Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

JBE(R)

bei mir zu hause,
05.07.2019,
04:53
 

Don Lancaster Aktiv Filter (Elektronik)

Zum Gucken

https://archive.org/details/ActiveFilterCookbook

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
05.07.2019,
08:56
(editiert von schaerer
am 05.07.2019 um 08:59)


@ JBE

Don Lancaster Aktiv Filter

» Zum Gucken
»
» https://archive.org/details/ActiveFilterCookbook

Das ist ja super, vielen Dank. Da habe ich etwas in der "Hand", das ich jederzeit weitergeben kann als pdf-Version. Ich habe den Inhalt von meinem Buch mit der pdf-Version etwas verglichen. Die Unterschiede sind geringfügig.

Zwischen Figure 8-16 und Figure 8-17 hat es eine nicht seitennummerierte grosse Fehler-Korrekturliste, die es in meinem deutschen Buch nicht mehr hat, weil in späteren Versionen in englisch und deutsch die Inhalte eben korrigiert sind.

Übrigens, kennst Du auch das Buch "das CMOS-Kochbuch" von Don Lancaster? Die PLL ist praxisnah hervorragend beschrieben und dabei vor allem die Problematik mit dem Schleifenfilter. Auch dies war mir sehr nützlich.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
05.07.2019,
16:30
(editiert von JBE
am 05.07.2019 um 16:51)


@ schaerer

Don Lancaster Aktiv Filter

» » Zum Gucken
» »
» » https://archive.org/details/ActiveFilterCookbook
»
» Das ist ja super, vielen Dank. Da habe ich etwas in der "Hand", das ich
» jederzeit weitergeben kann als pdf-Version. Ich habe den Inhalt von meinem
» Buch mit der pdf-Version etwas verglichen. Die Unterschiede sind
» geringfügig.
»
» Zwischen Figure 8-16 und Figure 8-17 hat es eine nicht seitennummerierte
» grosse Fehler-Korrekturliste, die es in meinem deutschen Buch nicht mehr
» hat, weil in späteren Versionen in englisch und deutsch die Inhalte eben
» korrigiert sind.
»
» Übrigens, kennst Du auch das Buch "das CMOS-Kochbuch" von Don Lancaster?
» Die PLL ist praxisnah hervorragend beschrieben und dabei vor allem die
» Problematik mit dem Schleifenfilter. Auch dies war mir sehr nützlich.

https://archive.org/details/cmoscookbook00lanc

https://archive.org/details/pllsynthesizerco00kinl

https://archive.org/details/designofphaseloc00berl?q=pll+4046

https://archive.org/details/DesignOfPhaseLockedLoopCircuits?q=pll+4046

Dazu musst du dich Anmelden, und es gibt es nur als ebook zum runterladen mit dem ADE kannst es dir anschauen, allerdings nicht kopieren und Drucken

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
05.07.2019,
17:25

@ JBE

Don Lancaster Aktiv Filter

» » » Zum Gucken
» » »
» » » https://archive.org/details/ActiveFilterCookbook
» »
» » Das ist ja super, vielen Dank. Da habe ich etwas in der "Hand", das ich
» » jederzeit weitergeben kann als pdf-Version. Ich habe den Inhalt von
» meinem
» » Buch mit der pdf-Version etwas verglichen. Die Unterschiede sind
» » geringfügig.
» »
» » Zwischen Figure 8-16 und Figure 8-17 hat es eine nicht seitennummerierte
» » grosse Fehler-Korrekturliste, die es in meinem deutschen Buch nicht mehr
» » hat, weil in späteren Versionen in englisch und deutsch die Inhalte eben
» » korrigiert sind.
» »
» » Übrigens, kennst Du auch das Buch "das CMOS-Kochbuch" von Don Lancaster?
» » Die PLL ist praxisnah hervorragend beschrieben und dabei vor allem die
» » Problematik mit dem Schleifenfilter. Auch dies war mir sehr nützlich.
»
» https://archive.org/details/cmoscookbook00lanc
»
» https://archive.org/details/pllsynthesizerco00kinl
»
» https://archive.org/details/designofphaseloc00berl?q=pll+4046
»
» https://archive.org/details/DesignOfPhaseLockedLoopCircuits?q=pll+4046
»
» Dazu musst du dich Anmelden, und es gibt es nur als ebook zum runterladen
» mit dem ADE kannst es dir anschauen, allerdings nicht kopieren und Drucken

Aber beim ActiveFilterCookbook geht es problemlos mit dem Download und für's Drucken habe ich grad mit einer Seite probiert. Scheint auch zu funktionieren. Mir genügt das.

Nur etwas funktioniert nicht. Wenn man per Drag/Drop ein Textteil kopiert, geht das, aber es kommt nur Mist raus.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
05.07.2019,
17:43

@ schaerer

Don Lancaster Aktiv Filter

» » » » Zum Gucken
» » » »
» » » » https://archive.org/details/ActiveFilterCookbook
» » »
» » » Das ist ja super, vielen Dank. Da habe ich etwas in der "Hand", das
» ich
» » » jederzeit weitergeben kann als pdf-Version. Ich habe den Inhalt von
» » meinem
» » » Buch mit der pdf-Version etwas verglichen. Die Unterschiede sind
» » » geringfügig.
» » »
» » » Zwischen Figure 8-16 und Figure 8-17 hat es eine nicht
» seitennummerierte
» » » grosse Fehler-Korrekturliste, die es in meinem deutschen Buch nicht
» mehr
» » » hat, weil in späteren Versionen in englisch und deutsch die Inhalte
» eben
» » » korrigiert sind.
» » »
» » » Übrigens, kennst Du auch das Buch "das CMOS-Kochbuch" von Don
» Lancaster?
» » » Die PLL ist praxisnah hervorragend beschrieben und dabei vor allem die
» » » Problematik mit dem Schleifenfilter. Auch dies war mir sehr nützlich.
» »
» » https://archive.org/details/cmoscookbook00lanc
» »
» » https://archive.org/details/pllsynthesizerco00kinl
» »
» » https://archive.org/details/designofphaseloc00berl?q=pll+4046
» »
» » https://archive.org/details/DesignOfPhaseLockedLoopCircuits?q=pll+4046
» »
» » Dazu musst du dich Anmelden, und es gibt es nur als ebook zum
» runterladen
» » mit dem ADE kannst es dir anschauen, allerdings nicht kopieren und
» Drucken
»
» Aber beim ActiveFilterCookbook geht es problemlos mit dem Download und
» für's Drucken habe ich grad mit einer Seite probiert. Scheint auch zu
» funktionieren. Mir genügt das.
»
» Nur etwas funktioniert nicht. Wenn man per Drag/Drop ein Textteil kopiert,
» geht das, aber es kommt nur Mist raus.

Nun diese Bucher sind ja eigentlich nicht in echter Textform vorhanden, sondern als Bild werden sie angezeigt, wenn man einen Text haben möchte
muss man mit Texterkennung arbeiten, und das gelingt auch nicht immer.

Eine andere Methode ist dann eben ein Screenshoot zu machen.

Manche Bücher wie das Filterkochbuch sind als PDF downloadbar, andere wiederum nicht, beziehungweise verschlüsselt, ohne Anmeldung
werden auch teilweise nur schnupperseiten angezeigt. Wenn man sich anmeldet sieht man das ganze Buch, mache sind ausgeliehen usw, dann sieht man
auch nur die schnupperseiten.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
06.07.2019,
10:01

@ JBE

Don Lancaster Aktiv Filter

» » » https://archive.org/details/cmoscookbook00lanc
» » »
» » » https://archive.org/details/pllsynthesizerco00kinl
» » »
» » » https://archive.org/details/designofphaseloc00berl?q=pll+4046
» » »
» » » https://archive.org/details/DesignOfPhaseLockedLoopCircuits?q=pll+4046
» » »
» » » Dazu musst du dich Anmelden, und es gibt es nur als ebook zum
» » runterladen
» » » mit dem ADE kannst es dir anschauen, allerdings nicht kopieren und
» » Drucken
» »
» » Aber beim ActiveFilterCookbook geht es problemlos mit dem Download und
» » für's Drucken habe ich grad mit einer Seite probiert. Scheint auch zu
» » funktionieren. Mir genügt das.
» »
» » Nur etwas funktioniert nicht. Wenn man per Drag/Drop ein Textteil
» kopiert,
» » geht das, aber es kommt nur Mist raus.
»
» Nun diese Bucher sind ja eigentlich nicht in echter Textform vorhanden,
» sondern als Bild werden sie angezeigt, wenn man einen Text haben möchte
» muss man mit Texterkennung arbeiten, und das gelingt auch nicht immer.
»
» Eine andere Methode ist dann eben ein Screenshoot zu machen.
»
» Manche Bücher wie das Filterkochbuch sind als PDF downloadbar, andere
» wiederum nicht, beziehungweise verschlüsselt, ohne Anmeldung
» werden auch teilweise nur schnupperseiten angezeigt. Wenn man sich anmeldet
» sieht man das ganze Buch, mache sind ausgeliehen usw, dann sieht man
» auch nur die schnupperseiten.

Besten Dank für die ausführliche Information. :-D

Übrigens, ich habe das Drag/Drop-Kopieren nochmals mehrmals versucht und es hat mit korrekter Wiedergabe funktioniert. Warum es beim erstem Mal nicht so war, kann ich nicht nachvollziehen. :lookaround:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
07.07.2019,
03:21
(editiert von JBE
am 07.07.2019 um 03:32)


@ schaerer

Don Lancaster Aktiv Filter

» » » » https://archive.org/details/cmoscookbook00lanc
» » » »
» » » » https://archive.org/details/pllsynthesizerco00kinl
» » » »
» » » » https://archive.org/details/designofphaseloc00berl?q=pll+4046
» » » »
» » » »
» https://archive.org/details/DesignOfPhaseLockedLoopCircuits?q=pll+4046
» » » »
» » » » Dazu musst du dich Anmelden, und es gibt es nur als ebook zum
» » » runterladen
» » » » mit dem ADE kannst es dir anschauen, allerdings nicht kopieren und
» » » Drucken
» » »
» » » Aber beim ActiveFilterCookbook geht es problemlos mit dem Download und
» » » für's Drucken habe ich grad mit einer Seite probiert. Scheint auch zu
» » » funktionieren. Mir genügt das.
» » »
» » » Nur etwas funktioniert nicht. Wenn man per Drag/Drop ein Textteil
» » kopiert,
» » » geht das, aber es kommt nur Mist raus.
» »
» » Nun diese Bucher sind ja eigentlich nicht in echter Textform vorhanden,
» » sondern als Bild werden sie angezeigt, wenn man einen Text haben möchte
» » muss man mit Texterkennung arbeiten, und das gelingt auch nicht immer.
» »
» » Eine andere Methode ist dann eben ein Screenshoot zu machen.
» »
» » Manche Bücher wie das Filterkochbuch sind als PDF downloadbar, andere
» » wiederum nicht, beziehungweise verschlüsselt, ohne Anmeldung
» » werden auch teilweise nur schnupperseiten angezeigt. Wenn man sich
» anmeldet
» » sieht man das ganze Buch, mache sind ausgeliehen usw, dann sieht man
» » auch nur die schnupperseiten.
»
» Besten Dank für die ausführliche Information. :-D
»
» Übrigens, ich habe das Drag/Drop-Kopieren nochmals mehrmals versucht und es
» hat mit korrekter Wiedergabe funktioniert. Warum es beim erstem Mal nicht
» so war, kann ich nicht nachvollziehen. :lookaround:

Hier was für ganz eilige, und vor allen dingen auf Praxis bezogene Ebene, ohne diesen akademischen krahm, der wie immer ohne eingesetze Werte verbreitet ist.

Und was mir dabei auffällt , es wird nur ein bisschen abgewandelt, und im Grunde ist es dann doch nur abgekupfert, sprich ich sammele von überall etwas ein,

Stricke daraus mein eigenes Ding, und fertig ist meine Diss.:-D

Ist wie mit einer echten (akademisch ausgedrückt) Rezitivleistenhernie, in der Praxis bedeutet das salopp ausgedrückt zweiter Leistenbruch, das versteht jeder.

http://www.ti.com/lit/an/sloa093/sloa093.pdf

Und was ich auch nie verstehen werde, warum macht der Deutsche nicht mal ein gescheites deutsche Buch, unabhängig davon ob denglisch die Wissenschaftssprache ist.

Nein er verkompliziert die Sache noch obendrein, ist wie mit dem Geld , die 10% Oberschicht hat 60% Kohle von den Rest 90% Bürger.

Soviel zur Gleichheit mit den Finanzen, so ist es auch mit der Bildung.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
07.07.2019,
11:52

@ JBE

Don Lancaster Aktiv Filter und Aristokatzen...

» Hier was für ganz eilige, und vor allen dingen auf Praxis bezogene Ebene,
» ohne diesen akademischen krahm, der wie immer ohne eingesetze Werte
» verbreitet ist.

Das macht die Sache vornehm und aristokratisch. Es gibt nicht wenige Menschen die brauchen sowas....

Zwischeneinlage, die Geschichte der Aristokatzen ist lustig.

Ich bin heute morgen doch gleichmal auf eine verrückte Idee gekommen, wobei schon das Wort Idee sich mit Ideenlehre vermischt und schon landet man beim Platonismus. Da fragte ich mich zunächst, sind Platoniker mit ihrer Ideenlehre Philosophen, sprich Akademiker, welche ihre Nasen ganz weit oben haben....

Ich bemühte mich mal mit zwei Wikiseiten, einerseits für Platon und anderseits für Ideenlehre. Mit den darin vorkommenden unbekannten Begriffen, wo man in weiteren Seiten nachgucken kann, war mir schnell klar, ich müsste 200 Jahre alt werden, um das alles vielleicht zu verstehen was die griechische Ultra-Highsociety sich damals ausgedacht hatte.

» Und was mir dabei auffällt , es wird nur ein bisschen abgewandelt, und im
» Grunde ist es dann doch nur abgekupfert, sprich ich sammele von überall
» etwas ein,
»
» Stricke daraus mein eigenes Ding, und fertig ist meine Diss.:-D

Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies jemandem auffällt?
Ich denke, man kann es in ppm-Werten angeben... :-P :-P :-P

» Ist wie mit einer echten (akademisch ausgedrückt) Rezitivleistenhernie, in
» der Praxis bedeutet das salopp ausgedrückt, das
» versteht jeder.

Aber denk Dir doch mal wie beschämend das auf den Doktoranden zurückwirkt, wenn da steht "zweiter Leistenbruch". Das wäre doch ein ganz armer Teufel. :cool:

» http://www.ti.com/lit/an/sloa093/sloa093.pdf

Guter Tipp. Ist gespeichert.

Übrigens nebenbei erwähnt, in meiner ATARI-Freak-Ära habe ich aus dem Filterkochbuch abgeleitet u.a. ein
Elektronikrechenprogramm geschrieben. Benutze ich auch noch heute auf dem ATARI-ST-Emulator HATARI (von Thomas Huth) auf dem Mac-mini.
(Gibt es übrigens auch für Linux und Windows.)

Wenn Du oder andere mal reingucken möchten, dann tue man sich keinen Zwang an, hier ist die Pforte:

. . . "ATARI-ST: Elektronik-Rechenprogramme, Schaltschema-Zeichnungsprogramm"
. . . . http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/index.htm#atari

» Und was ich auch nie verstehen werde, warum macht der Deutsche nicht mal
» ein gescheites deutsche Buch, unabhängig davon ob denglisch die
» Wissenschaftssprache ist?

Ganz einfach, weil er so deutlich weniger Kohlen macht. Englisch entwickelt sich heute weiter zur effektiven Weltsprache, bis die Zeit um ist und Chinesisch nimmt den Platz ein.

. . . . . Schissiping, tzangte zpi zumniong qwingzick tze qvaak

Ich üebersetz das jetzt nicht. Ist zu aufwändig. :-P :-P :-P

Kleiner Sprung in die Antike gefällig? Auch da gab es schon eine Wissenschafts- und Weltsprache. Das war griechisch für den ganzen Mittelmeerraum. Galt auch für das Hochkulturland Ägypten. Auf dem Gebiet der Medizin arbeiteten Griechenland mit Ägypten eng zusammen. Die einen durften nicht sezieren die andern durften. Religiöse Hemmnisse war da im Wege....

Zurück zu den nichtdeutschen Büchern. Ein Kollege von mir, etwa ähnlich alt wie ich, ist Biochemiker. Er schwärmt noch heute von den Chemie-Lehrbüchern aus der DDR, die exzellent und praxisorientiert geschrieben waren. Er kaufte immer wieder solche direkt per Post aus der DDR.

» Nein er verkompliziert die Sache noch obendrein, ist wie mit dem Geld , die
» 10% Oberschicht hat 60% Kohle von den Rest 90% Bürger.
»
» Soviel zur Gleichheit mit den Finanzen, so ist es auch mit der Bildung.

Klar und das alles künstlich gesteuert.

Für diesen Satz höre bereits wieder ein paar Edeldummköpfe laut denken, das sei Verschwörungstheorie.

Ich frage mich dabei stets, was gibt es mehr: Echte konspirative Mechanismen oder Theorien davon.

Wünsche Dir und allseits einen schönen Rest-Sonntag mit einem herrlichen Ausblick zu schaurig-schönen Gewittern:
https://www.shn.ch/sites/default/files/styles/np8_full/public/media/2019/07/01/lightning-1158027_1920.jpg?itok=vHPkyx__

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
07.07.2019,
12:57
(editiert von JBE
am 07.07.2019 um 14:41)


@ schaerer

Don Lancaster Aktiv Filter und Aristokatzen...

» » Hier was für ganz eilige, und vor allen dingen auf Praxis bezogene
» Ebene,
» » ohne diesen akademischen krahm, der wie immer ohne eingesetze Werte
» » verbreitet ist.
»
» Das macht die Sache vornehm und aristokratisch. Es gibt nicht wenige
» Menschen die brauchen sowas....
»
» Zwischeneinlage, die Geschichte der Aristokatzen ist lustig.
»
» Ich bin heute morgen doch gleichmal auf eine verrückte Idee gekommen, wobei
» schon das Wort Idee sich mit Ideenlehre vermischt und schon landet man beim
» Platonismus. Da fragte ich mich zunächst, sind Platoniker mit ihrer
» Ideenlehre Philosophen, sprich Akademiker, welche ihre Nasen ganz weit oben
» haben....
»
» Ich bemühte mich mal mit zwei Wikiseiten, einerseits für Platon und
» anderseits für Ideenlehre. Mit den darin vorkommenden unbekannten
» Begriffen, wo man in weiteren Seiten nachgucken kann, war mir schnell klar,
» ich müsste 200 Jahre alt werden, um das alles vielleicht zu verstehen was
» die griechische Ultra-Highsociety sich damals ausgedacht hatte.
»
» » Und was mir dabei auffällt , es wird nur ein bisschen abgewandelt, und
» im
» » Grunde ist es dann doch nur abgekupfert, sprich ich sammele von überall
» » etwas ein,
» »
» » Stricke daraus mein eigenes Ding, und fertig ist meine Diss.:-D
»
» Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies jemandem auffällt?
» Ich denke, man kann es in ppm-Werten angeben... :-P :-P :-P
»
» » Ist wie mit einer echten (akademisch ausgedrückt) Rezitivleistenhernie,
» in
» » der Praxis bedeutet das salopp ausgedrückt, das
» » versteht jeder.
»
» Aber denk Dir doch mal wie beschämend das auf den Doktoranden zurückwirkt,
» wenn da steht "zweiter Leistenbruch". Das wäre doch ein ganz armer Teufel.
» :cool:
»
» » http://www.ti.com/lit/an/sloa093/sloa093.pdf
»
» Guter Tipp. Ist gespeichert.
»
» Übrigens nebenbei erwähnt, in meiner ATARI-Freak-Ära habe ich aus dem
» Filterkochbuch abgeleitet u.a. ein
» Elektronikrechenprogramm geschrieben. Benutze ich auch noch heute auf dem
» ATARI-ST-Emulator HATARI (von Thomas Huth) auf dem Mac-mini.
» (Gibt es übrigens auch für Linux und Windows.)
»
» Wenn Du oder andere mal reingucken möchten, dann tue man sich keinen Zwang
» an, hier ist die Pforte:
»
» . . . "ATARI-ST: Elektronik-Rechenprogramme,
» Schaltschema-Zeichnungsprogramm"
» . . . .
» http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/index.htm#atari
»
» » Und was ich auch nie verstehen werde, warum macht der Deutsche nicht mal
» » ein gescheites deutsche Buch, unabhängig davon ob denglisch die
» » Wissenschaftssprache ist?
»
» Ganz einfach, weil er so deutlich weniger Kohlen macht. Englisch entwickelt
» sich heute weiter zur effektiven Weltsprache, bis die Zeit um ist und
» Chinesisch nimmt den Platz ein.
»
» . . . . . Schissiping, tzangte zpi zumniong qwingzick tze qvaak
»
» Ich üebersetz das jetzt nicht. Ist zu aufwändig. :-P :-P :-P
»
» Kleiner Sprung in die Antike gefällig? Auch da gab es schon eine
» Wissenschafts- und Weltsprache. Das war griechisch für den ganzen
» Mittelmeerraum. Galt auch für das Hochkulturland Ägypten. Auf dem Gebiet
» der Medizin arbeiteten Griechenland mit Ägypten eng zusammen. Die einen
» durften nicht sezieren die andern durften. Religiöse Hemmnisse war da im
» Wege....
»
» Zurück zu den nichtdeutschen Büchern. Ein Kollege von mir, etwa ähnlich alt
» wie ich, ist Biochemiker. Er schwärmt noch heute von den Chemie-Lehrbüchern
» aus der DDR, die exzellent und praxisorientiert geschrieben waren. Er
» kaufte immer wieder solche direkt per Post aus der DDR.
»
» » Nein er verkompliziert die Sache noch obendrein, ist wie mit dem Geld ,
» die
» » 10% Oberschicht hat 60% Kohle von den Rest 90% Bürger.
» »
» » Soviel zur Gleichheit mit den Finanzen, so ist es auch mit der Bildung.
»
» Klar und das alles künstlich gesteuert.
»
» Für diesen Satz höre bereits wieder ein paar Edeldummköpfe laut denken, das
» sei Verschwörungstheorie.
»
» Ich frage mich dabei stets, was gibt es mehr: Echte konspirative
» Mechanismen oder Theorien davon.
»
» Wünsche Dir und allseits einen schönen Rest-Sonntag mit einem herrlichen
» Ausblick zu schaurig-schönen Gewittern:
» https://www.shn.ch/sites/default/files/styles/np8_full/public/media/2019/07/01/lightning-1158027_1920.jpg?itok=vHPkyx__

Die Programmteile hab ich mir schon angeschaut besonders das Filterprogramm von dir, ich wollte mir sowieso in Purebasic ein Filterprogramm schreiben.

Brauchen tuts dann sowieso keiner :-D , ich bin da wie eine Frau, wenn diese sagt... das tue ich für mich, und nicht für andere.

Und da ich leider nicht mehr so der hellste bin , du weist schon warum (meine Krankheit) fällt es mir schwerer den Code um zuschreiben, dabei benutze ich dein
FILTCOOK.LST. und versuche das in Purbasic zu übersetzen.

Mal sehen ob ich es noch hinbekomme, schließlich habe ich vom Herrn schmidt Walter auch das (Dimensionieren von Schaltnetzteilen) in Purebasic hinbekommen.

So was hält mich Fit :-D das gute daran ist egal welche Formel es auch ist , man kann sie reinhacken und gut isses, bleibt nur noch eines offen, dass das Ergebniss
Verifizierbar ist. Ansonsten so macht man es in der Praxis auch try and error :lol:


Ich finde es gut das es noch Praktiker gibt so wie du, und du darin auch gefördert wurde von Cheffe bzw Prof, ich glaube da haben die schweizer uns deutschen etwas vorraus. Hier ist doch jeder Neidisch , so viel geheimniskrämerei, in etwa wie kann das sein das ein kleiner Student mal recht hat, wenn er sagt Flüssigkristallanzeigen
werden mit ich sags mal so, wechselspannung angesteuert und nicht mit gleichspannung angesteuert, man war der Sauer, erwollte es nicht glauben, bis er es lesen konnte.

Ich finde sowas voll bekloppt so ein Verhalten, na ja ist halt so.

Ach so, ich hatte den Amiga 500 - 2000 - 600 & 1200 tolle Maschine damals auch auf den 68000er Basierend, Apple hat davon auch sehr viel abgekupfert.

Was ich auch blöd fand, dieses doofe konkurenzgehabe atari vers amiga. jede Machine hatte damals seine vorzüge.
Dir auch noch ein schönen Sonntag.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
07.07.2019,
15:45

@ JBE

PureBasic

» » . . . "ATARI-ST: Elektronik-Rechenprogramme,
» » Schaltschema-Zeichnungsprogramm"
» » . . . .
» » http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/index.htm#atari

» Die Programmteile hab ich mir schon angeschaut besonders das Filterprogramm
» von dir, ich wollte mir sowieso in Purebasic ein Filterprogramm schreiben.
»
» Brauchen tuts dann sowieso keiner :-D , ich bin da wie eine Frau, wenn
» diese sagt... das tue ich für mich, und nicht für andere.
»
» Und da ich leider nicht mehr so der hellste bin , du weist schon warum
» (meine Krankheit) fällt es mir schwerer den Code um zuschreiben, dabei
» benutze ich dein FILTCOOK.LST. und versuche das in Purbasic zu übersetzen.

Was Deine Krankheit betrifft, sorry, habe ich leider vergessen. Interessiert mich aber schon.
Kannst es mir gerne auf meine Mailbox schreiben:
. . . . http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/help_me.htm#my_mail

Ich habe mich soeben mal etwas zu PureBasic informiert:
. . . https://de.wikipedia.org/wiki/PureBasic

. . . http://www.purearea.net/pb/german/index.htm
Hier wird's für mich spannend. Ich arbeite seit 2008 mit einem MacMini mit dem Schneeloeparden OSX-10.6.

Dazu fand ich die wichtigste Antwort hier:
. . . https://www.purebasic.com/introduction_macos.php

Requirements
. . . . - MacOS X 10.5+ (Leopard or above)
. . . . . - The Apple SDK (available on the OS install CDs or on the Apple Store)

Das würde bei mir also funktionieren. Ich müsste noch herausfinden was genau Apple-SDK ist....

Ahhh, hab da was gefunden, das ich *angeblich* noch nie brauchte, aber existiert:

. . . . /Developer/SDKs/MacOSX10.6.sdk/
auch drauf sind die alten: MacOSX10.4u.sdk/ und MacOSX10.5.sdk/

Scheint so, ich könnte mit der PureBasic-Demo-Version starten.

Ich habe hiermit auch entdeckt, dass ich unwissentlich Apple-SDK benutze. Immer dann wenn X11 im Spiel ist. Das ist z.B. dann der Fall, wenn ich mich auf einen fremden Server einlogge und dort ein graphisch steuerbares Programm benutze, wie z.B. den XEMACS. Brauche ich aber seit Jahren nicht mehr.

Ich weiss zwar nicht wann ich Zeit dafür habe, aber reizen würde es mich schon das Pure-Basic auszuprobieren.

Ich stelle übrigens fest, PureBasic scheint ähnlich zu sein wie das GFA-Basic beim ATARI, wobei wirklich voll einsetzbar erst mit der Version 3.5. Ausser einem Programm das ich mit Turbo-C programmierte, sind all die anderen mit GFA-3.5-BASIC programmiert. Beim Schaltschema-Zeichnungsprogramm, wo ich Mit-Programmierer war, wird die rekursive Eigenschaft dieses GFA-Basic benutzt.

» Ich finde es gut das es noch Praktiker gibt so wie du, und du darin auch
» gefördert wurde von Cheffe bzw Prof,

Ich war total 46 Jahre an einem ETH-Institut. Ich habe in dieser langen Zeit drei Professoren erlebt. Alle drei haben mich stets unterstützt und sie waren für mich menschlich Vorbilder.

» ich glaube da haben die schweizer uns deutschen etwas voraus.

In einem Punkt kann ich dies bestätigen. Um das Jahr 2000 wurde eine neue Art von Praktikum erfunden. Man bezeichnet es "Projekte & Seminare (P&S)". Ziel war es der theorie- und simulationslastigen Vorlesungen, neben den schon existierenden Praktika etwas dem Studenten zu bieten, womit er noch deutlich mehr mit dem praktischen Umfeld in Berührung kommt. Dieses Rezept erwies sich als erfolgreich.

In diversen Diskussionen in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass es an deutschen Unis und THs so etwas eher nicht gibt, - etwas zurückhaltend formuliert.

Ich wurde damals von meinem Prof. gefragt, ob ich da auch mitmachen will. Ich habe das gerne gemacht, 30 Mal bis zu meiner Pension mit 71 vor drei Jahren.

Hier ein Link der Dir zeigt worum es ging:
. . . . " EMG Biofeedback Device"
. . . . . . https://people.ee.ethz.ch/~sthomas/

» Hier ist doch jeder Neidisch , so viel
» geheimniskrämerei, in etwa wie kann das sein das ein kleiner Student mal
» recht hat, wenn er sagt Flüssigkristallanzeigen
» werden mit ich sags mal so, wechselspannung angesteuert und nicht mit
» gleichspannung angesteuert, man war der Sauer, erwollte es nicht glauben,
» bis er es lesen konnte.

Ich habe mal eine gegenteilige Situation erlebt. Es war in den frühen 1970er Jahren. Ich machte in einer Diskussion mit einem wirklich echt Top-Elektronik-Ingenieur die Aussage, dass es noch auf den Ausgangswiderstand des Opamp ankommt. Er sagte schroff: "Das ist Unsinn, der Opamp-Ausgang hat immer Null Ohm!" Ich konterte zurückhaltend: "Ja, aber nur im geregelten Zustand eines Verstärkers und nicht wenn er als Taktgeber oder Komparator arbeitet." Der Top-Elektronik-Ingenieur entschuldigte sich und gab zu, dass ich recht hatte. Das fand ich flott von ihm. Und sonst lernte ich von ihm einiges...

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
07.07.2019,
18:04

@ schaerer

PureBasic

» » » . . . "ATARI-ST: Elektronik-Rechenprogramme,
» » » Schaltschema-Zeichnungsprogramm"
» » » . . . .
» » » http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/index.htm#atari
»
» » Die Programmteile hab ich mir schon angeschaut besonders das
» Filterprogramm
» » von dir, ich wollte mir sowieso in Purebasic ein Filterprogramm
» schreiben.
» »
» » Brauchen tuts dann sowieso keiner :-D , ich bin da wie eine Frau, wenn
» » diese sagt... das tue ich für mich, und nicht für andere.
» »
» » Und da ich leider nicht mehr so der hellste bin , du weist schon warum
» » (meine Krankheit) fällt es mir schwerer den Code um zuschreiben, dabei
» » benutze ich dein FILTCOOK.LST. und versuche das in Purbasic zu
» übersetzen.
»
» Was Deine Krankheit betrifft, sorry, habe ich leider vergessen.
» Interessiert mich aber schon.
» Kannst es mir gerne auf meine Mailbox schreiben:
» . . . .
» http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/help_me.htm#my_mail
»
» Ich habe mich soeben mal etwas zu PureBasic informiert:
» . . . https://de.wikipedia.org/wiki/PureBasic
»
» . . . http://www.purearea.net/pb/german/index.htm
» Hier wird's für mich spannend. Ich arbeite seit 2008 mit einem MacMini mit
» dem Schneeloeparden OSX-10.6.
»
» Dazu fand ich die wichtigste Antwort hier:
» . . . https://www.purebasic.com/introduction_macos.php
»
» Requirements
» . . . . - MacOS X 10.5+ (Leopard or above)
» . . . . . - The Apple SDK (available on the OS install CDs or on the Apple
» Store)
»
» Das würde bei mir also funktionieren. Ich müsste noch herausfinden was
» genau Apple-SDK ist....
»
» Ahhh, hab da was gefunden, das ich *angeblich* noch nie brauchte, aber
» existiert:
»
» . . . . /Developer/SDKs/MacOSX10.6.sdk/
» auch drauf sind die alten: MacOSX10.4u.sdk/ und MacOSX10.5.sdk/
»
» Scheint so, ich könnte mit der PureBasic-Demo-Version starten.
»
» Ich habe hiermit auch entdeckt, dass ich unwissentlich Apple-SDK benutze.
» Immer dann wenn X11 im Spiel ist. Das ist z.B. dann der Fall, wenn ich mich
» auf einen fremden Server einlogge und dort ein graphisch steuerbares
» Programm benutze, wie z.B. den XEMACS. Brauche ich aber seit Jahren nicht
» mehr.
»
» Ich weiss zwar nicht wann ich Zeit dafür habe, aber reizen würde es mich
» schon das Pure-Basic auszuprobieren.
»
» Ich stelle übrigens fest, PureBasic scheint ähnlich zu sein wie das
» GFA-Basic beim ATARI, wobei wirklich voll einsetzbar erst mit der Version
» 3.5. Ausser einem Programm das ich mit Turbo-C programmierte, sind all die
» anderen mit GFA-3.5-BASIC programmiert. Beim
» Schaltschema-Zeichnungsprogramm, wo ich Mit-Programmierer war, wird die
» rekursive Eigenschaft dieses GFA-Basic benutzt.
»
» » Ich finde es gut das es noch Praktiker gibt so wie du, und du darin
» auch
» » gefördert wurde von Cheffe bzw Prof,
»
» Ich war total 46 Jahre an einem ETH-Institut. Ich habe in dieser langen
» Zeit drei Professoren erlebt. Alle drei haben mich stets unterstützt und
» sie waren für mich menschlich Vorbilder.
»
» » ich glaube da haben die schweizer uns deutschen etwas voraus.
»
» In einem Punkt kann ich dies bestätigen. Um das Jahr 2000 wurde eine neue
» Art von Praktikum erfunden. Man bezeichnet es "Projekte & Seminare (P&S)".
» Ziel war es der theorie- und simulationslastigen Vorlesungen, neben den
» schon existierenden Praktika etwas dem Studenten zu bieten, womit er noch
» deutlich mehr mit dem praktischen Umfeld in Berührung kommt. Dieses Rezept
» erwies sich als erfolgreich.
»
» In diversen Diskussionen in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass es an
» deutschen Unis und THs so etwas eher nicht gibt, - etwas zurückhaltend
» formuliert.

Ich gehe da noch einen Schritt weiter und behaupte das ist nicht erwünscht, es könnte ja die Lehrkultur stören, die ja noch aus kaiserzeiten Stammt.:-D

Ausserdem ist es hier so, das gerade mal das unterrichtet wird , was der Industrie zu gute kommt.

Ich musste mal erleben wie es hieß, als ich fragte was soll Montags der Rellie (Religionsunterricht), ist es nicht Sinvoller dann Technisches Englisch zu Lehren.

Antwort es fehle am Geld und Personal. Na ja wers glaubt wird Seelig, ist so in etwa wie beim Arbeitsamt, irgend eine Sinnlose Arbeitmaßnahme zu machen,

Hauptsache die Person ist nicht in der Statistik zu sehen.

Durch meine Krankheit bin ich schon 10 jahre EUler, man oh man , wie ist mir mein Arbeitgeber in den Allerwertesten gekrochen, das ich ja in Rente gehe.

Erst hat er es versucht mich mit einer 6 Stelligen Abfindung zu ködern , als das nicht klappte , wurde mir der weitere Aufenthalt im Betrieb sehr erschwert.

Das Geld war nicht das Problem, selbt als Hotliner hätte ich meine vollen Bezüge bekommen, Ziehl war es mich los zu werden, damit ein anderer meinen Posten

für viel weniger Kohle übernimmt, obwohl es mal hieß meine Stelle wird nicht mehr besetzt, hahaha man ändere die Stellenbezeichnung und schon ist die selbe Stelle

wieder besetzt.

So viel dazu wenn ein Betrieb von so externen Aufräumern geleitet wird. Natürlich hat der Vorstand nur die tollen Zahlen gesehen, und im Nachhinein hat der Vorstand

gemerkt, das nicht alles so Toll gelaufen ist.

Wie immer wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, da werden dann Bauklötze geklotzt, sarkasmus ein (auch wenn der Vorstand es im nachhinein bedauert hat)

sarkasmus aus.

Ich hatte den Vermerk kw = (kann weg) , durch Zufall hat das mein Bereichleiter mit bekommen, aber auch der Konnte für mich

nur eine 2 = ( noch zum Ausbeuten zu gebrauchen) = kann bleiben aber ...... herausholen, hat nichts genutzt, meine Abteilung wurde durch Ständige wechsel der

Abteilungsleiter komplett gegen die Wand gefahren, also eine gut funktionierende Nachrichten Technische Abteilung wurde Platt gemacht. Durch völlig inkompetente

gewollte Abteilungsleiter, die das so ausehen lassen hatten gegenüber dem Vorstand, das der Vorstand dann enschied Bude zu machen.

Das Tollste war noch , zuvor hatte ich ein Komplett neues Labor bekommen, mit Leitfähigem Boden Tische pi pa po , hat nur 100 Kiloeuro gekostet.


»
» Ich wurde damals von meinem Prof. gefragt, ob ich da auch mitmachen will.
» Ich habe das gerne gemacht, 30 Mal bis zu meiner Pension mit 71 vor drei
» Jahren.
»
» Hier ein Link der Dir zeigt worum es ging:
» . . . . " EMG Biofeedback Device"
» . . . . . . https://people.ee.ethz.ch/~sthomas/
»
» » Hier ist doch jeder Neidisch , so viel
» » geheimniskrämerei, in etwa wie kann das sein das ein kleiner Student mal
» » recht hat, wenn er sagt Flüssigkristallanzeigen
» » werden mit ich sags mal so, wechselspannung angesteuert und nicht mit
» » gleichspannung angesteuert, man war der Sauer, erwollte es nicht
» glauben,
» » bis er es lesen konnte.
»
» Ich habe mal eine gegenteilige Situation erlebt. Es war in den frühen
» 1970er Jahren. Ich machte in einer Diskussion mit einem wirklich echt
» Top-Elektronik-Ingenieur die Aussage, dass es noch auf den
» Ausgangswiderstand des Opamp ankommt. Er sagte schroff: "Das ist Unsinn,
» der Opamp-Ausgang hat immer Null Ohm!" Ich konterte zurückhaltend: "Ja,
» aber nur im geregelten Zustand eines Verstärkers und nicht wenn er als
» Taktgeber oder Komparator arbeitet." Der Top-Elektronik-Ingenieur
» entschuldigte sich und gab zu, dass ich recht hatte. Das fand ich flott von
» ihm. Und sonst lernte ich von ihm einiges...

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
07.07.2019,
20:36

@ JBE

Dinge die mal raus müssen!

» » In diversen Diskussionen in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass es
» an
» » deutschen Unis und THs so etwas eher nicht gibt, - etwas zurückhaltend
» » formuliert.
»
» Ich gehe da noch einen Schritt weiter und behaupte das ist nicht erwünscht,
» es könnte ja die Lehrkultur stören, die ja noch aus kaiserzeiten Stammt.:-D

Ja, da ist was Wahres dran. Österreich krankt am selben historischen Trauma.

» Ausserdem ist es hier so, das gerade mal das unterrichtet wird , was der
» Industrie zu gute kommt.

Diese Tendenz gibt es in CH auch. Man muss aufpassen. Ich sage immer: Im Bereich der anwendungsorientierten Forschung ist die Zusammenarbeit von Hochschule und Privatwirtschaft sinnvoll, in der Grundlagenforschung muss es immer wieder auf's Neue kritisch hinterfragt werden.

» Ich musste mal erleben wie es hieß, als ich fragte was soll Montags der
» Rellie (Religionsunterricht), ist es nicht Sinvoller dann Technisches
» Englisch zu Lehren.

Haben da nicht die Bayern ein Riesenproblem mit den Kreuzen in den Schulzimmern?

Es geht einfach nicht anders, Religion und Staat muss man definitiv vollständig von einander trennen. Ich bin tolerant gegenüber Religion, aber sie soll reine Privatsache sein. Die ethischen Inhalte kann man extrahieren und religionsfrei vermitteln. Das sollte, meine Güte verdammt nochmal, im 21. Jahrhundert selbstverständlich sein.

» Durch meine Krankheit bin ich schon 10 jahre EUler, man oh man , wie ist
» mir mein Arbeitgeber in den Allerwertesten gekrochen, das ich ja in Rente
» gehe.

» Erst hat er es versucht mich mit einer 6 Stelligen Abfindung zu ködern ,
» als das nicht klappte , wurde mir der weitere Aufenthalt im Betrieb sehr
» erschwert.

Jaja, Unbestechlichkeit wird bestraft.

Diese Arschkriecherei ist vor allem in Geschäften wo es NUR um's Geld geht sehr ausgeprägt. Den Rest überlasse ich dem Leser, der geneigt ist darüber im Stillen nachzudenken. Ja doch, diese seltenen Mensch-Exemplaren gibt es sogar noch heute.

» Das Geld war nicht das Problem, selbt als Hotliner hätte ich meine vollen
» Bezüge bekommen, Ziehl war es mich los zu werden, damit ein anderer meinen
» Posten für viel weniger Kohle übernimmt, obwohl es mal hieß meine Stelle wird
» nicht mehr besetzt, hahaha man ändere die Stellenbezeichnung und schon ist
» die selbe Stelle wieder besetzt.

Es gibt ein Dreckgeschäft mit dem Namen Politik.

» So viel dazu wenn ein Betrieb von so externen Aufräumern geleitet wird.

Saubermänner in Aktion.

» Natürlich hat der Vorstand nur die tollen Zahlen gesehen, und im Nachhinein
» hat der Vorstand gemerkt, das nicht alles so Toll gelaufen ist.

Dazu hat man das geeignete Bügeleisen um diese Unschönheiten wieder zu glätten. Fast so wie mit einem Elko nach dem Gleichrichter. :-P :-P :-P

» Wie immer wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, da werden dann
» Bauklötze geklotzt, sarkasmus ein (auch wenn der Vorstand es im nachhinein
» bedauert hat) sarkasmus aus.

Jaaaa, aber auch das muss gelernt sein, damit es authentisch wirkt. :cool: :-P

» Ich hatte den Vermerk kw = (kann weg) , durch Zufall hat das mein
» Bereichleiter mit bekommen, aber auch der Konnte für mich
» nur eine 2 = ( noch zum Ausbeuten zu gebrauchen) = kann bleiben aber ......
» herausholen, hat nichts genutzt, meine Abteilung wurde durch Ständige
» wechsel der Abteilungsleiter komplett gegen die Wand gefahren, also eine gut
» funktionierende Nachrichten Technische Abteilung wurde Platt gemacht. Durch
» völlig inkompetente gewollte Abteilungsleiter, die das so ausehen lassen hatten
» gegenüber dem Vorstand, das der Vorstand dann enschied Bude zu machen.
»
» Das Tollste war noch , zuvor hatte ich ein Komplett neues Labor bekommen,
» mit Leitfähigem Boden Tische pi pa po , hat nur 100 Kiloeuro gekostet.

Und der Steuerzahler berappt dies alles. Ich denke da weniger an Kosten dieses Labors, sondern für die Löhne der studierten Vollidioten mit ihren hohen Gehältern. Auch sowas passt prima in eine Post-Kaiser-Aera.

Quelle: Wiki

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch