Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
13.07.2021,
21:07
 

wirklich schöne Röhren... (Bauelemente)

Hier im Krankenhaus ist viiiiiel Zeit. Da liege ich so rum (mir gehts übrigens ganz gut wieder) und denke über Projekte nach, die ich eigentlich noch unbedingt mal machen will, oder schon seit Jahren dauernd vor mir herschiebe. Gibt ja auch wichtigere Sachen zu tun.

Seitdem ich rumbastele treibt sich der Wunsch in meiner Birne rum, mal einen ganz einfachen Monoverstärker mit Röhren zu bauen. Oder gemischt mit neuerem Gerödel, aber die Endstufe mit Röhre und Ausgangsübertrager.

Gibts Röhren für solch einen Zweck, die optisch bissel was hermachen, schöner als z.B. eine ECL86 oder eine ECL11 (die ja schon ganz nett aussieht)? Ich habe alles da für Heizspannungen jeder Art bis 3 Ampere, Betriebsspannungen 60...350 Volt (max. 70...100mA), also mehr als ausreichend, oder eben schon völlig übertrieben. NF-Quellen mit ca. 250mV sollten den Verstärker voll aussteuern können, an den Klang stelle ich keine besonderen Anforderungen. Kommt eh nur ein Lautstärkepoti dran, keine Klangregelung. Das Gehäuse wird was mit schön polierten Bakelit sein. Der Lautsprecher ist ne Brüllmembran mit 4 Watt, oval und ca. 15...18cm breit, Pappmembran.

Soll nur für meinen Geschmack schön sein und nicht aussehen wie diese HiEnd Röhrenverstärker in Mahagoniholz, chrom- oder gar goldglänzend... Die Teile sind zugegeben eine Augenweide, aber wie gesagt, nö. Doch die Röhre, die sollte der kleine Blickfang sein bei dem Teil.

Kein Bausatz bitte! Und dann soll die Röhre auch irgendwo zu bekommen und bezahlbar sein. Die Röhre plane ich, mich bitte nicht auslachen, mit max. 30 Euro ein.
Welche Röhre also? Der Rest drumrum findet sich bestimmt in meiner Bastelkiste.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

JBE&M(R)

13.07.2021,
22:20

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

» Hier im Krankenhaus ist viiiiiel Zeit. Da liege ich so rum (mir gehts
» übrigens ganz gut wieder) und denke über Projekte nach, die ich eigentlich
» noch unbedingt mal machen will, oder schon seit Jahren dauernd vor mir
» herschiebe. Gibt ja auch wichtigere Sachen zu tun.
»
» Seitdem ich rumbastele treibt sich der Wunsch in meiner Birne rum, mal
» einen ganz einfachen Monoverstärker mit Röhren zu bauen. Oder gemischt mit
» neuerem Gerödel, aber die Endstufe mit Röhre und Ausgangsübertrager.
»
» Gibts Röhren für solch einen Zweck, die optisch bissel was hermachen,
» schöner als z.B. eine ECL86 oder eine ECL11 (die ja schon ganz nett
» aussieht)? Ich habe alles da für Heizspannungen jeder Art bis 3 Ampere,
» Betriebsspannungen 60...350 Volt (max. 70...100mA), also mehr als
» ausreichend, oder eben schon völlig übertrieben. NF-Quellen mit ca. 250mV
» sollten den Verstärker voll aussteuern können, an den Klang stelle ich
» keine besonderen Anforderungen. Kommt eh nur ein Lautstärkepoti dran, keine
» Klangregelung. Das Gehäuse wird was mit schön polierten Bakelit sein. Der
» Lautsprecher ist ne Brüllmembran mit 4 Watt, oval und ca. 15...18cm breit,
» Pappmembran.
»
» Soll nur für meinen Geschmack schön sein und nicht aussehen wie diese HiEnd
» Röhrenverstärker in Mahagoniholz, chrom- oder gar goldglänzend... Die Teile
» sind zugegeben eine Augenweide, aber wie gesagt, nö. Doch die Röhre, die
» sollte der kleine Blickfang sein bei dem Teil.
»
» Kein Bausatz bitte! Und dann soll die Röhre auch irgendwo zu bekommen und
» bezahlbar sein. Die Röhre plane ich, mich bitte nicht auslachen, mit max.
» 30 Euro ein.
» Welche Röhre also? Der Rest drumrum findet sich bestimmt in meiner
» Bastelkiste.
»
» LG Sel

Die Frage zu beantworten ist nicht einfach, welche Röhre schön ist.

Z.B die 300B , aber die ist sauteuer, die 6c33c großes Teil frisst auch viel, auch nicht gerade günstig.

Wehrmachtsröhren RG Typen, alle Typen haben eines gemeinsam "Apothekerpreise, Mondpreise"

Übertrager sind auch nicht gerade billig, erschwerend kommt noch dazu das der Übertrager auch passen muss zur jeweiligen Röhre.

Ich würde es so machen, Vorstufe mit einer Röhre, z.B. C3g ,Haube abgemacht sieht nicht schlecht aus,und Endstufe eben aus Silizium :-D

Das ist am günstigsten.

Hier mal ein Foto von der C3g, die C3m sieht auch gut aus hat aber leider ganz andere Heizpannung.





olit(R)

E-Mail

Berlin,
14.07.2021,
00:23
(editiert von olit
am 14.07.2021 um 00:28)


@ Sel

wirklich schöne Röhren...

RVP2000 damit kannst du alles machen. Auch parallel schalten, für mehr Leistung. :lol:

https://de.wikipedia.org/wiki/RV12P2000

bigdie(R)

14.07.2021,
05:53

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

»
» Seitdem ich rumbastele treibt sich der Wunsch in meiner Birne rum, mal
» einen ganz einfachen Monoverstärker mit Röhren zu bauen. Oder gemischt mit
» neuerem Gerödel, aber die Endstufe mit Röhre und Ausgangsübertrager.

Kann ich gut verstehen. Den Wunsch hatte ich schon ewig, allerdings eher 50 Watt und Stereo Und eher Bausatz. Denn Übertrager wickeln ist nicht so mein Ding. Bei ELV gab es da sogar mal einen Bausatz vor 20 Jahren. Der hat nur leider 600 DM gekostet. Zu der Zeit für mich unerschwinglich;-) Bei 300€ würde ich heute wahrscheinlich sofort zuschlagen, dürfen auch 400 sein. :-D
Früher gab es in Röhrenradios glaub immer die EL84. Die konnte glaube 4W liefern einzeln und als Gegentaktendstufe noch mehr. Da lohnt evtl mal ein Flohmarktbesuch oder ebay. Unter Umständen ist ein alter DDR Röhrenfernseher oder Radio billiger als Übertrager + Röhre einzeln zu kaufen. Und von den DDR Geräten findet man auch oft Schaltpläne im Netz und kann vorher schauen was drinnen ist

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
14.07.2021,
06:38
(editiert von Sel
am 14.07.2021 um 06:52)


@ bigdie

Röhre und Übertrager

Einen Übertrager 5,5kOhm/6Ohm für die EL84 hab ich in einer verstaubten Ecke meiner Bastelkiste gefunden. Den mache ich sauber, dann Aufhübschen mit Farbe, schon ist der schön genug für meine Zwecke. In meiner Preisvorstellung gibts die uralte AL4, dazu eine AF7. Bin dann mit Röhren mit noch halbwegs verwendbarer Qualität ausgestattet. Ok, sind dann zwei Röhren und die haben deutliche Gebrauchsspuren, nicht so schlimm. Und die Röhren sind in meinen Augen ganz gut anzusehen. Im Bild oben in dem anderen Posting ist die Röhre (C3G) ein Hingugger, vor allem weil man da gut reinschauen kann.

Blättert man mindestens einen Tausender auf den Tisch, dann kann man sich wirklich schon eine wunderschöne 50 Watt Gegentakt-Endstufe mit sehr schönen Röhren bauen. Aber das ist von meinen Vorstellungen Lichtjahre entfernt.

Wehrmachtsröhren sind ja niedlich :-D Ganz ohne Fassung kann man die süßen Miniteile sicher auch aufbauen. Irgendwie finde ich Gefallen dran und im Kopf schwirren Aufbauideen rum. Ok, haben eine Minileistung. Die siliziumträchtige Endstufe sollte ich also noch nicht ganz wegstreichen.

Habe auch schon Aufbauten gefunden, da hat einer ober drei Röhren draufgepappt, welche schön glühen. Unten drunter die eigentliche Schaltung mit ICs. Die Optik was super von dem Teil. Die Röhren brauchen nur glühen, mehr Aufgaben hatten die nicht. Wie gesagt, optisch super, doch sowas möchte ich dann doch nicht.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Mikee

14.07.2021,
07:02

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

Hallo Sel,

schön, dass es Dir wieder besser geht und Du auf gutem Kurs bist wieder zu basteln.
Ich habe genauso wie Du vor etwa 20 Jahren angefangen.
Erste Tests mit einer PCL84, geht sogar ab 60V Anodenspannung, bei 100V wird's richtig gut.
Ergo Verstärker mit 150V gebaut, liefert 2x 1W in Single Ended (Class A).

Dann eine ECL86/PCL86. Verstärker mit umschaltbarer Heizungsspannung, so dass beide Typen
eingesetzt werden konnten. Ich hatte die PCL86 wegen des Preises.
Der lief schon auf 220V Anodenspannung und lieferte 2x 3W Single Class A.

Dann kam der Doppel Mono-Verstärker mit 2x PCL80. Diese Triode+Pentode liefert alles
was Du für einen Gegentaktverstärker brauchst: die beiden Trioden für die Eingangsverstärkung
und den Phasendreher, die beiden Pentoden für die Endstufe. Sie lieferten 2x 2W im Gegentakt,
es ist ja auch keine Leistungsröhre. Betriebsspannung hier 170V mit relativ hohem Strom (13mA).


Tja und dann wollte ich 's wissen:
So ein richtig großer Powerklotz. 2x 40W Stereo (4x EL84 pro Kanal) plus 120W Subwoofer (8x Pl84).
Insgesamt waren zwei Dutzend Röhren verbaut, ich brauchte ja auch einen einstellbaren Tiefpass,
einen Phasensteller und einen Lautstärkeregler für den Subwoofer sowie einen Hochpass und Lautstärke
für den Stereoverstärker (Hochpass abschaltbar). Alle Endröhren waren einzeln im Ruhestrom abgleichbar.
Obwohl das Gehäuse 50cm x 40cm x 30cm maß, war es zu klein. Die Übertrager taten ihr Werk ab 20Hz
(Stereo) und mein selbstgefertigter Übertrager für den Bass ab 5Hz!
Das gute Stück wog über 30kg, Eisen wiegt halt.
Warum schreibe ich wog?
Weil es ihn nicht mehr gibt. Ich habe das Brummproblem nicht in den Griff bekommen, Der gedrängte
Aufbau ließ keinen Spielraum und interessanterweise wurde der Brumm deutlich mehr, wenn ich
den Aluboden drunter schraubte. Egal ob an Masse, an Erde, am Eingang oder Ausgang oder ganz ohne
elektrische Verbindung; es brummte mit Boden immer mehr als ohne. Ich habe keine Lösung gefunden.

Nach dieser Enttäuschung habe ich dann mehr oder weniger schnell das Röhrenhobby aufgegeben
und alle Teile incl. meiner beiden Röhrenradios und meiner drei funktionierenden Verstärker verkauft.
War eine nette Zeit, ich habe viel gelernt, insbesondere in Sachen FET-Transistor.

Auch eine ECL80 Audioröhre kann schon gut rumzicken, such Dir also keine zu exotische Röhre aus.

Mikee

Theo.

14.07.2021,
09:57

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

Hallo

Das trifft sich ja gut, damit bastel ich schon etwa 50 Jahre. Ich habe in dieser langen Zeit auch jede Menge Schaltungen gesammelt. Du solltest klein anfangen, und die Theorie musst du verinnerlicht haben, sonst gibt es Frust. Literatur halte ich für unabdingbar. Es gibt auch im Netz Röhrenseiten ohne Ende, sieh dir mal diese einfache Seite an:

http://www.audioelektronik-shop.de/stereo_se_verstarker_el_12_mit_klangregler.html

Wenn du dich dann endgültig entschieden hast welche Röhren du verwenden willst, habe ich bestimmt ein paar Schaltungen dazu. Und die Teile wohl auch.

Theo

bigdie(R)

14.07.2021,
10:06

@ Sel

Röhre und Übertrager

Die EL84 gibt es bei Conrad für 15€ und bei Pollin für 12,44€. Man sollte da aber Keramik Sockel benutzen.

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
14.07.2021,
10:46

@ bigdie

Röhre und Übertrager

» Die EL84 gibt es bei Conrad

--> mitdemfußaufstampf <--
Ich will aber keine "moderne" Röhre! :-D

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
14.07.2021,
10:59

@ Theo.

wirklich schöne Röhren...

Gut gemeint, aber viel zu schön! Eben keine edle Holzoberfläche, keine Hochglanzoptik, 2...4 Watt reichen völlig. Bissel Brumm darf sein. Du weißt schon wie ich das meine.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Theo.

14.07.2021,
11:21

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

» Gut gemeint, aber viel zu schön! Eben keine edle Holzoberfläche, keine
» Hochglanzoptik, 2...4 Watt reichen völlig. Bissel Brumm darf sein. Du weißt
» schon wie ich das meine.
»
» LG Sel

Hallo

Es geht nicht um "schön", es geht um die Röhren und deren Beschaltung. Ob das dann in eine "schöne" Kiste gebaut wird ist alleine deinem Geschmack überlassen. Entscheide dich für die Röhren, eine passende Schaltung wird sich schon finden. Denke auch an die Fassungen, manche sind deutich teurer als die Röhren. Ausserdem passt dein Übertrager nicht zu jeder Röhre.

Theo

bigdie(R)

14.07.2021,
11:53

@ Sel

Röhre und Übertrager

» Ich will aber keine "moderne" Röhre! :-D
»
» LG Sel
Markteinführung in Europa 1953

MegaStatic(R)

93133,
14.07.2021,
13:44

@ Theo.

wirklich schöne Röhren...

Schon mal 6L6 oder 6V6 "Coke Bottled" angeschaut?
Oder 2A3 (Triode) oder FU29 (Doppel-Beampower-Tetrode) . . .

Wolfgang Horejsi(R)

14.07.2021,
14:53

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

» Hier im Krankenhaus ist viiiiiel Zeit. Da liege ich so rum (mir gehts
» übrigens ganz gut wieder) und denke über Projekte nach, die ich eigentlich
» noch unbedingt mal machen will, oder schon seit Jahren dauernd vor mir
» herschiebe. Gibt ja auch wichtigere Sachen zu tun.
»
» Seitdem ich rumbastele treibt sich der Wunsch in meiner Birne rum, mal
» einen ganz einfachen Monoverstärker mit Röhren zu bauen. Oder gemischt mit
» neuerem Gerödel, aber die Endstufe mit Röhre und Ausgangsübertrager.
»

Damit war ich vor 50 Jahren beschäftigt. Damals waren Röhren überall verfügbar und billig.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
14.07.2021,
15:04

@ Sel

wirklich schöne Röhren...

Lieber Sel,

schön dass es Dir wieder besser geht. Ich musste oft an Dich denken.

Tjaaaaaa, Deine Idee hat schon etwas.
Wie die anderen Mitstreiter schon aufgezeigt haben, gibt es viele Wege die nach Rom führen.
Für mich würde sich die Frage stellen: was möchte ICH denn tatsächlich?
Ein paar Stichworte aus Deinem Munde:

optisch ansprechende Endröhre, möglichst keine moderne Röhre, Preislimit der Röhre bei ca. 30 Euro, Endstufe, Ausgangsübertrager, ganz einfache Technik, Vorstufe ggf modern

In meinen Augen gibt es hier einige Hindernisse zu überwinden - eine Lösung, die allen Bedingungen gerecht wird, wird es eher nicht geben.
Also müssen Kompromisse her: so wie in der Ehe ;-)

Meine Gedanken gehen ein wenig in Richtung: Fake
Außen hui, innen pfui (oder besser gesagt: Optik und Klang trennen).
Jeder von uns kennt doch sicher den Effekt der optischen Unzulänglichkeit beim Eigenbau. Kein Mensch sieht die Macke am zB Gehäuse, an den Deckenpanelen, an der Fliese, an der Schrankrückseite und niemand stört sich dran - außer man selbst, weil man ja gerne alles perfekt und Lehrbuchartig hinterlassen möchte.
Davon versuche ich mich regelmäßig zu lösen weil: wen juckts, außer meinem Ego?
Das ist auch der Grund warum ich keinen Wert auf ein unzerkratztes Auto lege, warum ich als Antenne einen Schweißdraht verwende. Anders als mein Vater, dessen Geräte immer wie aus dem Ei gepellt aussahen, quasi wie aus der Fabrik (auch nach 20 Jahren) - und zu diesem Zweck überflüssig viel Geld für Ersatzteile hinblätterte.

Im Theater erkannte ich dann, dass unsere Plastiker tolle (technische) Kunstwerke schufen - welche aus einer Zuschauerentfernung von etlichen Metern richtig superklasse aussahen, aus der Nähe jedoch für mich als Elektroniker einen unangenehmen eiskalten Schauer auf der Rücken erzeugten: was für ein Pfusch.
Ab da erkannte ich: manchmal ist es wichtig dass innen ein anderes "Hui" gilt als außen.
Mit diesem Gedanken würde ich eine Fake-Endstufe aus 6 oder 8 Stück PL509 oder ähnlich bauen (solche, die am geilsten glühen - dazu gibts ja auch noch große Glühlampen...) - unter der Haube werkeln jedoch die NF-Röhren Deines Vertrauens. Der Einzige der um diesen Fakt weiß, bist Du. Alle anderen Menschen werden aus dem staunen und bewundern nicht heraus kommen - wie bei einem Feuerwerk.

Vielleicht gefällt Dir diese Idee ja auch? Falls nicht, habe ich vielleicht einem anderen "Baschdler" eine Anregung gegeben ;-)

Herzliche Grüße
Ralf

» Hier im Krankenhaus ist viiiiiel Zeit. Da liege ich so rum (mir gehts
» übrigens ganz gut wieder) und denke über Projekte nach, die ich eigentlich
» noch unbedingt mal machen will, oder schon seit Jahren dauernd vor mir
» herschiebe. Gibt ja auch wichtigere Sachen zu tun.
»
» Seitdem ich rumbastele treibt sich der Wunsch in meiner Birne rum, mal
» einen ganz einfachen Monoverstärker mit Röhren zu bauen. Oder gemischt mit
» neuerem Gerödel, aber die Endstufe mit Röhre und Ausgangsübertrager.
»
» Gibts Röhren für solch einen Zweck, die optisch bissel was hermachen,
» schöner als z.B. eine ECL86 oder eine ECL11 (die ja schon ganz nett
» aussieht)? Ich habe alles da für Heizspannungen jeder Art bis 3 Ampere,
» Betriebsspannungen 60...350 Volt (max. 70...100mA), also mehr als
» ausreichend, oder eben schon völlig übertrieben. NF-Quellen mit ca. 250mV
» sollten den Verstärker voll aussteuern können, an den Klang stelle ich
» keine besonderen Anforderungen. Kommt eh nur ein Lautstärkepoti dran, keine
» Klangregelung. Das Gehäuse wird was mit schön polierten Bakelit sein. Der
» Lautsprecher ist ne Brüllmembran mit 4 Watt, oval und ca. 15...18cm breit,
» Pappmembran.
»
» Soll nur für meinen Geschmack schön sein und nicht aussehen wie diese HiEnd
» Röhrenverstärker in Mahagoniholz, chrom- oder gar goldglänzend... Die Teile
» sind zugegeben eine Augenweide, aber wie gesagt, nö. Doch die Röhre, die
» sollte der kleine Blickfang sein bei dem Teil.
»
» Kein Bausatz bitte! Und dann soll die Röhre auch irgendwo zu bekommen und
» bezahlbar sein. Die Röhre plane ich, mich bitte nicht auslachen, mit max.
» 30 Euro ein.
» Welche Röhre also? Der Rest drumrum findet sich bestimmt in meiner
» Bastelkiste.
»
» LG Sel

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
15.07.2021,
12:34
(editiert von Sel
am 15.07.2021 um 20:09)


@ cmyk61

wirklich schöne Röhren...

Danke Ralf,
hab ich schon geschrieben. Ich hatte gesehen, oben glühen paar Röhren, mehr haben die nicht zu tun. Unten drunter werkelte eine China-Endstufe als Digitalverstärker. Sah Bombe aus und klang auch sehr gut.

Ich wollte wenigstens noch die Endstufe als Röhre machen. Aber ne schöne Röhre, die auch noch gut funktioniert und preislich ok ist, ein Traum...
Daher ist oben beschriebene Lösung gar nicht mal so schlecht. Zumal dann das Gehäuse und die Stromversorgung einfacher wird, Brummprobleme wegfallen, auch sonstige Röhrenprobleme. Solche Röhren brauchen nur gut aussehen und glühen, ansonsten Schrott sein. Ich gewöhne mich an den Gedanken, auch wenn er dem Sinn meines ersten Postings nicht mehr entspricht.

Edit:
Habe ne ECL 11 (4,5/24mA) mit passendem Sockel für faire 25 Euronen bekommen. Werde die Endstufe also doch mit Röhre bauen. Mal sehen ob das was wird. :-)

nochmal Edit:
Eine niedliche Siebdrossel für die Anodenspannung ist auch vorhanden. Ich wollte schon mittels Transistor sieben, doch so ist die Sache näher am Original. Der passende Netztrafo, den ich rumliegen habe, ist zwar mit mind. 100% überdimensioniert (sek. 6,3V/2A, 2x3,15V/2A, 210V/0,2A, prim. 240V), aber wer weiß was ich in Zukunft noch dranbauen werde.
Gleichgerichtet wird "versteckt" mit Silizium-Brückengleichrichter, das spart die optisch passende Zweiweg-Gleichrichterröhre, die derzeit wirklich teuer gehandelt wird (zzgl. Sockel).

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...