Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Eierschale(R)

09.11.2023,
08:58
 

Analogeingang ESP8266 (Elektronik)

Wieviel Volt verträgt der ESP8266 am Analogeingang? Bei 2,5V liefert er den Wert 1024, da sein Messbereich ja nur bis 1V reicht. Ab welcher Spannung muss ich mit der Zerstörung rechnen?

xy(R)

E-Mail

09.11.2023,
09:11

@ Eierschale

Analogeingang ESP8266

» Wieviel Volt verträgt der ESP8266 am Analogeingang? Bei 2,5V liefert er den
» Wert 1024, da sein Messbereich ja nur bis 1V reicht. Ab welcher Spannung
» muss ich mit der Zerstörung rechnen?

Sowas steht im Datenblatt unter "Absolut Maximum Ratings".
Erlaubt sind üblicherweise -0,3V...Vdd+0,3V.

Eierschale(R)

09.11.2023,
12:33

@ xy

Analogeingang ESP8266

» » Wieviel Volt verträgt der ESP8266 am Analogeingang? Bei 2,5V liefert er
» den
» » Wert 1024, da sein Messbereich ja nur bis 1V reicht. Ab welcher Spannung
» » muss ich mit der Zerstörung rechnen?
»
» Sowas steht im Datenblatt unter "Absolut Maximum Ratings".
» Erlaubt sind üblicherweise -0,3V...Vdd+0,3V.

Danke. Wo finde ich das Datenblatt?

Offroad GTI(R)

09.11.2023,
13:10

@ Eierschale

Analogeingang ESP8266

» Danke. Wo finde ich das Datenblatt?
Ich würde es mal beim Hersteller probieren ;-)
https://www.espressif.com/en/products/socs/esp8266

Welche Spannungs willst du denn anlegen, wenn du schon so fragst?

Eierschale(R)

09.11.2023,
18:31

@ Offroad GTI

Analogeingang ESP8266

» » Danke. Wo finde ich das Datenblatt?
» Ich würde es mal beim Hersteller probieren ;-)
» https://www.espressif.com/en/products/socs/esp8266
»

Das hatte ich, da habe ich drin gesucht und die absolut maximum ratings nicht gefunden.

» Welche Spannungs willst du denn anlegen, wenn du schon so fragst?

Es war mir wichtig zu wissen, ob das Anlegen von mehr als 1V bis max. 3,3V erlaubt ist. Die Ausgangsspannung des Stromsensors von 2,5V habe ich mit 2 Widerständen um den Faktor 2,5 (8,2K und 3,3K) reduziert. Bei falsch gepoltem Eingangsgleichstrom kann die Spannung hoch statt runter gehen, bei Nennstrom um 0,625V. Bei Stromspitzen dürfte da mehr möglich sein. So wie xy den zulässigen Eingangsspannungsbereich des Analogeingangs ermittelt hat, besteht in meiner Schaltung keinerlei Gefahr der Zerstörung.

Offroad GTI(R)

09.11.2023,
18:44

@ Eierschale

Analogeingang ESP8266

» Das hatte ich, da habe ich drin gesucht und die absolut maximum ratings
» nicht gefunden.
Ich hab jetzt auch nicht nachgesehen, vielleicht nennen die es anders. Obwohl sich die Terminologie "Absolut Maximum Ratings" in praktisch jedem Datenblatt findet.

» So wie xy den zulässigen Eingangsspannungsbereich des Analogeingangs ermittelt
» hat, besteht in meiner Schaltung keinerlei Gefahr der Zerstörung.
Ja, und der Widerstand des Spannungsteilers entschärft die ganze Sache zusätzlich. Die Datenblätter gehen ja von einer idealen Spannungsquelle aus.
Selbst wenn 5V über den 8,2kOhm Widerstand an einen 3,3V Pin angelegt werden, können über die oft vorhandene interne Schutzdiode ja nur (5V-3,3V-0,5V)/8,2kOhm=150µA fließen.

Hartwig(R)

10.11.2023,
12:05

@ Eierschale

Analogeingang ESP8266

»
» Das hatte ich, da habe ich drin gesucht und die absolut maximum ratings
» nicht gefunden.
ja, der Begriff taucht dort nirgendwo auf. Bei den digitalen Eingängen gibt es eine "nebulöse" Nennung einer Schutzschaltung die offenbar bis irgendwo etwas über 5V schützt - aber richtig verständlich ist das nicht. Auch die Angaben zum analog-Eingang sind mehr wie dürftig. Wie erwähnt, ist die Referenz mit 1,1V angegeben, stabil aber mit einer konstanten Abweichung von bis zu +/- 10%. Da den Datenblättern (2 hatte ich gefunden) nicht mehr zu entnehmen war, würde ich von den mindestens +/- 1 LSB Anzeigefehler ausgehen, das ist wahrscheinlich deutlich mehr, als die interne Referenz (Bandgap?) driftet. Für den ATMega328p, der auch einen 10bit ADC mit 1,1V Referenz hat, ist als absolute Genauigkeit +/- 2 LSB (+/-2,2mV)angegeben. Da der ESP ja zwingend einen Abgleich erfordert, wird die von Dir erreichbare Genauigkeit auch in der Größenordnung liegen (auch der Abgleich erfolgt ja digital mit 10bit und dem entsprechenden Fehler, daher wohl die Angabe +//2LSB beim ATMega). Da wird die Drift der Referenz nur eine untergeordnete Rolle spielen.
Mit dem Widerstands-Vorteiler wirst Du u. U. die Auflösung der Messung reduzieren - auf jeden Fall solltest Du das berücksichtigen, wenn Du z. B. den gesamtem Messbereich des Sensors nicht ausnutzen kannst weil die zu messenden Spannungen geringer sind. Daher würde ich eine Begrenzung wie z.B. mit den Dioden an Vdd und Vss. vorziehen (wenn die nicht schon vorhanden sind?)
Zwischen 1V und Vdd halte ich eine Beschädigung für sehr unwahrscheinlich, der ADC kann eben nur bis zur Referenz messen, nimmt aber bestimmt keinen Schaden. Zwischen 1,2V und Vdd ist ja genug "Luft" vieleicht reicht das auch für eine Begrenzung ähnlich Z-Diode.

Eierschale(R)

10.11.2023,
14:17
(editiert von Eierschale
am 10.11.2023 um 16:46)


@ Hartwig

Analogeingang ESP8266

» »
» » Das hatte ich, da habe ich drin gesucht und die absolut maximum ratings
» » nicht gefunden.
» ja, der Begriff taucht dort nirgendwo auf. Bei den digitalen Eingängen gibt
» es eine "nebulöse" Nennung einer Schutzschaltung die offenbar bis irgendwo
» etwas über 5V schützt - aber richtig verständlich ist das nicht.

Dass der RX-Eingang 5V schadlos übersteht, habe ich versehentlich ausprobiert, der CH340 war mit 5V versorgt.