Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
23.04.2021,
22:57
 

Röntgenröhre (Bauelemente)

Halo Gemeinde,

habe diese Röntgenröhre:



Habe sie versuchsweise in einen Stator eines Kondensatormotors gehalten, aber die Anode dreht sich nicht. Es scheint also kein "gewöhnlicher" Käfigläufer zu sein. Weiß jemand, wie ich sie zum Drehen bekomme?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
29.04.2021,
21:30

@ DIY-Basler

Röntgenröhre

» Hallo TE!
»
» Ich kann es mir nicht verkneifen, aber in Deiner Biographie,
» hast Du angeblich mal versucht "Medizintechnik" zu studieren,
» bereits wieder alles vergessen u. abgebrochen, o. auch wieder zu
» Anstrengend,
» selber danach zu gurgeln, zumindest wie es lt. Konstruktion,
» in einem Demonstrationsobjekt ausschaut, bzw. umgesetzt werden könnte? :
»
»
»

Im Medizintechnikstudium lernt man nichts über Elektromotoren, das ist Spezialgebiet der Elektrotechnik oder Energietechnik. Es ist wie in jedem Studium, die Schwerpunkte sind entsprechend gestreut, mehr oder weniger, je nachdem, und überhaupt... ach ich lasse das, ich gehe auf Deinen und den anderen Mobbingscheiß einfach nicht mehr ein...

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

DIY-Basler(R)

E-Mail

28.04.2021,
22:28

@ matzi682015

Röntgenröhre

» » » » Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- &
» » » » Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung. Einen FU habe
» ich
» » » » leider nicht.
» » » Wenn der Abstand zwischen Rotor und Stator zu groß ist steigt auch der
» » » Strom und der Motor brennt durch
» »
» » ja, es soll ja auch kein Betrieb sein um zu Röntgen, sondern nur ein
» Demonstrationsobjekt

Hallo TE!

Ich kann es mir nicht verkneifen, aber in Deiner Biographie,
hast Du angeblich mal versucht "Medizintechnik" zu studieren,
bereits wieder alles vergessen u. abgebrochen, o. auch wieder zu Anstrengend,
selber danach zu gurgeln, zumindest wie es lt. Konstruktion,
in einem Demonstrationsobjekt ausschaut, bzw. umgesetzt werden könnte? :


--
Es gibt div. negative Meinungen bzgl. Versicherungen, aber Schadenfroh sind die bestimmt nicht.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
28.04.2021,
22:04

@ matzi682015

Röntgenröhre

» » » Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- &
» » » Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung. Einen FU habe ich
» » » leider nicht.
» » Wenn der Abstand zwischen Rotor und Stator zu groß ist steigt auch der
» » Strom und der Motor brennt durch
»
» ja, es soll ja auch kein Betrieb sein um zu Röntgen, sondern nur ein Demonstrationsobjekt

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
28.04.2021,
22:03
(editiert von matzi682015
am 28.04.2021 um 22:06)


@ bigdie

Röntgenröhre

» » Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- &
» » Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung. Einen FU habe ich
» » leider nicht.
» Wenn der Abstand zwischen Rotor und Stator zu groß ist steigt auch der
» Strom und der Motor brennt durch

ja, es soll ja auch nicht geröntgt werden, nur als Demo, halt der drehende Anodenteller.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

bigdie(R)

28.04.2021,
20:50

@ matzi682015

Röntgenröhre

» Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- &
» Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung. Einen FU habe ich
» leider nicht.
Wenn der Abstand zwischen Rotor und Stator zu groß ist steigt auch der Strom und der Motor brennt durch

xy(R)

E-Mail

28.04.2021,
17:17

@ matzi682015

Röntgenröhre

» Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- &
» Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung.

Der wesentliche Unterschied ist wie die Phasenverschiebung erzeugt wird.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
28.04.2021,
17:14

@ xy

Röntgenröhre

» Den originalen Stator nehmen. :-)
»
Den originalen habe ich ja nicht.

» Der Rotor ist ja nicht ohne Grund so lang.

Der Stator meines Kondensatormotores hat den Läufer in ganzer Länge umschlossen.
»
» Oder den Stator eines langen kleinen Drehstrommotors verwenden, und den am
» FU mit reduzierter Spannung betreiben. Der Innendurchmesser sollte
» möglichst wenig größer sein als der Glaskolben.

Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen Kondensator- & Drehstrommotor ist ja "nur" die Phasenverschiebung. Einen FU habe ich leider nicht.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

xy(R)

E-Mail

27.04.2021,
17:02

@ matzi682015

Röntgenröhre

» Und was schlägst Du mir vor, wie ich den Anodenteller zum Drehen bekomme?

Den originalen Stator nehmen. :-)

Der Rotor ist ja nicht ohne Grund so lang.

Oder den Stator eines langen kleinen Drehstrommotors verwenden, und den am FU mit reduzierter Spannung betreiben. Der Innendurchmesser sollte möglichst wenig größer sein als der Glaskolben.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
27.04.2021,
16:52

@ xy

Röntgenröhre

» » Die Röhre war aber so mit ihren mechanischen Eigenschaften im Betrieb,
» also
» » muß es einen Stator geben, der diesen Luftspalt magnetfeldmäßig
» » "durchdringen" konnte.
»
» Du kannst aber nicht einfach einen vom Kondensatormotor nehmen, der ist auf
» deutlich weniger Luftspalt abgestimmt.

Und was schlägst Du mir vor, wie ich den Anodenteller zum Drehen bekomme?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

xy(R)

E-Mail

27.04.2021,
09:08

@ matzi682015

Röntgenröhre

» Die Röhre war aber so mit ihren mechanischen Eigenschaften im Betrieb, also
» muß es einen Stator geben, der diesen Luftspalt magnetfeldmäßig
» "durchdringen" konnte.

Du kannst aber nicht einfach einen vom Kondensatormotor nehmen, der ist auf deutlich weniger Luftspalt abgestimmt.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
27.04.2021,
00:21
(editiert von matzi682015
am 27.04.2021 um 00:22)


@ xy

Röntgenröhre

» » » »
» » » »
» » » » Habe sie versuchsweise in einen Stator eines Kondensatormotors
» » gehalten,
» » » » aber die Anode dreht sich nicht. Es scheint also kein "gewöhnlicher"
» » » » Käfigläufer zu sein. Weiß jemand, wie ich sie zum Drehen bekomme?
» » »
» » » Du hast da einen viel zu großen Luftspalt, dann passt der Kondensator
» » gar
» » » nicht mehr.
» »
» » Der Luftspalt ist aber durch die Glasröhre schon erheblich größer als
» bei
» » einem normalen E-Motor.
»
» Eben.

Die Röhre war aber so mit ihren mechanischen Eigenschaften im Betrieb, also muß es einen Stator geben, der diesen Luftspalt magnetfeldmäßig "durchdringen" konnte.
»
»
» » » Bei den Dingern kommen normalerweise Spaltpolstatoren zum Einsatz.
» »
» » Spaltpolstatoren? Meinst du so wie bei einem Spaltpolmotor?
»
» Ja.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

xy(R)

E-Mail

24.04.2021,
19:35

@ matzi682015

Röntgenröhre

» » »
» » »
» » » Habe sie versuchsweise in einen Stator eines Kondensatormotors
» gehalten,
» » » aber die Anode dreht sich nicht. Es scheint also kein "gewöhnlicher"
» » » Käfigläufer zu sein. Weiß jemand, wie ich sie zum Drehen bekomme?
» »
» » Du hast da einen viel zu großen Luftspalt, dann passt der Kondensator
» gar
» » nicht mehr.
»
» Der Luftspalt ist aber durch die Glasröhre schon erheblich größer als bei
» einem normalen E-Motor.

Eben.


» » Bei den Dingern kommen normalerweise Spaltpolstatoren zum Einsatz.
»
» Spaltpolstatoren? Meinst du so wie bei einem Spaltpolmotor?

Ja.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
24.04.2021,
18:46

@ Sel

Röntgenröhre

:-D » »
»
» Schönes Teil :-)

Gäll? Finde ich auch!

» Ich hoffe das du da keine Hochspannung anlegst...

Die Röhre ist belüftet, also nicht mehr Luftleer. Hat mir die Firma Philips in Hamburg geschenkt, in den 90ern, als ich studiert habe, habe einfach dahin einen Brief geschrieben, ob sie mir so eine ausgediente Röntgenröhre schenken könnten, haben sie tatsächlich gemacht.

Also ich will niemanden röntgen :-D und 50kV oder mehr habe ich sowieso nicht zur Verfügung.
»
» Bewegt sich der Rotor überhaupt? Versuche es mal mit der Massenträgheit.

Ja, dreht sich, sonst würde ich die Frage doch nicht stellen, wenn sich da eh nix mehr dreht.

» Also die Röhre per Hand drehen, dann ruckartig stehenbleiben, der Rotor
» müßte sich ein Stück weiterdrehen. Oder andersrum, ruckartig drehen, der
» Rotor sollte stehenbleiben. Tut er das nicht, dann ist das Kugellager fest.
» Die andere Antwort hat XY ja schon gegeben.
»
» LG Sel

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
24.04.2021,
18:41

@ xy

Röntgenröhre

» »
» »
» » Habe sie versuchsweise in einen Stator eines Kondensatormotors gehalten,
» » aber die Anode dreht sich nicht. Es scheint also kein "gewöhnlicher"
» » Käfigläufer zu sein. Weiß jemand, wie ich sie zum Drehen bekomme?
»
» Du hast da einen viel zu großen Luftspalt, dann passt der Kondensator gar
» nicht mehr.

Der Luftspalt ist aber durch die Glasröhre schon erheblich größer als bei einem normalen E-Motor.
»
» Bei den Dingern kommen normalerweise Spaltpolstatoren zum Einsatz.

Spaltpolstatoren? Meinst du so wie bei einem Spaltpolmotor?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Sel(R)

Radebeul,
24.04.2021,
09:43

@ matzi682015

Röntgenröhre

»

Schönes Teil :-)
Ich hoffe das du da keine Hochspannung anlegst...

Bewegt sich der Rotor überhaupt? Versuche es mal mit der Massenträgheit. Also die Röhre per Hand drehen, dann ruckartig stehenbleiben, der Rotor müßte sich ein Stück weiterdrehen. Oder andersrum, ruckartig drehen, der Rotor sollte stehenbleiben. Tut er das nicht, dann ist das Kugellager fest. Die andere Antwort hat XY ja schon gegeben.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.