Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
25.06.2021,
18:25
(editiert von Sel
am 25.06.2021 um 18:34)
 

ältere AEG-Thyristoren, technische Daten (Bauelemente)

Bei älteren AEG-Thyristoren (vor etwa 1985) wurde die Typenbezeichnung so vorgenommen (Beispiel):

T250 N400 xxx
Dabei bedeutet der erste Buchstabe T=Thyristor, dann die Zahl die Dauerbelastung (DC?) in A, danach zweiter Buchstabe N=Netzthyristor oder F=schneller Thyristor (fast Thyristor), dann die Maximalspannung (DC?) in Volt. Allerdings gibts noch Thyristoren mit dem zweiten Buchstaben S (superfast?). Und danach (xxx) können Buchstaben folgen, die wahrscheinlich das Schaltverhalten, Frequenzverhalten o.ä. darstellen. Da gibts B, C, D, E, F, L, M, N, S.

Gibts Tabellen für sowas? Denn Datenblätter sind echt rar. Ich suche z.B. für diese Thyristoren die Datenblätter:
AEG T250 F400
AEG T70 N400
AEG T30 F300

Ok, das sind riesige Klopper, doch ohne Datenblatt weiß ich ja fast nix über diese Dinger. Vielleicht findet sich mal eine Verwendung (bei mir sicher ;-) ), vielleicht auch nicht.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

25.06.2021,
18:42

@ Sel

ältere AEG-Thyristoren, technische Daten

Sel(R)

Radebeul,
25.06.2021,
18:48
(editiert von Sel
am 25.06.2021 um 18:48)


@ xy

Danke

Danke!

Und ich hab Blasen an den Fingern vom Suchen...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

25.06.2021,
18:53

@ Sel

Danke

» Und ich hab Blasen an den Fingern vom Suchen...

War nur ein Griff ins Regal, allerdings musste ich die Knipse nehmen, der Scanner ist malade.

Hartwig(R)

25.06.2021,
23:10

@ xy

Danke

Hallo,
die AEG PowerSolutions gibt es in NRW in Belecke ja noch, und direkt nebenan Infineon Bipolar. Hat Infineon da die ursprüngliche Fertigung für Leistungshalbleiter von AEG übernommen? Irgendwie meine ich zu erinnern, dass Du früher mal mit elektrischen Eisenbahnen gebastelt hast ;-) , vielleicht weisst Du das ja...
Hartwig

xy(R)

E-Mail

25.06.2021,
23:27

@ Hartwig

Danke

» die AEG PowerSolutions gibt es in NRW in Belecke ja noch, und direkt
» nebenan Infineon Bipolar. Hat Infineon da die ursprüngliche Fertigung für
» Leistungshalbleiter von AEG übernommen? Irgendwie meine ich zu erinnern,
» dass Du früher mal mit elektrischen Eisenbahnen gebastelt hast ;-) ,
» vielleicht weisst Du das ja...

Halbleiter hat die AEG doch in Berlin produziert. Keine Ahnung was aus dem Zweig wurde.

Hartwig(R)

26.06.2021,
00:35

@ xy

Danke

» » die AEG PowerSolutions gibt es in NRW in Belecke ja noch, und direkt
» » nebenan Infineon Bipolar. Hat Infineon da die ursprüngliche Fertigung
» für
» » Leistungshalbleiter von AEG übernommen? Irgendwie meine ich zu erinnern,
» » dass Du früher mal mit elektrischen Eisenbahnen gebastelt hast ;-) ,
» » vielleicht weisst Du das ja...
»
» Halbleiter hat die AEG doch in Berlin produziert. Keine Ahnung was aus dem
» Zweig wurde.

danke, hab das jetzt gefunden. Die Röhren- und Gleichrichterwerke der AEG wurden 1945 aus Berlin nach Belecke ausgelagert, dort fand dann die Fertigung und Entwicklung von Leistungshalbleitern statt, später gemeinsam mit Siemens und gehörte dann schließlich zu Infineon. Die Fertigung ist noch aktiv.

xy(R)

E-Mail

26.06.2021,
05:37

@ Hartwig

Danke

» danke, hab das jetzt gefunden. Die Röhren- und Gleichrichterwerke der AEG
» wurden 1945 aus Berlin nach Belecke ausgelagert, dort fand dann die
» Fertigung und Entwicklung von Leistungshalbleitern statt, später gemeinsam
» mit Siemens und gehörte dann schließlich zu Infineon. Die Fertigung ist
» noch aktiv.

Aha. Belecke hatte ich als Standort gar nicht in Erinnerung.

Sel(R)

Radebeul,
26.06.2021,
16:36
(editiert von Sel
am 26.06.2021 um 16:38)


@ xy

Danke

» War nur ein Griff ins Regal, allerdings musste ich die Knipse nehmen, der
» Scanner ist malade.

Alles super :-)

Kannst du vielleicht auch was über den T250 F400 rausbekommen, also Triggerspannung (2..4 Volt ?), min. Gatestrom (60mA ?), max. Gatestrom (100mA ?), minimaler Haltestrom (400mA ?) und Abfallspannung über dem Thyristor bei 50A (1,6 Volt ?)? Das wäre ganz nett. Die anderen Werte sind relativ uninteressant (soll nur DC schalten, statt einem Relais, keine C- oder L-Last).

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

26.06.2021,
16:44

@ Sel

Danke

» Kannst du vielleicht auch was über den T250 F400 rausbekommen,

Leider nein.