Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

bastelix(R)

18.07.2021,
00:59
(editiert von bastelix
am 18.07.2021 um 23:36)
 

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk (Schaltungstechnik)

Servus Zusammen,

es gibt ja diese Steckerleisten bei denen jede Steckdose einzeln schaltbar ist. Genau sowas suche ich. Allerdings sollen die Schalter zum Ein-/Ausschalten der Steckerleiste in ein Bedienpaneel integriert sein das sich in Idealfall ein paar Meter (max. 2m) von der Steckerleiste entfernt befinden. Und ich würde das ganze gerne ohne Funksteckdosen realisieren. Gibt es da etwas fertiges?

Ich hab sowas in der Art vor vielen Jahren schon mal gesehen. Da hatte jemand eine Frontplatte mit einigen Wippschaltern in seine Computer-Schreibtisch eingebaut. Keine Ahnung wie das realisiert wurde, gut möglich dass es ein Eigenbau war.

Was will ich damit machen? Ich baue meinen Bastelplatz und meinen Computer-Platz um und will da ein paar Geräte bequem einzeln schalten können. Z.B. den Laserdrucker, der zwar einen richtigen Schalter auf der Geräterückseite hat, aber das betätigen ist jetzt schon eine eigenen Yoga-Übung. Und es kommen noch ein paar Geräte dazu die ich aktuell bei bedarf aus dem Regal hole und anstecke - die sollen in einem neuen Regal permanent verkabelt werden.

Wenn es etwas fertiges gäbe das halbwegs passen würde wäre das cool. Wenn nicht müsste ich selber etwas bauen, da hätte ich dann bestimmt noch ganz viele weitere Fragen an euch ;-)

Gruß
Bastelix

Edit:

Ein paar Ergänzende Infos:

* Es sollen SchuKo-Steckdosen sein.
* Es sollen Geräte wie Lötstation 50W, Labornetzteil 120W, Oszi 50W etc. angeschlossen werden. Aber auch mal ein Desktop-PC oder so.
* RCD 0,03A und LS B16
* Der Raum hat nur ziemlich sicher nur eine Phase, aber die Wohnung hat 3 Phasen
* Ich will keine Funksteckdosen, weil ich die Funksteckdosen in der Nachbarschaft schalte könnte wenn ich wollte ;-)

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
18.07.2021,
04:40

@ bastelix

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Vielleicht sowas:
https://www.google.de/aclk?sa=L&ai=DChcSEwjQrcvdyevxAhWJlLIKHWuqA7IYABAGGgJscg&ae=2&sig=AOD64_3FqieUynAfWHOjBuu_pp81luCAiA&ctype=5&q=&ved=2ahUKEwis5cPdyevxAhWZhf0HHb4PAnEQwg96BAgBEA8&adurl=

Tschuldigung, langer Link.
Mit Sicherheit gibts sowas auch zu anderen Preisen. Achte aber bitte unbedingt auf einige Qualitätsmerkmale:
- Anschlußkabel nicht unter 1,5 qmm Cu-Leitung
- zweipolige Schalter
- deutlich sichtbare Schalterstellung und -beleuchtung

Schön ist ein integrierter wirksamer (!) Feinschutz gegen Überspannungen, eine ordentliche mechanische Belastbarkeit (nicht unbedingt Vollplastik) und (falls noch verfügbar) die Steckdosen hinten ohne diesen sinnlosen Kinderschutz. Auch beachte die Richtung der eingebauten Steckdosen, falls du Steckernetzteile anschließen mußt.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
18.07.2021,
10:08

@ bastelix

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Hi,

vor diesem Problem stehe ich auch - gleich mehrfach.

Meine Überlegungen zu den momentanen Lösungen waren folgende:
es gibt zwei Varianten:
a) Leistung wird mit Relais geschaltet - was den Vorteil hat, kleine Schalter/Taster verwenden zu können und die Verbindungsleitung Steuer-Lastteil (mit zB Schukodosen) dünn hält.
b) Leistung wird von den Fernschaltern geschaltet: kaum zusätzlicher Elektronikaufwand erforderlich - aber dickes Multicore von Steckdosen zu Schaltereinheit.

Ich habe mich erstmal für eine Lösung mit Steckdosenleiste mit einzeln schaltbaren Steckdosen entschieden, weil mir sowohl die erste als auch die zweite Variant zu umständlich/voluminös erschien. Leider fand ich bisher keinen Hersteller, auf der das Netzkabel auf der dem Hauptschalter gegenüberliegenden Seite eingeführt wird. Also muss ich das Kabel auf dem Schreibtisch ungelenk hin und her führen. Zum Glück steht der Schreibtisch mit der linken Schmalseite an der Wand, so dass ich die Kabel links herunterhängen lassen kann. Sieht nicht toll aus - ist aber erträglich.
Auf dem Nachttisch meiner Frau habe ich die gleiche Steckdosenleiste verwendet (3 Lampen können nun bequem geschaltet werden ;-) - Mädels halt.

Und da gäbe es noch eine Lösung mit Hausautomationskomponenten - zB mit Shellys. Leider gibt es noch keine drahtlose und mehrkanalige Fernbedieneinheit mit Master-Schalter für meine Shellys so wie man sie zB bei Funksteckdosen findet. Aber vielleicht findet sich mal ein derartiges Produkt.

Gruß
Ralf

»
» es gibt ja diese Steckerleisten bei denen jede Steckdose einzeln schaltbar
» ist. Genau sowas suche ich. Allerdings sollen die Schalter zum
» Ein-/Ausschalten der Steckerleiste in ein Bedienpaneel integriert sein das
» sich in Idealfall ein paar Meter (max. 2m) von der Steckerleiste entfernt
» befinden. Und ich würde das ganze gerne ohne Funksteckdosen realisieren.
» Gibt es da etwas fertiges?
»
» Ich hab sowas in der Art vor vielen Jahren schon mal gesehen. Da hatte
» jemand eine Frontplatte mit einigen Wippschaltern in seine
» Computer-Schreibtisch eingebaut. Keine Ahnung wie das realisiert wurde, gut
» möglich dass es ein Eigenbau war.
»
» Was will ich damit machen? Ich baue meinen Bastelplatz und meinen
» Computer-Platz um und will da ein paar Geräte bequem einzeln schalten
» können. Z.B. den Laserdrucker, der zwar einen richtigen Schalter auf der
» Geräterückseite hat, aber das betätigen ist jetzt schon eine eigenen
» Yoga-Übung. Und es kommen noch ein paar Geräte dazu die ich aktuell bei
» bedarf aus dem Regal hole und anstecke - die sollen in einem neuen Regal
» permanent verkabelt werden.
»
» Wenn es etwas fertiges gäbe das halbwegs passen würde wäre das cool. Wenn
» nicht müsste ich selber etwas bauen, da hätte ich dann bestimmt noch ganz
» viele weitere Fragen an euch ;-)
»
» Gruß
» Bastelix

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
18.07.2021,
10:39

@ cmyk61

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

» Leider fand ich bisher
» keinen Hersteller, auf der das Netzkabel auf der dem Hauptschalter
» gegenüberliegenden Seite eingeführt wird.

Im privaten Bereich kann man das ja einfach und sicher dahingehend umbauen.

Die Relaislösung mit Niederspannungs-Steuerleitung (12V) hat viele Vorteile mit den heutigen, recht kleinen Relais. Zwei Einschalter 250V/8A im 12V Relais reichen sicher im Haushalt bei Geräten bis 400 Watt. Sind SNT zu schalten, würde ich mit solchem Relais unter 200 Watt zu schaltender Leistung bleiben. Sinds mehr (bis 500 Watt), dann nehme ich schon zwei Relais mit einem Einschalter 250V/16A. Diese Kleinstrelais können ja nur rein ohmsche Lasten mit den aufgedruckten Werten schalten. Ein Snubber über die Relaiskontakte darf NICHT eingebaut werden, denn dann hat man keine galvanische Trennung mehr! Die kleinen Relais passen locker noch in die meisten Steckdosenleisten mit rein, ohne das die Sicherheit leidet.

Dazu braucht man keinen Funk, keine Elektronik, nur an den Schaltern eine 12V Stromversorgung. Letztenlich brauchen die zusätzlichen Steuerleitungen keine Isolation wie Netzkabel (in der Steckdosenleiste aber schon!). Nachteil ist die zusätzliche Kabelei, aber das geht ja nicht anders.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

ollanner(R)

18.07.2021,
12:53

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Hab so eine Selbstbaulösung für fünf Eurostecker-Ausgänge seit Jahren in Berieb.
Brauche ich fürs Ein- und Ausschalten von externen Festplatten am PC.
Im Schrank liegt in der hintersten Ecke eine Box mit Euro-Buchsen ringsrum. Daran angeschlossen sind die Steckernetzteile der externen Festplatten. In der Kunststoffbox sind ein Niederspannungsnetzteil für die Relaisspulen. Als Relais werden je Ausgang ein zweipolig schaltendes Finder-Relais verwendet. Einspeisung ist Zentral.
Als Fernsteuerung kommt eine kleine Box mit Kippschaltern und LEDs zur Signalisierung der Relaisstellung zum Einsatz. Verbunden sind die beiden Boxen über eine mehradrige dünne Steruerleitung.

--
Gruß
Der Ollanner

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
18.07.2021,
14:52

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Ich stelle jetzt mal die Frage in den Raum, ob es zulässig ist, die Steckdosen mit einem 8A-Relais zu schalten? Müsste nicht zumindest eine Vorsicherung eingesetzt werden um zu verhindern, dass mehr als diese 8A fliesen?
Natürlich ist mir klar, dass alle User hier mit der nötigen Sorgfalt vorgehen.
Aber angenommen tritt der Fall der Fälle ein und die Anlage fackelt ab und der Ermittler des Versicherers stellt fest, dass die Ursache des Brandes diese unterdimensionierten Relais waren. Denn: jeder schnöde Dimmer hat eine Sicherung drinnen, die eine Überlastung verhindern soll.

Gruß
Ralf

» Die Relaislösung mit Niederspannungs-Steuerleitung (12V) hat viele Vorteile
» mit den heutigen, recht kleinen Relais. Zwei Einschalter 250V/8A im 12V
» Relais reichen sicher im Haushalt bei Geräten bis 400 Watt. Sind SNT zu
» schalten, würde ich mit solchem Relais unter 200 Watt zu schaltender
» Leistung bleiben. Sinds mehr (bis 500 Watt), dann nehme ich schon zwei
» Relais mit einem Einschalter 250V/16A. Diese Kleinstrelais können ja nur
» rein ohmsche Lasten mit den aufgedruckten Werten schalten. Ein Snubber über
» die Relaiskontakte darf NICHT eingebaut werden, denn dann hat man keine
» galvanische Trennung mehr! Die kleinen Relais passen locker noch in die
» meisten Steckdosenleisten mit rein, ohne das die Sicherheit leidet.
»
» Dazu braucht man keinen Funk, keine Elektronik, nur an den Schaltern eine
» 12V Stromversorgung. Letztenlich brauchen die zusätzlichen Steuerleitungen
» keine Isolation wie Netzkabel (in der Steckdosenleiste aber schon!).
» Nachteil ist die zusätzliche Kabelei, aber das geht ja nicht anders.
»
» LG Sel

Hartwig(R)

18.07.2021,
16:32

@ cmyk61

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

unbedenklich wäre wohl je ein Europa-Stecker hinter den 8A Relais, für Schuko dann ein 16A Relais nehmen, ist halt deutlich teurer.

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
18.07.2021,
18:36

@ cmyk61

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Egal was für ein Relais man einbaut, die Versicherung freut sich auf jeden Fall über die Leistungsfreiheit. Es sei denn man macht eine ordnungsgemäße Einzelabnahme der Steckdosenleiste. Das dürfte jedoch schon paar Cent kosten :-D

Eine extra Sicherung vor dem Relais bringt nichts. Schaltet man kapazitive oder induktive Lasten, dann verfeuert man das Relais schon sehr weit unter der Nennlast. Macht man die Sicherung kleiner (für ein SNT von 100W vielleicht 3A), dann ist das immer noch weit weg von einer sinnvollen Maßnahme.

Bleibt also nur eine deutliche Beschriftung für die jeweilige Steckdose (also TV oder DVD Player oder Router...). Man muß also sicherstellen das nur "Eingeweihte" da was umstecken können. Oder man fixiert die Steckernetzteile, Stecker... mittels Kabelbindern. Auch könnte man die betreffende Steckdosenleiste so einbauen, das der Zugang praktisch unmöglich wird.

Ich würde die Variante mit deutlicher Beschriftung vorziehen, denn beschriften muß man sowieso.

Eine idiotensichere Lösung wirds nicht geben. Und ohne Kompromisse ist sowas nicht zu bauen. Klar, statt Relais könnten SSR oder Triacs verwendet werden. Damit bekommt man jedoch keine galvanische Trennung hin und die unabdingbaren Kühlkörper fordern ihren Platz.

Also bleibt nur mit dem Kompromiss leben oder auf den Umbau verzichten. In jedes Gerät ein Netzrelais einbauen und nach draußen das Steuerkabel verlegen gänge auch. Ist aber ein Eingriff ins Gerät, dafür die sicherste Lösung.

Auf eine Funkfernsteuerung wollen wir ja verzichten in diesem Thread.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

DIY-Basler(R)

E-Mail

18.07.2021,
20:03
(editiert von DIY-Basler
am 18.07.2021 um 20:11)


@ bastelix

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Hallo!

Ob das wirklich praktisch ist, erst in 2 Meter Entfernung die versteckten Schalter,
für die jeweils zugehörige Steckdose zu installieren, mir soll es recht sein.

Habe so was bereits mal gemacht, 2 Brüstungskanäle übereinander,
im unteren die Steckdosen, im oberen die beschrifteten Kontrollschalter.
sind von der Entfernung her die kürzesten Leitungslängen dafür.

Ob das bei Dir vom Platz her möglich ist, wissen nur die Insider vor Ort.

NACHTRAG;
Solche fertigen Steckdosen, sind oft für nur max. 3000 o. 3500 Watt begrenzt.
Wenn mehrere verscheidene Aussenleiter vorhanden sind,
kann man das dann aufteilen, wichtige, weniger wichtige u. unwichtige Geräte,
so dass nicht alles auf einmal ausfällt,
der Defekt-Teufel ist kein Beamter, der schläft nämlich nie!

LG.
»
» Was will ich damit machen? Ich baue meinen Bastelplatz und meinen
» Computer-Platz um und will da ein paar Geräte bequem einzeln schalten
» können. Z.B. den Laserdrucker, der zwar einen richtigen Schalter auf der
» Geräterückseite hat, aber das betätigen ist jetzt schon eine eigenen
» Yoga-Übung. Und es kommen noch ein paar Geräte dazu die ich aktuell bei
» bedarf aus dem Regal hole und anstecke - die sollen in einem neuen Regal
» permanent verkabelt werden.
»
» Wenn es etwas fertiges gäbe das halbwegs passen würde wäre das cool. Wenn
» nicht müsste ich selber etwas bauen, da hätte ich dann bestimmt noch ganz
» viele weitere Fragen an euch ;-)
»
» Gruß
» Bastelix

--
Es gibt div. negative Meinungen bzgl. Versicherungen, aber Schadenfroh sind die bestimmt nicht.

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
18.07.2021,
20:27

@ DIY-Basler

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Wo im Haushalt gibts ein Gerät der Heimelektronik, außer der Spielekonsole :-D welches mehr als 3kW braucht? Natürlich machts die Summe, 100 Ladegeräte für Handys sind mit 1kW nicht zufrieden, abgesehen vom sehr hohen Einschaltstromstoß (will das mal jemand ausrechnen?).

An die Steckdosenleiste vom PC oder der Heimelektronik steckt kein vernünftiger Mensch Küchengeräte, Heizgeräte oder den Staubsauger...

Und wenn, dem Menschen seine herausragendste Eigenschaft ist die Dummheit. Selbst bei sehr großer Dummheit ist ein Brand, hervorgerufen durch Überlastung von Leitungen, relativ (!) selten die Ursache.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

DIY-Basler(R)

E-Mail

18.07.2021,
21:08

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

» Wo im Haushalt gibts ein Gerät der Heimelektronik, außer der Spielekonsole
» :-D welches mehr als 3kW braucht? Natürlich machts die Summe, 100
» Ladegeräte für Handys sind mit 1kW nicht zufrieden, abgesehen vom sehr
» hohen Einschaltstromstoß (will das mal jemand ausrechnen?).
»
» An die Steckdosenleiste vom PC oder der Heimelektronik steckt kein
» vernünftiger Mensch Küchengeräte, Heizgeräte oder den Staubsauger...
»
» Und wenn, dem Menschen seine herausragendste Eigenschaft ist die Dummheit.
» Selbst bei sehr großer Dummheit ist ein Brand, hervorgerufen durch
» Überlastung von Leitungen, relativ (!) selten die Ursache.
»
» LG Sel

Hallo!

Dass es in gewissen Breitengraden immer noch keinen Drehstrom gibt,
geschweige denn bereits ein FI/RCD vorhanden ist, habe ich vergessen!

War ja nur ein Vorschlag, wie man es vielleicht machen könnte,
der TE sucht u.a. nach Alternativen, wie er es dann wirklich macht,
ist mir eigentlich ziemlich Conchita.

Andere Länder, andere Sitten.

LG.

--
Es gibt div. negative Meinungen bzgl. Versicherungen, aber Schadenfroh sind die bestimmt nicht.

Lupus(R)

E-Mail

18.07.2021,
22:23

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

» Egal was für ein Relais man einbaut, die Versicherung freut sich auf jeden
» Fall über die Leistungsfreiheit. Es sei denn man macht eine ordnungsgemäße
» Einzelabnahme der Steckdosenleiste. Das dürfte jedoch schon paar Cent
» kosten :-D
»
» Eine extra Sicherung vor dem Relais bringt nichts. Schaltet man kapazitive
» oder induktive Lasten, dann verfeuert man das Relais schon sehr weit unter
» der Nennlast. Macht man die Sicherung kleiner (für ein SNT von 100W
» vielleicht 3A), dann ist das immer noch weit weg von einer sinnvollen
» Maßnahme.
»
» Bleibt also nur eine deutliche Beschriftung für die jeweilige Steckdose
» (also TV oder DVD Player oder Router...). Man muß also sicherstellen das
» nur "Eingeweihte" da was umstecken können. Oder man fixiert die
» Steckernetzteile, Stecker... mittels Kabelbindern. Auch könnte man die
» betreffende Steckdosenleiste so einbauen, das der Zugang praktisch
» unmöglich wird.
»
» Ich würde die Variante mit deutlicher Beschriftung vorziehen, denn
» beschriften muß man sowieso.
»
» Eine idiotensichere Lösung wirds nicht geben. Und ohne Kompromisse ist
» sowas nicht zu bauen. Klar, statt Relais könnten SSR oder Triacs verwendet
» werden. Damit bekommt man jedoch keine galvanische Trennung hin und die
» unabdingbaren Kühlkörper fordern ihren Platz.
»
» Also bleibt nur mit dem Kompromiss leben oder auf den Umbau verzichten. In
» jedes Gerät ein Netzrelais einbauen und nach draußen das Steuerkabel
» verlegen gänge auch. Ist aber ein Eingriff ins Gerät, dafür die sicherste
» Lösung.
»
» Auf eine Funkfernsteuerung wollen wir ja verzichten in diesem Thread.
»
» LG Sel

"Ollanner" hatte es doch geschrieben, wie es ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen geht.
Mit der gleichen Schaltungsvariante habe ich 11 von max. 15 externen FP angeschlossen.

Meine/unsere Lösung ist idiotensicher und das schon über Jahre.
Simbel und einfach, geht doch!

bastelix(R)

18.07.2021,
22:59

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

» Vielleicht sowas:
» https://www.google.de/aclk?sa=L&ai=DChcSEwjQrcvdyevxAhWJlLIKHWuqA7IYABAGGgJscg&ae=2&sig=AOD64_3FqieUynAfWHOjBuu_pp81luCAiA&ctype=5&q=&ved=2ahUKEwis5cPdyevxAhWZhf0HHb4PAnEQwg96BAgBEA8&adurl=
»
» Tschuldigung, langer Link.
Achwo, solange die Forensoftware den Link akzeptiert ist doch alles gut :-)

Das Teil ist schon mal sehr nett. Kannte die nur mit Kaltgeräte-Buchsen für Server-Racks. Und es wäre ein Grund Platz für ein 19"-Rack im Bastelzimmer vorzusehen :-D
Kommt mal auf die Liste, ist wohl die einfachste und schönste Fertiglösung.

» Mit Sicherheit gibts sowas auch zu anderen Preisen. Achte aber bitte
» unbedingt auf einige Qualitätsmerkmale:
» - Anschlußkabel nicht unter 1,5 qmm Cu-Leitung
» - zweipolige Schalter
» - deutlich sichtbare Schalterstellung und -beleuchtung
Qualitätsmerkmale sind notiert und günstiger muss das wirklich nicht sein. Bei sowas lieber ein paar Euro mehr in Qualität investieren als sich hinterher ärgern.

bastelix(R)

19.07.2021,
00:21

@ cmyk61

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Hi,

ich hab ja jetzt erst mal nach einer fertigen Lösung gesucht, weil ich mit Netzspannung nicht bastel.

Aber ich hab mir da auch schon ein paar Gedanken über einen Selbstbau gemacht. Geht nicht anders, ich bin Bastler. Aber wenn ich das selber Baue müsste ich mal wieder die Fachkraft meines Vertrauens bitten die Installation zu überprüfen und in Betrieb zu nehmen.

Hab mir auch schon überlegt Relais zu verwenden. Ich weiß nur nicht welche Relais ich da verwenden soll und wie ich das für 230V/16A richtig auslege. Ich habe schon ein paar Sachen mit den billigen Relaisplatinen aus der Bucht gebastelt, aber die Relaisplatinen mussten nur 12V/3A schalten und keine 230V/16A. (Auch wenn die laut Aufdruck 250VAC/10A vertragen).

Was die Entkoppelung von Schaltern und Relais/Steckdosen angeht. Das könnte ich auch mit ein paar µC realisieren, ein µC für die Schalter und das übersetzen auf einen Bus (z.B. CAN) und dann nochmal einen µC zum empfangen für die Schaltbefehle vom Bus und das schalten der Relais. Mit sowas habe ich mal etwas rumgespielt, aber da mir damals der praktische Nutzen fehlte ging es nicht über die Rumspiel-Phase raus. So gesehen würde sich das aber sogar in eine Heimautomatisierung integrieren lassen, gibt ja auch die ESPs die in den Shellys verbaut sind. Ist jetzt aktuell nicht meine Baustelle, aber darüber könnte man nachdenken.

bastelix(R)

19.07.2021,
00:22

@ Sel

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

» Egal was für ein Relais man einbaut, die Versicherung freut sich auf jeden
» Fall über die Leistungsfreiheit. Es sei denn man macht eine ordnungsgemäße
» Einzelabnahme der Steckdosenleiste. Das dürfte jedoch schon paar Cent
» kosten :-D
Wie schaut der Prozess aus? Elektro-Meister oder staatlich geprüfter Techniker schaut sich das mal an, mach ein paar Messungen und wenn das passt ist es ok?
Oder muss man da erst eine rituelle Reinigung des Labors machen und dann einen Großmeister der Elektro-Innung Tribut zollen?

Glaub ich hab das schon oft genug erwähnt: Ich bastel nicht mit Netzspannung!
Aber ich habe schon etliche Steckdosen gesetzt und verkabelt, nur in Betrieb genommen hat das ganze immer jemand mit den entsprechenden Scheinen und das auch erst nach einer entsprechenden Überprüfung. Hat schon so seine Vorteile wenn man Fachkräfte in der Verwandtschaft hat ;-)

» Also bleibt nur mit dem Kompromiss leben oder auf den Umbau verzichten. In
» jedes Gerät ein Netzrelais einbauen und nach draußen das Steuerkabel
» verlegen gänge auch. Ist aber ein Eingriff ins Gerät, dafür die sicherste
» Lösung.
Also in die Geräte möchte ich nicht reinfummeln. Da ist teilweise noch Garantie drauf :-D
Aber auch ohne Garantie, das soll eine flexible Lösung werden. Ich will das auch mal umstecken können, wenn ich muss. Und ich lass mir das auch gerne ein paar Euro kosten.

» Auf eine Funkfernsteuerung wollen wir ja verzichten in diesem Thread.
Ja, und das aus gutem Grund. ;-)

bastelix(R)

19.07.2021,
00:41

@ DIY-Basler

Steckerleiste einzeln Schaltbar - mit Abstand, ohne Funk

Servus

» Ob das wirklich praktisch ist, erst in 2 Meter Entfernung die versteckten
» Schalter,
» für die jeweils zugehörige Steckdose zu installieren, mir soll es recht
» sein.
War ein grober Schätzwert, war eher so als Maximallänge gedacht. Ich bin noch in der Planungsphase, da sind etliche Parameter noch nicht genau spezifiziert.

» Ob das bei Dir vom Platz her möglich ist, wissen nur die Insider vor Ort.
Denke schon, der Raum hat 10m² und ich muss mich damit abfinden und irgendwie re-organisieren. Über Brüstungskanäle am Bastel-Tisch habe ich auch schon nachgedacht, wobei so ein 19"-Rack viel cooler wäre :-D
Aber ein Brüstungskanal ist vermutlich realistischer - geht aber im Moment geht es mir eher darum, was ich da verbauen werde und nicht in welche Gehäuse ich das dann verbauen werde.