Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Julia

E-Mail

09.12.2019,
15:42
 

Messingkontakt gesucht (Bauelemente)

Hallöchen,
ich habe folgendes Problem: trotz wirklich intensiver Suche (vermutlich aber mit sehr vielen falschen Suchbegriffen) habe ich noch nicht dem Messing-Gleitkontakt gefunden, welcher auf meiner Reparaturplatine verbaut ist. Wie am Bild zu erkennen ist, sind auf der runden Platine zwei doppelte Gleitkontakte verbaut (einer davon ist ja leider abgebrochen) dieser sind jeweils durch die Platine genietet und die Kontakte schleifen dann auf einer anderen auf.
Nun meine Frage: "Wie zum Geier heißt dieser Kontakt?" -> Was ich nämlich nur gefunden habe: Lötösen, Kontaktstifte, Ösen, usw.; immer also nur ansatzweise das Richtige, aber nicht komplett. :-(
Ich werde wohl eine Lötfahne etwas zweckentfremdet auflöten müssen, es sei denn jemand hier kann mir sagen, was das für ein Teil ist. :-D

https://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/20191209154240.jpeg

ollanner(R)

09.12.2019,
17:29

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Solche Kontakte werden meist Anwendungsspezifisch für ein Produkt durch/für den Originalhersteller des Produkts hergestellt.
Man könnte die Nieten aufmachen und mittels leitfähig beschichtetem Federstahl neue Kontakte anbringen.

--
Gruß
Der Ollanner

Altgeselle(R)

E-Mail

09.12.2019,
17:59

@ ollanner

Messingkontakt gesucht

» Solche Kontakte werden meist Anwendungsspezifisch für ein Produkt durch/für
» den Originalhersteller des Produkts hergestellt.
» Man könnte die Nieten aufmachen und mittels leitfähig beschichtetem
» Federstahl neue Kontakte anbringen.

Vielleicht kann man die Kontakte eines Kleinsignal-Relais verwenden.

Grüße
Altgeselle

Sel(R)

Radebeul,
10.12.2019,
06:30

@ Altgeselle

Messingkontakt gesucht

» » Solche Kontakte werden meist Anwendungsspezifisch für ein Produkt
» durch/für
» » den Originalhersteller des Produkts hergestellt.
» » Man könnte die Nieten aufmachen und mittels leitfähig beschichtetem
» » Federstahl neue Kontakte anbringen.
»
» Vielleicht kann man die Kontakte eines Kleinsignal-Relais verwenden.

Sehe ich auch so. Die Kontakte aus einem Relais ausbauen und direkt auf die Platine löten, das müßte dann gut halten. Mit spitzer Zange dann passend nachbiegen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
10.12.2019,
10:19

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Hi,

wahrscheinlich wirst Du Dir dieses Teil aus MS selbst zurechtbiegen/feilen müssen.

Trotz allem hier mal ein großer Hersteller solcher Teile:
https://www.vogt.ch/

Und hier findest Du u.a. allerlei Halbzeuge für den Bastelbedarf:
www.opitec.de

Gruß
Ralf


» ich habe folgendes Problem: trotz wirklich intensiver Suche (vermutlich
» aber mit sehr vielen falschen Suchbegriffen) habe ich noch nicht dem
» Messing-Gleitkontakt gefunden, welcher auf meiner Reparaturplatine verbaut
» ist. Wie am Bild zu erkennen ist, sind auf der runden Platine zwei doppelte
» Gleitkontakte verbaut (einer davon ist ja leider abgebrochen) dieser sind
» jeweils durch die Platine genietet und die Kontakte schleifen dann auf
» einer anderen auf.
» Nun meine Frage: "Wie zum Geier heißt dieser Kontakt?" -> Was ich nämlich
» nur gefunden habe: Lötösen, Kontaktstifte, Ösen, usw.; immer also nur
» ansatzweise das Richtige, aber nicht komplett. :-(
» Ich werde wohl eine Lötfahne etwas zweckentfremdet auflöten müssen, es sei
» denn jemand hier kann mir sagen, was das für ein Teil ist. :-D
»
» https://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/20191209154240.jpeg

Nils

10.12.2019,
13:34

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Hallo.
Die Firma Feuerherdt in Berlin fertigt Federkontakte jeder Art.

https://feuerherdt.de/

Die scheinen passende Federn im Portfolio zu haben.

Gruß

Hartwig(R)

10.12.2019,
14:31

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Hallo,
wie Du schon gesehen hast, dürfte die Suche nach einem exakt identischen Kontakt wenig erfolgversprechend sein. Bei der Auswahl von Ersatz würde ich folgendes berücksichtigen:
- mechanische Beanspruchung (wie oft wird der Kontakt bewegt), auch sollte ein neuer Kontakt keine scharfen Kanten in der Bewegungsrichtung aufweisen! (optimalerweise wie im Original kugelförmig gewölbte Kontaktfläche!)
- elektrische Beanspruchung (welche Lasten werden geschaltet - sofern das hier relevant ist)
- wenn Signalpegel geschaltet werden, ist ein sicherer Kontakt wichtig (Wahl des Materials und der Materialkombination (Kontaktspannungen))
- Umweltbedingungen (Korrosionsgefahr etc.)
Die bestehenden Kontakte sind an der Kontaktstelle kugelförmig ausgewölbt und mechanisch mit dem Platinenmaterial vernietet. Das Kontaktmaterial scheint dem Federmaterial zu entsprechen, das Bild liefert also keine Hinweise auf besondere Anforderungen.
Mein Vorschlag wäre die Eigenherstellung eines Kontaktes aus Bronzeblech, letzteres gibt es in 0.2mm Dicke bei Conrad (Federbronze). Jetzt mit einer geeigneten Schere die Form grob ausschneiden, dann bohren. Die Wölbung der Kontaktfläche sollte vorsichtig mit einem nicht zu spitzen Körner auf einem Hartholzblock (ersatzweise Wohnzimmertisch, nur möglichst kein Glastisch) einzubringen sein. Dabei würde ich die Kontaktfläche nocheinmal gesondert polieren, damit die Schleifbahn (insbesondere wenn es eine Platine ist) nicht unnötig verschleißt. Jetzt die Kontaktfeder mit Nadelfeilen einigermaßen ausformen und vorbiegen. Wenn der Platz es zuläßt, kannst Du den Kontakt direkt auf den besehenden Niet auflöten, schön ist das aber nicht. Besser wäre es, den Niet auszubohren, evtl. vorhandene Zinnreste von der Platine vorsichtig abzutragen und den neuen Kontakt wieder zu vernieten. Als Ersatz für die Messing-Holnieten eigenen sich u. U. Aderendhülsen. Je nach Platine kann das alleinige Auflöten auf eine Leiterbahn zum Ablösen der Leiterbahn führen, also etwas Vorsicht, wenn das die Wahl wäre. Zum Schluß den Kontakt einjustieren.
Grüße
Hartwig

Michele

11.12.2019,
07:27

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Hallo Julia

Ich hatte mal ein endliches Problem, ich hatte dann die Schleifkontakte mit Abzug-Litze (sieht man auch gerne bei den Fahrzeuge der Carrera-Bahn) und Federblech.

Gruss
Michele

Bulli-Z

13.12.2019,
16:32

@ Julia

Messingkontakt gesucht

Hallo,

Hartwig hat es schon angedeutet, wie Kontakte gemacht werden.

Allerdings ... einen Kontakt einfach auf die Niete löten wird nicht funktionieren, weil das Lötzinn die Zugbelastung nicht auf lange Sicht aushalten wird. Darum wurden die Kontakte vom Hersteller angenietet.

Niete, die nicht mit dem passenden Werkzeug, sondern mit Hammerschlägen geschlossen werden, können locker sein. Das führt zu schlechtem elektrischem Kontakt usw.

Kontaktbleche aus Federbronze gibt es in vielen Formen, vor allem im Modellbau.

Eine ähliche Situation wie die obige konnte ich mit Federblech (Halbzeug) und M2 Schrauben (Kopf modifiziert) lösen. In der EBucht gibt's:
- Bronzeblech kostet 100x19x0,3 mm etwa 2 Euro. Suchworte: (bronze,Bronzeblech,CuSn6) (Federblech,Halbzeug)
- M2-"Flachkopf"-Schrauben (auch Laptop-Schrauben genannt)
- M2-Unterlegsscheiben (DIN 125)
- M2-Federringe (DIN 137) oder je 2 Schnorrscheiben (DIN 9250, gegeneinander gesetzt)
Die alten Nieten sind ein Problem, das entfernt werden muss. Auf der Seite des gebrochenen Kontakts den Bördelrand abschleifen und den Rest heraus drücken. Wenn M2 dann zu dünn ist, die nächste Schraubengröße nehmen (M2,5).
Ein Tipp zum Federblech. Das ist schlecht zu bohren. Darum machte ich mit der Schleifscheibe (Minibohrmaschine) Schlitze in der Breite der Schraube von der Blechkante bis zur Position der Schraube. Dann kann man das Kontaktblech unter die noch nicht festgezogenen Schrauben schieben und dort festklemmen. Funktioniert gut.

Die Kontakte mit Schleifscheiben aus dem Material schleifen (Minibohrmaschine, Schutzbrille, Atemschutz).
Die gewölbten Enden kann man herstellen, wenn man das Metall auf eine beschichtete Spanplatte legt (am besten auf einen Schnittrest Küchenarbeitsplatte aus dem Baumarkt). In die Oberfläche der harten Platte mit einem kleinen Kugelfräser eine passend kleine Mulde fräsen, um die richtige Form zu bekommen. Dann mit einem größeren stumpfen Nagel das Metall in die Mulde schlagen. Ein bisschen üben mit Übungsstücken würde sich lohnen. Bronze kann unter Umständen brechen (Schutzbrille tragen).

Die Kontakte an den gewölbten Kontaktflächen polieren, wie Hartwig schon schrieb.

Viel Spaß beim reparieren.

Bulli-Z

Wolfgang Horejsi(R)

14.12.2019,
15:45

@ Julia

Messingkontakt gesucht

» Hallöchen,
» ich habe folgendes Problem: trotz wirklich intensiver Suche (vermutlich
» aber mit sehr vielen falschen Suchbegriffen) habe ich noch nicht dem
» Messing-Gleitkontakt gefunden, welcher auf meiner Reparaturplatine verbaut
» ist. Wie am Bild zu erkennen ist, sind auf der runden Platine zwei doppelte
» Gleitkontakte verbaut (einer davon ist ja leider abgebrochen) dieser sind
» jeweils durch die Platine genietet und die Kontakte schleifen dann auf
» einer anderen auf.
» Nun meine Frage: "Wie zum Geier heißt dieser Kontakt?" -> Was ich nämlich
» nur gefunden habe: Lötösen, Kontaktstifte, Ösen, usw.; immer also nur
» ansatzweise das Richtige, aber nicht komplett. :-(
» Ich werde wohl eine Lötfahne etwas zweckentfremdet auflöten müssen, es sei
» denn jemand hier kann mir sagen, was das für ein Teil ist. :-D
»
» https://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/20191209154240.jpeg

Da gab es einmal einen schwierigen Fall, in dem die Ladekontakte immer wieder gebrochen sind. Es handelte sich um Lesegeräte in einer Apotheke, die zur Datenübertragung immer wieder an die Station zu stecken waren. Weil die Reparatur eilig, Originalersatz schweineteuer und vermutlich auch nicht dauerhaft haltbar war, habe ich Goldblech genommen. Eigentlich zu teuer, fielen die paar mg dann doch nicht so sehr ins "Gewicht". Und es ließ sich gut verarbeiten und hat lange gehalten. Manchmal lohnt es sich auch unkonventionelle Wege zu gehen.

In Flipperautomaten sind übrigens auch noch viele Kontakte verbaut und ev. gibt es im Automatenhandel da noch Ersatzteile.