Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Hansen(R)

E-Mail

06.04.2021,
17:12
 

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils (Elektronik)

DVD-Player früher Generation geschlachtet. Das kleine symetrische Netzteil habe ich behalten, um auch mal mit OpAmps anfangen zu können. Als Elektronikneuanfänger springt mich das Design an. Ich denke, den grundsätzlichen Aufbau kann man ganz gut erkennen.
Im Einzelnen, von unten angefangen, interessieren mich: die zwei schwarzen Spulen mit X2-Kond., dann schon Gleichrichterdioden. Dann ein mip2e4dmy (AC-DC Converter), obwohl schon gleichgerichtet wurde. Es folgt eine fette Diode. Sodann endlich ein Trafo. Dahinter kann ich +12 und -12 V messen, und noch mal 4V. Was nach ihm kommt, vermute ich, ist schon DVD-Geräte-spezifisch und nicht mehr wichtig.




Gast

06.04.2021,
17:26

@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

Keine Frage zu sehen. :-(

simi7(R)

D Südbrandenburg,
06.04.2021,
18:07

@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» Im Einzelnen, von unten angefangen, interessieren mich: die zwei schwarzen
» Spulen mit X2-Kond., dann schon Gleichrichterdioden. Dann ein mip2e4dmy
» (AC-DC Converter), obwohl schon gleichgerichtet wurde. Es folgt eine fette
» Diode. Sodann endlich ein Trafo. Dahinter kann ich +12 und -12 V messen,
» und noch mal 4V. Was nach ihm kommt, vermute ich, ist schon
» DVD-Geräte-spezifisch und nicht mehr wichtig.

Bis zu den Gleichrichtern ist alles Filterzeug.
Kondensatoren, Drosseln und noch mehr Kondensatoren.
Der Elko hat dann die gleichgerichtete Netzspannung die dann wiederum geschaltet in den Trafo geschickt wird.
Jenseits der deutlichen Markierung auf der Platine hast du dann deine Stromversorgung für den Player.
Der Optokoppler (schwarzer 4-beiner), der die Verbindung zwischen Sekundär- und Primärseite herstellt, sagt dem Taktgeber auf der 300V-Seite wenn es genug ist.
Der mip2e4dmy wird gebraucht weil der Trafo mit Gleichspannung nichts anfangen kann.

War es das was du wissen wolltest?

Hansen(R)

E-Mail

06.04.2021,
19:56
(editiert von Hansen
am 06.04.2021 um 20:00)


@ simi7

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » Im Einzelnen, von unten angefangen, interessieren mich: die zwei
» schwarzen
» » Spulen mit X2-Kond., dann schon Gleichrichterdioden. Dann ein mip2e4dmy
» » (AC-DC Converter), obwohl schon gleichgerichtet wurde. Es folgt eine
» fette
» » Diode. Sodann endlich ein Trafo. Dahinter kann ich +12 und -12 V messen,
» » und noch mal 4V. Was nach ihm kommt, vermute ich, ist schon
» » DVD-Geräte-spezifisch und nicht mehr wichtig.
»
» Bis zu den Gleichrichtern ist alles Filterzeug.
» Kondensatoren, Drosseln und noch mehr Kondensatoren.
» Der Elko hat dann die gleichgerichtete Netzspannung die dann wiederum
» geschaltet in den Trafo geschickt wird.
» Jenseits der deutlichen Markierung auf der Platine hast du dann deine
» Stromversorgung für den Player.
» Der Optokoppler (schwarzer 4-beiner), der die Verbindung zwischen Sekundär-
» und Primärseite herstellt, sagt dem Taktgeber auf der 300V-Seite wenn es
» genug ist.
» Der mip2e4dmy wird gebraucht weil der Trafo mit Gleichspannung nichts
» anfangen kann.
»
» War es das was du wissen wolltest?
Danke dir. Auf jeden Fall näherungsweise.
Das Filterzeug findet man nicht in allen Hifissachen, wozu hier?
Für was 300 V? Braucht der Laser soviel?
Wieso Taktgeber, hat das mit "getaktetem Netzteil" zu tun? Ist doch eher nicht so gut, hörte ich mal.
Ist der Aufwand für dieses Netzteil nicht zu hoch, oder geht es nicht anders für einen DVD-Player?
Ist
» gleichgerichtete Netzspannung die dann wiederum geschaltet in den Trafo geschickt wird.

nicht im Widerspruch zu

» weil der Trafo mit Gleichspannung nichts anfangen kann.

?

Sel am Handy

06.04.2021,
20:05

@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

Du hast ein Schaltnetzteil vor dir. Die Filter vornedran müssen sein, denn sonst hast du massig Störungen im NF-Teil. Um es mal gaaaanz einfach zu sagen.

Die bissel über 300 Volt am Elko werden "zerhackt" mit hoher Frequenz, in dem Trafo runtertransformiert und dann zu den benötigten Gleichspannungen verwurschtelt.

Du kennst lineare Netzteile, also wo die Netzspannung nur runtertransformiert wird und dann erst, ähnlich wie im Schaltnetzteil, zu den benötigten Spannungen verarbeitet werden.

LG Sel

Hansen(R)

E-Mail

06.04.2021,
20:06

@ Gast

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» Keine Frage zu sehen. :-(

Da hast du recht, syntaktisch nicht. Semantisch ist sie enthalten in der Überschrift und im Text mit z.B. "interessieren" :-)

simi7(R)

D Südbrandenburg,
06.04.2021,
20:18

@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» Für was 300 V? Braucht der Laser soviel?
Nein, die sind für den Trafo.

» Wieso Taktgeber, hat das mit "getaktetem Netzteil" zu tun? Ist doch eher
» nicht so gut, hörte ich mal.

» Ist der Aufwand für dieses Netzteil nicht zu hoch, oder geht es nicht
» anders für einen DVD-Player?
» Ist
» » gleichgerichtete Netzspannung die dann wiederum geschaltet in den Trafo
» geschickt wird.
»
» nicht im Widerspruch zu
»
» » weil der Trafo mit Gleichspannung nichts anfangen kann.
»
» ?

Ein normales NT mit Trafo für 50Hz müsste für die gleiche Leistung größer sein und hätte insgesamt mehr Verluste.
Ein getaktetes Netzteil arbeitet mit einigen 10kHz. Vorzugsweise über 20kHz damit man nichts hört.

Sel(R)

Radebeul,
07.04.2021,
07:50

@ simi7

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » Ist der Aufwand für dieses Netzteil nicht zu hoch, oder geht es nicht
» » anders für einen DVD-Player?

Ich bin der Meinung, das hier beim DVD-Player ein Schaltnetzteil wohl eher wegen der Kosten eingebaut wird. In der Größenklasse (10...20 Watt) ist der Unterschied in der Größe zwischen Schaltnetzteil und Trafonetzteil unerheblich. Aber bemerkbar recht deutlich im Gewicht und bei den Kosten. Ist die Leistung unter 10 Watt oder über vielleicht 20...25 Watt, dann hat das Schaltnetzteil die Nase vorn. Beim Wirkungsgrad ist naturgemäß ein Schaltnetzteil besser.

Wird wohl in Zukunft eh so sein, das es nur noch Schaltnetzteile gibt, eigentlich schade. Einfacher als mit Trafo gehts nicht und der Strom daraus ist auch "sauberer". Außerdem (meine persönliche Meinung) ist ein Trafonetzteil sicherer als ein Schaltnetzteil, vorausgesetzt beide Varianten werden ordentlich aufgebaut. Trafos wird man nur noch bei speziellen Erfordernissen finden. Da denke ich an Medizintechnik (Trenntrafos), Meßtechnik oder Anwendungen mit exotischen Spannungsvorgaben. Und natürlich bei der Höchstleistungselektronik (Umspanner).

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Hansen(R)

E-Mail

07.04.2021,
09:07

@ Sel

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » » Ist der Aufwand für dieses Netzteil nicht zu hoch, oder geht es nicht
» » » anders für einen DVD-Player?
»
» Ich bin der Meinung, das hier beim DVD-Player ein Schaltnetzteil wohl eher
» wegen der Kosten eingebaut wird. In der Größenklasse (10...20 Watt) ist der
» Unterschied in der Größe zwischen Schaltnetzteil und Trafonetzteil
» unerheblich. Aber bemerkbar recht deutlich im Gewicht und bei den Kosten.
» Ist die Leistung unter 10 Watt oder über vielleicht 20...25 Watt, dann hat
» das Schaltnetzteil die Nase vorn. Beim Wirkungsgrad ist naturgemäß ein
» Schaltnetzteil besser.
»
» Wird wohl in Zukunft eh so sein, das es nur noch Schaltnetzteile gibt,
» eigentlich schade. Einfacher als mit Trafo gehts nicht und der Strom daraus
» ist auch "sauberer". Außerdem (meine persönliche Meinung) ist ein
» Trafonetzteil sicherer als ein Schaltnetzteil, vorausgesetzt beide
» Varianten werden ordentlich aufgebaut. Trafos wird man nur noch bei
» speziellen Erfordernissen finden. Da denke ich an Medizintechnik
» (Trenntrafos), Meßtechnik oder Anwendungen mit exotischen
» Spannungsvorgaben. Und natürlich bei der Höchstleistungselektronik
» (Umspanner).
»
» LG Sel

Vielen Dank für alle eure Antworten!
Das mit den Kosten war verdächtig naheliegend.
Wenn ich es noch richtig erinnere, stand auf dem Gehäuse 13 Watt.
Ich glaube nicht, dass ich so etwas mal nachbauen werde.
Aber konkret diese Platine kann ich für Test- nund Bastelzwecke mal in die Ecke legen.

Gruß,
Jörg

xy(R)

E-Mail

07.04.2021,
09:07
(editiert von xy
am 07.04.2021 um 15:59)


@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» Es folgt eine fette Diode.

Das ist eine ST02D von Shindengen (aka Trankiller). Die muss die Auswirkungen der Streuinduktivität des Trafos wegbügeln, wirkt als Klemmglied.

Hartwig(R)

07.04.2021,
09:23

@ Sel

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » » Ist der Aufwand für dieses Netzteil nicht zu hoch, oder geht es nicht
» » » anders für einen DVD-Player?
wahrscheinlich nicht...

» Ich bin der Meinung, das hier beim DVD-Player ein Schaltnetzteil wohl eher
» wegen der Kosten eingebaut wird.
jein, Einhaltung der max. Standby-Leistung von - je nachdem - zwischen 0,5 und 2W max. ! Das geht mit diesen Induktionsheizern kaum.
Grüße
Hartwig

bigdie(R)

07.04.2021,
19:08

@ Hartwig

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» jein, Einhaltung der max. Standby-Leistung von - je nachdem - zwischen 0,5
» und 2W max. ! Das geht mit diesen Induktionsheizern kaum.
» Grüße
» Hartwig
Ist wie überall, die Lobbyisten machen die Gesetze und si kommt unter dem Deckmantel Energieeinsparung und Ökologie überall ein Schaltnetzteil anstelle Netzschalter:-D
Nebenbei sorgt das ökologische Netzteil fürs geplante Kaputt nach 5-10 Jahren und für die doppelte Menge Elektronikschrott. Und nun kommt wegen dem grünen Schein bestimmt ein Gesetz zum Recht auf Reparatur. Das wird natürlich so Zahnlos, das du dann wahrscheinlich Ersatzteile bekommst, die teuerer sind als ein Neugerät.
Dabei wäre es so einfach. Ich brauch kein Recht auf Reperatur sondern ein Recht auf haltbare Geräte. Wenn der Hersteller aufs Smartfone 6 Jahre Garantie geben muss, dann hält auch der Akku 6 Jahre oder ist wieder wechselbar. Wenn es 15 Jahre Garantie auf eine Waschmaschine und Kühlschrank gäbe, und das ohne Hintertür, dann würden diese ebenfalls 15 Jahre halten. Wobei es durchaus auch möglich ist Schaltnetzteile zu bauen, die 15 oder 20 Jahre funktionieren, aber wer will das schon;-)

simi7(R)

D Südbrandenburg,
07.04.2021,
19:13

@ bigdie

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » jein, Einhaltung der max. Standby-Leistung von - je nachdem - zwischen
» 0,5
» » und 2W max. ! Das geht mit diesen Induktionsheizern kaum.
» » Grüße
» » Hartwig
» Ist wie überall, die Lobbyisten machen die Gesetze und si kommt unter dem
» Deckmantel Energieeinsparung und Ökologie überall ein Schaltnetzteil
» anstelle Netzschalter:-D
» Nebenbei sorgt das ökologische Netzteil fürs geplante Kaputt nach 5-10
» Jahren und für die doppelte Menge Elektronikschrott.


Wieso kommt mir gerade ein Aluhut in den Sinn?:-D

xy(R)

E-Mail

07.04.2021,
19:58

@ simi7

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » » jein, Einhaltung der max. Standby-Leistung von - je nachdem - zwischen
» » 0,5
» » » und 2W max. ! Das geht mit diesen Induktionsheizern kaum.
» » » Grüße
» » » Hartwig
» » Ist wie überall, die Lobbyisten machen die Gesetze und si kommt unter
» dem
» » Deckmantel Energieeinsparung und Ökologie überall ein Schaltnetzteil
» » anstelle Netzschalter:-D
» » Nebenbei sorgt das ökologische Netzteil fürs geplante Kaputt nach 5-10
» » Jahren und für die doppelte Menge Elektronikschrott.
»
»
» Wieso kommt mir gerade ein Aluhut in den Sinn?:-D

Die Aluhüte sind auch nicht mehr das was sie mal waren, sind nur noch aus metallisierter Folie....

bigdie(R)

07.04.2021,
21:02
(editiert von bigdie
am 07.04.2021 um 21:10)


@ simi7

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» » » jein, Einhaltung der max. Standby-Leistung von - je nachdem - zwischen
» » 0,5
» » » und 2W max. ! Das geht mit diesen Induktionsheizern kaum.
» » » Grüße
» » » Hartwig
» » Ist wie überall, die Lobbyisten machen die Gesetze und si kommt unter
» dem
» » Deckmantel Energieeinsparung und Ökologie überall ein Schaltnetzteil
» » anstelle Netzschalter:-D
» » Nebenbei sorgt das ökologische Netzteil fürs geplante Kaputt nach 5-10
» » Jahren und für die doppelte Menge Elektronikschrott.
»
»
» Wieso kommt mir gerade ein Aluhut in den Sinn?:-D

https://de.statista.com/infografik/20398/menge-der-weltweit-erzeugten-elektronik-abfaelle/

Ich hab in meinem Leben schon viel gemacht, auch mal Haushaltsgeräte repariert. Beispiel Kühlschrank. Die hatten früher ein mech. Thermostat. Das war austauschbar, es gab 3 oder 4 Standard Teile, die unabhängig vom Kühlschrankhersteller gepasst haben. Hat ca. 15 DM gekostet und war in 30min gewechselt. Heute hat jeder Kühlie eine Elektronikplatine, natürlich jeder eine Andere noch nicht mal beim gleichen Hersteller austauschbar. Kosten, wenn überhaupt verfügbar ca.200€. Defekt in der Regel das darauf befindliche Netzteil. Kühlschrank früher 15-20 Jahre heute die Hälfte.
Beim Herd das gleiche Spiel. Früher hatte der 4 Platten, Schalter und Energieregler und auch die Platten waren genormt und billig austauschbar, alle Teile haben weniger als 20 DM gekostet und die Platte im Bosch Herd war genauso groß wie bei Siemens oder Bauknecht. Heute musst du einen schicken Induktionsherd haben. nach 5-10 Jahren Schrott, kein bezahlbares Ersatzteil. Nebenbei wenn man ohne lesen der Bedienungsanleitung einen Herd nicht in Gang bekommt, hat ein Ing. etwas falsch gemacht:-D Und wenn der Herd aus geht wenn man ihn mit feuchten Fingern bedienen will oder Wasser drauf spritzt ebenso. :-( Aber Frauen lieben alles was glänzt.
Aber wir normen lieber Bananen als Ersatzteile;-) Heute gehen sogar Heizungen in der Backröhre nach 4-5 Jahren kaputt, die waren vor 30 Jahren noch unkaputtbar.
Ist aber sicher der Verbraucher Schuld genau wie beim Gammelfleisch, bei verseuchten Eiern oder Lebensmitteln aus dem Chemiebaukasten.

DIY-Basler(R)

E-Mail

07.04.2021,
21:31

@ Hansen

Verständnisfrage Bauweise dieses Netzteils

» DVD-Player früher Generation geschlachtet. Das kleine symetrische Netzteil
» habe ich behalten, um auch mal mit OpAmps anfangen zu können. Als
» Elektronikneuanfänger springt mich das Design an.

Hallo!

Und Du glaubst das design ist an ausgeschlachteten Platinen wirklich so wichtig,
weil man dann raten kann welche Bauteile da drauf sind?

Als "Elektronikneuanfänger", vermutest Du mit ein paar Bildern wird man dann,
automatisch mit vielen div. Fragen u. Antworten u. ein wenig hex-hex vom Laien zum Profi?
Vielleichst suchst mal nach Elektronische Bauteilebezeichnungen, findet man sogar hier im Forum.

LG.

--
Es gibt div. negative Meinungen bzgl. Versicherungen, aber Schadenfroh sind die bestimmt nicht.