Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

finni(R)

13.07.2020,
17:26
 

Kamera -> Akkuersatz (Elektronik)

Hallo,
habe auch mal eine spezielle Frage. Einen Sachverhalt will mir nicht in den Kopf rein. Da fehlt wohl noch einiges an Wissen :-D

Ausgangspunkt Sonykamera, etwa Nex5. Die arbeitet mit einem Akku vom Typ NP-FW50. Ich habe mir ein Netzteil mit einem Dummyakku zugelegt. Das Netzteil liefert 7,6VDC, alles funktioniert damit anstandslos.

Jetzt dachte ich mir ich stelle die 7,6VDC mit einer Powerbank (also 5VDC) und einem Stepupwandler bereit. Der Stepup ist solch einer:
https://www.pollin.de/p/step-up-schaltregler-modul-daypower-m-su-xl6019-810813

Die Kamera geht damit auch an. Ich kann Einstellungen etc. vornehmen. Wenn ich aber ein Foto auslöse, geht die Kamera aus, stürzt quasi ab. Die 7,6VDC sind aber nach wie vor da.
Liegt es am Innenwiderstand des Stepups? Oder etwas anderem? Da ist meine Wissenslücke. Was könnte man dagegen unternehmen?

Vielen Dank fürs lesen...
Hilfe ist natürlich auch erwünscht. ;-)

Theo.

13.07.2020,
17:45

@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Liegt es am Innenwiderstand des Stepups?

Hallo

So ist es. Du kannst versuchen, ob es mit möglichst dicken Elkos paralel besser wird. Auch der Querschnitt der Leitung spielt eine Rolle.

Theo

Hartwig(R)

13.07.2020,
17:56
(editiert von Hartwig
am 13.07.2020 um 17:58)


@ finni

Kamera -> Akkuersatz

Hallo,
» Liegt es am Innenwiderstand des Stepups?
Das wäre meine erste Vermutung. Sehe ich das Bild von dem Stepup, dann sind eingangs- wie ausgangsseitig 100µF-Elkos eingebaut. Im Datenblatt sind in der Referenzschaltung aber je 220µF angegeben, das könnt schon was ausmachen. Ich würde also je nochmal 100µF parallel schalten und schauen, ob das was bringt. Wenn das Problem dann nicht mehr auftritt, würde ich etwas weiter experimentieren. Du willst ja schließlich nicht zufällig genau grenzwertig mit den Werten für die C's landen, also mal verkleinern und dann 100% drauf.
sollte das nichts bringen, wäre eine Messung mit dem Oszi angesagt - wo bricht die Spannung wie ein? Vielleicht hast Du ja auch Glück und Du hast ein Multimeter mit Peak-Detektor, damit könnte man sowas auch untersuchen - oft denkt man nicht daran, weil man es selten wirklich braucht.
Bedenke, dass ein zu großer Elko am Ausgang die Regelung des Wandlers irriteren könnte!

» Oder etwas anderem?
Es gab mal Handys, die haben ihr "richtiges" Ladegerät am Innenwiderstand erkannt (Leerlaufspannung) - aber ich glaube nicht, das hier so getrickst wird.
Grüße
Hartwig

JBE(R)

bei mir zu hause,
13.07.2020,
17:57
(editiert von JBE
am 13.07.2020 um 17:59)


@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Hallo,
» habe auch mal eine spezielle Frage. Einen Sachverhalt will mir nicht in den
» Kopf rein. Da fehlt wohl noch einiges an Wissen :-D
»
» Ausgangspunkt Sonykamera, etwa Nex5. Die arbeitet mit einem Akku vom Typ
» NP-FW50. Ich habe mir ein Netzteil mit einem Dummyakku zugelegt. Das
» Netzteil liefert 7,6VDC, alles funktioniert damit anstandslos.
»
» Jetzt dachte ich mir ich stelle die 7,6VDC mit einer Powerbank (also 5VDC)
» und einem Stepupwandler bereit. Der Stepup ist solch einer:
» https://www.pollin.de/p/step-up-schaltregler-modul-daypower-m-su-xl6019-810813
»
» Die Kamera geht damit auch an. Ich kann Einstellungen etc. vornehmen. Wenn
» ich aber ein Foto auslöse, geht die Kamera aus, stürzt quasi ab. Die 7,6VDC
» sind aber nach wie vor da.
» Liegt es am Innenwiderstand des Stepups? Oder etwas anderem? Da ist meine
» Wissenslücke. Was könnte man dagegen unternehmen?
»
» Vielen Dank fürs lesen...
» Hilfe ist natürlich auch erwünscht. ;-)

Dein Wandler wird nicht genug Strom liefern können, in dem Augenblick wenn du ein Foto schießt.
Kameras benötigen kurzeitig sehr viel Strom beim knipsen.

Eventuell hilft es deinen Wandler zu puffern, in form von Elkos.

Eine Powerbank gibt auch nur begrenzten Strom ab, die dem Wandler fehlen könnte.

Auf alle Fälle müsstest du da etwas experimentieren was die Kapazität der Elkos betriefft.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

simi7(R)

D Südbrandenburg,
13.07.2020,
18:20

@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Jetzt dachte ich mir ich stelle die 7,6VDC mit einer Powerbank (also 5VDC)
» und einem Stepupwandler bereit. Der Stepup ist solch einer:
» https://www.pollin.de/p/step-up-schaltregler-modul-daypower-m-su-xl6019-810813
Da hast du ja 2 StepUps hintereinander.
Das ist schonmal schlecht für den Wirkungsgrad und eben schlecht für die Funktion.
Neben den schon genannten Tipps könnte auch ein zusätzlicher Elko am Eingang deines externen StepUps helfen.

bigdie(R)

14.07.2020,
09:45

@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Hallo,
» habe auch mal eine spezielle Frage. Einen Sachverhalt will mir nicht in den
» Kopf rein. Da fehlt wohl noch einiges an Wissen :-D
»
» Ausgangspunkt Sonykamera, etwa Nex5. Die arbeitet mit einem Akku vom Typ
» NP-FW50. Ich habe mir ein Netzteil mit einem Dummyakku zugelegt. Das
» Netzteil liefert 7,6VDC, alles funktioniert damit anstandslos.
»
Wie viel A kann das denn?

finni(R)

14.07.2020,
14:55

@ bigdie

Kamera -> Akkuersatz

» JBE
» Dein Wandler wird nicht genug Strom liefern können, in dem Augenblick wenn du ein Foto schießt. Kameras benötigen kurzeitig sehr viel Strom beim knipsen.

Das ist auch meine Vermutung.

» Eventuell hilft es deinen Wandler zu puffern, in form von Elkos.

Habe ich eben getestet, klappt auch nicht. Weder am Eingang, noch am Ausgang oder beides. Bin bis 500µF hochgegangen.

» Eine Powerbank gibt auch nur begrenzten Strom ab, die dem Wandler fehlen könnte.

Powerbank kann 2A liefern, habe ich mal mit einer Last getestet.
Der Flaschenhals ist sicher beides hintereinander zu setzen.

» simi7
» Da hast du ja 2 StepUps hintereinander.

Ich weiß. War auch ein lehrreicher Test.

» bigdie
» Wie viel A kann das denn?

Das macht laut Aufkleber aus 100-240VAC, 7,6VDC bis 2A.

Peakmeter und Oszi steht mir nicht zur Verfügung.

Das mit der Powerbank werde ich wohl nicht weiter verfolgen. Habe einen 12V-Bleigelakku mit 6,5Ah. Der ist zwar um einiges schwerer (2,1kg gegen 270g), aber was tut man nicht für Netzunabhängigkeit. Den werde ich dann im Freien für längere schootings einsetzen. Von den 12V mit Stepdown, auch eben mit genau diesem DC/DC-Stepupwandler funktioniert es tadellos.

Ich danke allen für die Beiträge.
MfG

JBE(R)

bei mir zu hause,
14.07.2020,
15:22
(editiert von JBE
am 14.07.2020 um 15:28)


@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Hallo,
» habe auch mal eine spezielle Frage. Einen Sachverhalt will mir nicht in den
» Kopf rein. Da fehlt wohl noch einiges an Wissen :-D
»
» Ausgangspunkt Sonykamera, etwa Nex5. Die arbeitet mit einem Akku vom Typ
» NP-FW50. Ich habe mir ein Netzteil mit einem Dummyakku zugelegt. Das
» Netzteil liefert 7,6VDC, alles funktioniert damit anstandslos.
»
» Jetzt dachte ich mir ich stelle die 7,6VDC mit einer Powerbank (also 5VDC)
» und einem Stepupwandler bereit. Der Stepup ist solch einer:
» https://www.pollin.de/p/step-up-schaltregler-modul-daypower-m-su-xl6019-810813
»
» Die Kamera geht damit auch an. Ich kann Einstellungen etc. vornehmen. Wenn
» ich aber ein Foto auslöse, geht die Kamera aus, stürzt quasi ab. Die 7,6VDC
» sind aber nach wie vor da.
» Liegt es am Innenwiderstand des Stepups? Oder etwas anderem? Da ist meine
» Wissenslücke. Was könnte man dagegen unternehmen?
»
» Vielen Dank fürs lesen...
» Hilfe ist natürlich auch erwünscht. ;-)

Der Akku hat aber auch Mondpreise, bis zu 75 € werden da verlangt.

Ich hab zwei Olympus Kameras, die Akkus sehen so ähnlich aus wie deine.
und da dort auch unverschämte Preise verlangt werden, habe ich mir ein Akku vorgenommen
und ihn so umgbastelt das man die Akkus wechseln kann. Und ein Akkugehäuse für Netzbetrieb ausgelegt.
Allerdings müssen die Akkus dann einzeln geladen werden, dafür habe ich sowieso ein Ladegerät.

Eine Olympus Kamera c 5050 war eine schöne , bei der hatte man vier AA Akkus gebraucht
das fand ich wirklich gut, das war eine Kaufentscheidung wert, leider ist sie schon lange hinüber.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

finni(R)

14.07.2020,
15:44

@ JBE

Kamera -> Akkuersatz

» Der Akku hat aber auch Mondpreise, bis zu 75 € werden da verlangt.
Du meinst den Originalakku NP-FW50 von Sony? Jeder weiß, man bezahlt die vier Buchstaben mit.
Es gibt preiswerte Alternativen. ;-)

bigdie(R)

15.07.2020,
06:06

@ finni

Kamera -> Akkuersatz

»
» Das macht laut Aufkleber aus 100-240VAC, 7,6VDC bis 2A.
»
Fas kann der Step Up auch, aber vermutlich deine Powerbank nicht. 7,6V 2A sind 15,2W
5V 2A sind 10 und der Step Up hat auch noch Verluste, die müsste also mehr als 15W liefern können um das Netzteil zu ersetzen.

MegaStatic(R)

93133,
15.07.2020,
10:47

@ finni

Kamera -> Akkuersatz

» Liegt es am Innenwiderstand des Stepups? Oder etwas anderem? Da ist meine
» Wissenslücke. Was könnte man dagegen unternehmen?

Kauf dir eine Tüte mit 2.200µF Elkos (10V oder 16V) und schalte so viele parallel zur Speisespannung der Kamera, bis das funktioniert.
So nah an der Kamera wie es geht.

Ich hatte mal ein Minolta Dimage (4x AA Akkus bzw. Batterien), die hatte das gleiche Problem: Keines der vorhandenen Netzteile hat funktioniert. :-(
Die finale Lösung war ein kleiner 6V Bleigel-Akku.
1.000 Aufnahmen mit nur einer Akkuladung . . . :-)

bigdie(R)

15.07.2020,
12:42

@ MegaStatic

Kamera -> Akkuersatz

» » Liegt es am Innenwiderstand des Stepups? Oder etwas anderem? Da ist
» meine
» » Wissenslücke. Was könnte man dagegen unternehmen?
»
» Kauf dir eine Tüte mit 2.200µF Elkos (10V oder 16V) und schalte so viele
» parallel zur Speisespannung der Kamera, bis das funktioniert.
» So nah an der Kamera wie es geht.
»
» Ich hatte mal ein Minolta Dimage (4x AA Akkus bzw. Batterien), die hatte
» das gleiche Problem: Keines der vorhandenen Netzteile hat funktioniert. :-(
»
» Die finale Lösung war ein kleiner 6V Bleigel-Akku.
» 1.000 Aufnahmen mit nur einer Akkuladung . . . :-)
Mal ohne Quatsch, eine Kamera brauche ich zum fotografieren. Ich nehme da keinen Rucksack mit einer Autobatterie mit:-D
Netzteil Akkuadapter, Step Up, Powerbank und nun noch ein Sack Elkos. dazu dann noch Versandkosten, da hast du die 60€ für den original Akku auch ausgegeben:-( und hast Kabelgebammel an der Kamera.
Meine Canon EOS 60D hat damals 1000€ gekostet (nur das Gehäuse) da hab ich mir gleich noch einen Ersatzakku zugelegt für 60€ obwohl man damit auch mit einem Akku über 1000 Fotos machen kann.
Die Kamera hab ich 2010 gekauft und die 2 Akkus tun ihren Dienst immer noch obwohl ich im Jahr 10000-20000 Bilder mache. Gut die 1000 Bilder mit einer Akkuladung schafft man nur mit einer Spiegelreflex, weil da nicht die ganze Zeit ein Display leuchten muss. Aber früher hatte ich mal eine Superzoom von Panasonic, da hatte ich halt 4 oder 5 Akkus. Zu dieser Zeit bin ich dann auch aus Erfahrung klug geworden, keinen anderen als nur die originalen Akkus zu kaufen.:-D

MegaStatic(R)

93133,
16.07.2020,
14:23
(editiert von MegaStatic
am 16.07.2020 um 14:23)


@ bigdie

Kamera -> Akkuersatz

» Mal ohne Quatsch, eine Kamera brauche ich zum fotografieren. Ich nehme da
» keinen Rucksack mit einer Autobatterie mit:-D

Du hast mich falsch vertanden:
Bei mir ging es um eine Kamera an einem NETZTEIL. Und das hat eben wegen der Stromspitze beim Auslösen nicht funktioniert.
Also eine stationäre Anwendung für Produktfotos.
Da will ich definitiv nicht ständig LiIon Akkus aufladen oder neu kaufen wenn die Kapazität nachlässt.
Der kleine Bleigel-Akku kam einmal im Jahr ans Ladegerät . . .

Sel unterwegs

16.07.2020,
16:21

@ MegaStatic

Kamera -> Akkuersatz

» » Mal ohne Quatsch, eine Kamera brauche ich zum fotografieren. Ich nehme
» da
» » keinen Rucksack mit einer Autobatterie mit:-D
»
» Du hast mich falsch vertanden:
» Bei mir ging es um eine Kamera an einem NETZTEIL. Und das hat eben wegen
» der Stromspitze beim Auslösen nicht funktioniert.
» Also eine stationäre Anwendung für Produktfotos.
» Da will ich definitiv nicht ständig LiIon Akkus aufladen oder neu kaufen
» wenn die Kapazität nachlässt.
» Der kleine Bleigel-Akku kam einmal im Jahr ans Ladegerät . . .

...oder in die Mülltonne, je nach Bleiakkutyp.

LG Sel

bigdie(R)

17.07.2020,
06:44

@ MegaStatic

Kamera -> Akkuersatz

» » Mal ohne Quatsch, eine Kamera brauche ich zum fotografieren. Ich nehme
» da
» » keinen Rucksack mit einer Autobatterie mit:-D
»
» Du hast mich falsch vertanden:
» Bei mir ging es um eine Kamera an einem NETZTEIL. Und das hat eben wegen
» der Stromspitze beim Auslösen nicht funktioniert.
Falsch verstanden habe ich dich nicht, aber du evtl den Fragesteller:-D denn von stationärer Anwendung steht da nichts

bigdie(R)

17.07.2020,
06:56

@ MegaStatic

Kamera -> Akkuersatz

» Da will ich definitiv nicht ständig LiIon Akkus aufladen oder neu kaufen
» wenn die Kapazität nachlässt.
» Der kleine Bleigel-Akku kam einmal im Jahr ans Ladegerät . . .
Dann kann der aber so klein nicht sein. Der originale hat 1020mAh bei 7,2V = 7,3 Wh und die Selbstentladung sollte bei einem Li Akku deutlich kleiner sein als bei Blei.
Ich hab letztes Jahr meine Sony Mavica beim Aufräumen wieder gefunden. War meine 1. Digitale, die hat noch auf Diskette gespeichert. 1999 gekauft. Akku geladen und das Ding funktionierte. Die Lag seit 93 im Schubfach. So schlecht sollten also die Sony Akkus nicht sein.:-D