Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Eierschale(R)

20.11.2023,
12:06
 

Motor speed control Teil2 (Elektronik)

Ich hab mir das so vorgestellt:
Mit Poti an A3 stelle ich die Wunschdrehzahl ein.
An A1 messe ich die Stromaufnahme und folgere daraus die aktuelle Last.
An A2 erkenne ich den Nulldurchgang.
PB0 und PB1 sind parallel in der Lage 50mA Zündstrom zu liefern.
Der 100µF sollte in der Lage sein, die 50mA für 50µs bereitzustellen.
Der 220nF schafft etwa 14mA bei 5V.

Ist das alles so ok?

xy(R)

E-Mail

20.11.2023,
12:07
(editiert von xy
am 20.11.2023 um 12:09)


@ Eierschale

Motor speed control Teil2

Dein Kondensatornetzteil ist so falsch.

Und es fehlt der Snubber.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2023,
14:29
(editiert von matzi682015
am 20.11.2023 um 19:16)


@ xy

Motor speed control Teil2

» Dein Kondensatornetzteil ist so falsch.
»
» Und es fehlt der Snubber.

ich glaube man muß die Dioden tauschen. Und ich würde noch 2 470k-Widerstände in Reihe parallel als R1 zu dem Kondensator schalten. Snubber wofür? Edit: klar, parallel zum Triac ein RC-Glied, TSE-Beschaltung. Und die 1N4148 ist zu mini, man nehme mindestens 1N4005. So sollte es sein, mit D2 als Z-Diode, ZD5V6, dann ist U-Last=5V:

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Eierschale(R)

20.11.2023,
22:34

@ xy

Motor speed control Teil2

» Dein Kondensatornetzteil ist so falsch.
»

Was ist daran falsch?

» Und es fehlt der Snubber.

Wie sollte der Snubber bei einem snubberless Triac dimensioniert werden?

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2023,
22:42

@ Eierschale

Motor speed control Teil2

» » Dein Kondensatornetzteil ist so falsch.
» »
»
» Was ist daran falsch?

Du mußt die Dioden tauschen, s. mein Posting oben.
»
» » Und es fehlt der Snubber.
»
» Wie sollte der Snubber bei einem snubberless Triac dimensioniert werden?

100n/275VX2 120 Ohm

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Eierschale(R)

21.11.2023,
06:36
(editiert von Eierschale
am 21.11.2023 um 06:48)


@ matzi682015

Motor speed control Teil2

» Und die 1N4148 ist zu mini, man nehme mindestens 1N4005.

Durch den C fließen dauerhaft etwa 16mA, das sollte die 1N4148 verkraften.


Das mit dem R1 werde ich beachten.

Eierschale(R)

21.11.2023,
06:54

@ matzi682015

Motor speed control Teil2

» ich glaube man muß die Dioden tauschen. Und ich würde noch 2
» 470k-Widerstände in Reihe parallel als R1 zu dem Kondensator schalten.

Der 1MOhm Widerstand sollte reichen, um die Kondensatorladung über die Schutzdioden des ATTINY13A und die Z-Diode beim Herausziehen des Netzsteckers abzuführen.

Damit ist der R1 überflüssig.

Eierschale(R)

21.11.2023,
10:40

@ matzi682015

Motor speed control Teil2

» » » Dein Kondensatornetzteil ist so falsch.
» » »
» »
» » Was ist daran falsch?
»
» Du mußt die Dioden tauschen, s. mein Posting oben.
» »
» » » Und es fehlt der Snubber.
» »
» » Wie sollte der Snubber bei einem snubberless Triac dimensioniert werden?
»
» 100n/275VX2 120 Ohm

Bleibt die Frage, warum Snubber bei einem snubberless Triac.

Das Kondensatornetzteil habe ich in der im Originalposting abgebildeten Form aufgebaut, nur mit 0,2µF statt 0,22µF, es erzeugt gemessene 5,1V. Bei Belastung mit 1kOhm geht die Spannung auf 4,6V herunter. Bei 500Ohm sind noch 3V verfügbar. Der ATTiny13A benötigt bei 9,6MHz RC-Takt etwa 4mA. Da ist also noch genug Reserve, um dem Elko die Zündimpulse zu entnehmen.

Nochmal die Frage: Was soll an dem Netzteil falsch sein?

xy(R)

E-Mail

21.11.2023,
10:42

@ Eierschale

Motor speed control Teil2

» Bleibt die Frage, warum Snubber bei einem snubberless Triac.

Nicht auf die Werbung reinfallen! Das heißt nur, dass *manchmal* ein Snubber entfallen kann. Bei deiner induktiven Last ist der unbedingt nötig.

Eierschale(R)

21.11.2023,
13:42
(editiert von Eierschale
am 21.11.2023 um 13:45)


@ xy

Motor speed control Teil2

» » Bleibt die Frage, warum Snubber bei einem snubberless Triac.
»
» Nicht auf die Werbung reinfallen! Das heißt nur, dass *manchmal* ein
» Snubber entfallen kann. Bei deiner induktiven Last ist der unbedingt nötig.

ok, 100nF 100Ohm? Direkt an A1 oder an L (hinter dem 0,1Ohm) oder ist das egal oder gar an den Motor (Load)?

...und statt des 0,2 Ohm habe ich hier noch ein wenig Widerstandsdraht gefunden, 56mm 0,6mm Durchmesser sollten 0,1 Ohm ergeben, bei 5A sind das ja schon 2,5W Verlust. Im Leerlauf 1/4V, das muss reichen, um die Last zu erkennen.

xy(R)

E-Mail

22.11.2023,
11:12

@ Eierschale

Motor speed control Teil2

» ok, 100nF 100Ohm?

Es werden schon 22nF reichen. Möglichst Klasse X2 nehmen.

» Direkt an A1 oder an L (hinter dem 0,1Ohm) oder ist das
» egal oder gar an den Motor (Load)?

Zwischen A1 und A2 natürlich.

Hartwig(R)

22.11.2023,
11:49

@ Eierschale

Motor speed control Teil2

» Was ist daran falsch?
Hallo,
Die Schaltung ist sehr minimalistisch und zudem sehr undurchschaubar dargestellt. Zur Dimensionierung kann ich nichts sagen. Nur wäre eine Zweiweggleichrichtung günstiger, weil die weniger Siebung erfordert bzw. weniger "Brumm" mit sich bringt. Direkt am Netz würde ich auch vorzugsweise die 1N4004 einsetzen, die 1N4148 bietet dort keine Vorteile, hat aber weniger Reserven, billiger ist sie auch nicht.
Und damit wären wir dann bei dem im Elko hier beschriebenen Netzteil.
Ich habe Deine Schaltung hier mal umgezeichnet, wie gesagt, gehen tut die schon, es wäre nur nicht meine erste Wahl:

xy(R)

E-Mail

22.11.2023,
12:57
(editiert von xy
am 22.11.2023 um 12:57)


@ Hartwig

Motor speed control Teil2

» Die Schaltung ist sehr minimalistisch und zudem sehr undurchschaubar
» dargestellt.

Besser so machen:



Und eine 4V7 Z-Diode nehmen.


» Nur wäre eine
» Zweiweggleichrichtung günstiger,

Geht hier nicht, wegen des Triacs.

Eierschale(R)

22.11.2023,
13:23

@ xy

Motor speed control Teil2

» » Die Schaltung ist sehr minimalistisch und zudem sehr undurchschaubar
» » dargestellt.
»
» Besser so machen:
»
»
»
» Und eine 4V7 Z-Diode nehmen.
»
»
» » Nur wäre eine
» » Zweiweggleichrichtung günstiger,
»
» Geht hier nicht, wegen des Triacs.

Das ist halt eine Idee von ST (siehe AN392). Die Industrie nutzt halt gerne 2 Dioden, auch wenn es mit 3 Dioden geht, die aber eigentlich keinen erkennbaren Vorteil bieten.

Das Netzteil ist von mir aufgebaut und funktioniert ja, was bringt es da, Alternativen zu diskutieren, die auch nicht besser arbeiten.

A_Freak

22.11.2023,
13:25

@ Eierschale

Motor speed control Teil2

eine schöne Projektidee, und ich finde deine Lösung clever den Meßbereich vom Motorstrom per Spannungsteiler in die Mitte vom ADC-Meßbereich zu schieben

Mir bereitet nur der zu minimalistische Aufbau etwas Sorgen ob das wirklich stabil läuft, vor allem würde ich nicht die Portausgänge paralell schalten sondern nur einen nehmen und den mit einem PNP vertärken, außerdem einen eigenen Kondensator für den Zündimpuls der nicht die Betreibsspannung runterzieht

Außerdem den 1MOhm Widerstand zur Nulldurchgangserkennung auf mindestens 2 in Reihenschaltung aufteilen zur besseren Spannungsfestigkeit und keinen Strom durch die Schutzdioden vom µC schicken, eine BAV99 nimmt fast keinen Platz weg

Wenn du Interesse an einer Zusammenarbeit hast würde ich den Hardwareteil übernehmen und könnte die nächsten Tage mal einen kompletten Vorschlag ausarbeiten, eventuell auch Platine entwerfen und ein bißchen die eigentliche Phasenanschnittsteuerung optimieren

Praktisch programmieren kann ich dafür leider nicht

» Ich hab mir das so vorgestellt:
» Mit Poti an A3 stelle ich die Wunschdrehzahl ein.
» An A1 messe ich die Stromaufnahme und folgere daraus die aktuelle Last.
» An A2 erkenne ich den Nulldurchgang.
» PB0 und PB1 sind parallel in der Lage 50mA Zündstrom zu liefern.
» Der 100µF sollte in der Lage sein, die 50mA für 50µs bereitzustellen.
» Der 220nF schafft etwa 14mA bei 5V.
»
» Ist das alles so ok?
»
»

Eierschale(R)

22.11.2023,
13:38

@ Hartwig

Motor speed control Teil2

» Die Schaltung ist sehr minimalistisch und zudem sehr undurchschaubar
» dargestellt. Zur Dimensionierung kann ich nichts sagen. Nur wäre eine
» Zweiweggleichrichtung günstiger, weil die weniger Siebung erfordert bzw.
» weniger "Brumm" mit sich bringt.

Der von mir verbaute 220µF 10V (den Originalvorschlag mit 100µF 6V hatte ich nicht da) siebt die paar mA gut, welchen Vorteil hätte ich durch "weniger erforderliche Siebung"?

» Direkt am Netz würde ich auch vorzugsweise die 1N4004 einsetzen, die 1N4148 bietet dort keine Vorteile, hat aber
» weniger Reserven, billiger ist sie auch nicht.

In Durchlassrichtung werden die Dioden mit etwa 16mA belastet, in Sperrichtung mit etwa 6V. Da hat die 1N4148 reichlich Reserven, was soll es bringen 1A-Dioden einzubauen? Ich bekomme sie auch bedrahtet im 5,08mm Raster verbaut, was mit der 1N4007 (1N4004 hab ich nicht) schwieriger wäre.

Oder doch besser gleich 1N5408?