Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
05.06.2020,
20:48
(editiert von Sel
am 06.06.2020 um 12:37)
 

Lösung (Schaltungstechnik)

Ich danke euch für die schnelle Hilfe.

Habe die Kühlkörper in die Gehäusewand geklebt (in eine Aussparung). Also der halbe Kühler hängt nun außen an der frischen Luft. Dadurch (Platzersparnis innen) konnte ich die Kühlkörper wesentlich vergrößern, so daß Passivkühlung reicht. Die Klebung ist hoffentlich dicht - Problem gelöst!

Danke, Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Hartwig(R)

05.06.2020,
21:31
(editiert von Hartwig
am 05.06.2020 um 21:32)


@ Sel

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

- eine Luftzufuhr über KH-Rohr mit Labyrinth (U-Oder T-Stücke oder eine Kombination), mit Fliegengitter o.ä. für die 1mm...... na ja da ist wohl kein Platz da
- Die Aussenfläche des Gehäuses in die Kühlung einbeziehen - geht vielleicht auch nicht, weil das Gehäuse nicht geändert werden kann oder darf.
- Die Wärme per Wasserkühlung, ähnlich wie einige PC-Bastler das machen, über Schläuche und externen Kühler abführen ....wohin mit dem externen Kühler...
wenn das auch nicht geht, nimm Trockeneis ;-)
Grüße
Hartwig

ollanner(R)

05.06.2020,
23:39

@ Hartwig

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

» wenn das auch nicht geht, nimm Trockeneis ;-)

Oder eine Kühltruhe.:-P

--
Gruß
Der Ollanner

gast

06.06.2020,
08:41

@ Sel

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

» Aufgabe: Ein bissel Elektronik, die warm werden kann und in einem Gehäuse
» ist, welches Spritzwasser (ohne Druck) standhalten muß. Netzspannung liegt
» im Gehäuse an. Die umgesetzte Leistung (Netzteil) erfordert Zwangskühlung.
» Ohne diese wird der Kühlkörper über 90°C warm, eben zu warm. Mit
» Zwangskühlung komme ich sauber unter 50°C. Leider ist kein Platz für mehr
» Kühlfläche, auch andere Elektronik ist nicht möglich, auch eine bessere
» (verlustleistungsärmere) Schaltungstechnik wird nix. Sonst bleibt nur
» kompletter Neuaufbau als Alternative... :-( Ein anderer Aufstellungsort
» geht auch nicht. Erst recht nicht noch ein schützendes Gehäuse drumrum.
»
» Wie bekomme ich (kühle) Frischluft ins Gehäuse und auch wieder raus, ohne
» den Schutzgrad zu verschlechtern? Ich weiß, gaaaanz schlechte
» Voraussetzungen. Ich brauche nur eine zündende Idee, mehr nicht...
»
» LG Sel

Heatpipe aus einem alten PC ?

Ingo

E-Mail

06.06.2020,
08:54

@ Sel

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

Ist denn die Richtung aus der das Wasser kommt irgendwie definiert?
Dann kann man die Lüftung Recht einfach so bauen, dass kein Wasser eindringen kann.
Ansonsten helfen Labyrinthe jeder Art.

Gruß Ingo

Thomas Kuster(R)

06.06.2020,
09:08

@ Sel

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

Hallo Sel

am einfachsten ist es, den Kühlkörper in einen Ausschnitt aussen in das Gehäuse zu setzten, entweder oben im Deckel oder in einer Seitenwand. Die Leistungshalbleiter müssen dann fliegend mit entsprechenden Litzen auf die Platine verdrahtet werden.

Eine zweite Idee ist es, ein Peltier-Element auf beiden Seiten mit Kühlkörpern zu versehen, die heisse Seite nach draussen (in einem Ausschnitt im Gehäuse) und die kalte Seite nach innen ragen zu lassen. Die Luftführung im Gehäuse so organisieren, dass die heisse Luft über den inneren Kühlkörper streicht und die abgekühlte Luft wieder der Heizquelle auf der Platine zugeführt wird.

Die Idee mit den Heatpipes ist auch nicht schlecht, aber ich empfehle dann, neue Heatpipes zu kaufen und durch präzise Löcher in die Gehäusewand einzupressen. Das erscheint mir aber aufwendiger und schwieriger als die beiden anderen Lösungen zu sein. Heatpipes darf man nicht verbiegen, weil sonst das innere Glasrohr zerbersten könnte. Anfang und Ende der Heatpipes müssen einen sehr kleinen Wärmeübergangswiderstand aufweisen, was man normalerweise nur durch Einpressen in den Kühlkörper erreicht.

Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
06.06.2020,
11:01

@ Sel

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

IP44 ist an sich leicht zu handhaben.

Die meisten Hersteller von Schaltschränken bieten IP44-taugliche Lüfter an.

Ich würde auch mal anraten, Dich mit der Definition von "Spritzwasser" zu beschäftigen.
Die Unterscheidungen zwischen X4, X4K, X5 müssen ja irgendwo genauer definiert sein.

Ich stelle mal die Behauptung auf, dass IP44 mit einer geeigneten Lüfterabdeckung durchaus erreicht werden kann.
Vielleicht hilft das hier weiter:
https://www.bopla.de/technische-daten/technische-informationen/schutzarten/ip-54.html

Unsere Anlagen sind durchweg in IP54 ausgeführt, darunter alle Schaltschränke mit entsprechend starkem Lüfter, aber auch unsere Bedienpulte mit USB-Anschlüssen...
Also scheinen die Hürden für IP54 nicht zu hoch zu sein.

Gruß
Ralf

» Aufgabe: Ein bissel Elektronik, die warm werden kann und in einem Gehäuse
» ist, welches Spritzwasser (ohne Druck) standhalten muß. Netzspannung liegt
» im Gehäuse an. Die umgesetzte Leistung (Netzteil) erfordert Zwangskühlung.
» Ohne diese wird der Kühlkörper über 90°C warm, eben zu warm. Mit
» Zwangskühlung komme ich sauber unter 50°C. Leider ist kein Platz für mehr
» Kühlfläche, auch andere Elektronik ist nicht möglich, auch eine bessere
» (verlustleistungsärmere) Schaltungstechnik wird nix. Sonst bleibt nur
» kompletter Neuaufbau als Alternative... :-( Ein anderer Aufstellungsort
» geht auch nicht. Erst recht nicht noch ein schützendes Gehäuse drumrum.
»
» Wie bekomme ich (kühle) Frischluft ins Gehäuse und auch wieder raus, ohne
» den Schutzgrad zu verschlechtern? Ich weiß, gaaaanz schlechte
» Voraussetzungen. Ich brauche nur eine zündende Idee, mehr nicht...
»
» LG Sel

xy(R)

E-Mail

06.06.2020,
16:50

@ Thomas Kuster

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

» Heatpipes darf man nicht verbiegen, weil
» sonst das innere Glasrohr zerbersten könnte.

Die gibts auch ohne Glasrohr. Die in der Elektronik üblichen haben auch keines.

bigdie(R)

08.06.2020,
15:14

@ cmyk61

ausreichende Gehäuse(innen)belüftung und IP44? Geht das?

» IP44 ist an sich leicht zu handhaben.
»
» Die meisten Hersteller von Schaltschränken bieten IP44-taugliche Lüfter
» an.
»
Klar, der Lüftermotor ist dicht, der hält das Spritzwasser aus und deshalb steht da IP44. Falls der Schaltschrank seine IP44 behalten soll, hängst du einen Wärmetauscher zwischen 2 Lüfter oder auch gleich ein Klimagerät. Was die normalen Schaltschranklüfter taugen habe ich letzte Woche gesehen, als ein Winkel vom Wasserrohr schräg iber dem Schaltschrank geplatzt ist. Der Lüfter hat das Wasser schön im gesamten Schrank verteilt Der Schaden hielt sich dank Weichwasser in Grenzen und dank eines Mitarbeiters, welcher ziemlich schnell den Hauptschalter ausgeschalten hat.