Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Cody

11.05.2019,
12:46
 

Akku für Raspberry Pi (Elektronik)

Hallo!

Ich möchte einen Raspberry Pi mit einer Art USV ausstatten, um unsichere Shutdowns bei Stromausfällen zu vermeiden. Der PiUSV+ Aufsatz scheint mir das richtige dafür zu sein:

https://www.reichelt.de/raspberry-pi-usv-rpi-usv-p169883.html

In der Beschreibung steht, der Akku muss mindestens einen Entladestrom von 3A vertragen. Es finden sich nun zwar reihenweise Akkus mit den geforderten 3,7V:

https://www.reichelt.de/index.html?ACTION=446&LA=446&SHOW=0&SEARCH=akku+3%2C7&IS=akku+3%2C7&GROUPID=0&START=0&OFFSET=100&SORT=-rank

Allerdings ist bei keinem davon ein max. Entladestrom angegeben sondern nur die Kapazität in mAh oder Ah. Zweitens sind die Akkus meistens für bestimmte Geräte ausgelegt, weshalb ich vermute dass die dritte Leitung an den Akkus eine Datenleitung ist zum Monitoring. Mangels Erfahrung mit LiIon bzw. LiPo-Packs wäre ich euch für eine kleine Entscheidungshilfe bei der Auswahl dankbar.

Ziel der Aktion soll sein, den Raspi so lange zu puffern, dass er bei einem Stromausfall scriptgesteuert sauber herunterfahren kann. Es ist nicht erforderlich, das Ganze stundenlang über den Akku betreiben zu können. Bei der Rückkehr der Netzspannung soll der Raspi wieder anlaufen.

Viele Grüße
Cody

bastelix(R)

11.05.2019,
13:56

@ Cody

Akku für Raspberry Pi

Servus,

» Ich möchte einen Raspberry Pi mit einer Art USV ausstatten, um unsichere
» Shutdowns bei Stromausfällen zu vermeiden. Der PiUSV+ Aufsatz scheint mir
» das richtige dafür zu sein:
»
» https://www.reichelt.de/raspberry-pi-usv-rpi-usv-p169883.html
»
» In der Beschreibung steht, der Akku muss mindestens einen Entladestrom von
» 3A vertragen.
Da steht auch dabei, dass es nur eine Zelle sein darf. Ein Akku-Pack hat mehrere Zellen.

https://www.reichelt.de/industriezelle-li-ion-18650-3-6-v-2600-mah-button-top-sanyo-18650-pcb-p118280.html?&trstct=lsbght_sldr::169883
Der hätte 5A max. Entladestrom (vgl. Datenblatt)

Hier kannst auch selber nochmal suchen.
https://www.reichelt.de/Industriezellen/2/index.html?ACTION=2&LA=3&GROUPID=5210

Wenn ich das richtig sehe wirst du auch noch einen Batteriehalter für den Akku und ggf. ein Kabel brauchen.

Cody

12.05.2019,
09:30

@ bastelix

Akku für Raspberry Pi

» Da steht auch dabei, dass es nur eine Zelle sein darf. Ein Akku-Pack hat
» mehrere Zellen.
» Wenn ich das richtig sehe wirst du auch noch einen Batteriehalter für den
» Akku und ggf. ein Kabel brauchen.

War doch gut mal zu fragen ^^ Das habe ich glatt überlesen. In Summe mit Halter sogar günstiger als die Packs. Ich habe den PiUSV+ über ein Blog im Netz gefunden, wo er mit einem Pack betrieben wurde. Man darf selbst sowas nicht einfach nachmachen...

Was ist eigentlich der technische Unterschied zwischen einer einzelnen Zelle und einem Pack?

JBE(R)

bei mir zu hause,
12.05.2019,
14:36
(editiert von JBE
am 12.05.2019 um 15:01)


@ Cody

Akku für Raspberry Pi

» » Da steht auch dabei, dass es nur eine Zelle sein darf. Ein Akku-Pack hat
» » mehrere Zellen.
» » Wenn ich das richtig sehe wirst du auch noch einen Batteriehalter für
» den
» » Akku und ggf. ein Kabel brauchen.
»
» War doch gut mal zu fragen ^^ Das habe ich glatt überlesen. In Summe mit
» Halter sogar günstiger als die Packs. Ich habe den PiUSV+ über ein Blog im
» Netz gefunden, wo er mit einem Pack betrieben wurde. Man darf selbst sowas
» nicht einfach nachmachen...
»
» Was ist eigentlich der technische Unterschied zwischen einer einzelnen
» Zelle und einem Pack?

Kommt darauf an, wie der Akkupack aufgebaut wurde, entweder mehr Spannung
oder mehr Strom, oder beides zusammen.
In jedem Fall ist es eine Reihen Schaltung und oder Parallelschaltung von mehren Zellen.

Wenn der Pack nur aus Parallelen Zellen bestand kann man ihn bedenkenlos anschließen
die Spannung bleibt gleich, aber die Kapazität wird entsprechend größer.
5 Akkuszellen parallel von je 3.7V und 2000mAh ergibt im Pack 3.7V _ 10000mAh. Bezeichnung 1S5P
5 Akkuzellen in Serie, von je 3.7V und 2000mAh ergibt im Pack 18.5V _ 2000mAh. Bezeichnung 5S1P
dazu 4 Parallel würde 18.5V aber auch 10000mAh bedeuten. Bezeichnung 5S5P

Merke Reihenschalteung, erhöhung der Spannung Uges = U * n , 18.5V = 3.7V * 5 ,
Parallelschaltung ehöhung des Kapazität Cges = C * n , 10000mAh = 2000mAh * 5
usw.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

Cody

12.05.2019,
17:16

@ JBE

Akku für Raspberry Pi

» Wenn der Pack nur aus Parallelen Zellen bestand kann man ihn bedenkenlos
» anschließen
» die Spannung bleibt gleich, aber die Kapazität wird entsprechend größer.
» 5 Akkuszellen parallel von je 3.7V und 2000mAh ergibt im Pack 3.7V _
» 10000mAh. Bezeichnung 1S5P
» 5 Akkuzellen in Serie, von je 3.7V und 2000mAh ergibt im Pack 18.5V _
» 2000mAh. Bezeichnung 5S1P
» dazu 4 Parallel würde 18.5V aber auch 10000mAh bedeuten. Bezeichnung 5S5P
»
» Merke Reihenschalteung, erhöhung der Spannung Uges = U * n , 18.5V = 3.7V *
» 5 ,
» Parallelschaltung ehöhung des Kapazität Cges = C * n , 10000mAh = 2000mAh
» * 5

Über den inneren Aufbau wird ja meistens geschwiegen bei den Akkupacks. Mich hat das v.a. deshalb interessiert, weil hier von einer Zelle gesprochen wird. Ob das mit dem Ladestrom zu tun hat, der bei parallelen Zellen höher ist? Von der Sache her ist es mit dem Einzeller sogar günstiger, hätte ich gar nicht gedacht.

bastelix(R)

12.05.2019,
21:48

@ JBE

Akku für Raspberry Pi

» Wenn der Pack nur aus Parallelen Zellen bestand kann man ihn bedenkenlos
» anschließen
» die Spannung bleibt gleich, aber die Kapazität wird entsprechend größer.
Gilt das auch fürs Laden bei einer Ladeschaltung die laut Hersteller für eine Zelle ausgelegt ist? Ich hab hier im Forum mal gelesen, dass man Zellen einzeln laden oder zumindest einzeln überwachen sollte. Weiß aber nicht mehr ob es da um Parallel- oder Reihenschaltung der Zellen ging.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
12.05.2019,
21:59

@ Cody

Akku für Raspberry Pi

» Ob das mit dem Ladestrom zu tun hat, der bei parallelen
» Zellen höher ist?
Der Ladestrom wird doch nicht vom Innenwiderstand der Zelle bestimmt, das wäre fatal.
Dafür ist die Ladeelektronik zuständig.
Parallele Zellen erhöhen jedoch den max. entnehmbaren Strom ohne die Zelle dabei zu schädigen, wäre also in deinem Fall günstig. Lediglich das Laden dauert länger.
Man sollte aber beim Zusammenschalten einges beachten.

Mit der Angabe: "1 Zelle" ist gemeint, dass die Ladeschaltung (Nennspannung/Ladeschlussspannung) dafür ausgelegt ist.
Die 3A beziehen sich ebenfalls auf den Raspi, der kann an seinen Ports mehr Leistung zur Verfügung stellen und man wollte verhindern dass die Notstromversorgung zum Flaschenhals wird.
Wenn du mit Sicherheit nie 3A brauchst, kannst du auch den Akku etwas schwächer auslegen, darfst dich dann aber nicht auf die Spezifikationen der Stromversorgung berufen.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
12.05.2019,
22:04

@ bastelix

Akku für Raspberry Pi

» » Wenn der Pack nur aus Parallelen Zellen bestand kann man ihn bedenkenlos
» » anschließen
» » die Spannung bleibt gleich, aber die Kapazität wird entsprechend größer.
» Gilt das auch fürs Laden bei einer Ladeschaltung die laut Hersteller für
» eine Zelle ausgelegt ist? Ich hab hier im Forum mal gelesen, dass man
» Zellen einzeln laden oder zumindest einzeln überwachen sollte. Weiß aber
» nicht mehr ob es da um Parallel- oder Reihenschaltung der Zellen ging.
Bei Parallelschaltung kannst du den Verbund als eine Zelle betrachten.
Solange der Innenwiderstand der Zellen gleich ist teilen sich auch die Ströme gleich auf und es ist nichts zu befürchten. Es wäre nur bei sehr stark unterschiedlichen Zellen (Kapazität, Alter, Typ) etwas knifflig.