Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Wolfgang Horejsi(R)

14.01.2020,
08:22
(editiert von Wolfgang Horejsi
am 14.01.2020 um 08:25)
 

moderne Meßstrippen (Elektronik)

eigentlich gab es Meßstrippen mit Krokodilklemmen bereits vor Jahrzehnten. Halt altmodisch. Nun gibt es eine neue, moderne und praktische Variante. Während früher in den Lastkreis noch ein Strombegrenzungswiderstand eingebaut werden musste, ist der nun im Leiter integriert. 0,85 Ohm bei 45cm Länge ist schon ein ordentlicher Wert. Die 55W H4-Lampe am 13,5V Netzteil bekommt dann noch noch 10V, das spart ordentlich Energie. Man braucht auch keine aufwändige Halterung basteln, einfach gegen einen starken Magneten werfen, sie bleiben einfach hängen. Und letztlich fällt auch das umständliche Lösen der Verbindung nach der Messung weg, die Krokoklemmen fallen beim scharfen Anschauen fast von allein ab. Schöne neue Welt. Das einzige, was mich jetzt noch stört, ist die Verkupferung der Leiter. Das verschwendet Ressourcen, schadet der Umwelt und behindert eine vorzeitige Oxidation. Aber auch an dem Problem wird in Fernost sicher bereits gearbeitet.

h.heyde(R)

Köln,
22.01.2020,
19:25

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Moin zusammen,

danke Leute, mein Tag ist gerettet.
Habe herzlich geschmunzelt :-D

Beste Wünsche

H.Heyde :-)

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

bigdie(R)

18.01.2020,
13:59

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

»
» In Lautsprecherleitungen Leitungen macht das aber auch nicht allzuviel aus.
» Bei 8Ohm stören ein paar 100mOhm nicht weiter. Ausser natürlich
» HiFi-Fanatikern, die auf vergoldeten 12mm² bestehen, weil sie meinen, damit
» wirksam die Eigenresonanzen des 8 Ohm-Lautsprechers zu bedämpfen.
»
» Bei den 5V der USB-Leitung stören die 2Ohm der dünnen Stahlleitung.
Kommt auf die Länge an. Gibt auch Endstufen mit 4 Ohm und wenn du dann 4mm² kaufst, und hast effektiv nur 2,5mm² Kupfer ist das ärgerlich. Und wenn du löten willst, keine Ahnung wie das dann geht.

Bei der Usb Leitung stört das auch nur beim laden, erfunden wurden die ja mal zur Datenübertragung:-D 2 Ohm kann ich mir aber auch da kaum vorstellen.

Wolfgang Horejsi(R)

16.01.2020,
11:31

@ bigdie

moderne Meßstrippen

» » Ich habe dieses Zeug jetzt sogar in USB Kabeln entdeckt.
» » Hatte mich vor geraumer Zeit mal gewundert, dass nicht alle Kabel zum
» Laden
» » taugten bzw. komische Effekte zeigten.
» » Ein Neodymmagnet gehört jetzt zur Standardausstattung, nicht nur zum
» suchen
» » oder aufheben von Kleinteilen.
» Nützt auch nichts, In Lautsprecherleitung ist jetzt sogenanntes CCA. Zu DDR
» Zeiten hieß das Alcu
» https://de.wikipedia.org/wiki/Kupferkaschiertes_Aluminium
» Da hilft auch dein Magnet nichts:-D

In Lautsprecherleitungen Leitungen macht das aber auch nicht allzuviel aus. Bei 8Ohm stören ein paar 100mOhm nicht weiter. Ausser natürlich HiFi-Fanatikern, die auf vergoldeten 12mm² bestehen, weil sie meinen, damit wirksam die Eigenresonanzen des 8 Ohm-Lautsprechers zu bedämpfen.

Bei den 5V der USB-Leitung stören die 2Ohm der dünnen Stahlleitung.

bigdie(R)

16.01.2020,
09:13

@ simi7

moderne Meßstrippen

» Ich habe dieses Zeug jetzt sogar in USB Kabeln entdeckt.
» Hatte mich vor geraumer Zeit mal gewundert, dass nicht alle Kabel zum Laden
» taugten bzw. komische Effekte zeigten.
» Ein Neodymmagnet gehört jetzt zur Standardausstattung, nicht nur zum suchen
» oder aufheben von Kleinteilen.
Nützt auch nichts, In Lautsprecherleitung ist jetzt sogenanntes CCA. Zu DDR Zeiten hieß das Alcu
https://de.wikipedia.org/wiki/Kupferkaschiertes_Aluminium
Da hilft auch dein Magnet nichts:-D

simi7(R)

D Südbrandenburg,
15.01.2020,
23:28
(editiert von simi7
am 15.01.2020 um 23:29)


@ Sel

moderne Meßstrippen

» » » Grabungsfunde von in tief verschütteten Bastelkisten belegen, daß
» » derartige
» » » Gegenstände bereits in der mittleren Paläotronik im Umlauf waren.
» » Unkundige
» » » Paläontologen vermuteten zuerst, das diese Gebilde zum Verschließen
» von
» » den
» » » derzeit aufkommenden Müllsäcken entwickelt wurden....
» »
» » Von früher kannte ich das allerdings nur mit Kupferdraht. Die Nutzung
» des
» » Baustoffes Stahldraht eröffnet der Elektronik vielfältige neue
» » Möglichkeiten. Aufgrund des erheblich besseren Temperaturverhaltens ist
» es
» » möglich, den Leiter als Temperatursensor zu nutzen, hat doch die
» » Leitfähigkeit von Eisen eine größeren Temperaturabhängigkeit als die
» sonst
» » üblichen Metalle. Altmodisches Kupfer kann da nicht mithalten.
»
» Nicht nur das.
» Wenn du mehrere dieser Leitungen zusammenknotest (Klemmen hält leider
» nicht), dann hast du eine fast unzerstörbare kunststoffummantelte
» Wäscheleine! Eisen hat auch den Vorteil, das man nur genügend Strom
» durchjagen muß für die Umwandlung zur Heizwendel. Das bissel Kunststoff
» drumrum schmort schnell weg. Stinkt nur einmal und dann nie wieder. :-D

Ich habe dieses Zeug jetzt sogar in USB Kabeln entdeckt.
Hatte mich vor geraumer Zeit mal gewundert, dass nicht alle Kabel zum Laden taugten bzw. komische Effekte zeigten.
Ein Neodymmagnet gehört jetzt zur Standardausstattung, nicht nur zum suchen oder aufheben von Kleinteilen.

Sel(R)

Radebeul,
14.01.2020,
17:08

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

» » Grabungsfunde von in tief verschütteten Bastelkisten belegen, daß
» derartige
» » Gegenstände bereits in der mittleren Paläotronik im Umlauf waren.
» Unkundige
» » Paläontologen vermuteten zuerst, das diese Gebilde zum Verschließen von
» den
» » derzeit aufkommenden Müllsäcken entwickelt wurden....
»
» Von früher kannte ich das allerdings nur mit Kupferdraht. Die Nutzung des
» Baustoffes Stahldraht eröffnet der Elektronik vielfältige neue
» Möglichkeiten. Aufgrund des erheblich besseren Temperaturverhaltens ist es
» möglich, den Leiter als Temperatursensor zu nutzen, hat doch die
» Leitfähigkeit von Eisen eine größeren Temperaturabhängigkeit als die sonst
» üblichen Metalle. Altmodisches Kupfer kann da nicht mithalten.

Nicht nur das.
Wenn du mehrere dieser Leitungen zusammenknotest (Klemmen hält leider nicht), dann hast du eine fast unzerstörbare kunststoffummantelte Wäscheleine! Eisen hat auch den Vorteil, das man nur genügend Strom durchjagen muß für die Umwandlung zur Heizwendel. Das bissel Kunststoff drumrum schmort schnell weg. Stinkt nur einmal und dann nie wieder. :-D

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Mikee

14.01.2020,
16:36

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Hallo!

» Der Draht wird
» abisoliert, das abisolierte Stück umgeklappt und dann mitsamt der Isolation
» unter Zuhilfenahme eineer Kombizange verpresst.

Das geht noch besser: Einfach ablängen und direkt crimpen.
Mit der Isolation, ohne umgebogenen Innenleiter.
Die scharfe Kante wird sich schon irgendwie durch die Isolation bohren und
Kontakt finden. So gesehen bei einem SCART-Kabel. Das hat tatsächlich
einige Jahre funktioniert. Bei einem Reparaturversuch kam dieser Murks dann zutage.

Mikee

Wolfgang Horejsi(R)

14.01.2020,
12:31

@ der olle Michi

moderne Meßstrippen

» » Und letztlich fällt
» » auch das umständliche Lösen der Verbindung nach der Messung weg, die
» » Krokoklemmen fallen beim scharfen Anschauen fast von allein ab.
»
» Da verlangst du nun aber zu viel... :-P
» Das Abfallen funktionierte schon bei den Exemplaren von vor zig Jahren SEHR
» GUT. Es wurde nämlich nur gelötet, für das Anquetschen der Kabel mit den
» Metallzungen zur Zugentlastung fehlte auch damals schon die Zeit bzw. das
» Geld.
» Ich hab's nicht gezählt, wie oft ich meine Strippchen neu anglötet
» habe...;-)

So ändern sich die Zeiten. Heute wird nicht mehr gelötet. Der Draht wird abisoliert, das abisolierte Stück umgeklappt und dann mitsamt der Isolation unter Zuhilfenahme eineer Kombizange verpresst. Beim ersten Stromkontakt erwärmt sich dann der Leiter, so dass sich diese Verquetschung ruckzuck löst und so spart man sich dann auch noch die Absicherung der Leitung.

Wolfgang Horejsi(R)

14.01.2020,
12:26

@ Hartwig

moderne Meßstrippen

» Grabungsfunde von in tief verschütteten Bastelkisten belegen, daß derartige
» Gegenstände bereits in der mittleren Paläotronik im Umlauf waren. Unkundige
» Paläontologen vermuteten zuerst, das diese Gebilde zum Verschließen von den
» derzeit aufkommenden Müllsäcken entwickelt wurden....

Von früher kannte ich das allerdings nur mit Kupferdraht. Die Nutzung des Baustoffes Stahldraht eröffnet der Elektronik vielfältige neue Möglichkeiten. Aufgrund des erheblich besseren Temperaturverhaltens ist es möglich, den Leiter als Temperatursensor zu nutzen, hat doch die Leitfähigkeit von Eisen eine größeren Temperaturabhängigkeit als die sonst üblichen Metalle. Altmodisches Kupfer kann da nicht mithalten.

Hartwig(R)

14.01.2020,
11:30

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Grabungsfunde von in tief verschütteten Bastelkisten belegen, daß derartige Gegenstände bereits in der mittleren Paläotronik im Umlauf waren. Unkundige Paläontologen vermuteten zuerst, das diese Gebilde zum Verschließen von den derzeit aufkommenden Müllsäcken entwickelt wurden....

Theo.

14.01.2020,
08:54

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Hallo

Du hast noch vergessen, dass sie sich wenn man darauf drückt um sie zu öffnen, sich gerne innerhalb der Isolierung zur Seite drehen. Ausserdem solten sie nicht miteinander und auch nicht in Kunststoffbehältern gelagert werden, da sie ansonsten miteinander und am Behälter festkleben.

Theo

bigdie(R)

14.01.2020,
08:51

@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Selbst schuld, wenn du sowas kaufst:-D
Ich mache mir seit Jahren die Prüfstrippen selbst.
Silikonleitung hochflexibel. Auf einer Seite ein abgewinkelter Sicherheitsstecker und auf der Anderen ein gerader, bei dem sich die Schutzhülle nach innen schieben lässt
https://de.rs-online.com/web/p/4-mm-laborsteckverbinder/0531346/
Und dazu hab ich dann Abgreifklemmen in groß und auch Adapter auf das 2mm System
https://www.reichelt.de/adapterstecker-2-mm-stecker-4-mm-buchse-schwarz-mzs-2-sw-p13329.html?
und dazu dann die kleinen Krokoklemmen
https://www.reichelt.de/miniatur-abgreifklemme-2-mm-schwarz-ma-1-sw-p11168.html?
Dazu dann noch die Prüfspitzen und man hat alles, was man so braucht. Die Adapter auf 2mm kann man auch zur Not mal nehmen um sie irgendwo anzuklemmen. Die Silikonleitung ist nicht so steif, wie die meisten originalen Leitungen, die zu jedem Messgerät dazu geliefert werden.

der olle Michi(R)

im Norden,
14.01.2020,
08:49
(editiert von der olle Michi
am 14.01.2020 um 08:50)


@ Wolfgang Horejsi

moderne Meßstrippen

Moin Wolfgang,

» Während früher in den Lastkreis noch ein Strombegrenzungswiderstand
» eingebaut werden musste, ist der nun im Leiter integriert. 0,85 Ohm bei
» 45cm Länge ist schon ein ordentlicher Wert. Die 55W H4-Lampe am 13,5V
» Netzteil bekommt dann noch noch 10V,....

Ich zweifle jetzt nur noch daran, wo sie denn neuerdings den Kühlkörper für gut 14W Belastung eingebaut haben :-(

» Und letztlich fällt
» auch das umständliche Lösen der Verbindung nach der Messung weg, die
» Krokoklemmen fallen beim scharfen Anschauen fast von allein ab.

Da verlangst du nun aber zu viel... :-P
Das Abfallen funktionierte schon bei den Exemplaren von vor zig Jahren SEHR GUT. Es wurde nämlich nur gelötet, für das Anquetschen der Kabel mit den Metallzungen zur Zugentlastung fehlte auch damals schon die Zeit bzw. das Geld.
Ich hab's nicht gezählt, wie oft ich meine Strippchen neu anglötet habe...;-)

--
Grüße
Michael