Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

mnemonic(R)

16.10.2020,
10:04
 

Drehmaschine (Elektronik)

Hallo zusammen,

ich besitze seit vielen Jahren eine Drehmaschine mit Schukoanschluß. Sie hat einen großen Hauptschalter und glaube ich auch sowas wie einen Schütz eingebaut.
Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Schukostecker andersrum einstecke, es einen Knall tut und die Sicherung fliegt.

Hat jemand eine Erklärung dafür?

Gruß
Wolf

--
"Immer genügend Widerstand mitbringen"

xy(R)

E-Mail

16.10.2020,
10:31

@ mnemonic

Drehmaschine

» ich besitze seit vielen Jahren eine Drehmaschine mit Schukoanschluß. Sie
» hat einen großen Hauptschalter und glaube ich auch sowas wie einen Schütz
» eingebaut.
» Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Schukostecker
» andersrum einstecke, es einen Knall tut und die Sicherung fliegt.
»
» Hat jemand eine Erklärung dafür?

Eine der beiden stromführenden Adern hat Erdschluss.

Offroad GTI(R)

16.10.2020,
10:32

@ mnemonic

Drehmaschine

» Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Schukostecker
» andersrum einstecke, es einen Knall tut und die Sicherung fliegt.
Sicherung oder FI?

Möglich, dass die Maschine falsch angeklemmt (z.B. "genullt";) ist.

Ist sicher gestellt, dass die Steckdose korrekt installiert wurde?

mnemonic(R)

16.10.2020,
10:53

@ Offroad GTI

Drehmaschine

» » Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Schukostecker
» » andersrum einstecke, es einen Knall tut und die Sicherung fliegt.
» Sicherung oder FI?

Die Sicherung fliegt. Einen FI hat es nicht im Keller bei mir.

»
» Möglich, dass die Maschine falsch angeklemmt (z.B. "genullt";) ist.

Den Verdacht habe ich auch.

»
» Ist sicher gestellt, dass die Steckdose korrekt installiert wurde?

Andere Maschinen funktionieren gut an der Steckdose.

Danke für die Hinweise.

--
"Immer genügend Widerstand mitbringen"

mnemonic(R)

16.10.2020,
10:56

@ xy

Drehmaschine

» » ich besitze seit vielen Jahren eine Drehmaschine mit Schukoanschluß. Sie
» » hat einen großen Hauptschalter und glaube ich auch sowas wie einen
» Schütz
» » eingebaut.
» » Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass wenn ich den Schukostecker
» » andersrum einstecke, es einen Knall tut und die Sicherung fliegt.
» »
» » Hat jemand eine Erklärung dafür?
»
» Eine der beiden stromführenden Adern hat Erdschluss.

Habe den Schukostecker der Maschine gemessen. Zwischen Schutzleiterkontakt und einem der stromführenden Kontakte hat es einen Widerstand von 358 Ohm.
Der Schutzleiter vom Schukostecker zur Maschine ist mit 0 Ohm wohl gut angeschlossen.

--
"Immer genügend Widerstand mitbringen"

xy(R)

E-Mail

16.10.2020,
11:02

@ mnemonic

Drehmaschine

» Habe den Schukostecker der Maschine gemessen. Zwischen Schutzleiterkontakt
» und einem der stromführenden Kontakte hat es einen Widerstand von 358 Ohm.

Und dein Messgerät misst nur mit ganz wenig Spannung...

Du wirst aufschrauben müssen.

mnemonic(R)

16.10.2020,
11:25
(editiert von mnemonic
am 16.10.2020 um 11:29)


@ xy

Drehmaschine

» » Habe den Schukostecker der Maschine gemessen. Zwischen
» Schutzleiterkontakt
» » und einem der stromführenden Kontakte hat es einen Widerstand von 358
» Ohm.
»
» Und dein Messgerät misst nur mit ganz wenig Spannung...

Ja, Metex mäßig.

»
» Du wirst aufschrauben müssen.

Hmh, das ist dann was für einen Winterabend.

Die Maschine ist quasi neu, zwar ein paar Jahre alt aber nur 2-3 Mal gebraucht.

Habe den Verdrahtungsplan gefunden.






--
"Immer genügend Widerstand mitbringen"

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
16.10.2020,
21:03

@ mnemonic

Drehmaschine

» » » Habe den Schukostecker der Maschine gemessen. Zwischen
» » Schutzleiterkontakt
» » » und einem der stromführenden Kontakte hat es einen Widerstand von 358
» » Ohm.
» »
» » Und dein Messgerät misst nur mit ganz wenig Spannung...
»
» Ja, Metex mäßig.
»
» »
» » Du wirst aufschrauben müssen.
»
» Hmh, das ist dann was für einen Winterabend.
»
» Die Maschine ist quasi neu, zwar ein paar Jahre alt aber nur 2-3 Mal
» gebraucht.
»
» Habe den Verdrahtungsplan gefunden.»
»
»
»
»

Vielleicht ist der Netzfilter defekt. Es ist vielleicht ein Durchführungskondensator im Filter drin, und das macht dann einen Kurzschluß gegenüber PE, wenn der Schuko-Stecker gedreht wird.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
16.10.2020,
22:57

@ matzi682015

Drehmaschine

» » » » Habe den Schukostecker der Maschine gemessen. Zwischen
» » » Schutzleiterkontakt
» » » » und einem der stromführenden Kontakte hat es einen Widerstand von
» 358
» » » Ohm.
» » »
» » » Und dein Messgerät misst nur mit ganz wenig Spannung...
» »
» » Ja, Metex mäßig.
» »
» » »
» » » Du wirst aufschrauben müssen.
» »
» » Hmh, das ist dann was für einen Winterabend.
» »
» » Die Maschine ist quasi neu, zwar ein paar Jahre alt aber nur 2-3 Mal
» » gebraucht.
» »
» » Habe den Verdrahtungsplan gefunden.»
» »
» Vielleicht ist der Netzfilter defekt. Es ist vielleicht ein
» Durchführungskondensator im Filter drin, und das macht dann einen
» Kurzschluß gegenüber PE, wenn der Schuko-Stecker gedreht wird.

EDIT: Da fällt mir noch ein, vielleicht muß ich Dir das ja gar nicht sagen, aber ich tu's mal: Während der Berufsfachschule, Metallbearbeitungswerkstatt (U-Stahl feilen etc.) waren an den Drehbänken nachträglich Halterungen mit elektrischen Kontakten angebracht, für die ... wie heißt das, nicht Bohrfutter... wo das zu bearbeitende Werkstück an 3 um 120° versetzten Schlüsselpositionen festgemacht werden musste, und wenn man vergessen sollte, den Schlüssel aus dem Futter zu nehmen, damit die Maschine erst dann eingeschaltet werden konnte, wenn der Schlüssel wieder in seine Halterung eingesteckt ist. Wenn man den nämlich vergisst rauszunehmen, dann fliegt der Schlüssel durch die Werkstatt. Die Ausbilder haben uns gezeigt, was das anrichten kann, Löcher in einer 8 m entfernten Wand - extra als Anschauungsobjekt in der Werkstatt eingerahmt -, oder im schlimmsten Fall, wenn man das an den Rübenhafen geschleudert bekommt, ein Loch im Rübenhafen hat.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Sel auf Tour

16.10.2020,
23:55

@ matzi682015

Drehmaschine

Viel besser ist doch der Hinweis an den Lehrling in der Werkstatt, das die Gewinde der Sauerstoff- odef Acetylenflaschen immer gut eingefettet sein müssen. Denn sonst rosten die Gewinde und der Flaschendeckel geht sehr schwer auf. Aber man kann ja mit dem Stahlhammer kurz seitlich an den Deckel schlagen, dann löst der sich gut. Wenn dabei ein Funke kommt, das macht ja nix. Und damit man besser und schneller schweißen kann, sollte man die Acetylenflaschen immer in der prallen Sonne warm werden lassen, ist ein Geheimtipp!

Wenn man alles wie beschrieben sorgfältig macht, dann steht sogar eine größere Werkhalle nicht lange an ihrem Platz. Ein Silvesterfeuerwerk ist dagegen wie ein Teelicht gegenüber einem augewachsenen Kronenbrand im Wald. :-) :-) :-)

mnemonic(R)

17.10.2020,
10:24

@ matzi682015

Drehmaschine

»
» EDIT: Da fällt mir noch ein, ....

Danke für den Hinweis.
Die "modernen" Drehfutter Schlüssel können nicht mehr allein im Drehfutter verbleiben, da sie eine Federmechanik haben, die den Schlüssel automatisch rausdrückt sobald er losgelassen wird.

Gruß
Wolf

--
"Immer genügend Widerstand mitbringen"

Steffen

17.10.2020,
16:28

@ mnemonic

Drehmaschine

» »
» » EDIT: Da fällt mir noch ein, ....
»
» Danke für den Hinweis.
» Die "modernen" Drehfutter Schlüssel können nicht mehr allein im Drehfutter
» verbleiben, da sie eine Federmechanik haben, die den Schlüssel automatisch
» rausdrückt sobald er losgelassen wird.
»
Ja, diese Dinger sind mehr als flüssig. Man muß den Schlüssel reindrücken und gleichzeitig drehen. Eimal falsch gegriffen und man freut sich, daß man Stahlkappen in den Schuhen hat. Mit 2 Händen mag das gut klappen, aber manchmal möchte man ja auch ein Werkstück einspannen.:-D

Gruß Steffen