Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
03.06.2021,
19:31
(editiert von Sel
am 03.06.2021 um 19:32)
 

Drehrichtung kleiner Synchronmotor (Bauelemente)

Habe einen kleinen Synchronmotor (220V AC/50Hz/2.75W, sehr niedrige Drehzahl und ohne Getriebe), Baujahr 1962. Dieser Motor hat zwei Anschlüsse, also alles völlig normal.

Nur leider dreht er nach dem Einschalten mal linksrum, mal rechtsrum. Habe bissel probiert da einen Sinn, eine Ursache zu finden. Aber nichts. Auch verrückte, sinnlose Ideen, wie Anschalten unter Last, niedrigere Netzspannung... Auch nix. Die Drehrichtung ist scheinbar völlig willkürlich, ohne Ursache. Ich finde keine Regel für die Drehrichtung.

Woran kann das liegen?

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Gast

03.06.2021,
19:47

@ Sel

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Habe einen kleinen Synchronmotor (220V AC/50Hz/2.75W, sehr niedrige
» Drehzahl und ohne Getriebe), Baujahr 1962.

Eine evtl. verbaute Sperrklinke ist defekt. Solch kleine Motoren waren in Schreibern, Ringwaagenschreibern etc. verbaut. Damit die immer in die gleiche Richtung anliefen, hatten sie eine Sperrklinke. Beim Anlauf, deren Richtung nicht gewollt war, drehte sich der Motor gegen diesen Klinke. Dadurch wurde er zur Umkehr gezwungen.

Wenn du das mechanisch realisieren kannst, lass eine Drehrichtung nicht zu.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
03.06.2021,
19:51

@ Sel

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Habe einen kleinen Synchronmotor (220V AC/50Hz/2.75W, sehr niedrige
» Drehzahl und ohne Getriebe), Baujahr 1962. Dieser Motor hat zwei
» Anschlüsse, also alles völlig normal.
»
» Nur leider dreht er nach dem Einschalten mal linksrum, mal rechtsrum. Habe
» bissel probiert da einen Sinn, eine Ursache zu finden. Aber nichts. Auch
» verrückte, sinnlose Ideen, wie Anschalten unter Last, niedrigere
» Netzspannung... Auch nix. Die Drehrichtung ist scheinbar völlig
» willkürlich, ohne Ursache. Ich finde keine Regel für die Drehrichtung.
»
» Woran kann das liegen?
»
» LG Sel
Völlig symmetrischer Aufbau, somit vom Zufall abhängig.
Ich kenne solche Dinger mit einem gezahnten Blech auf der Welle das den Rotor bei falscher Drehrichtung blockiert. Bei der nächsten Halbwelle startet er dann richtig herum.
Könntest du auch mit einer Spiralfeder machen die die Welle leicht umspannt. Das eine Ende etwas aufbiegen und festklemmen.
Dreht sich der Rotor falsch herum, zieht sich die Spiralfeder fest und blockert. Ein paar Windungen Stahldraht tun es auch.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
03.06.2021,
19:55

@ Gast

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

»
» ... Ringwaagenschreibern ...

Bist du BMSR-Mann?
Mit den Quecksilberdingern groß geworden?

Gast

03.06.2021,
20:42

@ simi7

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» »
» » ... Ringwaagenschreibern ...
»
» Bist du BMSR-Mann?
» Mit den Quecksilberdingern groß geworden?

Ja, bin BMSR-Überbleibsel aus den 70-ern.
Ringwaagen, Fallbügelregler, nur das gute Hg drin.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
03.06.2021,
22:44

@ Sel

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Habe einen kleinen Synchronmotor (220V AC/50Hz/2.75W, sehr niedrige
» Drehzahl und ohne Getriebe), Baujahr 1962. Dieser Motor hat zwei
» Anschlüsse, also alles völlig normal.
»
» Nur leider dreht er nach dem Einschalten mal linksrum, mal rechtsrum. Habe
» bissel probiert da einen Sinn, eine Ursache zu finden. Aber nichts. Auch
» verrückte, sinnlose Ideen, wie Anschalten unter Last, niedrigere
» Netzspannung... Auch nix. Die Drehrichtung ist scheinbar völlig
» willkürlich, ohne Ursache. Ich finde keine Regel für die Drehrichtung.
»
» Woran kann das liegen?
»
» LG Sel

Man könnte doch einen kleinen Gleichstrommotor mechanisch koppeln und nur kurz (0,3s oder so) den SyncMot in die richtige Drehrichtung anwerfen...

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Gast

03.06.2021,
22:49

@ matzi682015

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Man könnte doch einen kleinen Gleichstrommotor mechanisch koppeln und nur
» kurz (0,3s oder so) den SyncMot in die richtige Drehrichtung anwerfen...

Völlig sinnlos, ne mechanische Sperre und fertig.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
03.06.2021,
23:18

@ Gast

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» » »
» » » ... Ringwaagenschreibern ...
» »
» » Bist du BMSR-Mann?
» » Mit den Quecksilberdingern groß geworden?
»
» Ja, bin BMSR-Überbleibsel aus den 70-ern.
» Ringwaagen, Fallbügelregler, nur das gute Hg drin.

Ich auch, ab 1970 gelernt. Kali Südharz.
Unser Lehrmeister hat immer gesagt:
Ihr müsst Messgeräte reparieren und schmieden können.
Wo hast du "gedient"?

Sel(R)

Radebeul,
03.06.2021,
23:41

@ simi7

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

Sperrhaken! Jawoll, das wars. Nur wie dranbasteln? Auf der dünnen Motorachse steckt ein Schneckenrad. Dieses treibt dann das erste Zahnrad des Stundenzählwerks an. Ich mache morgen nachmittag mal ein Bildchen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bigdie(R)

04.06.2021,
05:37

@ simi7

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» »
» » ... Ringwaagenschreibern ...
»
» Bist du BMSR-Mann?
» Mit den Quecksilberdingern groß geworden?
hab ich auch mal ein paar Jahre damit zu tun gehabt.

Theo.

04.06.2021,
10:47

@ Sel

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

Hallo

Schalte mal einen Kondensator von ein paar µF parallel (keinen Elko), dann sollte er immer in eine Richtung laufen, wenn du umpolst in die andere Richtung.

Theo

Steffen

04.06.2021,
12:06

@ Theo.

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Hallo
»
» Schalte mal einen Kondensator von ein paar µF parallel (keinen Elko), dann
» sollte er immer in eine Richtung laufen, wenn du umpolst in die andere
» Richtung.
»
Was ich mir vorstellen könnte, wäre vor dem C eine Diode und vor dem ganzen Gebilde noch ein Vorwiderstand.
Damit wäre es vielleicht möglich die "falsche Halbwelle" kurzzuschliessen.:-D

Gruß Steffen

Theo.

04.06.2021,
12:36

@ Steffen

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

Hallo

Kann sein, dass das auch funktioniert, habe ich nicht getestet. Der Kondensator alleine funktioniert allerdings mit Sicherheit. Ich habe mal 4-Kanalige Verstärkerschränke für Kinos hergestellt, bei denen die Lautstärkeeinstellung über 4 Motorpotis erfolgte (24V Wechselspannung). Damit die auch alle in die gleiche Richtung liefen, bekamen die einen (einer für alle 4) Kondensator von 6,8µF/100V. Läuft jetzt klaglos seit über 40 Jahren.

Theo

DIY-Basler(R)

E-Mail

04.06.2021,
12:38

@ Sel

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

Hallo!

Es tut direkt weh, wenn man von einem Notorischen Elektronikbastler,
der sogar Freiwillig alle möglichen Schmerzen erleidet o. auf sich nimmt,
aber dann immer noch zwischendurch solche Fragen lesen muss.

Hoffe nicht, dass es gerade wieder mal am fehlenden Sortiment,
in der alten vorhandenen "Grabbelkiste" liegt!

Am einfachsten geht es normal so, egal wie klein o. gross,
so ein Motor dann wirklich ist:

LG.

» Habe einen kleinen Synchronmotor (220V AC/50Hz/2.75W, sehr niedrige
» Drehzahl und ohne Getriebe), Baujahr 1962. Dieser Motor hat zwei
» Anschlüsse, also alles völlig normal.
»
» Nur leider dreht er nach dem Einschalten mal linksrum, mal rechtsrum. Habe
» bissel probiert da einen Sinn, eine Ursache zu finden. Aber nichts. Auch
» verrückte, sinnlose Ideen, wie Anschalten unter Last, niedrigere
» Netzspannung... Auch nix. Die Drehrichtung ist scheinbar völlig
» willkürlich, ohne Ursache. Ich finde keine Regel für die Drehrichtung.
»
» Woran kann das liegen?
»
» LG Sel

--
Es gibt div. negative Meinungen bzgl. Versicherungen, aber Schadenfroh sind die bestimmt nicht.

xy(R)

E-Mail

04.06.2021,
12:39

@ Theo.

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

» Schalte mal einen Kondensator von ein paar µF parallel (keinen Elko), dann
» sollte er immer in eine Richtung laufen, wenn du umpolst in die andere
» Richtung.

Klappt sicher nicht.

xy(R)

E-Mail

04.06.2021,
12:40

@ DIY-Basler

Drehrichtung kleiner Synchronmotor

»

Er hat aber gar keinen Kondensatormotor.