsfrei -
» gekauft.
» Er hat nach kurzer Zeit den Geißt aufgegeben.
» Kann man den irgendwie wieder auf trab bringen?
»
» Mein Laderegler hat den Akku immer bis auf 11V runter entladen. Könnten
» sich dadurch zu große Sulfat Kristalle gebildet haben?
» In verschiedenen Quellen habe ich recherchiert das man die Akkus nur bis
» 12V entladen sollte - stimmt dass?
»
» Wie erkenne ich ob ein Bleiakku was taugt?
»
» Grüße
» Paul

In der Regel gibt der Hersteller die Entlade und Ladeschlußspannung an.

Ein Akku geht sehr schnell kaputt wenn er nicht so schnell wie Möglich geladen wird, wenn die Entladeschußspannung erreicht wurde.
Auch ein Überladen schadet ein Akku, Kristalle bilden sich bei zu langer ungeladenem Zustand, sind die Kristalle noch klein ist ein regenerieren (möglich),
sind sie zu groß geht das nicht mehr, auch Mechanische Erschütterungen sind Gift, da sich das Sulfat unten am Boden vermehrt sammelt, ist der Schlamm
zu hoch gewachsen so das er die Bleiplatten berührt gibt es einen mehr oder weniger Kurzschluss. Akkus zu Entsulfatieren auf Elektronischen Weg , dazu gibt es keine
verifizierten kenntnisse.Es gab mal Akkus die konnte man öffnen um den Schlamm und die Sulfatierung zu entfernen.

Das Wort Wartungsfrei sollte man mit vorsicht genießen, auch diese Akkus brauchen Pflege

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Bleiakku 12V 7Ah - defekt - wiederherstellbar - Paul Albrecht, 05.06.2019, 23:21 (Elektronik)
Bleiakku 12V 7Ah - defekt - wiederherstellbar - JBE(R), 05.06.2019, 23:51