Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Honny1968(R)

30.12.2021,
14:10
 

RAM - Baustein (Elektronik)

Hallo zusammen,

Habe mal eine Frage zum RAM - Baustein.

So weit ich weis wird der RAM vom jeweiligen Programm über die Eproms genutzt um Daten abzulegen ...... verbessert mich wenn das Quatsch ist

Wenn ich von einer CPU Platine ( Spielautomat ) den RAM - Baustein tausche ( Anderes Spielprogramm - gleiche CPU - Platine ) bringt er öfter mal Fehler ( eventuell weil die

Daten des vorherigen Programms noch abgespeichert sind ).

Kann über die Serviceschalter ein Simulationsprogramm ( 340 000 Spiele in 30 Minuten ) laufen lassen und danach funktioniert soweit alles.

Jetzt meine Frage : Werden die Daten auf dem RAM immer wieder neu überschrieben ?

Kann man einen RAM - Baustein vor dem tausch irgendwie löschen ?

Gruß Honny



.

DedeW(R)

E-Mail

Ahlerstedt, Niedersachsen,
30.12.2021,
16:01
(editiert von DedeW
am 30.12.2021 um 16:11)


@ Honny1968

RAM - Baustein

Als RAM wird der Arbeitsspeicher bezeichnet, auch Schreib-/Lesespeicher genannt, in den die Programme bei deren Start geladen werden. Nach Abschalten des Rechners wird das RAM gelöscht, da die Stromversorung dann fehlt, die zur Erhaltung der Daten im RAM erforderlich ist. Dies ist auch gut so, da sonst das RAM volllaufen würde. Daher empfiehlt es sich auch, den Rechner weingstens hin- und wieder neuzustarten, bzw. herunterzufahren.
Es gibt aber auch andere Speicherbausteine. Ein ROM z. B. ist Speicher, der nur gelesen werden kann. In diesem sind Daten (Basisinformationen, pp.) dauerhaft vorhanden.

Du schreibst RAM tauschen, dadurch anderes Spielprogramm. Das klingt dann aber nicht nach RAM.

--
Gruß
DedeW

Gast

30.12.2021,
16:54

@ Honny1968

RAM - Baustein

Mach ein Photo vom Baustein und poste es hier.
Falls es ein D4116, D4164 etc. ist, dann ist er wahrscheinlich defekt.
Bildgröße max. 250kb

Ingo

E-Mail

30.12.2021,
17:45

@ Honny1968

RAM - Baustein

Hallo,

nur mal so zur Erklärung

Ram: Random Access Memory
Kann an jeder Adresse gelesen und beschrieben werden, Daten sind weg, wenn die Spannung weg ist.

ROM: Read Only Memory
Speicher aus dem im Normalfall nur gelesen werden kann.
In diversen Varianten bekann als PROM, EPROM, EEPROM, Die beiden letzten Variantan können ggf. auch wieder gelöscht werden.
Kennst Du neben den üblichen ICs auch als CD, nicht löschbar, oder CD-RW, wieder löschbar.

NVRAM: Non volatil RAM
Kann wie RAM oben gelesen und beschrieben werden, der Speicherinhalt bleibt aber auch ohne Saft erhalten.
Kennst Du als USB-Stick.

Zu Deinen Fragen:

Die Daten im Ram werden immer wieder überschrieben. In der Regel wird er nur als ARbeitsspeicher genutt, Spielstände oder anderen Daten, die einen Stromausfall überleben müssen werden da sicher nicht abgelegt.

Den Baustein musst Du nicht löschen, bevor er getauscht, die Daten sind weg, sobald der Strom weg ist.

Kannst Du die Fehler genauer beschrieben, die auftreten?

Gruß

Ingo

bigdie(R)

30.12.2021,
18:11

@ DedeW

RAM - Baustein

» Als RAM wird der Arbeitsspeicher bezeichnet, auch Schreib-/Lesespeicher
» genannt, in den die Programme bei deren Start geladen werden. Nach
» Abschalten des Rechners wird das RAM gelöscht, da die Stromversorung dann
» fehlt,
Naja früher wurde unterschieden in dynamischen Ram und statischen Ram. dynamischer musste dauernd neu geschrieben werden. Statischer Ram hatte eine Art Schlafmodus, wo er Batteriegepuffert seinen Inhalt Monate lang behielt.

Wolfgang Horejsi(R)

30.12.2021,
18:49

@ Honny1968

RAM - Baustein

» Hallo zusammen,
»
» Habe mal eine Frage zum RAM - Baustein.
»
» So weit ich weis wird der RAM vom jeweiligen Programm über die Eproms
» genutzt um Daten abzulegen ...... verbessert mich wenn das Quatsch ist
»
» Wenn ich von einer CPU Platine ( Spielautomat ) den RAM - Baustein tausche
» ( Anderes Spielprogramm - gleiche CPU - Platine ) bringt er öfter mal
» Fehler ( eventuell weil die
»
» Daten des vorherigen Programms noch abgespeichert sind ).
»
» Kann über die Serviceschalter ein Simulationsprogramm ( 340 000 Spiele in
» 30 Minuten ) laufen lassen und danach funktioniert soweit alles.
»
» Jetzt meine Frage : Werden die Daten auf dem RAM immer wieder neu
» überschrieben ?
»

Vermutlich handelt es sich hier um ein batteriegepuffertes statisches Ram, sowas wie 6116. Dort werden Spielstände abgespeichert, Geldguthaben, Sonderspiele usw., damit bei einem Stromausfall nicht alles weg ist. So geht bei einem Geldspieler lediglich das aktuelle Spiel verloren. Allerdings werden wohl immer noch Plausibilitätkontrollen eingebaut, um Manipulationen zu erkennen und damit abzuwehren. Wenn der Baustein aus der Platine entnommen wird, hat er keinen Strom mehr - der Akku bleibt auf der Platine - und damit verliert er innerhalb weniger Sekunden seinen Speicherinhalt. Beim nächsten Neusart stehen damit Werte drin, die als unplausibel, fehlerhaft oder ev. manipuliert erkannt werden. Nach dem Serviceprogramm stehen plausible Werte im Ram.

Wolfgang Horejsi(R)

30.12.2021,
18:53

@ DedeW

RAM - Baustein

» Als RAM wird der Arbeitsspeicher bezeichnet, auch Schreib-/Lesespeicher
» genannt, in den die Programme bei deren Start geladen werden. Nach
» Abschalten des Rechners wird das RAM gelöscht, da die Stromversorung dann
» fehlt, die zur Erhaltung der Daten im RAM erforderlich ist. Dies ist auch
» gut so, da sonst das RAM volllaufen würde. Daher empfiehlt es sich auch,
» den Rechner weingstens hin- und wieder neuzustarten, bzw.
» herunterzufahren.

Es geht hier um Spielautomaten. Deren Programm steht im Rom oder Eprom. Ram wird nur wenig benötigt, für den CPU-Stack, für Zwischenergebnisse und besonders für Spielstände. Dazu wird ein Statisches Ram mit Akku geouffert.

Honny1968(R)

30.12.2021,
19:15
(editiert von Honny1968
am 30.12.2021 um 19:57)


@ Wolfgang Horejsi

RAM - Baustein

»
» Vermutlich handelt es sich hier um ein batteriegepuffertes statisches Ram,
» sowas wie 6116. Dort werden Spielstände abgespeichert, Geldguthaben,
» Sonderspiele usw., damit bei einem Stromausfall nicht alles weg ist. So
» geht bei einem Geldspieler lediglich das aktuelle Spiel verloren.
» Allerdings werden wohl immer noch Plausibilitätkontrollen eingebaut, um
» Manipulationen zu erkennen und damit abzuwehren. Wenn der Baustein aus der
» Platine entnommen wird, hat er keinen Strom mehr - der Akku bleibt auf der
» Platine - und damit verliert er innerhalb weniger Sekunden seinen
» Speicherinhalt. Beim nächsten Neusart stehen damit Werte drin, die als
» unplausibel, fehlerhaft oder ev. manipuliert erkannt werden. Nach dem
» Serviceprogramm stehen plausible Werte im Ram.

Ach so, das muss ich morgen ausprobieren .

Tausche oft nur die Eproms um den Automaten zu testen und lasse den Puffer Akku angeschlossen damit das Guthaben erhalten bleibt.

Dann stelle ich mir jetzt die Frage wenn ich die Eproms entferne und wieder einstecke fängt dann das Spielprogramm immer wieder an der

selben Stelle von vorne an ?

PS: Mache morgen mal ein Foto

Wolfgang Horejsi(R)

31.12.2021,
12:17

@ Honny1968

RAM - Baustein

» »
» » Vermutlich handelt es sich hier um ein batteriegepuffertes statisches
» Ram,
» » sowas wie 6116. Dort werden Spielstände abgespeichert, Geldguthaben,
» » Sonderspiele usw., damit bei einem Stromausfall nicht alles weg ist. So
» » geht bei einem Geldspieler lediglich das aktuelle Spiel verloren.
» » Allerdings werden wohl immer noch Plausibilitätkontrollen eingebaut, um
» » Manipulationen zu erkennen und damit abzuwehren. Wenn der Baustein aus
» der
» » Platine entnommen wird, hat er keinen Strom mehr - der Akku bleibt auf
» der
» » Platine - und damit verliert er innerhalb weniger Sekunden seinen
» » Speicherinhalt. Beim nächsten Neusart stehen damit Werte drin, die als
» » unplausibel, fehlerhaft oder ev. manipuliert erkannt werden. Nach dem
» » Serviceprogramm stehen plausible Werte im Ram.
»
» Ach so, das muss ich morgen ausprobieren .
»
» Tausche oft nur die Eproms um den Automaten zu testen und lasse den Puffer
» Akku angeschlossen damit das Guthaben erhalten bleibt.
»
» Dann stelle ich mir jetzt die Frage wenn ich die Eproms entferne und wieder
» einstecke fängt dann das Spielprogramm immer wieder an der
»
» selben Stelle von vorne an ?
»
» PS: Mache morgen mal ein Foto

Das Programm im Eprom wird im Werk eingebracht und (vermutlich) nie verändert. Beim Start liest es im Ram die Spielstände aus, andere Werte im Ram werden initialisiert.

Hartwig(R)

31.12.2021,
17:18

@ Honny1968

RAM - Baustein

»
» Dann stelle ich mir jetzt die Frage wenn ich die Eproms entferne und wieder
» einstecke fängt dann das Spielprogramm immer wieder an der
»
» selben Stelle von vorne an ?
»
Hallo, du erwähntest in dem Zusammenhang den Z80. Zu dessen Zeit wurden die Eproms vom Anwender einmalig fest programmiert. Das erfolgte in speziellen Programmiergeräten und ging nicht in der Anwendungsschaltung. Der Z80 konnte ein Eprom also nur lesen. Es gab wiederbeschreibbare Eproms, die hatten z.B. auf der Oberseite ein Quarzfenster und konnten mit UV gelöscht werden. Daher ist es auch keine gute Idee, Platinen mit solchen Eproms auf die Fensterbank zu legen und somit dem lange dem Licht auszusetzen. Raumbeleuchtung ist i.A. aber unkritisch.

Damit der Prozessor z.B. nach Stromausfall seine Arbeit wieder aufnehmen kann, müßte man also den Arbeitsspeicher oder aber alle relevanten Spieldaten in einem gepufferten RAM ablegen. Ob das gemacht wird, wird auch vom Konzept des Spieles und z.B. der Mechanik des Automaten abhängig sein - eine Frage, die man pauschal nicht beantworten kann.

Dynamische RAMs können Informationen nur für Bruchteile von Sekunden speichern, dann werden sie neu beschrieben (Refresh). Das bedeutet, das Lesen, Schreiben und Refresh genau getaktet sein müssen. Man muß beim Austausch oder Ersatz daher auch auf die Taktraten achten. Das erklärt auch, dass dynamische RAMS selbst dann, wenn nur deren Versorgungsspannung erhalten bleibt, alles vergessen, wenn der Speicherkontroller (und die CPU) nicht mehr arbeiten.

Wolfgang Horejsi(R)

31.12.2021,
17:56

@ Hartwig

RAM - Baustein

» Dynamische RAMs können Informationen nur für Bruchteile von Sekunden
» speichern, dann werden sie neu beschrieben (Refresh). Das bedeutet, das
» Lesen, Schreiben und Refresh genau getaktet sein müssen. Man muß beim
» Austausch oder Ersatz daher auch auf die Taktraten achten. Das erklärt
» auch, dass dynamische RAMS selbst dann, wenn nur deren Versorgungsspannung
» erhalten bleibt, alles vergessen, wenn der Speicherkontroller (und die CPU)
» nicht mehr arbeiten.

Ich glaube nicht, dass D-Ram hier relevant sind. Es sei denn, es geht um ein Videospiel. Bei Flipper und Geldspielern dürften nur Statische Rams verbaut sein. In Musikboxen kenne ich magnetische Ringkernspeicher, z.B. bei NSM oder auch mechanische Speicherung wie bei Seeburg. Dort hat der Plattenspielerwagen Stifte per Magnet verschoben (reingeschossen) und im Lesemodus abgetastet. Genau habe ich mich damit nie beschäftigen müssen, es hat immer fehlerfrei funktioniert.