Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

h.heyde(R)

Köln,
30.09.2019,
10:56
 

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so (Elektronik)

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen: Heyde aus Köln. Kaufmännische Ausbildung, habe mal als Netzwerkmensch viel mit Computern gearbeitet, mittlerweile bin ich Sachbearbeiter im technischen Bereich einer Verwaltung beschäftigt.
Ich habe eigentlich mal eine Ausbildung machen wollen als Radio-Fernseh-Techniker, was leider nicht geklappt hat. Seither bedaure ich immer mal wieder, zu wenig über Elektronik zu wissen und versuche in meiner (zu wenigen) Freizeit in winzigen Schritten etwas nachzuholen.
Es geht sehr langsam.
Ich habe mehr Bücher (auch zu diesem thema) als Zeit, es drängt mich immer wieder in die Praxis- learning by doing oder so. Dazu kommen mir immer wieder Fragen in den Kopf, die bei besserer Ausbildung (im Bereich Elektronik) vermutlich nie gestellt würden, aber so brauche ich manchmal etwas Erfahrungsstütze. Diese hotfe ich hier im Forum zu finden.
Ich bitte jetzt schon um Vergebung, wenn ich dumm erscheinende Fragen stelle, aber ich bastele lieber mit Spaß drauf los und lerne dabei als erst Monate lang zu lesen und nichts zu bauen...
Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis bald!

H.Heyde :-)

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
30.09.2019,
11:11

@ h.heyde

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» Hallo zusammen,
»
» ich möchte mich kurz vorstellen: Heyde aus Köln. Kaufmännische Ausbildung,
» habe mal als Netzwerkmensch viel mit Computern gearbeitet, mittlerweile bin
» ich Sachbearbeiter im technischen Bereich einer Verwaltung beschäftigt.
» Ich habe eigentlich mal eine Ausbildung machen wollen als
» Radio-Fernseh-Techniker, was leider nicht geklappt hat. Seither bedaure ich
» immer mal wieder, zu wenig über Elektronik zu wissen und versuche in meiner
» (zu wenigen) Freizeit in winzigen Schritten etwas nachzuholen.
» Es geht sehr langsam.
» Ich habe mehr Bücher (auch zu diesem thema) als Zeit, es drängt mich immer
» wieder in die Praxis- learning by doing oder so. Dazu kommen mir immer
» wieder Fragen in den Kopf, die bei besserer Ausbildung (im Bereich
» Elektronik) vermutlich nie gestellt würden, aber so brauche ich manchmal
» etwas Erfahrungsstütze. Diese hotfe ich hier im Forum zu finden.
» Ich bitte jetzt schon um Vergebung, wenn ich dumm erscheinende Fragen
» stelle, aber ich bastele lieber mit Spaß drauf los und lerne dabei als erst
» Monate lang zu lesen und nichts zu bauen...
» Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis bald!
»
» H.Heyde :-)

Hallo :-) jeder fängt mal klein an. Ich habe als Kind erste interessante Erfahrungen mit Kosmos-Elektronik-Baukästen gemacht, sogar Radios konnte man bauen. Und dann die Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker, das war sehr sehr interessant. Ich weiß jetzt nicht ob es heutzutage noch so Baukästen gibt. Aber auf jeden Fall gibt es unzählige Tutorials und so.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

JBE(R)

bei mir zu hause,
30.09.2019,
13:07

@ matzi682015

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» » Hallo zusammen,
» »
» » ich möchte mich kurz vorstellen: Heyde aus Köln. Kaufmännische
» Ausbildung,
» » habe mal als Netzwerkmensch viel mit Computern gearbeitet, mittlerweile
» bin
» » ich Sachbearbeiter im technischen Bereich einer Verwaltung beschäftigt.
» » Ich habe eigentlich mal eine Ausbildung machen wollen als
» » Radio-Fernseh-Techniker, was leider nicht geklappt hat. Seither bedaure
» ich
» » immer mal wieder, zu wenig über Elektronik zu wissen und versuche in
» meiner
» » (zu wenigen) Freizeit in winzigen Schritten etwas nachzuholen.
» » Es geht sehr langsam.
» » Ich habe mehr Bücher (auch zu diesem thema) als Zeit, es drängt mich
» immer
» » wieder in die Praxis- learning by doing oder so. Dazu kommen mir immer
» » wieder Fragen in den Kopf, die bei besserer Ausbildung (im Bereich
» » Elektronik) vermutlich nie gestellt würden, aber so brauche ich manchmal
» » etwas Erfahrungsstütze. Diese hotfe ich hier im Forum zu finden.
» » Ich bitte jetzt schon um Vergebung, wenn ich dumm erscheinende Fragen
» » stelle, aber ich bastele lieber mit Spaß drauf los und lerne dabei als
» erst
» » Monate lang zu lesen und nichts zu bauen...
» » Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis bald!
» »
» » H.Heyde :-)
»
» Hallo :-) jeder fängt mal klein an. Ich habe als Kind erste interessante
» Erfahrungen mit Kosmos-Elektronik-Baukästen gemacht, sogar Radios konnte
» man bauen. Und dann die Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker, das war
» sehr sehr interessant. Ich weiß jetzt nicht ob es heutzutage noch so
» Baukästen gibt. Aber auf jeden Fall gibt es unzählige Tutorials und so.

Schön das deine TDA Schaltung funktioniert, wieder mal ein Flüchtigkeitsfehler gewesen :-D

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

JBE(R)

bei mir zu hause,
30.09.2019,
13:31

@ h.heyde

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» Hallo zusammen,
»
» ich möchte mich kurz vorstellen: Heyde aus Köln. Kaufmännische Ausbildung,
» habe mal als Netzwerkmensch viel mit Computern gearbeitet, mittlerweile bin
» ich Sachbearbeiter im technischen Bereich einer Verwaltung beschäftigt.
» Ich habe eigentlich mal eine Ausbildung machen wollen als
» Radio-Fernseh-Techniker, was leider nicht geklappt hat. Seither bedaure ich
» immer mal wieder, zu wenig über Elektronik zu wissen und versuche in meiner
» (zu wenigen) Freizeit in winzigen Schritten etwas nachzuholen.
» Es geht sehr langsam.
» Ich habe mehr Bücher (auch zu diesem thema) als Zeit, es drängt mich immer
» wieder in die Praxis- learning by doing oder so. Dazu kommen mir immer
» wieder Fragen in den Kopf, die bei besserer Ausbildung (im Bereich
» Elektronik) vermutlich nie gestellt würden, aber so brauche ich manchmal
» etwas Erfahrungsstütze. Diese hotfe ich hier im Forum zu finden.
» Ich bitte jetzt schon um Vergebung, wenn ich dumm erscheinende Fragen
» stelle, aber ich bastele lieber mit Spaß drauf los und lerne dabei als erst
» Monate lang zu lesen und nichts zu bauen...
» Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis bald!
»
» H.Heyde :-)

Wenn du rumbasteln willst würde ein Steckbrett gute Dienste Leisten, eine Frage müsste schon ziemlich Dumm sein, als dann man diese Dumm nennen könnte.

Es hilft manchmal dabei , sich mal wieder an die Grundlagen zu erinnern, elektronik ist wie ein Baukasten das eine baut sich auf das andere auf.

Für Hardcoreelektroniker , die Basteln gleich direkt auf Platine, und der Plan existiert nur im Kopf, passiert mir manchmal, ok es Raucht dann auch mal öfter
aber was solls, ist sonst zu langweilig wenn gleich alles 100%ig funktionieren würde :-D

Eigentlich gehört beides zusammen Theorie und Praxis, Theorie = Schaltplan,Funktion, Voraussetzung man hat verstanden wie Bauteile funktionieren usw.
Praxis = Aufbau, Platzierung der Teile usw, Lochrasterplatine und Karopapier , eine Kreuzung bedeutet ein Lötpad, das kann man 1:1 Übernehmen.

Ich bin auch mehr der Praxis orientierte Mensch, denn da hat man gleich
ein Stück Hardware vor sich, kann auf seine in der Vergangenheit aufgebauten Kenntnisse vertrauen. Jeder einzelne hat da so seine Handschrift.

Und ich denke das du hier gut aufgehoben bist, es gibt genügend kompetente Leute hier, die bestimmt deine Fragen beantworten können.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

Waldi(R)

Bayern,
30.09.2019,
17:27

@ JBE

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» » Hallo zusammen,
» »
» » ich möchte mich kurz vorstellen: Heyde aus Köln. Kaufmännische
» Ausbildung,
» » habe mal als Netzwerkmensch viel mit Computern gearbeitet, mittlerweile
» bin
» » ich Sachbearbeiter im technischen Bereich einer Verwaltung beschäftigt.
» » Ich habe eigentlich mal eine Ausbildung machen wollen als
» » Radio-Fernseh-Techniker, was leider nicht geklappt hat. Seither bedaure
» ich
» » immer mal wieder, zu wenig über Elektronik zu wissen und versuche in
» meiner
» » (zu wenigen) Freizeit in winzigen Schritten etwas nachzuholen.
» » Es geht sehr langsam.
» » Ich habe mehr Bücher (auch zu diesem thema) als Zeit, es drängt mich
» immer
» » wieder in die Praxis- learning by doing oder so. Dazu kommen mir immer
» » wieder Fragen in den Kopf, die bei besserer Ausbildung (im Bereich
» » Elektronik) vermutlich nie gestellt würden, aber so brauche ich manchmal
» » etwas Erfahrungsstütze. Diese hotfe ich hier im Forum zu finden.
» » Ich bitte jetzt schon um Vergebung, wenn ich dumm erscheinende Fragen
» » stelle, aber ich bastele lieber mit Spaß drauf los und lerne dabei als
» erst
» » Monate lang zu lesen und nichts zu bauen...
» » Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis bald!
» »
» » H.Heyde :-)
»
» Wenn du rumbasteln willst würde ein Steckbrett gute Dienste Leisten, eine
» Frage müsste schon ziemlich Dumm sein, als dann man diese Dumm nennen
» könnte.
»

Mit dem Steckbrett/er - Montage hatte ich schon einiges an "Fehlern" fabriziert - schlechte Kontakte ....!
Freuen sich in Ruhe gelassen zu werden.

Entweder löte ich das Zeugs gleich zusammen oder mache mir eine Platine als Prototyp.
Bei entgültiger Lösung dann eine fertige Platine.

--
Gruß Waldi

Hartwig(R)

30.09.2019,
17:52
(editiert von Hartwig
am 30.09.2019 um 17:53)


@ Waldi

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

»
» Mit dem Steckbrett/er - Montage hatte ich schon einiges an "Fehlern"
» fabriziert - schlechte Kontakte ....!
» Freuen sich in Ruhe gelassen zu werden.

die Erfahrung kann ich so nicht bestätigen. Möglicherweise taugen die Kontakte von Deinem Steckbrett nichts. Ich habe ein Steckbrett ganz normal bei Reichelt gekauft. Das ist jetzt etwa 5 Jahre im Einsatz, teilweise für Schaltungen mit 3-5 OPVs und noch einiges drum herum. Allerdings kommen nie Bauteile aus der Bastelkiste direkt in das Steckbrett. Bereits benutzte Bauteile sind oft noch mit Flussmittelresten verunreinigt, bei neuen Bauteilen sind die "Beine" oft noch mit Klebstoffen aus der Gurtung verunreinigt. Vor Einsatz am Steckbrett reinige ich daher kurz die Drähte mit Alkohol. Anschlußdrähte mit >0.8mm Durchmesser vermeide ich. Allerdings hat bei mir die Simulation das Steckbrett weitgehend abgelöst, es verstaubt also langsam und das ist für die Kontakte bestimmt auch nicht so gut ;-)
»
Grüße
Hartwig

Sel(R)

Radebeul,
30.09.2019,
20:20

@ JBE

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» Wenn du rumbasteln willst würde ein Steckbrett gute Dienste Leisten

Nee, nie wieder Steckbrett! Da passieren (zumindest bei mir) zu viele Fehler. Zumal das Layout eines Steckbretts mit dem fertigen Gerät rein gar nix zu tun hat (noch eine Fehlerquelle!).

» Für Hardcoreelektroniker , die Basteln gleich direkt auf Platine, und der
» Plan existiert nur im Kopf, passiert mir manchmal, ok es Raucht dann auch
» mal öfter
» aber was solls, ist sonst zu langweilig wenn gleich alles 100%ig
» funktionieren würde :-D

Haha...
Ja genau! Geht mir auch so. Der heilige magische Rauch. Auch mal schnell einen 25A-Brückengleichrichter in den Netzspannungszweig verpolt eingebaut (Dioden für die 0,2A Strom hatte ich grade nicht), wie herrlich ist das Knallen des Sicherungsautomaten im Stromkasten :-) Und dunkel wirds, der Lötkolben wird kalt, es stinkt ein wenig, meine Frau ist auf 180 weil der Fernseher ausgegangen ist (natürlich bei der alles entscheidenden Knutschscene...).

Ach wie schön ist das Familienleben beim Basteln :-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bastelix(R)

30.09.2019,
22:34

@ Hartwig

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» Allerdings
» hat bei mir die Simulation das Steckbrett weitgehend abgelöst, es verstaubt
» also langsam und das ist für die Kontakte bestimmt auch nicht so gut ;-)
Wegen dem Verstauben habe ich mir angewöhnt die Steckbretter in so Plastikboxen die sehr dicht schließen (und eigentlich fürs Pausenbrot oder ähnliches gedacht sind) zu lagern.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
01.10.2019,
02:14

@ JBE

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» » Hallo :-) jeder fängt mal klein an. Ich habe als Kind erste interessante
» » Erfahrungen mit Kosmos-Elektronik-Baukästen gemacht, sogar Radios konnte
» » man bauen. Und dann die Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker, das
» war
» » sehr sehr interessant. Ich weiß jetzt nicht ob es heutzutage noch so
» » Baukästen gibt. Aber auf jeden Fall gibt es unzählige Tutorials und so.
»
» Schön das deine TDA Schaltung funktioniert, wieder mal ein
» Flüchtigkeitsfehler gewesen :-D

Ja, echt froh bin ich, dass das jetzt geht. Eben habe ich die Platine in den Fußteller der Schreibtischlampe montiert, es passt alles wie angegossen. Es war einige Male bei dieser ganzen Fehlersuche mein Ansinnen, draufzutreten, gut dass ich das nicht gemacht habe :-D

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
01.10.2019,
11:42

@ Sel

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» Haha...
» Ja genau! Geht mir auch so. Der heilige magische Rauch. Auch mal schnell
» einen 25A-Brückengleichrichter in den Netzspannungszweig verpolt eingebaut
» (Dioden für die 0,2A Strom hatte ich grade nicht), wie herrlich ist das
» Knallen des Sicherungsautomaten im Stromkasten :-) Und dunkel wirds, der
» Lötkolben wird kalt, es stinkt ein wenig, meine Frau ist auf 180 weil der
» Fernseher ausgegangen ist (natürlich bei der alles entscheidenden
» Knutschscene...).
»
» Ach wie schön ist das Familienleben beim Basteln :-)
»
» LG Sel

hihi, lustig... :-D In meiner Kinderstube, eine 4-Zimmer-Wohnung, nur 5 LS-Automaten für die ganze Wohnung, einer davon (20A) nur für den Herd (also nicht an 3 Phasen), und das Wohnzimmer war mit dem Kinderzimmer zusammen abgesichert, ich machte da so hin und wieder Experimente; Batsch! Knall! Kurzschluß, Kinderzimmer dunkel, Wohnzimmer dunkel, Fernseher aus, meine Mutter hat meinen Namen gebrüllt... jaja, sowas... ich finde das heute noch zum lachen...

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Wolfgang Horejsi(R)

01.10.2019,
22:54

@ matzi682015

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

» » Haha...
» » Ja genau! Geht mir auch so. Der heilige magische Rauch. Auch mal schnell
» » einen 25A-Brückengleichrichter in den Netzspannungszweig verpolt
» eingebaut
» » (Dioden für die 0,2A Strom hatte ich grade nicht), wie herrlich ist das
» » Knallen des Sicherungsautomaten im Stromkasten :-) Und dunkel wirds, der
» » Lötkolben wird kalt, es stinkt ein wenig, meine Frau ist auf 180 weil
» der
» » Fernseher ausgegangen ist (natürlich bei der alles entscheidenden
» » Knutschscene...).
» »
» » Ach wie schön ist das Familienleben beim Basteln :-)
» »
» » LG Sel
»
» hihi, lustig... :-D In meiner Kinderstube, eine 4-Zimmer-Wohnung, nur 5
» LS-Automaten für die ganze Wohnung, einer davon (20A) nur für den Herd
» (also nicht an 3 Phasen), und das Wohnzimmer war mit dem Kinderzimmer
» zusammen abgesichert, ich machte da so hin und wieder Experimente; Batsch!
» Knall! Kurzschluß, Kinderzimmer dunkel, Wohnzimmer dunkel, Fernseher aus,
» meine Mutter hat meinen Namen gebrüllt... jaja, sowas... ich finde das
» heute noch zum lachen...

Bei mir gab es an der Bastelecke einen dicken MP-Kondensator als Vorwiderstand. Bis das mit der Leuchtstofflampe passiert ist. Dann lernte ich etwas über Serienresonanz. Hat gut geknallt, aber die Glassplitter waren nervig.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
04.10.2019,
13:26
(editiert von cmyk61
am 04.10.2019 um 13:27)


@ Wolfgang Horejsi

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

Bei mir waren es Billigakkus Bauform AA die ich über Nacht mit etwas zu hohem Strom lud.
EIn nächtlicher Knall war die Folge,
Am nächsten Morgen entdeckte im auf dem Arbeitstisch jede Menge Fließfetzchen - und auch das ein oder andere Akkufragment.
Da schimmerte es mir...

Gruß
Ralf

p.s. und da war dann noch der Schlag, den ich im Alter von 12 Jahren beim Durchtrennen der Hochspannungsleitung von der Bildröhre zum Zeilentrafo erhielt. Und das, obwohl das Gerät schon seit Monaten auf Halde lag. Soweit mein Kennenlernen von Hochspannung und Innenwiderständen.

» » » Ja genau! Geht mir auch so. Der heilige magische Rauch. Auch mal
» schnell
» » » einen 25A-Brückengleichrichter in den Netzspannungszweig verpolt
» » eingebaut
» » » (Dioden für die 0,2A Strom hatte ich grade nicht), wie herrlich ist
» das
» » » Knallen des Sicherungsautomaten im Stromkasten :-) Und dunkel wirds,
» der
» » » Lötkolben wird kalt, es stinkt ein wenig, meine Frau ist auf 180 weil
» » der
» » » Fernseher ausgegangen ist (natürlich bei der alles entscheidenden
» » » Knutschscene...).
» » »
» » » Ach wie schön ist das Familienleben beim Basteln :-)
» » »
» » » LG Sel
» »
» » hihi, lustig... :-D In meiner Kinderstube, eine 4-Zimmer-Wohnung, nur 5
» » LS-Automaten für die ganze Wohnung, einer davon (20A) nur für den Herd
» » (also nicht an 3 Phasen), und das Wohnzimmer war mit dem Kinderzimmer
» » zusammen abgesichert, ich machte da so hin und wieder Experimente;
» Batsch!
» » Knall! Kurzschluß, Kinderzimmer dunkel, Wohnzimmer dunkel, Fernseher
» aus,
» » meine Mutter hat meinen Namen gebrüllt... jaja, sowas... ich finde das
» » heute noch zum lachen...
»
» Bei mir gab es an der Bastelecke einen dicken MP-Kondensator als
» Vorwiderstand. Bis das mit der Leuchtstofflampe passiert ist. Dann lernte
» ich etwas über Serienresonanz. Hat gut geknallt, aber die Glassplitter
» waren nervig.

h.heyde(R)

Köln,
08.10.2019,
13:31

@ cmyk61

Vorstellung, Begrüßung, erste Worte oder so

Uiiiiii, da hab ich auch noch einen:

Ich muss auch etwa 11-13 gewesen sein, baute immer den Weihnachtsbaum auf (tja, Eltern die arbeiten müssen) und hatte dann den Fall dass eine der Lampen defekt war. Aufgrund der Strombrücke wusste ich, welche, 14V stand drauf, Ersatzbirne war da, es leuchtete aber nicht nach dem Hereinschrauben.

Also untersucht und festgestellt, dass das Gewinde der Lampe 1mm zu kurz war für diese Kerzenfassung. Kein Problem, ich war schon immer erfinderisch. Also kurzerhand ein Kügelchen aus Alufolie gefertigt und in die Fassung verbracht. Beim Nachstopfen des Kügelchens in die Fassung (mit dem kleinen Finger) lernte ich verschiedene Dinge gleichzeitig:

- wenn man so etwas blödes tut, sollte man den Stecker vorher aus der 220V-Steckdose nehmen
- wenn auf der Lampe 14V steht, liegt dennoch Netzspannung an jeder Lampe an
- ich konnte fliegen (wenn auch nur ein kleines Stück)
- der Finger war taub und brauchte einige Zeit zur Regeneration

Das war mir ein Dämpfer, zumal ich die Zusammenhänge nicht nur "schlagartig" lernte sondern auch alle in dem Moment klar waren, in dem ich durch unser Wohnzimmer flog...

Seither bin ich etwas ängstlicher an alle Dinge heran gegangen, die ich nicht vollumfänglich verstand...

Viele Grüße

H.Heyde

--
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Danke für Hilfe und Geduld. ich lerne langsam, bleibe aber neugierig.
Ich muss kein Vollprofi werden, ich möchte Zusammenhänge verstehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++