Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Axel R(R)

21.06.2020,
15:58
 

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen (Schaltungstechnik)

Hallo und guten Tag,
Ein Relais mit 48V DC Spule soll bei kleiner Spannung wieder abfallen. Natürlicht macht das jedes Relais, frage ist nur : bei welcher Spannung.
Die von mir durchsuchten Datenblätter nennen meist als Faktor 0,1 das würde bedeuten, dass das Relais erst bei unter 4,8V DC abfällt.
Nun gibt es ja z.B. P6KE15 Dioden, die ein besonderes Verhalten bei verschiedenen Spannungen haben. Auch Zehnerdioden gibt es ja.
Was ist denn einfachsts zu verbinden, dass das genannte Relais bei z.B. unter 24 V abfällt.
Irgend welche Elektronik - IC, usw. - möchte ich dafür nicht einsetzen.
Gruss Axel R

xy(R)

E-Mail

21.06.2020,
16:03

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

» Irgend welche Elektronik - IC, usw. - möchte ich dafür nicht einsetzen.

Dioden sind auch schon Elektronik. Und mit deiner Anforderung wirst du um etwas Elektronik nicht herumkommen.

Axel R(R)

22.06.2020,
09:50

@ xy

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

» » Irgend welche Elektronik - IC, usw. - möchte ich dafür nicht einsetzen.
»
» Dioden sind auch schon Elektronik. Und mit deiner Anforderung wirst du um
» etwas Elektronik nicht herumkommen.

Hallo,
könnte ich denn nicht eine P6KE25 Diode in Reihe mit der Spule einsetzen.
Die wird doch dann bei 48 V leitend und das Relais zieht an.
Bei geringerer Spannung sperrt die Diode dann wieder und das Relais fällt ab.
Sowas oder ähnlich fände ich o.k.
Einen Fensterdiskriminator z.B. TCA965 ist mir schon zuviel.
Gruss Axel R

Thomas Kuster Mock

E-Mail

22.06.2020,
10:10

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

Hallo Axel R
mit einer Supressor-Diode kannst Du Dein Problem leider nicht lösen. Du brauchst eine Schaltung, welches das Relais kontrolliert ein- und ausschaltet. Das geht nur mit Elektronik, wie dir XY schon gesagt hat.
Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas

Offroad GTI(R)

22.06.2020,
10:20

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

» Die wird doch dann bei 48 V leitend und das Relais zieht an.
Sobald die Diode leitend wird, bleibt für das Relais aber keine Spannung mehr übrig...Kirchhoff lässt grüßen ;-)

Was hast du denn genau vor?

Theo.

22.06.2020,
11:06

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

Hallo

Zuerst solltest du mal feststellen, bei welcher Spannung genau das Relais anzieht und abfällt. Nicht nach Datenblatt, sondern real. Erst dann kann man feststellen, ob vielleicht eine einfache Lösung mit Zenerdiode möglich ist. Hat das Relais freie Kontakte, die auch hierzu genutzt werden könnten?

Theo

Gaston

22.06.2020,
11:41

@ Axel R

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

Einen DB3/DB4 DIAC in Serie zur Relaisspule könnte evtl. funktionieren.

bigdie(R)

22.06.2020,
13:48

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

Naja, wenn du das z.B. mit einem Taster einschaltest und es sich selbst hält über einen kontakt, dann kannst du in den Selbsthaltezweig einen passend dimensionierten Widerstand einbauen, der dafür sorgt, das das Relais bei z.B. 24V abfällt.
Das Gleiche ist auch ohne Taster und Selbsthaltung möglich. Erst mal den Widerstand probieren, der dazu führt, das das Relais richtig abschaltet und dann den Widerstand vor die Spule schalten und z.B. 1000µ Elko parallel zum Vorwiderstand schalten. Der sorgt dann kurzzeitig für die volle Spannung und Strom an der Relaisspule

xy(R)

E-Mail

22.06.2020,
13:48

@ Gaston

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

» Einen DB3/DB4 DIAC in Serie zur Relaisspule könnte evtl. funktionieren.

Sicher nicht.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
22.06.2020,
14:04

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

Hallo Axel,

Ein Relais kontrolliert abfallen zu lassen birgt bei Deiner Methode einige Risiken:
a) Erschütterungen bei niedrigeren Betriebsspannungen, bewirken ein unkontrolliertes Abfallen und/oder ein prellen des Ankers und damit der Kontakte.
b) die Spannung bei der das Relais abfällt, ist temperaturabhängig.
c) Dadurch wird, abhängig von der vorausgegangenen Betriebsdauer ein gänzlich nicht reproduzierbares Ergebnis heraus kommen.
d) jedes verwendete Relais wird ein wenig anders reagieren

Daher wirst Du um eine mehr oder weniger aufwändige Elektronik kaum herum kommen.

Gruß
Ralf

p.s. die Dioden nennt man Z-Diode, der zugrunde liegende Effekt: Zener-Effekt.


» Hallo und guten Tag,
» Ein Relais mit 48V DC Spule soll bei kleiner Spannung wieder abfallen.
» Natürlicht macht das jedes Relais, frage ist nur : bei welcher Spannung.
» Die von mir durchsuchten Datenblätter nennen meist als Faktor 0,1 das würde
» bedeuten, dass das Relais erst bei unter 4,8V DC abfällt.
» Nun gibt es ja z.B. P6KE15 Dioden, die ein besonderes Verhalten bei
» verschiedenen Spannungen haben. Auch Zehnerdioden gibt es ja.
» Was ist denn einfachsts zu verbinden, dass das genannte Relais bei z.B.
» unter 24 V abfällt.
» Irgend welche Elektronik - IC, usw. - möchte ich dafür nicht einsetzen.
» Gruss Axel R

Axel R(R)

23.06.2020,
05:20

@ cmyk61

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

Hallo,
es ist einfach so, an einer Stelle vor einen Step down Wandler können 12VDC oder auch 48VDC sein. Bei Störung oder Fehler.
Wenn die gewünschten 48VDC da sind, soll noch etwas per Relais geschaltet werden. Bei den möglichen 12 VDC nicht.
Gruss Axel R

$Gast$

23.06.2020,
05:48

@ Axel R

Relais mit 48V DC soll bei 24V DC abfallen

» Hallo,
» es ist einfach so, an einer Stelle vor einen Step down Wandler können 12VDC
» oder auch 48VDC sein. Bei Störung oder Fehler.
» Wenn die gewünschten 48VDC da sind, soll noch etwas per Relais geschaltet
» werden. Bei den möglichen 12 VDC nicht.
» Gruss Axel R

Ein Stromrelaise in den Spulenstrang geschaltet, Abschaltstrom eingestellt und Relais schaltet bei erreichen des min. Stromes ab.

Stromrelais auch Lastabwurfrelais genannt, wird für hohe Ströme wie einstellbar nach Gusto hergestellt.
Bei AC sollte das kein Problem darstellen.

Wolfgang Horejsi(R)

23.06.2020,
07:54

@ Gaston

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

» Einen DB3/DB4 DIAC in Serie zur Relaisspule könnte evtl. funktionieren.

Wenn man nun doch elektronische Bauteile ins Spiel bringt - wäre es dann nicht sinnvoll, gleich Nägel mit Köpfen zu machen?


xy(R)

E-Mail

23.06.2020,
08:02
(editiert von xy
am 23.06.2020 um 08:05)


@ Wolfgang Horejsi

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

»

Die Z-Diode andersrum!

Und 47kOhm von der Basis zum Emitter.

Und BC547 reicht nicht bei 48V, wenigstens ein BC546 sollte es sein.

Sel(R)

Radebeul,
23.06.2020,
09:14
(editiert von Sel
am 23.06.2020 um 09:18)


@ xy

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

» »
»
» Die Z-Diode andersrum!
»
» Und 47kOhm von der Basis zum Emitter.
»
» Und BC547 reicht nicht bei 48V, wenigstens ein BC546 sollte es sein.

Da brauchts mehr Leistung beim Transistor. Die Z-Diode schaltet nicht schlagartig durch. Trotz hoher Verstärkung im Transi muß der, je nach Geschwindigkeit des Abfalls der Betriebsspannung, einige Zeit den Relaisstrom verbraten. Ich wäre vorsichtig, würde eventuell sogar einen Darlingtontransistor verwenden. Einen mit 10 Watt Leistung vielleicht und kleinem Kühlkörper zur Ableitung von 2 Watt Wärme, zumal es sich hier um ein KFZ-Relais handelt.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

23.06.2020,
10:04

@ Sel

Einen DIAC in Serie zur Relaisspule

» Da brauchts mehr Leistung beim Transistor. Die Z-Diode schaltet nicht
» schlagartig durch. Trotz hoher Verstärkung im Transi muß der, je nach
» Geschwindigkeit des Abfalls der Betriebsspannung, einige Zeit den
» Relaisstrom verbraten. Ich wäre vorsichtig, würde eventuell sogar einen
» Darlingtontransistor verwenden. Einen mit 10 Watt Leistung vielleicht und
» kleinem Kühlkörper zur Ableitung von 2 Watt Wärme,

BC639, für Ängstliche BD139.

» zumal es sich hier um ein KFZ-Relais handelt.

KFZ mit 48V?