Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Netzteil 100V 1A (Elektronik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 14.05.2019, 11:05 Uhr

» Hallo,
» willst Du das Netzteil nicht nur als reine Spannungsversorgung einsetzen,
» sondern auch mal Konstantströme z.B. für Kennlinienaufnahmen vorgeben, so
» sollte man insbesondere auf den unteren Strombereich, also etwa <100mA
» achten (dort benutzt man das Netzteil wohl auch bei den üblichen
» Anwendungen am häufigsten). Bei vielen Netzteilen findet man in den Daten
» kaum Angaben zur Stromregelung (wohl nicht ganz ohne Grund). Sucht man
» diese Werte bei kommerziellen Geräten so findet man erstaunliches, z.B. das
» HP6634A, 0-100V / 1A: PARD (Noise und Ripple von 20Hz bis 20MHz) für
» Konstantstrom ist mit 2mA rms angegeben. Praktisch rechne ich jetzt mal:
» ich schicke 50mA durch 100Ohm - da messe ich 5V am Widerstand. Bei 2mA rms
» PARD ist dem jetzt eine Störspannung von 200mV überlagert - 4%. Wobei
» bestimmt gelegentlich Spitzen von bis zu 1V auftreten. Viele einfache
» Geräte zeigen deutlich schlechtere Werte im Konstantstrombetrieb. Noch
» bessere Netzgeräte speziell für Messzwecke erreichen erreichen beim Strom
» einen PARD im Bereich unter 500µA.
» Teil dieser Problematik ist die Strommessung. Und da wäre ich mir bei
» Deinem Design nicht sicher: Wenn ich bei den 50mA bleibe, dann macht das
» pro Längstransistor etwa 8,35mA. Mit dem 0.5Ohm-Shunt sind das grob 4,2mV,
» sehr niederohmig. Aber das Signal liegt mehrfach auf der verdrahteten
» "Backplane" . Hier sehe ich ein erhebliches Potenzial für EMI -
» Einkopplung, gerade die magnetischen Komponenten sind praktisch nicht
» abzuschirmen und einige µV sind schnell erreicht. Da spielt es keine Rolle
» wie niederohmig gemessen wird. Neben den Regeleigenschaften (der 358 ist ja
» nicht der schnellste, was auch Vorteile haben kann) sehe ich hier das
» größte Problem - so Dir diese Werte wichtig sind.
» Grüße
» Hartwig

Es soll nur ein einfaches Netzteil sein, das eben bis 100V geht mehr nicht, zum Messen wird dieses Design nicht reichen, dafür ist es nicht ausgelegt.
Wie du schon aufgeführt hast ist der LM358 nicht schnell genug. Auch die Gewinnung der Referenzspannung aus nur einem 7805, ist auch nur mittelmäsig.
Wenn man ein Gutes Netzteil bauen möchte , ist dieser Ansatz vom jetzigen Netzteil völlig Falsch.
Schon allein die Endstufen sollten dann Komplementär aufgebaut sein usw. Ich kenne die Schaltpläne von HP davon hab ich auch irgendwo einen.
Und fürs Hobby tue ich mir das nicht an, das würde in Arbeit ausarten, und Arbeiten tue ich schon lange nicht mehr :-D

Auch die Strom und Spannungsregelung wie hier am Netzteil, ist eine Gängige 0815 Regelung, die sich selbst behindern kann.
Ich bin schon lange aus meinem Beruf, dort galten andere Anforderungen an einem Netztei,l wie HF-Fest, Burst-Fest usw, das brauch ich für meine kleinen Bastelzwecke nicht.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Netzteil 100V 1A - JBE(R), 13.05.2019, 14:09 (Elektronik)
Netzteil 100V 1A - xy(R), 13.05.2019, 15:08
Netzteil 100V 1A - JBE(R), 13.05.2019, 15:32
Netzteil 100V 1A - Sel(R), 13.05.2019, 17:15
Netzteil 100V 1A - Hartwig(R), 13.05.2019, 17:43
Netzteil 100V 1A - Sel(R), 13.05.2019, 17:49
Netzteil 100V 1A - Hartwig(R), 13.05.2019, 17:58
Netzteil 100V 1A - JBE(R), 13.05.2019, 19:08
Netzteil 100V 1A - Hartwig(R), 13.05.2019, 19:37
Netzteil 100V 1A - JBE(R), 13.05.2019, 20:07
Netzteil 100V 1A - Sel(R), 14.05.2019, 07:47
Netzteil 100V 1A - Hartwig(R), 14.05.2019, 10:20
Netzteil 100V 1A - JBE(R), 14.05.2019, 11:05