Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Netzspannung, wie macht man es richtig? Sicherheitsaspekte.. (Schaltungstechnik)

verfasst von schaerer(R)  E-Mail, Zürich (Schweiz), 10.02.2019, 19:30 Uhr

» » Und wenn das aus dem Riesenreich des Tschi-Ping kommt, dann geht das
» » locker, weil wie will man bei denen dort eine Klage
» » einreichen.....:lookaround: :-P :lookaround:
»
» Eine Klage kannste einreichen. Aber dann mußt du die gesamte Länge der
» Chinesischen Mauer ablaufen, um dein Geschreibsel abzugeben. Da die Mauer
» aber nicht durchgängig ist, brauchste Kletterausrüstung und ein vorheriges
» Überlebenstraining. Wird ein Abenteuer. Haste das aber geschafft, dann ist
» der Mensch, den du anklagen willst, bereits an Altersschwäche gestorben.
» Aber du hast in der langen Zeit Chinesisch in Wort und Schrift und in
» mehreren Dialekten gelernt. So eine Anklage lohnt also in jedem Fall!

Woooooooooooooo ist mein Rucksack? Es geht gleich los. Es lohnt sich auf jeden Fall, denn die Tochter von Tschi Ping, Tschi Pignai, lebt womöglich noch, und die wird mich fürstlich belohnen für die wohlwollende Kritik die ich mitbringe.
:-P :-P :-P :ok: :cool: :-P :-P :-P

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch



Gesamter Thread:

Netzspannung, wie macht man es richtig? Sicherheitsaspekte.. - Sel(R), 09.02.2019, 09:44 (Schaltungstechnik)