Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
19.09.2020,
01:07
 

Trafo (Elektronik)

Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die beiden 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der Innenwiderstände der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel schalten? Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe schalten?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

xy(R)

E-Mail

19.09.2020,
01:21

@ matzi682015

Trafo

» Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die beiden
» 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der Innenwiderstände
» der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel schalten?

Das sollte so sein. Miss einfach mal die Leerlaufstromaufnahme in beiden Fällen.


» Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» schalten?

Die Wicklungen heben sicher eh schon deutlich mehr.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
19.09.2020,
01:37
(editiert von matzi682015
am 19.09.2020 um 01:38)


@ xy

Trafo

» » Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die
» beiden
» » 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der
» Innenwiderstände
» » der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel schalten?
»
» Das sollte so sein. Miss einfach mal die Leerlaufstromaufnahme in beiden
» Fällen.
»
»
» » Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» » schalten?
»
» Die Wicklungen heben sicher eh schon deutlich mehr.

Spannungsanpassung? Also ist es egal, wenn jetzt eine der beiden Wicklungen 0,08V mehr oder so hat?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Strippenzieher(R)

E-Mail

D-14806,
19.09.2020,
07:52

@ matzi682015

Trafo

» Spannungsanpassung? Also ist es egal, wenn jetzt eine der beiden Wicklungen
» 0,08V mehr oder so hat?
Ja, U vermindert sich ohnehin bei Belastung

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
19.09.2020,
08:23

@ matzi682015

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » » Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die
» » beiden
» » » 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der
» » Innenwiderstände
» » » der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel
» schalten?
» »
» » Das sollte so sein. Miss einfach mal die Leerlaufstromaufnahme in beiden
» » Fällen.
» »
» »
» » » Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» » » schalten?
» »
» » Die Wicklungen heben sicher eh schon deutlich mehr.
»
» Spannungsanpassung? Also ist es egal, wenn jetzt eine der beiden Wicklungen
» 0,08V mehr oder so hat?

Ja, das ist längst problemlos, wie bereits von xy erklärt.

Wenn Du ein Monster-Trafo mit zwei Niederspannung- und Hochstromausgängen hast, dann könnte es ein Problem geben, wenn man die Sekundärspulen direkt parallel schaltet . Könnte, weil der resultierende Querstrom auch dann, in relativ zum zulässigen Nennlaststrom, sehr klein sein wird.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Wolfgang Horejsi(R)

19.09.2020,
17:39

@ schaerer

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » » » Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die
» » » beiden
» » » » 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der
» » » Innenwiderstände
» » » » der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel
» » schalten?
» » »
» » » Das sollte so sein. Miss einfach mal die Leerlaufstromaufnahme in
» beiden
» » » Fällen.
» » »
» » »
» » » » Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» » » » schalten?
» » »
» » » Die Wicklungen heben sicher eh schon deutlich mehr.
» »
» » Spannungsanpassung? Also ist es egal, wenn jetzt eine der beiden
» Wicklungen
» » 0,08V mehr oder so hat?
»
» Ja, das ist längst problemlos, wie bereits von xy erklärt.
»
» Wenn Du ein Monster-Trafo mit zwei Niederspannung- und Hochstromausgängen
» hast, dann könnte es ein Problem geben, wenn man die Sekundärspulen direkt
» parallel schaltet . Könnte, weil der resultierende Querstrom auch dann, in
» relativ zum zulässigen Nennlaststrom, sehr klein sein wird.

Notfalls könnte man den Strom auch einfach einmal messen.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
19.09.2020,
19:43

@ Wolfgang Horejsi

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » Wenn Du ein Monster-Trafo mit zwei Niederspannung- und
» Hochstromausgängen
» » hast, dann könnte es ein Problem geben, wenn man die Sekundärspulen
» direkt
» » parallel schaltet . Könnte, weil der resultierende Querstrom auch dann,
» in
» » relativ zum zulässigen Nennlaststrom, sehr klein sein wird.
»
» Notfalls könnte man den Strom auch einfach einmal messen.

Kann man auch ohne Notfallsituation empfehlen. :-D

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Steffen

20.09.2020,
00:40

@ schaerer

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » » Wenn Du ein Monster-Trafo mit zwei Niederspannung- und
» » Hochstromausgängen
» » » hast, dann könnte es ein Problem geben, wenn man die Sekundärspulen
» » direkt
» » » parallel schaltet . Könnte, weil der resultierende Querstrom auch
» dann,
» » in
» » » relativ zum zulässigen Nennlaststrom, sehr klein sein wird.
» »
» » Notfalls könnte man den Strom auch einfach einmal messen.
»
» Kann man auch ohne Notfallsituation empfehlen. :-D

Der Notfall war wohl, Puls und Leberwerte des Forums zu überprüfen.:-D

Gruß Steffen

Sel auf Tour

20.09.2020,
07:28

@ schaerer

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

Habe ich schon mal probiert (wer, wenn nicht ich). Der kleine Trafo hatte 2x 12 Volt bei je 25 Ampere. Mit dem Funken beim Zusammenschalten hätte man schweißen können ;-) Der Querstrom betrug lächerliche 18 Ampere! :-D

LG Sel

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
20.09.2020,
08:53

@ Steffen

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » » » Wenn Du ein Monster-Trafo mit zwei Niederspannung- und
» » » Hochstromausgängen
» » » » hast, dann könnte es ein Problem geben, wenn man die Sekundärspulen
» » » direkt
» » » » parallel schaltet . Könnte, weil der resultierende Querstrom auch
» » dann,
» » » in
» » » » relativ zum zulässigen Nennlaststrom, sehr klein sein wird.
» » »
» » » Notfalls könnte man den Strom auch einfach einmal messen.
» »
» » Kann man auch ohne Notfallsituation empfehlen. :-D
»
» Der Notfall war wohl, Puls und Leberwerte des Forums zu überprüfen.:-D

Aha, sodeli so. Und was sagen Puls und vor allem Leberwerte. Ist diese schon im Status einer Zirose.

Ob Zirose oder nicht, ich wünsche allen ELKO-Forum-ianer
einen schönen Sonntag, natürlich mit einem ELKO-Bier!

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Hartwig(R)

20.09.2020,
13:03

@ Sel auf Tour

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» Habe ich schon mal probiert (wer, wenn nicht ich). Der kleine Trafo hatte
» 2x 12 Volt bei je 25 Ampere. Mit dem Funken beim Zusammenschalten hätte man
» schweißen können ;-) Der Querstrom betrug lächerliche 18 Ampere! :-D
»
» LG Sel
Hallo,
ja, da kommt man in Bereiche, wo das Wickeln Feinmechanik mit entsprechenden Toleranzen wird. Ich gehe mal davon aus, dass der Kern so um die 600-700 VA schafft, da kommt man dann auf einen Wirkungsgrad von um 94% mit etwa 0,7V / Windung. Überschlägt man das jetzt, dann ist Dein Differenzstrom von 18A schon mit einem Bruchteil einer Windung (grob könnten das 1/2 bis 1/4 Windung ausmachen.) möglich - je nach Kern und Bauart. Hast Du mal die Spannungen gemessen? Meine Schätzung beruht auf "alten" Kernmaterialien (60er Jahre).
Grüße
Hartwig

Sel(R)

Radebeul,
20.09.2020,
17:58
(editiert von Sel
am 20.09.2020 um 18:06)


@ Hartwig

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » 2x 12 Volt bei je 25 Ampere

» ja, da kommt man in Bereiche, wo das Wickeln Feinmechanik mit
» entsprechenden Toleranzen wird. Ich gehe mal davon aus, dass der Kern so um
» die 600-700 VA schafft, da kommt man dann auf einen Wirkungsgrad von um 94%
» mit etwa 0,7V / Windung. Überschlägt man das jetzt, dann ist Dein
» Differenzstrom von 18A schon mit einem Bruchteil einer Windung (grob
» könnten das 1/2 bis 1/4 Windung ausmachen.) möglich - je nach Kern und
» Bauart. Hast Du mal die Spannungen gemessen? Meine Schätzung beruht auf
» "alten" Kernmaterialien (60er Jahre).

Stimmt alles soweit, ganz genau wie du es beschreibst. Wirkungsgrad kommt jedoch locker über 95% (Bauform ist M-Kern ähnlich, irgendwas Spezielles). Wenn ich das richtig damals gesehen habe, dann waren die Wicklungen direkt übereinander, je eine Lage. Vielleicht war auch eine Wicklung 1/4 Windung kleiner, kann sein. Der Trafo war gut vergossen (echt wasserdicht), habe nur anhand der Drahtaustritts aus dem Wickelkörper etwa so die Wicklungen erahnen können. Aber auch der winzige Unterschied der ohmschen Widerstände der Kupferwicklungen dürfte eine Rolle gespielt haben.

Habe das damals mit einem Widerstand gelöst, hing ja eine relativ konstante Last dran (Heizung 12V/500W). Also Widerstand.... Ein wenig dicker Eisendraht wars, Länge entsprechend ausprobiert. Geschalten wurde das Monster von Heizung über ein Relais (netzseitig). Die Heizung mit Lüfter dran sollte in einen LKW. Der Fahrer hatte es satt immer den Motor laufen lassen zu müssen auf dem Parkplatz, früh zu Arbeitsbeginn im Fuhrpark vom Betrieb. Die Fahrzeuge damals hatten keine Standheizung (war zu Zeiten der DDR). Aber einen warmen Hintern, nebst warmen Führerhaus, das solte früh morgends schon sein. So kam der Trafo in den LKW und eine (mechanische!) Zeitschaltuhr. Es gab damals eben keine andere Lösung. Vorhanden war eben nur genau diese Uhr, diese Heizung und dieser Trafo. Mußte man halt irgendwie was draus machen... :-D Klar war das eine Zeitbombe, aber wen hat das damals interessiert? Und Diesel war schon irgendwie teuer. Außerdem konnte der Fahrer dann 20 Minuten zu Hause länger pennen :-D

LG Sel

Edit: Drei Jahre nach dem Einbau wurde der LKW nach einem brachialen Unfall verschrottet (ist seitlich einen Hang runtergekullert, dem Fahrer passierte zum Glück nichts). Die Zeitschaltuhr und den Trafo habe ich damals retten können, liegt heute noch bei mir in der Bastelkiste. Die schöne Heizung leider nicht, da war wirklich einer schneller als ich :-(

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
21.09.2020,
00:53

@ matzi682015

Trafo

» Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die beiden
» 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der Innenwiderstände
» der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel schalten?
» Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» schalten?
Vermutlich willst du auf 5V kommen. Dann würde ich jeder Wicklung eine eigene Graetzbrücke gönnen und erst danach verbinden. So verringern sich auch die Verluste am Gleichrichter.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
21.09.2020,
01:23

@ simi7

Trafo

» » Hallo Gemeinde, ich habe einen Trafo 230VAC 14VA 2 6V sekundär, die
» beiden
» » 6VAC - Anschlüsse möchte ich parallel schalten, bzgl. der
» Innenwiderstände
» » der beiden Wicklungen, kann ich die beiden einfach so parallel schalten?
» » Muß ich vielleicht einen 0,1 Ohm Widerstand oder so jeweils in Reihe
» » schalten?

» Vermutlich willst du auf 5V kommen. Dann würde ich jeder Wicklung eine
» eigene Graetzbrücke gönnen und erst danach verbinden. So verringern sich
» auch die Verluste am Gleichrichter.

Ja hallo, genau, im anderen Thread habe ich das thematisiert, LDO-Regler und Gleichrichter mit möglichst niedrigem Spannungsabfall. Der Trafo hat 2x6V, 14VA insgesamt, es sind nach Glättung und Siebung 8,6VDC, die dem Gleichrichter zur Verfügung stehen, und nach Gleichrichtung soll halt ein Spannungsregler mit möglichst geringer DropOutSpannung sein. Normale 7805 oder so wollen ja mit minnigens 3V höherer Eingangsspannung versorgt sein.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Hartwig(R)

21.09.2020,
10:44

@ Sel

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» Es gab damals eben keine andere Lösung. Vorhanden war eben
» nur genau diese Uhr, diese Heizung und dieser Trafo. Mußte man halt
» irgendwie was draus machen... :-D

na ja, eine Heizung mit Netzspannung wäre deutlich einfacher gewesen, aber wenn man keine Wahl hat ist das ja OK. Die Uhr - wenn mit Aufzugswerk - zieht jedenfalls keinen Strom aus der Batterie und lässt sich weder durch Netzausfälle noch durch Störspannungen im Bordnetz stören.

Grüße
Hartwig

Sel(R)

Radebeul,
21.09.2020,
11:56

@ Hartwig

Trafo oder Monstertrafo, das ist hier die Frage...

» » Es gab damals eben keine andere Lösung. Vorhanden war eben
» » nur genau diese Uhr, diese Heizung und dieser Trafo. Mußte man halt
» » irgendwie was draus machen... :-D
»
» na ja, eine Heizung mit Netzspannung wäre deutlich einfacher gewesen, aber
» wenn man keine Wahl hat ist das ja OK. Die Uhr - wenn mit Aufzugswerk -
» zieht jedenfalls keinen Strom aus der Batterie und lässt sich weder durch
» Netzausfälle noch durch Störspannungen im Bordnetz stören.

Es war eine Uhr mit Netzbetrieb, aber 48 Stunden Gangreserve. Ok, kein Netz, keine Heizung.

Klar heizt man mittels Heizung für 230 Volt, wenns denn so sein soll. Diese 12V-Heizung ist aber damals die einzigst verfügbare Heizung gewesen. Die war komplett in Keramik gegossen mit Emaille außen drumrum, ein wunderschönes Stück!

Könnte mich heute noch ärgern das ich damals nicht schnell genug war die rechtzeitig auszubauen... :angry:

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.