Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

bastelix(R)

09.10.2019,
23:17
(editiert von bastelix
am 10.10.2019 um 22:03)
 

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem (Computertechnik)

Servus Zusammen,

mein 11 Jahre altes Lenovo Thinkpad R61 friert unvermittelt mal ein. Den Mauszeiger kann man noch bewegen, sonst geht aber nichts mehr. Es hilft nur ein Neustart.
Das Problem besteht schon seit ca. drei Jahren, wird aber im letzter Zeit immer häufiger. Angefangen hat es mit ca. einmal pro Monat und mittlerweile sind wir, wenn es ein schlechter Tag ist, bei vier mal am Tag.

Die Software würde ich als Ursache mittlerweile ausschließen, da hab ich schon alles durch und es sind auch ein paar Betriebssystemgenerationen seit dem ersten Auftreten vergangen. Ich hab auch mal einen Cronjob laufen lassen, der mir alle paar Minuten die Systemlast und die Speichernutzung in ein Log geschrieben hat. Da war nichts auffälliges dabei, ebenso ist das Syslog unauffällig. Der Fehler lässt sich auch nicht auf ein bestimmtes Programm oder eine bestimmte Aktion eingrenzen oder reproduzieren. Ein ähnliches Problem hatte ich vor ein paar Jahren mal mit einem Desktop-PC, da habe ich die Ursache auch nicht gefunden und irgendwann wurde es mir zu blöd (da ich den Rechner auch beruflich nutzte) und ich hab die Hardware ausgetauscht.

Was der Laptop und der Desktop-PC gemeinsam haben, die hatten beide mal die gleiche SSD verbaut (also die SSD vom PC hab ich in den Laptop geschraubt) und kurz nach dem Einbau gingen die Probleme los. Kann aber auch Zufall sein. Nach den ersten Aussetzern hab ich die SSD aus dem Laptop entfernt und die Origianl-HDD eingebaut, hat aber keine Änderung gebracht.

Der Memtest für den Arbeitsspeicher war unauffällig, ich hab auch noch eine andere Festplatte eingebaut, was auch nichts gebracht hat.

Edit:
* Akkus sind schon lange hinüber und befinden sich nicht mehr im Gerät.
* Lüfter etc. wurde vor ca. vier Monaten gereinigt.
/Edit

Was ich mir aktuell noch vorstellen kann ist Mainboard, Netzteil oder Wärmeleitpaste.

Mein Fragen:
1. Kann ich testen ob das Netzteil noch richtig funktioniert ohne ein neues zu Kaufen?
2. Könnte das austauschen der Wäremeleitpaste etwas bringen?
3. Noch irgendwelche Ideen an welcher selbst-reparierbaren Hardwarekomponenten es liegen könnte?
4. Noch irgendwelche Ideen was ich testen könnte?

Da der Laptop doch schon sehr, für Computer sehr sehr sehr, alt ist möchte ich nicht noch mehr Geld und Zeit in eher aussichtslose Reparaturversuche investieren. Andererseits investiere ich lieber ein paar Euro und ein paar Stunden in aussichtsreiche Reparaturversuche wenn er dann nochmal zwei Jahre hält. Ich bin aus dem PC-Hardwarebereich aber schon so lange draußen, dass ich selber nicht mehr einschätzen kann was noch sinnvoll ist und was nicht mehr.

Gruß
Bastelix

Hartwig(R)

10.10.2019,
01:13

@ bastelix

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

Hallo,

»
» Mein Fragen:
» 1. Kann ich testen ob das Netzteil noch richtig funktioniert ohne ein neues
» zu Kaufen?
nur sehr grob - also mal die Spannung mit und ohne Last messen, Kabel/Stecker mal bewegen um Kabelbrüche und dergl. herauszufinden. Evtl. auch das Netzteil mal unterschiedlichen Temperaturen aussetzen. Tritt der Fehler denn auch bei Batteriebetrieb auf? (na ja, die Batterien werden schon runter sein.) Kannst Du ausschließen, daß evtl. eine Batterie da Probleme macht?
» 2. Könnte das austauschen der Wäremeleitpaste etwas bringen?
eigentlich sollte man eine thermische Überlastung erkennen können - oft geht ja zuerst der Takt runter. Kann man Temperaturen auslesen? Meist ist die Luftzufuhr des Lüfters verstopft (Staub), aber nach 11 Jahren kann ich mir auch ausgetrocknete Wärmeleitpaste vorstellen - ersetzen kannst Du die ja mal - auch hier könnte vielleicht ein Temperaturtest weiterhelfen,
» 3. Noch irgendwelche Ideen an welcher selbst-reparierbaren
» Hardwarekomponenten es liegen könnte?
in so einem Laptop werkeln einige Schaltregler - bei dem Alter des Gerätes würde ich auf einen ausgetrockneten Elko in einem der Schaltregler tippen. Den zu finden wird schwierig sein. Selten erkennt man das optisch ( Die Übeltäter sind aufgebläht oder ausgelaufen) Den ESR kann man zwar in der Schaltung messen, ich habe auch schon Elkos gehabt, die per ESR-Messung noch gut waren - der Austausch hat aber trotzdem geholfen. Und durch den engen Aufbau und die Wärmeabfuhr durch die Masseflächen der Mainboards ist das Löten da nicht ganz einfach. Ich weiß nicht, ob ich mir so eine Reparatur noch antun würde.

» 4. Noch irgendwelche Ideen was ich testen könnte?

Wenn Du mehr als ein Speichermodul installiert hast, evtl. mal die Konfiguration ändern (Module vertauschen oder eines ganz herausnehmen) das ist einfach zu machen, auch Memtest findet nicht alle Fehler. Aber auch hier würde ich mir keine großen Hoffnungen machen.
»
» Da der Laptop doch schon sehr, für Computer sehr sehr sehr, alt ist möchte
» ich nicht noch mehr Geld und Zeit in eher aussichtslose Reparaturversuche
» investieren.
das sehe ich auch so, auch vor dem Hintergrund, dass man gebrauchte gute Notebooks als Leasing-Rückläufer recht günstig bekommt - ich habe da gute Erfahrungen gemacht.

Viel Erfolg
Hartwig

h.heyde(R)

Köln,
10.10.2019,
14:06

@ bastelix

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

Moin,

ich würde auch auf ein thermisches Problem tippen, ggf auch Alterung von Komponenten, ggf in Kombination.
Test 1 zum Netzteil: Es gibt Universalnetzteile für erträgliches Geld, die man um schalten kann und ggf später nutzen für das nächste Gerät als Zweitnetzteil etc, damit könnte man ausschließen dass es ein Elko etc im Netzteil ist, der das Problem auslöst.
Test 2 einen USB-Stick (oder Start CD oder oder oder) mit einem Alternativbetriebssystem booten und sehen ob es bei diesem ebenfalls Schwierigkeiten gibt.
Ich rate: Hardware.

Freundliche Grüße

H.Heyde

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

bastelix(R)

10.10.2019,
23:00

@ Hartwig

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

Hallo,
» » Mein Fragen:
» » 1. Kann ich testen ob das Netzteil noch richtig funktioniert ohne ein
» neues
» » zu Kaufen?
» nur sehr grob - also mal die Spannung mit und ohne Last messen,
» Kabel/Stecker mal bewegen um Kabelbrüche und dergl. herauszufinden. Evtl.
» auch das Netzteil mal unterschiedlichen Temperaturen aussetzen.
Ok, das werde ich versuchen.

» Tritt der
» Fehler denn auch bei Batteriebetrieb auf? (na ja, die Batterien werden
» schon runter sein.) Kannst Du ausschließen, daß evtl. eine Batterie da
» Probleme macht?
Die Akkus sind schon lange hinüber und nicht mehr im Laptop. Sorry, hatte ich vergessen zu erwähnen.

» » 2. Könnte das austauschen der Wäremeleitpaste etwas bringen?
» eigentlich sollte man eine thermische Überlastung erkennen können - oft
» geht ja zuerst der Takt runter. Kann man Temperaturen auslesen? Meist ist
» die Luftzufuhr des Lüfters verstopft (Staub),
Leider macht sich der Lüfter nicht bemerkbar und das Problem ist auch schon wenige Sekunden nach dem Login aufgetreten. Macht die Wärmeleitpaste-Theorie etwas unwahrscheinlicher.

» aber nach 11 Jahren kann ich
» mir auch ausgetrocknete Wärmeleitpaste vorstellen - ersetzen kannst Du die
» ja mal - auch hier könnte vielleicht ein Temperaturtest weiterhelfen,
Warm machen kann ich den ja trotzdem mal und schaun ob der Fehler reproduzierbar wird.

» » 3. Noch irgendwelche Ideen an welcher selbst-reparierbaren
» » Hardwarekomponenten es liegen könnte?
» in so einem Laptop werkeln einige Schaltregler - bei dem Alter des Gerätes
» würde ich auf einen ausgetrockneten Elko in einem der Schaltregler tippen.
Wenn es was auf dem Mainboard ist tu ich mir das Löten nicht an.

» » 4. Noch irgendwelche Ideen was ich testen könnte?
» Wenn Du mehr als ein Speichermodul installiert hast, evtl. mal die
» Konfiguration ändern (Module vertauschen oder eines ganz herausnehmen) das
» ist einfach zu machen, auch Memtest findet nicht alle Fehler. Aber auch
» hier würde ich mir keine großen Hoffnungen machen.
Hab noch ein paar passende RAM-Module eingelagert ich tausche die mal, das ist vom Aufwand zu möglichem Nutzen her vertretbar.

» » Da der Laptop doch schon sehr, für Computer sehr sehr sehr, alt ist
» möchte
» » ich nicht noch mehr Geld und Zeit in eher aussichtslose
» Reparaturversuche
» » investieren.
» das sehe ich auch so, auch vor dem Hintergrund, dass man gebrauchte gute
» Notebooks als Leasing-Rückläufer recht günstig bekommt - ich habe da gute
» Erfahrungen gemacht.
Ja, da hab ich auch schon ein paar Bekannte und Verwandte mit versorgt und auch nur gute Erfahrungen gemacht.

Danke

bastelix(R)

10.10.2019,
23:07

@ h.heyde

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

Servus,

» Test 1 zum Netzteil: Es gibt Universalnetzteile für erträgliches Geld, die
» man um schalten kann und ggf später nutzen für das nächste Gerät als
» Zweitnetzteil etc, damit könnte man ausschließen dass es ein Elko etc im
» Netzteil ist, der das Problem auslöst.
Lenovo hat einen speziellen Stecker, mit Unversalnetzteil komme ich da nicht weit. Leider haben sie auch die Bauform vor einigen Jahren geändert (früher Rund, heute Eckig) sonst hätte ich einfach mal das Netzteil von meinem Arbeits-Laptop ausprobiert. Aber du bringst mich auf eine Idee. Ich frag morgen mal unsere Admins, ob die vielleicht zufällig noch ein passendes Ersatznetzteil rumliegen haben das ich mir mal für ein paar Tage ausleihen kann.

» Test 2 einen USB-Stick (oder Start CD oder oder oder) mit einem
» Alternativbetriebssystem booten und sehen ob es bei diesem ebenfalls
» Schwierigkeiten gibt.
Generell guter Tipp, aber ich hab Softwaremäßig eigentlich alles durch was geht. Verschiedene Linux-Distries/Versionen zeigen das gleiche Verhalten und Windows hat bei mir Hausverbot ;-)

» Ich rate: Hardware.
Ich bin mir da mittlerweile relativ sicher. Ist nur die Frage ob sich eine Reparatur bzw Austausch des defekten Moduls noch rentiert oder doch ein neuer gebrauchter sinnvoller ist.

Danke

Wolfgang Horejsi(R)

10.10.2019,
23:21

@ bastelix

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

» » » 3. Noch irgendwelche Ideen an welcher selbst-reparierbaren
» » » Hardwarekomponenten es liegen könnte?
» » in so einem Laptop werkeln einige Schaltregler - bei dem Alter des
» Gerätes
» » würde ich auf einen ausgetrockneten Elko in einem der Schaltregler
» tippen.
» Wenn es was auf dem Mainboard ist tu ich mir das Löten nicht an.

So ein Elko auf dem Mainboard ist gar nicht so schwer zu ersetzen. Zuerst den alten Elko kalt entfernen, das geht oft mit einer Zange. Dann die stehengebliebenen Anschlussdrähte mit einer Pinzette fassen und einzeln auslöten. Die Löcher frei machen und den neuen Elko einlöten oder einfach den Elko abwechselnd und Millimeterweise in die immer wieder erhitzten Löcher schieben, bis er gut sitzt. Die Anschlüsse werden dabei vorher gekürzt. Zum Üben empfehle ich eine Schrottplatine.

bastelix(R)

10.10.2019,
23:55

@ Wolfgang Horejsi

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

» » » » 3. Noch irgendwelche Ideen an welcher selbst-reparierbaren
» » » » Hardwarekomponenten es liegen könnte?
» » » in so einem Laptop werkeln einige Schaltregler - bei dem Alter des
» » Gerätes
» » » würde ich auf einen ausgetrockneten Elko in einem der Schaltregler
» » tippen.
» » Wenn es was auf dem Mainboard ist tu ich mir das Löten nicht an.
»
» So ein Elko auf dem Mainboard ist gar nicht so schwer zu ersetzen.
Mir geht es weniger um den Elko sondern eher, dass es dabei ein paar anderen Bauteile in der nähe zu warm wird. Dazu noch der Aufwand das Mainboard auszubauen und dann das ganze wieder zusammen zu bauen (da bin ich schon sehr aus der Übung, dauert also entsprechend lange) und das bei der eher schlechten Erfolgsaussicht...

Hab eben mal nach Fotos von dem Mainboard geschaut, ich sehe da eh nicht so viele THT-Elkos: https://www.google.com/search?q=Thinkpad+r61+mainboard&tbm=isch&tbs=isz:l

der olle Michi (offline)

11.10.2019,
00:28

@ bastelix

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

Moin,

» Generell guter Tipp, aber ich hab Softwaremäßig eigentlich alles durch was
» geht. Verschiedene Linux-Distries/Versionen zeigen das gleiche Verhalten
» und Windows hat bei mir Hausverbot ;-)

ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Mid-2007er Mac.
Apfel hat mir geraten, nicht das aktuelleste OS zu updaten, weil die HW möglicherweise/wahrscheinlich nicht mitspielt.

Ich habe festgestelllt, dass das OS (weiß jetzt nicht genau, welches, weil ich nicht zu Hause bin; jedenfallls die letzte Version vor High Sierra) sich den Speicher mit allem möglichen Unsinn volllädt. Abhilfe schaffte bei mir "Memory Cleaner" (Lite-Version), Seitdem ist ziemlich Ruhe. Insofern bezweifle ich, dass es bei deinem Schnelldenker an der HW liegt. Der Speicher wird einfach zu voll geladen und das OS kann das leider nicht mehr managen.. :-(

Schade, dass APPEL sich um solche Sachen offenbar nicht mahr kümmert....


Gruß
Micha

h.heyde(R)

Köln,
11.10.2019,
07:22

@ bastelix

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

» » Test 1 zum Netzteil: Es gibt Universalnetzteile für erträgliches Geld,
» Lenovo hat einen speziellen Stecker, mit Unversalnetzteil komme ich da
» nicht weit.

Oh, schade, ich hab gehofft bei dem Alter hat der noch einen alten Stecker.
Vielleicht liesse sich mit einem Energietechnisch kompatiblen Stromversorger eine temporäre Verbindung aufbauen, die lediglich für Tests herhalten muss. Oder ein Netzteil gebraucht besorgen um zu testen?
Wenn Du in Köln vorbei kämest, könnte ich Dir sicher was zum Test leihen...

» und Windows hat bei mir Hausverbot ;-)

Ist sicher nicht die schlechteste Variante :-D
Was haben U-Boote und MS Windows gemeinsam?
Kaum macht man im Betrieb das erste Fenster auf, gehen Probleme los...

Viele Grüße

H.Heyde :-)

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
11.10.2019,
09:21

@ der olle Michi (offline)

1/2 OT: "Mid-2007er Mac"

Hallo Michi,

» ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Mid-2007er Mac.

Was um Himmelswillen ist denn das für ein Mac? Fragt ein Mac-mini-User (Mac-mini-Modell 2007), im Juli 2008 gekauft und noch immer funktionsfähig, - wie gerade jetzt. :-D

Für meinen Bedarf genügend deshalb natürlich noch mit dem ollen Schneeleoparden. Mehr geht gar nicht.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

der olle Michi (offline)

11.10.2019,
09:54

@ schaerer

1/2 OT: "Mid-2007er Mac"

Moin Thomas,


» Was um Himmelswillen ist denn das für ein Mac? Fragt ein Mac-mini-User
» (Mac-mini-Modell 2007), im Juli 2008 gekauft und noch immer funktionsfähig,
» - wie gerade jetzt. :-D

So einer, ja, korrekt heißt er iMac.. :

https://apple-history.com/imac_mid_07

Gruß
Micha

bastelix(R)

11.10.2019,
22:15

@ der olle Michi (offline)

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

» Ich habe festgestelllt, dass das OS (weiß jetzt nicht genau, welches, weil
» ich nicht zu Hause bin; jedenfallls die letzte Version vor High Sierra)
» sich den Speicher mit allem möglichen Unsinn volllädt. Abhilfe schaffte bei
» mir "Memory Cleaner" (Lite-Version), Seitdem ist ziemlich Ruhe. Insofern
» bezweifle ich, dass es bei deinem Schnelldenker an der HW liegt. Der
» Speicher wird einfach zu voll geladen und das OS kann das leider nicht mehr
» managen.. :-(
Dass der RAM und die swap-Partition überlaufen hatte ich zuerst in verdacht. Konnte den verdacht aber nicht durch Tests erhärten und meine Recherchen haben auch nichts gebracht. Der Linux-Kernel läuft auf sehr vielen unterschiedlichen Geräten, vom Server über Mobiltelefon und NAS bis zum Plaste-Router. Da sollte so ein Bug eigentlich gefunden werden und der Fix sollte seinen Weg in alle Distributionen finden.

Da ich aber eh die RAM-Module testweise tauschen wollte kann ich auch temporär aufrüsten und nochmal die Speicherauslastung mitloggen. Hoher RAM-Verbraucht lässt sich ja relativ einfach provozieren. Vielleicht finde ich doch was - ich hab noch nie nen Kernel-Bug gefiled :-D

bastelix(R)

11.10.2019,
22:21

@ h.heyde

Laptop friert ein - vermutlich Hardwareproblem

» » » Test 1 zum Netzteil: Es gibt Universalnetzteile für erträgliches Geld,
» » Lenovo hat einen speziellen Stecker, mit Unversalnetzteil komme ich da
» » nicht weit.
»
» Oh, schade, ich hab gehofft bei dem Alter hat der noch einen alten
» Stecker.
Naja, alt ist der Stecker ja, nur halt nicht der bei anderen Herstellern übliche Hohlstecker ;-)

» Wenn Du in Köln vorbei kämest, könnte ich Dir sicher was zum Test
» leihen...
Lieb von dir, danke. Aber das sind doch rund 530km (einfach) ;-)
Hab ein Netzteil mit kompatiblem Stecker (aber weniger Leistung) aufgetrieben. Mal schaun wie sich das verhält.

» Was haben U-Boote und MS Windows gemeinsam?
» Kaum macht man im Betrieb das erste Fenster auf, gehen Probleme los...
:clap: Und ich dachte ich kenne schon alle Windows-Witze :D

Gruß
Bastelix

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
12.10.2019,
10:26
(editiert von schaerer
am 12.10.2019 um 10:39)


@ bastelix

Light-OT: Windows-Witze Mangel-Kompensation

» » Was haben U-Boote und MS Windows gemeinsam?
» » Kaum macht man im Betrieb das erste Fenster auf, gehen Probleme los...

» :clap: Und ich dachte ich kenne schon alle Windows-Witze :D

Ich sehe Du hast gewaltig Nachholbedarf:























--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

h.heyde(R)

Köln,
13.10.2019,
14:06

@ bastelix

Laptop friert ein - ... Hihi

Freut mich, wenn ich erfreuen konnte :-D

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

h.heyde(R)

Köln,
13.10.2019,
14:08

@ schaerer

Light-OT:Windows-Witze Mangel- Kompensationsantwortpost

Hey,

hab mich köstlich amüsiert, wenn auch einige bekannt waren, waren andere sehr schön amüsant.
Danke! :-) :-) :-)

H.Heyde

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++