Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

xXstinkiiXx

E-Mail

03.09.2021,
11:19
 

Frage zu Strom und Spannung (Elektronik)

Ich habe ein Frage zu Strom und Spannung.

Wie ist es, wenn ich eine LED (1,2V, 20mA) an ein Labornetzeil mit einer höheren Spannung, z.B. 10V und einer Strombegrenzung von 20mA anschließe?
Leichtet die LED ganz normal, oder brennt sie durch?
Meine Denkweise: Da der Strom auf 20mA begrenzt ist, müsste der gleiche Strom (20mA) fließen wie vorgeschrieben. Mache ich einen Denkfehler?
Und lässt sich dieses Beispiel auf andere Verbraucher übertragen, wie z.B. Radio, TV usw.?

Würde mich freuen, wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen mag. Das verstehe ich nämlich nicht.

Thomas Kuster(R)

03.09.2021,
12:07

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

Hallo xXstinkiiXx
wenn die Strombegrenzung gut funktioniert, stellt sich über die Led bei 20mA Strom eine Vorwärtsspannung von ca. 1.2V ein, 8.8V fallen über der Strombegrenzung ab.
Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas

JBE&M(R)

03.09.2021,
12:41
(editiert von JBE&M
am 03.09.2021 um 12:59)


@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

» Ich habe ein Frage zu Strom und Spannung.
»
» Wie ist es, wenn ich eine LED (1,2V, 20mA) an ein Labornetzeil mit einer
» höheren Spannung, z.B. 10V und einer Strombegrenzung von 20mA anschließe?
» Leichtet die LED ganz normal, oder brennt sie durch?

Nein brennt nicht durch, sie leuchtet normal.

Aber Vorsicht, Labornetzteile haben ein Kondensator am Ausgang, solltest du dein Netzteil auf 10V und 20mA voreinstellen
und dann erst die LED anschließen, wird die Energie vom Kondensator über die LED schlagartig abgegeben, in diesem Augenblick
gibt es keine Strombegrenzung und die LED wird gegrillt.

Deshalb nie LEDs ohne Vorwiderstand betreiben, oder andere Schutzmaßnahmen.

Was anderes ist es wenn man eine Konstantstromquelle hat.

LEDs sind Stromgesteuerte Bauteile.


» Meine Denkweise: Da der Strom auf 20mA begrenzt ist, müsste der gleiche
» Strom (20mA) fließen wie vorgeschrieben. Mache ich einen Denkfehler?
» Und lässt sich dieses Beispiel auf andere Verbraucher übertragen, wie z.B.
» Radio, TV usw.?

Nein Lässt sich nicht unbedingt auf alle anderen Verbraucher übertragen.
»
» Würde mich freuen, wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen mag. Das
» verstehe ich nämlich nicht.

xXstinkiiXx

E-Mail

03.09.2021,
14:22

@ JBE&M

Frage zu Strom und Spannung

Danke sehr für Eure Hilfe!

Ich werde das wahrscheinlich nie ganz verstehen, aber immerhin weiß ich in diesem Fall nun was zu tun ist.

Offroad GTI(R)

03.09.2021,
14:48

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

» Ich werde das wahrscheinlich nie ganz verstehen,
Mit der Zeit bestimmt.

Am Netzteil stellst du "nur" die Grenzwerte für Strom und Spannung ein, und die Last "nimmt" sich dann, was sie braucht, je nach dem, welcher Grenzwert zuerst erreicht wird.

Bei deiner Diode ist des der Strom.
Bei einem (z.B.) 100Ohm Widerstand ebenfalls.
Bei einem (z.B.) 10kOhm Widerstand wäre es indes die Spannung, da bei 10V nur 1mA fließen.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
03.09.2021,
15:07

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

Hallo xXstinkiiXx,

» Danke sehr für Eure Hilfe!
»
» Ich werde das wahrscheinlich nie ganz verstehen, aber immerhin weiß ich in
» diesem Fall nun was zu tun ist.

James Bond lässt grüssen mit den Worten "Sag niemals nie!". Das ELEKTRONIK-KOMPENDIUM kann Dir dabei helfen. :-D

Falls Du als Anfänger in die Grundlagen der Elektronik einsteigen möchtest, so bist Du im ELEKTRONIK-KOMPENDIUM (das ELKO) gold-richtig.

Hier die Titelseite:
. . . . . https://www.elektronik-kompendium.de

Zuoberst hat es zwei Zeilen mit 11 Hauptthemen. Klicke Dich einfach mal rein und guck es Dir an.

Ich denke, am Besten beginnst Du in aller Ruhe mit dem Hauptthema "Elektronik Grundlagen".....

Viel Spass an der Elektronik wünsch ich Dir. :ok: :cool:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

xXstinkiiXx

E-Mail

03.09.2021,
15:21

@ schaerer

Frage zu Strom und Spannung

Danke vielmals, auch für den netten Empfang!

bigdie(R)

03.09.2021,
15:55

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

» Ich habe ein Frage zu Strom und Spannung.
»
» Wie ist es, wenn ich eine LED (1,2V, 20mA) an ein Labornetzeil mit einer
» höheren Spannung, z.B. 10V und einer Strombegrenzung von 20mA anschließe?
» Leichtet die LED ganz normal, oder brennt sie durch?
» Meine Denkweise: Da der Strom auf 20mA begrenzt ist, müsste der gleiche
» Strom (20mA) fließen wie vorgeschrieben. Mache ich einen Denkfehler?
» Und lässt sich dieses Beispiel auf andere Verbraucher übertragen, wie z.B.
» Radio, TV usw.?
»
» Würde mich freuen, wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen mag. Das
» verstehe ich nämlich nicht.

Wenn das Labornetzteil am Ausgang einen großen elko hat, kann es sein, das der auf 10V geladene Elko schon deine LED zerschießt.

xXstinkiiXx

E-Mail

03.09.2021,
16:54

@ bigdie

Frage zu Strom und Spannung

» Wenn das Labornetzteil am Ausgang einen großen elko hat, kann es sein, das
» der auf 10V geladene Elko schon deine LED zerschießt.

Danke für den Hinweis!

Was macht der Kondnesator eigentlich am Ausgang? Die Spannung glätten?

xy(R)

E-Mail

03.09.2021,
17:12

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

» » Wenn das Labornetzteil am Ausgang einen großen elko hat, kann es sein,
» das
» » der auf 10V geladene Elko schon deine LED zerschießt.
»
» Danke für den Hinweis!
»
» Was macht der Kondnesator eigentlich am Ausgang? Die Spannung glätten?

Der sorgt dafür, dass das Netzteil nicht schwingt wie ein Radiosender.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
03.09.2021,
20:09

@ xy

Frage zu Strom und Spannung

» » » Wenn das Labornetzteil am Ausgang einen großen elko hat, kann es sein,
» » das
» » » der auf 10V geladene Elko schon deine LED zerschießt.
» »
» » Danke für den Hinweis!
» »
» » Was macht der Kondnesator eigentlich am Ausgang? Die Spannung glätten?
»
» Der sorgt dafür, dass das Netzteil nicht schwingt wie ein Radiosender.

Leider mit zu geringer Reichweite. Es reicht nicht um den Nachbar effizient zu ärgern. :-P :cool: :-P

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
03.09.2021,
20:21

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

» » Wenn das Labornetzteil am Ausgang einen großen elko hat, kann es sein,
» das
» » der auf 10V geladene Elko schon deine LED zerschießt.
»
» Danke für den Hinweis!
»
» Was macht der Kondensator eigentlich am Ausgang? Die Spannung glätten?

xy hat Dir darauf geantwortet. Noch ein kleiner Zusatz...

Die Spannung zu glätten erfolgt nach dem Gleichrichter. Also die Reihenfolge für ein Netzgerät:
Trafo, Gleichrichtung, Glättung, Spannungsregelung, Ausgang. :ok:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9

Sel(R)

Radebeul,
04.09.2021,
07:06

@ xXstinkiiXx

Frage zu Strom und Spannung

Die 20mA sind für eine stinknormale LED schon ganz schön viel. Und ja, wenn der Strom begrenzt wird, so stellt sich die Flußspannung der LED ein. ABER!!! Das Netzteil muß sich auch soweit runterregeln lassen! Manche Netzteile gehen nur runter bis 1,4V beispielsweise, das wars dann für die LED (in deinem Beispiel, rote LED mit 1,2V findest nur noch selten).

Bei Radios etc. passiert dasselbe, wenn die Strombegrenzung schaltet, kann die Spannung nicht weiter steigen. Ist ja auch der Sinn der Sache. Ob der angeschlossene Verbraucher dann funktioniert steht auf einem anderen Blatt.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Kanton Zürich (Schweiz),
04.09.2021,
10:55

@ Sel

LEDs in der ollen Bastelkiste....

Hallo Sel,

» Die 20mA sind für eine stinknormale LED schon ganz schön viel.

Das triift mit den heutigen LEDs zu, jedoch kaumauf die welche in der ollen Bastelkiste rumliegen.

Ich erinnere mich noch als 20 mA State of the Art war, um genügend hell für die Anzeige zu leuchten.

Es gab damals auch so genannte superhelle LEDs . Heute lacht man darüber, weil man mit denen kaum jemanden blenden konnte.

Es gab auch die typischen Lowpower-LEDs mit "normaler" Leuchtstärke bei geringem Strom. Diese konnte man mit mehr Strom nicht viel heller leuchten lassen. Sie hatten sowas wie ein Sättigungseffekt.

Das erst Mal als ich mit LEDs in Kontakt kam war am 1. April 1970.
Nein, das ist kein Aprilscherz.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
https://tinyurl.com/zjshz4h9
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
https://tinyurl.com/fumtu5z9