Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Hubert

23.11.2019,
12:18
 

4,7 uF Kondensator entladen? (Elektronik)

Hallo!
Ich habe zum Entstören der Schaltung einen 6 uF Kondensator parallel zu einer 20 W Heizmatte, die per Relais geschaltet wird. Sollte ich diesen nach Trennen von 230 V noch sicherheitshalber irgendwie entladen wenn ich z.B. das Relais tauschen will o.ä.?

xy(R)

E-Mail

23.11.2019,
12:42

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» Ich habe zum Entstören der Schaltung einen 6 uF Kondensator parallel zu
» einer 20 W Heizmatte, die per Relais geschaltet wird. Sollte ich diesen
» nach Trennen von 230 V noch sicherheitshalber irgendwie entladen wenn ich
» z.B. das Relais tauschen will o.ä.?

Ein Bleeder ist bei sowas immer sinnvoll, dauerhaft.

Aber 6µF als Entstörkondensator ist sicherlich völlig überdimensioniert.

Hubert

23.11.2019,
13:25

@ xy

4,7 uF Kondensator entladen?

» Ein Bleeder ist bei sowas immer sinnvoll, dauerhaft.

Danke!

» Aber 6µF als Entstörkondensator ist sicherlich völlig überdimensioniert.

Wie sollte die Dimensionierung denn erfolgen? Ich habe o.g. Schaltung an einem Arduino, sie schaltet pro Stunde ca. 15 mal und lässt den Arduino fast täglich abstürzen...

xy(R)

E-Mail

23.11.2019,
13:37

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» Wie sollte die Dimensionierung denn erfolgen? Ich habe o.g. Schaltung an
» einem Arduino, sie schaltet pro Stunde ca. 15 mal und lässt den Arduino
» fast täglich abstürzen...

Das hat sicherlich andere Gründe. Zeig deinen Aufbau mal her, samt Schaltplan.

Hubert

23.11.2019,
13:48

@ xy

4,7 uF Kondensator entladen?

» Das hat sicherlich andere Gründe. Zeig deinen Aufbau mal her, samt
» Schaltplan.

Ich habe gerade keine andere Möglichkeit: Der Arduino Nano hängt an einem 2,5 A USB-Netzteil. An einem Digital-IN hängt ein DS18B20-Temperatursensor, an einem Digital-OUT hängt das Relais ( http://sensorkit.en.joy-it.net/index.php?title=KY-019_5V_Relais_module ). Beide - Sensor und Relais - bekommen GND und 5 V vom Board. Das Relais schaltet NO die 230 V für die 20 W Heizmatte. Der Code beinhaltet, dass das Relais frühestens nach 20 s wieder geschaltet wird.
Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt, hat sich das Board wie beschrieben regelmäßig aufgehängt (sowohl beim Ein- als auch beim Ausschalten). Außerdem hat das Schalten jedes Mal dazu geführt, dass ein an der selben Phase liegender Monitor kurz ausging. Dieses Verhalten ist mit dem Kondensator nicht mehr vorhanden, aufgehängt hat sich der Arduino (bisher) auch nicht mehr.
Ich habe tatsächlich auch schon viel versucht und recherchiert, und auch ein gänzlich anderer Aufbau mit diesem Relais hatte das selbe Verhalten gezeigt. Aber wenn Du andere Hinweise hast freue ich mich trotzdem!

xy(R)

E-Mail

23.11.2019,
15:00

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» Ich habe gerade keine andere Möglichkeit:

Schlecht.


» Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt,

Murks!

Hubert

23.11.2019,
15:52

@ xy

4,7 uF Kondensator entladen?

» » Ich habe gerade keine andere Möglichkeit:
»
» Schlecht.
»
»
» » Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt,
»
» Murks!

Ich frage jetzt einfach ein Mal: warum?

xy(R)

E-Mail

23.11.2019,
16:12

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» » » Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt,
» »
» » Murks!
»
» Ich frage jetzt einfach ein Mal: warum?

Weil so noch *viel* mehr Störungen produziert werden.

Das eigentliche Problem liegt sicherlich anderswo.

JBE(R)

bei mir zu hause,
23.11.2019,
16:20
(editiert von JBE
am 23.11.2019 um 16:24)


@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» » » Ich habe gerade keine andere Möglichkeit:
» »
» » Schlecht.
» »
» »
» » » Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt,
» »
» » Murks!
»
» Ich frage jetzt einfach ein Mal: warum?

Das Reais braucht am Schaltkontakt ein Snubberglied, also eine Kondensator Widerstandskombination, die nach Last bemessen wird.

Du brauchst 1nF und 470 Ohm RC Kombination.

Wäre nicht schlecht zu sehen wie dein Aufbau ausschaut, damit könnte man eventuell Vedrahtungsfehler erkennen.

Denn es sollte der Steuerkreis, und der Laskreis getrennt aufgebaut sein, wenn du deine Stromversorgung über USB holen solltest

wird auch das Erdpotential mit verschleppt.

Den Kondensator den du Parallel zur Last gehängt hast, mag zwar im ersten Moment dein Problem lösen, aber löst nicht die Ursache.

Ursache ist der Relaiskontakt und sein Lichtbogen, und eventuell andere Fehler.

xy hats schon geschrieben , der Kondensator kann sogar noch mehr Störungen verursachen, und wenn man Pech hat kann es zur Resonanz kommen.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

xy(R)

E-Mail

23.11.2019,
16:27

@ JBE

4,7 uF Kondensator entladen?

» Das Reais braucht am Schaltkontakt ein Snubberglied

Bei 20W ohmscher Last?

Wolfgang Horejsi(R)

23.11.2019,
16:41

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» Hallo!
» Ich habe zum Entstören der Schaltung einen 6 uF Kondensator parallel zu
» einer 20 W Heizmatte, die per Relais geschaltet wird. Sollte ich diesen
» nach Trennen von 230 V noch sicherheitshalber irgendwie entladen wenn ich
» z.B. das Relais tauschen will o.ä.?

Was will man da entstören? Es ist keine Induktivität, nur ein Heizwiderstand geringer Leistung <0,1A. Da produziert der Entstörkreis mehr Störungen als die eigentliche Last.

JBE(R)

bei mir zu hause,
23.11.2019,
16:44
(editiert von JBE
am 23.11.2019 um 17:07)


@ xy

4,7 uF Kondensator entladen?

» » Das Reais braucht am Schaltkontakt ein Snubberglied
»
» Bei 20W ohmscher Last?

Demgegenüber steht die Spannung, die könnte ja groß genug sein für ein Strörfunken.

Ich gebe zu 20 W ist nicht gerade eine größe, aber manchmal erlebt man Dinge die nicht zu glauben sind.

Er schrieb auch das sein Monitor dunkel wird, also hat er auch eine Potential Verschleppung.

Würde mich nicht wundern das über das Relais Kurzzeitig ein Potentialausgleich stattfindet (Kapazitive Kopplung)

Reicht schon wenn die 230V etwas Räumlich getrennt ist durch lange kabel , so wie bei Antennenanlage und PC am Fernseher.

Du verstehst schon wie ich das meine.

Und halt das alte Lied Stromversorgung Steuerkreis und Stromversorgung Lastkreis.

Vielleicht hat der gute Mann eine Powerbank, die könnte man mal anschließen als Stromversorgung.

Oder ein gescheites Netzgerät , würde fast wetten dass das Problem damit beseitigt ist.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
23.11.2019,
16:49

@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» » Das hat sicherlich andere Gründe. Zeig deinen Aufbau mal her, samt
» » Schaltplan.
»
» Ich habe gerade keine andere Möglichkeit: Der Arduino Nano hängt an einem
» 2,5 A USB-Netzteil. An einem Digital-IN hängt ein DS18B20-Temperatursensor,
» an einem Digital-OUT hängt das Relais (
» http://sensorkit.en.joy-it.net/index.php?title=KY-019_5V_Relais_module ).
» Beide - Sensor und Relais - bekommen GND und 5 V vom Board. Das Relais
» schaltet NO die 230 V für die 20 W Heizmatte. Der Code beinhaltet, dass das
» Relais frühestens nach 20 s wieder geschaltet wird.
» Ohne den Kondensator, welcher jetzt parallel zum Verbraucher liegt, hat
» sich das Board wie beschrieben regelmäßig aufgehängt (sowohl beim Ein- als
» auch beim Ausschalten).

Dann lasse den Elko da sitzen, entladen tut er sich über das Heizelement schnell genug.

» Außerdem hat das Schalten jedes Mal dazu geführt,
» dass ein an der selben Phase liegender Monitor kurz ausging. Dieses
» Verhalten ist mit dem Kondensator nicht mehr vorhanden, aufgehängt hat sich
» der Arduino (bisher) auch nicht mehr.
» Ich habe tatsächlich auch schon viel versucht und recherchiert, und auch
» ein gänzlich anderer Aufbau mit diesem Relais hatte das selbe Verhalten
» gezeigt. Aber wenn Du andere Hinweise hast freue ich mich trotzdem!

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
23.11.2019,
17:13
(editiert von matzi682015
am 23.11.2019 um 17:15)


@ Hubert

4,7 uF Kondensator entladen?

» Hallo!
» Ich habe zum Entstören der Schaltung einen 6 uF Kondensator parallel zu
» einer 20 W Heizmatte, die per Relais geschaltet wird. Sollte ich diesen
» nach Trennen von 230 V noch sicherheitshalber irgendwie entladen wenn ich
» z.B. das Relais tauschen will o.ä.?

Wieso eigentlich 6µF? Das klingt nach Anlauf- bzw. Betriebskondensator für einen Kondensatormotor, oder Kompensationskondensator. 100nF würden vielleicht schon reichen.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Offroad GTI(R)

23.11.2019,
23:11

@ matzi682015

4,7 uF Kondensator entladen?

» Wieso eigentlich 6µF?
Ihm waren wohl die ~100mA ohmsch zu wenig, sodass er noch ~500mA kapazitiv extra spendiert hat :lookaround: