Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Saitenquäler

06.09.2020,
16:30
 

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale? (Elektronik)

Servus zusammen,

ich habe mal wieder eine Frage.
Ein Fender "Blues Deville" (50W Gitarrenkmbo) hatte ein paar kleinere Probleme die ich beseitigt habe.
(die Ug1 hat gefehlt und die zwei Endröhren waren damit nicht einverstanden)
Nachdem das Verstärkerchen wieder prima Krach machte ist mir beim Überprüfen aller Funktionen aufgefallen, dass ein (nicht dramatischer) Brumm zu hören ist wenn man den Reverb-Regler (Hall) aufdreht. Und da habe ich versucht die Ursache zu finden. Betriebsspannung für den Hallverstärker kommt nicht infrage, da auch die Vorstufe an dieser Spannung hängt. Ich wollte dann die Verbindungskabel zwischen Verstärkerchassis und Hallspirale überprüfen (Abschirmung). Um an die zwei Cinchstecker zu kommen musste ich die Hallspirale (die liegt, in einem Kunstledersäckchen verpackt, wie immer auf dem Boden der Kombo) etwas neigen um sie aus dem Verstärkergehäuse entnehmen zu können. Und schon beim Neigen der Hallspirale wurde der Brumm erheblich leiser. So, und jetzt endlich meine Frage:
Das ein Netztrafo in einen Ausgansübertrager Brumm einstreuen kann wenn er auf der gleichen magnetischen Achse liegt ist mir klar.
Aber wie kann ein Permanentmagnet (hier der Lautsprecher) in eine Hallspirale Brumm einstreuen? Da ist ja nix. Nicht mal 50 Hertz.

Gruß
Noel

Theo.

06.09.2020,
16:47

@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

Hallo

Steht denn zweifelsfrei fest, dass es auch der Lautsprechermagnet ist? Also ganz nah an den Magneten - ganz starker Brumm? Ansonsten ist die Eingangsspule so empfindlich, dass es durchaus auch der Netztrafo oder ein Netzkabel sein könnte.

Theo

xy(R)

E-Mail

06.09.2020,
16:51

@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» Aber wie kann ein Permanentmagnet (hier der Lautsprecher) in eine
» Hallspirale Brumm einstreuen? Da ist ja nix. Nicht mal 50 Hertz.

Kann er ja auch nicht.

Wo versteckt sich denn der Trafo?



Saitenquäler

06.09.2020,
17:24

@ xy

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» » Aber wie kann ein Permanentmagnet (hier der Lautsprecher) in eine
» » Hallspirale Brumm einstreuen? Da ist ja nix. Nicht mal 50 Hertz.
»
» Kann er ja auch nicht.
»
» Wo versteckt sich denn der Trafo?
»
»
»
»

Das ist fast die richtige Combo..nur zu jung. Wir arbeiten (manche sagen Krach machen dazu) mit solidem altem Material ;-)
Bei der Kiste die ich hier habe sind noch zwei 12-Zoller verbaut. Aber egal, der Verstärker ist fast der Gleiche.
Der Trafo versteckt sich von hinten gesehen auf der linken Seite des Chassis, also hinter dem Ein/Aus-Schalter und dem Standby-Schalter.
Der Eingang der Hallspirale ist auf der rechten Seite.
Kann so ein eumliger Netztrafo so weit mit seinem Brummfeld rumschmeißen?

Noel

Saitenquäler

06.09.2020,
17:35

@ Theo.

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» Hallo
»
» Steht denn zweifelsfrei fest, dass es auch der Lautsprechermagnet ist? Also
» ganz nah an den Magneten - ganz starker Brumm? Ansonsten ist die
» Eingangsspule so empfindlich, dass es durchaus auch der Netztrafo oder ein
» Netzkabel sein könnte.
»
» Theo

Servus Theo,

das Netzkabel und auch der Trafo sind "die Linken", der Eingang der Hallspirale ist "ein Rechter"
Mir ist natürlich nicht klar (woher auch, ich bin Geigenzupfer und kein Röhrenverstärkerrepariergenie) wie weit
so ein Netztrafo in der Gegend rumstreut.

Gruß
Noel

xy(R)

E-Mail

06.09.2020,
17:45

@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» Das ist fast die richtige Combo..nur zu jung. Wir arbeiten (manche sagen
» Krach machen dazu) mit solidem altem Material ;-)

Dachte mir schon, dass es da eine zweite Auflage gab.


» Der Trafo versteckt sich von hinten gesehen auf der linken Seite des
» Chassis, also hinter dem Ein/Aus-Schalter und dem Standby-Schalter.
» Der Eingang der Hallspirale ist auf der rechten Seite.
» Kann so ein eumliger Netztrafo so weit mit seinem Brummfeld rumschmeißen?

Wenn er nicht geschirmt ist....

Ringkerntrafos sind da viel zahmer.

Theo.

06.09.2020,
18:26

@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

Hallo

Kannst du die angeschlossene Hallspirale nicht rausnehmen und dann hören, wo das Brummen stärker oder schwächer wird?

Theo

JBE(R)

bei mir zu hause,
06.09.2020,
19:39
(editiert von JBE
am 06.09.2020 um 19:49)


@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» Servus zusammen,
»
» ich habe mal wieder eine Frage.
» Ein Fender "Blues Deville" (50W Gitarrenkmbo) hatte ein paar kleinere
» Probleme die ich beseitigt habe.
» (die Ug1 hat gefehlt und die zwei Endröhren waren damit nicht
» einverstanden)
» Nachdem das Verstärkerchen wieder prima Krach machte ist mir beim
» Überprüfen aller Funktionen aufgefallen, dass ein (nicht dramatischer)
» Brumm zu hören ist wenn man den Reverb-Regler (Hall) aufdreht. Und da habe
» ich versucht die Ursache zu finden. Betriebsspannung für den Hallverstärker
» kommt nicht infrage, da auch die Vorstufe an dieser Spannung hängt. Ich
» wollte dann die Verbindungskabel zwischen Verstärkerchassis und Hallspirale
» überprüfen (Abschirmung). Um an die zwei Cinchstecker zu kommen musste ich
» die Hallspirale (die liegt, in einem Kunstledersäckchen verpackt, wie immer
» auf dem Boden der Kombo) etwas neigen um sie aus dem Verstärkergehäuse
» entnehmen zu können. Und schon beim Neigen der Hallspirale wurde der Brumm
» erheblich leiser. So, und jetzt endlich meine Frage:
» Das ein Netztrafo in einen Ausgansübertrager Brumm einstreuen kann wenn er
» auf der gleichen magnetischen Achse liegt ist mir klar.
» Aber wie kann ein Permanentmagnet (hier der Lautsprecher) in eine
» Hallspirale Brumm einstreuen? Da ist ja nix. Nicht mal 50 Hertz.
»
» Gruß
» Noel

Nur mal eine Annahme.
Falls es nicht auf elektromagnetischer weise zu finden ist.
Wenn der Netztrafo brummt wird er auch sein brummen mechanisch Übertragen.
Über das Gehäuse oder Chassis könnte dieses mechanische brummen auf den , ich nenne es mal Aufnemer übertragen werden.
Vielleicht ist die Aufhängung schon etwas hart geworden, oder es gibt irgendwie eine andere mechaniche fester gewordene Verbindung.

Hat zwar jetzt nichts mit deiner Fehlerbeschreibung zu tun, da sie wohl elekromagnetisch ist.


Nicht festnageln es sollte nur eine Idee sein.

War denn das brummen schon immer vorhanden, oder ist das erst aufgetreten.

xy muss ich ebenfalls beipflichten.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

simi7(R)

D Südbrandenburg,
06.09.2020,
22:12

@ JBE

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

» Vielleicht ist die Aufhängung schon etwas hart geworden, oder es gibt
» irgendwie eine andere mechaniche fester gewordene Verbindung.
»
Mechanische Schwingungsübertragung könnte man prüfen, indem man den Trafo mechanisch reizt.
Dran kratzen, klopfen oder mit deinem kolophonierten Rosshaar streicheln, falls da eine Kante des Kerns weit genug herausschaut.

Saitenquäler

07.09.2020,
13:00

@ Saitenquäler

Permanentmagnet erzeugt Brumm in Hallspirale?

Servus zusammen,

so, die Brummerei ist Geschichte.
Hallspirale um 18° gedreht, also links nach rechts, und gut wars. Die Brummeinstreuung erfolgte in der Spule im Ausgang.
Ich habe mir die ganze geschichte (Schaltung) noch mal genauer angesehen und es ist eigentlich auch klar das das so ist.
Der Eingang der Hallspirale ist recht niederohmig und bekommt auch ein ordentliches Signal verpasst. Am Ausgang dagegen steht nur ein kleines Signal (paar mV) an und hochohmig ist er auch. Na ja, und daher wohl ein kleines Mimöschen.

Merci für Eure Tipps

Noel