Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

hackepeter

E-Mail

19.06.2022,
00:50
 

Frontplatte beschriften (Elektronik)

Servus!

Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften kann? Etikette finde ich hässlich und unprofessionell, es soll schon vernünftig aussehen.
Vielleicht kennt sich damit jemand aus, ich würde mich über Eure Tipps freuen!

Es geht um selbstgebaute/erweiterte Geräte.

Einen schönen Abend noch

Gast3

21.06.2022,
06:11

@ bigdie

Frontplatte beschriften

» Also extra Kram bestelle ich mir nicht mehr. Ich mache einfach einen
» Ausdruck auf Papier, laminiere das Ganze und klebe das mit Silikon auf die
» Frontplatte. Wenn man Skalen braucht für Drehschalter, dann empfiehlt sich
» Front Design von Abacom. Die Software ist vom Handling zwar ziemlich
» altmodisch, aber man kommt ziemlich schnell zu einem Ergebnis und der
» Skalenassistent ist super.

:waving:

bigdie(R)

20.06.2022,
22:13

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

Also extra Kram bestelle ich mir nicht mehr. Ich mache einfach einen Ausdruck auf Papier, laminiere das Ganze und klebe das mit Silikon auf die Frontplatte. Wenn man Skalen braucht für Drehschalter, dann empfiehlt sich Front Design von Abacom. Die Software ist vom Handling zwar ziemlich altmodisch, aber man kommt ziemlich schnell zu einem Ergebnis und der Skalenassistent ist super.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
20.06.2022,
10:25
(editiert von cmyk61
am 20.06.2022 um 10:28)


@ hackepeter

Frontplatte beschriften

Guggst Du mal hier:

https://color-transfer.de/
https://www.drucker-onkel.de/blog/
https://www.buntbahn.de/viewtopic.php?p=13202

Gruß
Ralf

»
» Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften kann?
» Etikette finde ich hässlich und unprofessionell, es soll schon vernünftig
» aussehen.
» Vielleicht kennt sich damit jemand aus, ich würde mich über Eure Tipps
» freuen!
»
» Es geht um selbstgebaute/erweiterte Geräte.
»
» Einen schönen Abend noch

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
20.06.2022,
10:20

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

eventuell im Transferverfahren wie bei der Herstellung von Leiterplatten:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Platinenherstellung_mit_der_Tonertransfermethode

Um Abreibefolien herzustellen brauchst Du die passende Folien und eher eine Siebdruckanlage oder ne Offset-Druckmaschine.
Muss ich nochmal recherchieren. Immerhin dürfen die Symbole beim Abreiben nicht so schnell reissen. Mit Toner wird das eher nicht klappen.

Gruß
Ralf

» Kann man diese Anreibebuchstaben eigentlich auch selber herstellen?
» Z.B. mit einem Drucker das Muster oder den Text auf Klarsichtfolie drucken,
» und solange noch frisch ist, die Folie auf die Frontplatte legen und
» anreiben. Keine Ahnung ob das funktioniert...

hackepeter

E-Mail

20.06.2022,
09:23

@ cmyk61

Frontplatte beschriften

Kann man diese Anreibebuchstaben eigentlich auch selber herstellen?
Z.B. mit einem Drucker das Muster oder den Text auf Klarsichtfolie drucken, und solange noch frisch ist, die Folie auf die Frontplatte legen und anreiben. Keine Ahnung ob das funktioniert...

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
19.06.2022,
20:39

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

Hi,

ich habe früher mal mit Gedacolor aus der Schweiz gearbeitet.
Tolle Sache aber der erforderliche Grundstock an Material und Geräten ist leider nicht ohne. Vielleicht reicht Dir auch das Starter-Kit.
https://www.gedacolor.ch/

Dann gäbe es noch die Möglichkeit, die Frontplatte auf Fotopapier auszugeben. Ich habe seinerzeit meinen UV-Belichter mit ner neuen Frontfolie versehen. Fotos auf Alu aufziehen ist an sich leicht udn kann auch ordentlich wieder entfernt werden. Vor allem ist solch ein Foto billig und kann kunterbunt gestaltet werden. Gibts auch mit stabilem Untergrund wie Alu-Verbund oder Hartschaum. Mein favorisierter shop: https://www.saal-digital.de/

Gruß
Ralf

»
» Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften kann?
» Etikette finde ich hässlich und unprofessionell, es soll schon vernünftig
» aussehen.
» Vielleicht kennt sich damit jemand aus, ich würde mich über Eure Tipps
» freuen!
»
» Es geht um selbstgebaute/erweiterte Geräte.
»
» Einen schönen Abend noch

volvodidi(R)

19.06.2022,
20:28

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

Ich lass mir meine Röhrenverstärkerfrontplatten hier machen:
https://www.schaeffer-ag.de/produkte?gclid=Cj0KCQjwkruVBhCHARIsACVIiOz4gshf1EktaP-sCt-elBeCPWtpPn83XUpGxrWkl9MODrOFnlZbOa8aAkoEEALw_wcB#
Die haben ein Programm zum erstellen, klappt super. Den Frontplattendesigner kannst du auch zum erstellen von Chassivorlagen zum auslasern nutzen.
Dieter

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
19.06.2022,
16:23

@ Hartwig

Frontplatte beschriften

» Grüße
» (du stehst jetzt sicher in der Schlange vor dem Freibad ;-)

Oh nein, das war mal. Auch wenn heiss, gehe ich während der Woche ins Freibad und das erst nach 18:00h. Es ist ja bis 21:00h geöffnet.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

hackepeter

E-Mail

19.06.2022,
13:25

@ Hartwig

Frontplatte beschriften

Tag,
Vielen Dank erstmal für die ganzen tollen Antworten!

Für mich hören sich diese Abreibebuchstaben ganz interessant an. Hab davon noch nie was gehört. Wenn das am Ende so aussieht wie hier:
https://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=606052&page=1
wäre das schon ganz toll.

Mit einem guten Schutzlackspray (z.B. URETHAN 71) hinterher sollte das ganze auch gut geschützt sein.

ollanner(R)

19.06.2022,
11:44

@ Hartwig

Frontplatte beschriften

Etiketten wollte der hackepeter zwar nicht, aber so schlimm sehen transparente TZ-e Etiketten (TZE 111, 121) von Brother auch nicht aus. Für Prototypen und Einzelstücke verwende ich die recht oft.
Alternativ gibt es Firmen, die einem die Frontplatten bedrucken. Da hält die Farbe auch ewig und ist wischfest.

--
Gruß
Der Ollanner

Hartwig(R)

19.06.2022,
11:34

@ schaerer

Frontplatte beschriften

Hallo Thomas,
genau solche Folien meinte ich - wobei es für die Übertragung des Designs auf die Folie viele Möglichkeiten gibt. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, das Angebot eines Anbieters mit hoher Qualität nach geeigneten Lösungen zu durchsuchen und nicht den Lösungsweg voranzustellen und dann u.U. auf irgendwelche Folien unbekannter Herkunft angewiesen zu sein. Ein Gerät nach Jahren zu zerlegen um die Frontplatte zu erneuern ist für mich kein Spassprojekt. Und die 3M Folien werden auch Industriell eingesetzt, Meßgeräte, Prozesstechnik, Laborgeräte, Medizintechnik....ich will hier keine Werbung machen, aber gerade auf dem Sektor sind Billigprodukte tückisch, die lassen sch vielleicht klasse verarbeiten, versagen dann aber nach einiger Zeit (meine Erfahung...)

Grüße
(du stehst jetzt sicher in der Schlange vor dem Freibad ;-)

Hartwig

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
19.06.2022,
10:16

@ schaerer

Frontplatte beschriften

» » » » Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften
» » » kann?
» » » Durchsichtige Klebefolie seitenverkehrt bedrucken und draufkleben.
» »
» » Danke!
» » Dazu müsste man dann ja die ganze Frontplatte bekleben, damit das auch
» gut
» » aussieht. Der Nachteil ist, dass wenn ich etwas nachträglich beschriften
» » will (z.B. weil ich etwas neues einbaue), muss ich schauen wie ich die
» » Folie wieder abbekomme, um die neue wieder draufzusetzen. Das stelle ich
» » mir sehr schwierig und umständlich vor.
» »
» » Hat jemand noch weitere Ideen?
»
» Keine Idee, aber Erfahrung aus den Zeiten als ich noch berufstätig war. Das
» war vor 2016.
»
» Es gibt die berühmte und trotzdem wenig bekannte Firma mit dem einfachen
» Namen 3M.
» 3M hat(te) in der Schweiz eine Niederlassung. Wie das in Deutschland oder
» andern Länder ist, weiss ich nicht.
» Das muss man halt evaluieren...
»
» Da gibt es Foliien mit auch kleineren unterschiedlichen Formaten.
»
» Diese Folien sind durchsichtig. Man kann die gewünschte Grösse zuschneiden.
» Auf der einen Folienseite hat es eine undurchsichtige Schutzfolie, die mit
» der Folie leicht verklebt ist. Zum Verkleben auf die Frontplatte, muss nach
» dem Kleben die Schutzfolie entfernen.
»
» Vorher muss man mit einem Kopiergerät die Fotoschichtseite belichten und
» danach entwickeln.
»
» Ist danach die belichtete und entwickelkte Scotchfolie fertig, muss man
» diese mit der sauberen Alufrontplatte fixieren (kleben) und danach mit
» einem z.B. Gummiroller drüberfahren füt eine gute Fixierung.
»
» Jetzt dort wo die schwarzen Punkte sind, muss man die Löcher bohren.
» Und Achtung, der Bohrer sollte wenn möglich dir korrekte Steilheit haben
» für den Alu-Einsatz.
»
» Ich zeige jetzt noch ein praktischer Einsatz für ein damaliges Praktikum:
» https://people.ee.ethz.ch/~sthomas/ (Gehäuse, siehe Foto oben links.)
»
» Nachtrag: Es ist nicht leicht aus der Erinnerung den Vorgang ganz
» fehlerfrei zu erklären. Mir gehr es jedenfalls so. Darum die
» 3M-Beilageschriften exakt lesen, ist wichtig!

NACHTRAG: Das mit dem Entwickeln war glaub anders. Ich habe noch folgender
Link gefunden:
https://www.3mschweiz.ch/3M/de_CH/p/d/b00026381/

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
19.06.2022,
10:02
(editiert von schaerer
am 19.06.2022 um 10:25)


@ hackepeter

Frontplatte beschriften

» » » Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften
» » kann?
» » Durchsichtige Klebefolie seitenverkehrt bedrucken und draufkleben.
»
» Danke!
» Dazu müsste man dann ja die ganze Frontplatte bekleben, damit das auch gut
» aussieht. Der Nachteil ist, dass wenn ich etwas nachträglich beschriften
» will (z.B. weil ich etwas neues einbaue), muss ich schauen wie ich die
» Folie wieder abbekomme, um die neue wieder draufzusetzen. Das stelle ich
» mir sehr schwierig und umständlich vor.
»
» Hat jemand noch weitere Ideen?

Keine Idee :-P , aber Erfahrung aus den Zeiten als ich noch berufstätig war. Das war vor 2016.

Es gibt die berühmte und trotzdem wenig bekannte Firma mit dem einfachen Namen 3M.
3M hat(te) in der Schweiz eine Niederlassung. Wie das in Deutschland oder andern Länder ist, weiss ich nicht.
Das muss man halt evaluieren...

Da gibt es Foliien mit auch kleineren unterschiedlichen Formaten.

Diese Folien sind durchsichtig. Man kann die gewünschte Grösse zuschneiden. Auf der einen Folienseite hat es eine undurchsichtige Schutzfolie, die mit der Folie leicht verklebt ist. Zum Verkleben auf die Frontplatte, muss nach dem Kleben die Schutzfolie entfernen.

Vorher muss man mit einem Kopiergerät die Fotoschichtseite belichten und danach entwickeln.

Ist danach die belichtete und entwickelkte Scotchfolie fertig, muss man diese mit der sauberen Alufrontplatte fixieren (kleben) und danach mit einem z.B. Gummiroller drüberfahren füt eine gute Fixierung.

Jetzt dort wo die schwarzen Punkte sind, muss man die Löcher bohren.
Und Achtung, der Bohrer sollte wenn möglich dir korrekte Steilheit haben für den Alu-Einsatz.

Ich zeige jetzt noch ein praktischer Einsatz für ein damaliges Praktikum:
https://people.ee.ethz.ch/~sthomas/ (Gehäuse, siehe Foto oben links.)

Nachtrag: Es ist nicht leicht aus der Erinnerung den Vorgang ganz fehlerfrei zu erklären. Mir gehr es jedenfalls so. Darum die 3M-Beilageschriften exakt lesen, ist wichtig!

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

Hartwig(R)

19.06.2022,
09:52

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

» Servus!
»
» Weiß jemand wie man Frontplatten (Aluminium) vernünftig beschriften kann?
» Etikette finde ich hässlich und unprofessionell, es soll schon vernünftig
» aussehen.
» Vielleicht kennt sich damit jemand aus, ich würde mich über Eure Tipps
» freuen!
»
» Es geht um selbstgebaute/erweiterte Geräte.
»
Von Bungard gibt es fotobeschichtete AL-Folien (Pollin, Conrad etc.) Damit lassen sich analog zur Platinenherstellung auch Frontplatten mit schwarzer Beschriftung auf Al herstellen.
Die Abreibebuchstaben sind ein guter Tip für Einzelanfertigungen, ich würde die noch mit einer Schutzfolie abdecken.
Die bessere Alternative wäre ein Folienaufbau: Untere Folie deckend gefärbt, diese Folie direkt mit Laserdrucker oder TIntenstrahler bedrucken, dann eine durchsichtige Schutzfolie darüber. Ganze Foliensätze dafür gab es mal bei Conrad. Dabei sind 2 Dinge entscheidend: Die Folien müssen explizit für das Duckverfahren geeignet sein (Hitze beim Laser, Tintenaufnahme beim Tintenstrahldrucker). Billige Tinte verbleicht meistens schnell, da ist das Frontplattendesign nach 1-2 Jahren weg. Originaltinte von HP hält sich bei mir bereits viele Jahre. Und auch bei den Folien gibt es riesige Unterschiede, die sich auch erst nach einiger Zeit bemerkbar machen: 1. Der Kleber trocknet aus, die Folie fällt ab. 2. Beim Aufziehen der Folie kommt es unvermeidlich zu kleinen Luftblasen. Bei billigen Folien muß man damit leben. Gute Folien sind leicht gasdurchlässig, nach 1-2 Tagen sind die Bläschen weg. Mit 3M-Folien habe ich da ebenfalls sehr gute Erfahrung gemach (daher kam auch der Satz bei Conrad). Mit no-name Folien habe ich habe ich von Verfärbungen, Versagen des Klebers und Schrumpfung viel Frust erlebt, immer wenn es für Korrekturen zu spät war.
Grüße
Hartwig

Gast

19.06.2022,
02:35

@ hackepeter

Frontplatte beschriften

» Dazu müsste man dann ja die ganze Frontplatte bekleben, damit das auch gut
» aussieht.
Ja
» Der Nachteil ist, dass wenn ich etwas nachträglich beschriften
» will (z.B. weil ich etwas neues einbaue), muss ich schauen wie ich die
» Folie wieder abbekomme, um die neue wieder draufzusetzen.
Dann nimm halt Abreibefolien -> https://ogy.de/ihvu