Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
01.10.2019,
15:03
(editiert von Sel
am 01.10.2019 um 15:10)
 

Motor umbauen... (Schaltungstechnik)

Habe einen kleinen Drehstrommotor. Den möchte ich für eine einfache Schleifmaschine nutzen. Die niedrige Drehzahl passt in diesem Fall schon. Mit der Leistung ist der Motor um mindestens 50% überdimensioniert (bei Drehstrom). Derzeit mache ich neue Lager rein (die vorhandenen sind echt kaputt) und den Motor wieder schön.







Drehstrom habe ich zwar, artet aber bei Benutzung der Maschine in Umsteckerei aus (meine Bohrmaschine hängt auch an der Dose). Klar kann da eine Verteilung (einfacher Baustromverteiler) noch rein, lohnt aber eigentlich nicht. Alternativ könnte ich den Motor in Steinmetzschaltung betreiben (Betriebskondensator vielleicht 25µF/450V, aber was sind gute Hersteller?). Der Leistungsverlust würde im Rahmen bleiben. Sinnvoll ist es sicherlich den Motor in Dreieckschaltung zu betreiben für den Anschluß ans normale Stromnetz? Wenn ich aber den Motor doch ans Drehstromnetz anschließe, dann muß ich die Sternschaltung wählen (eben so, wie er jetzt geklemmt ist)?

Welche Variante es nun wird, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich wähle ich die Umsteckerei. So oft brauche ich das Teil nicht. Ein ganz abwegiger Gedanke führt mich zum Frequenzumrichter, dann würde ich den Motor in eine andere Maschine bauen. Habt ihr einen Vorschlag für einen passenden FU, der noch bezahlbar ist?

Erst mal "restauriere" ich den Motor :-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

JBE(R)

bei mir zu hause,
01.10.2019,
15:36
(editiert von JBE
am 01.10.2019 um 15:43)


@ Sel

Motor umbauen...

» Habe einen kleinen Drehstrommotor. Den möchte ich für eine einfache
» Schleifmaschine nutzen. Die niedrige Drehzahl passt in diesem Fall schon.
» Mit der Leistung ist der Motor um mindestens 50% überdimensioniert (bei
» Drehstrom). Derzeit mache ich neue Lager rein (die vorhandenen sind echt
» kaputt) und den Motor wieder schön.
»
»
»
»
»
»
»
» Drehstrom habe ich zwar, artet aber bei Benutzung der Maschine in
» Umsteckerei aus (meine Bohrmaschine hängt auch an der Dose). Klar kann da
» eine Verteilung (einfacher Baustromverteiler) noch rein, lohnt aber
» eigentlich nicht. Alternativ könnte ich den Motor in Steinmetzschaltung
» betreiben (Betriebskondensator vielleicht 25µF/450V, aber was sind gute
» Hersteller?). Der Leistungsverlust würde im Rahmen bleiben. Sinnvoll ist es
» sicherlich den Motor in Dreieckschaltung zu betreiben für den Anschluß ans
» normale Stromnetz? Wenn ich aber den Motor doch ans Drehstromnetz
» anschließe, dann muß ich die Sternschaltung wählen (eben so, wie er jetzt
» geklemmt ist)?
»
» Welche Variante es nun wird, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich wähle ich
» die Umsteckerei. So oft brauche ich das Teil nicht. Ein ganz abwegiger
» Gedanke führt mich zum Frequenzumrichter, dann würde ich den Motor in eine
» andere Maschine bauen. Habt ihr einen Vorschlag für einen passenden FU, der
» noch bezahlbar ist?
»
» Erst mal "restauriere" ich den Motor :-)
»
» LG Sel

In der Bucht gibts FUs , was bedeutet für dich Bezahlbar.

Der FU sollte etwas größere Leistung haben, als der Motor.
Das schont zum einen den FU (Weniger Heiß) , und du hast Reserve, falls Drehmoment gewünscht wird, achso der FU sollte Vektor beherschen,
das heißt bei Belastung des Motors wird ohne Tachometer in gewissen grenzen der Motor in seiner Drehzahl Konstant gehalten.

Neu für Einphasennetz, 0.55 KW mit Netzfilter 130€ inkl. Versand, will ja keine Werbung machen , von Parker die FUs sind gut, und sind leicht zu parametrieren.
Davon habe ich zwei Stück einmal für meine Drehmaschine, und für meine Gewinde-Schneid-Bohrmaschine.

Oder mitbieten und Hoffen das du einen ersteigern kannst von Siemens, Lenze, Danfoss.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
01.10.2019,
15:50
(editiert von matzi682015
am 01.10.2019 um 15:50)


@ Sel

Motor umbauen...

» Alternativ könnte ich den Motor in Steinmetzschaltung

Bei Steinmetzschaltung ist der Motor auch relativ laut und hat bei Weitem nicht das Drehmoment wie an Drehstrom

» Erst mal "restauriere" ich den Motor :-)
»
» LG Sel

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Offroad GTI(R)

01.10.2019,
17:37

@ JBE

Motor umbauen...

» Der FU sollte etwas größere Leistung haben, als der Motor.
Hauptsächlich sollte der Nennstrom des FU zum Motornennstrom passen.
"Höherpolige Maschinen" haben bei gleicher Leistung einen höheren Nennstrom.

bigdie(R)

07.10.2019,
06:09

@ Sel

Motor umbauen...

Es gibt auch so preiswerte Geräte aus Fernost z.B
https://www.ebay.de/itm/0-75KW-Einphasig-Frequenzumrichter-Variable-Frequency-Driver-Fahigkeit-Inverter/392389535528?hash=item5b5c3d2728:g:8ZMAAOSwi2xcwGPN
Auf dem Bild ist zumindest auch ein Handbuch, aber garantiert nicht in Deutsch. Die Grundeinstellungen sind aber bestimmt soweit drin, das du den Motor zum Drehen bekommst.
Vorteil ist halt, das bei den Billig Teilen meist auch ein Bedienteil dabei ist gleich mit Ein/Aus und Poti und dieses kann man mitunter auch abgesetzt montieren. Aber probiert habe ich diese Teile selber noch nicht. Wir haben aber in Maschinen so kleine Teile von Omron, die sind auch nicht schlechter als die Siemens:-D